Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seniorenplanung für Vörstetten. Ab 2011 basiert die Berechnungsgrundlage auf Zensus Prozentuale Veränderung Quelle: Statistisches Landesamt Baden- Württemberg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seniorenplanung für Vörstetten. Ab 2011 basiert die Berechnungsgrundlage auf Zensus Prozentuale Veränderung Quelle: Statistisches Landesamt Baden- Württemberg."—  Präsentation transkript:

1 Seniorenplanung für Vörstetten

2 Ab 2011 basiert die Berechnungsgrundlage auf Zensus Prozentuale Veränderung Quelle: Statistisches Landesamt Baden- Württemberg (StaLa) 2013

3 Ab 2011 basiert die Berechnungsgrundlage auf Zensus Absolute Zahlen Quelle: Statistisches Landesamt Baden- Württemberg (StaLa) 2014

4 18 – 25 Jahre = Ausbildungszeit Jahre = Familienphase Jahre = Ende der Familienphase Ab 65 Jahre = Ende der Berufsphase – Wanderung zu Kindern/ in die Nähe von Freiburg

5

6 Die Alterspyramide im Wandel

7 Berechnungsgrundlage: Daten des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg Vor Zensus – ca. 800 Pflegeplätze Nach Zensus – ca. 600 Pflegeplätze Viele Gemeinden klagen gegen Zensusberechnung

8

9 Berechnungsgrundlage Nach der Landespflegequote von 2011: Pflegebedürftig sind: Jährige – 3,15% Jährige – 13,08% Jährige – 34% Über 90-Jährige – 51% Davon 2015 und 2020 vollstationär 35% %

10 Berechnungsgrundlage II Von den errechneten Pflegebedürftigen werden 2015 und 2020 – 35% vollstationär gepflegt, 2030 – 37% 2015 und 2020 werden 65% in Familien gepflegt 45% ohne und 20% mit Pflegedienst 2030 werden 63% in Familien gepflegt, 42% ohne und 21% mit Pflegedienst

11 Heime haben Wartelisten Vermitteln in angrenzenden Landkreis

12 Wirtschaftlichkeit von stationären Einrichtungen ab 32 Plätze, früher Empfehlung 100 Plätze

13

14 Kurzzeitpflege Landkreis EM Denzlingen, Reute, Vörstetten Vörstetten Bestand700 Bedarf Bedarf Bedarf ,8% der in Familien gepflegten Pflegebedürftigen

15 Tagespflege Landkreis EM Denzlingen, Reute, Vörstetten Vörstetten Bestand38120 Bedarf Bedarf Bedarf Berechnungsgrundlage: 5,7% der Pflegeplätze

16 Strukturen schaffen, um ein längeres Verbleiben in der Häuslichkeit zu ermöglichen! z. B. durch Nachbarschaftshilfe, Unterstützung von pflegenden Angehörigen, Achtgeben aufeinander, soziales Miteinander

17 Berechnungsgrundlage: 6% der über 75-Jährigen

18

19

20 Ihre Fragen!

21 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Ich wünsche Ihnen eine guten Verlauf der weiteren Planung.


Herunterladen ppt "Seniorenplanung für Vörstetten. Ab 2011 basiert die Berechnungsgrundlage auf Zensus Prozentuale Veränderung Quelle: Statistisches Landesamt Baden- Württemberg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen