Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

24. November 2014 Lessons learned Business Frühstück 19.9.2012 Mag. Gerda Ruppi-Lang www.mediation.bz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "24. November 2014 Lessons learned Business Frühstück 19.9.2012 Mag. Gerda Ruppi-Lang www.mediation.bz."—  Präsentation transkript:

1 24. November 2014 Lessons learned Business Frühstück Mag. Gerda Ruppi-Lang

2 Unterstützung der WK Zusammenfinden von ExpertInnen zu spezifischen Themen (Betriebliches Gesundheitsmanagement) Rahmen für Entwicklung der Inhalte (Frühstück, Räume innerhalb der Kammer, admin. Unterstützung z.B. Einladung etc.) Budgets für Experts Groups, Veranstaltungen, Sonderprojekte Logo, Name etc.

3 Jahres-Budget Experts Groups ……. WKÖ (z.B. Übergabe-Consultants, WirtschaftsmediatorInnen, CSR-Consultants) Budget wird verwendet für Veranstaltungen, PR, Raumnutzung, Homepage, Folder etc.Übergabe-Consultants WirtschaftsmediatorInnenCSR-Consultants Arbeitskreise ……. WK-Wien (zB. Initiative Unternehmenskultur) Budget für Raumnutzung, Frühstück, Homepage etc.Initiative Unternehmenskultur

4 Sonder-Budget WIME: EG-WIME-Jahresbudget: Studie + Folder Konfliktkostenanalyse Veranstaltungen + div. Gruppenfolder, PR

5 Einzel-Veranstaltungen für Kunden Generationenmanagement gestalten : WIFI Wien Wertschätzende Unternehmenskultur für ein Mehr an Wirtschaftskraft im Unternehmen

6 24. November 2014 Experts4U Veranstaltungen in Bezirken der WK

7 Veranstaltungsreihen z.B. Übergabe-Consultants: Generationenfrühstück im Jahr Termine an 4 Orten in Niederösterreich Veranstalter Junge Wirtschaft Sponsor Raiffeisen

8 Was wird nicht unterstützt: Einzelaktivitäten bzw. Gruppenaktivitäten, wo Akquise im Vordergrund steht bzw. der Gruppennutzen nicht erkennbar ist. Konkurrenz zu bestehendem Service der Kammer (wird länderweise aber sehr unterschiedlich gehandhabt) Kooperation mit einzelnen Kammermitgliedern bzw. Landeskammern möglich: - WKH: in Tirol Kooperation mit Kammer - Lehrlingsmediation: in Kärnten Budget + Verweis auf bestimmte MediatorInnen

9 Fazit: Kreative Lösungen sind oft möglich! „MitstreiterInnen“ & MentorInnen finden Verweis auf Gruppen ist leichter als auf Einzelpersonen Bildung von Interessensgemeinschaften zur Entwickeln neuer Ansätze findet oft Kammer- Unterstützung Studien, um Aufmerksamkeit für Thema zu erhalten nutzt ExpertInnen, aber auch der WK! (z.B. Studie „Nutzen der WIME unter spezieller Berücksichtigung der WK in Ö“ – Interviews, …)

10 Viel Freude beim Durchspielen neuer Ideen!!!!


Herunterladen ppt "24. November 2014 Lessons learned Business Frühstück 19.9.2012 Mag. Gerda Ruppi-Lang www.mediation.bz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen