Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Elternabend OZ Oberriet 11 Eine Orientierungshilfe für Eltern von 14-18 Jährigen / zum Teil schulpflichtigen Jugendlichen Christoph Wild Sozialarbeiter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Elternabend OZ Oberriet 11 Eine Orientierungshilfe für Eltern von 14-18 Jährigen / zum Teil schulpflichtigen Jugendlichen Christoph Wild Sozialarbeiter."—  Präsentation transkript:

1 Elternabend OZ Oberriet 11 Eine Orientierungshilfe für Eltern von Jährigen / zum Teil schulpflichtigen Jugendlichen Christoph Wild Sozialarbeiter FH, OE-Berater NDS Marion Heeb Sozialpädagogin HF, Jugendberaterin

2 Elternabend OZ Oberriet 2 Jugendberatung & tipp-infos für junge leute Beratung & Begleitung von Jugendlichen (12-20 Jahren) Beratung & Begleitung von Eltern, AusbildnerInnen, Lehrpersonen Gruppeninterventionen (z.B. Mobbing) Klassenlektionen zu Sozialen Themen (z.B. Aufklärung, Rassismus,…) Präsenz auf Pausenplatz und LehrerInnenzimmer Zusammenarbeit mit anderen Fachstellen Lagerbegleitungen Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit (Präventionsprojekt smartconnection,…) Infomaterial und Flyer Gemeinsames Infoboard mit Suchtberatung Weitere Infos unter

3 Elternabend OZ Oberriet 3 Ausgangsregeln Wohin gehst du? Wie kommst du dorthin und zurück? Mit wem triffst du dich? Wann kommst du nach Hause? Nach dem Ausgang nachfragen (Interesse zeigen & Respektieren) Verbindlichkeit und Abmachungen treffen Elternabend OZ Oberriet 3

4 4 Wann heimkommen? (unsere Empfehlung) Unter der Woche, während der Schulzeit 14-Jährige spätestens bis 16-Jährige spätestens bis 18-Jährige Aushandeln und an gewisse Bedingungen knüpfen Elternabend OZ Oberriet 4

5 5 Wann heimkommen? Am Wochenende 14-Jährige spätestens bis 16-Jährige spätestens bis 18-Jährige Aushandeln und an gewisse Bedingungen knüpfen Diese Richtwerte sollen jedoch zwischen den Eltern und der/dem Jugendlichen diskutiert werden und dürfen auch variieren. Elternabend OZ Oberriet 5

6 6 Party – Verbindliche Fragen der Eltern Wer organisiert die Party? Wo findet der Anlass statt? Wie lange dauert der Anlass? Welche erwachsene Person trägt die Verantwortung? Für wenn ist der Anlass gedacht? Wie und wann kommst du nach Hause? Elternabend OZ Oberriet 6

7 7 Wir raten von einer Teilnahmebewilligung ab: Unklarer/unbekannter Organisation Unklarer Verantwortung Unklaren Zeitangaben Einem Anlass für über 18-Jährige Wenn der Anlass im Freien stattfindet Rückfahrt nicht geplant ist (Zeit & Transport) Vorsicht, wenn ein Fest in einer „sturmfreien Bude“ stattfindet Elternabend OZ Oberriet 7

8 8 Geld für den Ausgang Taschengeld ist eine Verhandlungssache zwischen Eltern & Kind Taschengeld dem Familienbudget anpassen Empfehlung/Richtlinie Fr.1.- pro Klasse pro Woche (3.Oberstufenschüler/in 9.- pro Woche oder Fr pro Monat) Elternabend OZ Oberriet 8

9 9 Meine Ausführungen Jugendliche sind in der Entwicklung Hintergründe und Motive zum Konsum? Was sind die Risiken? Was ist zu tun? Diskussion

10 Elternabend OZ Oberriet 10 Aspekte

11 Elternabend OZ Oberriet 11 Entwicklungsaufgaben von Jugendlichen Entwicklung von intellektuellen und sozialen Kompetenzen Entwicklung eines inneren Bildes der Geschlechtszugehörigkeit Entwicklung selbständiger Handlungs- muster im Konsumwarenmarkt Entwicklung eines eigenen Werte- und Normsystems

12 Elternabend OZ Oberriet 12 Jugendliche erweitern ihre Räume „Ausbrechen“ als Hinweis auf Entwicklungsbedürfnisse Grenzen werden getestet?! Alkohol wird dazu oft missbraucht Jugendliche brauchen aber Grenzen Es braucht Führung durch Erwachsene Beziehung/In Bezug sein/Bezugsrahmen

13 Elternabend OZ Oberriet 13 Informationsstand betr. Alkohol –Jugendliche sind gut informiert Erwachsenen-Konsum –Viele trinken: täglich / WE / bes. Anlässe –manche Missbrauch od. Abhängigkeit Wahrnehmung und Neugier –Jugendliche beobachten, sind neugierig Gründe –Besond. Anlässe, Lust zum Probieren, Geschmack, Wirkung Hintergründe und Motive

14 Elternabend OZ Oberriet 14 Hintergründe und Motive Bewusstsein für eigenen Konsum –Häufigkeit v. Alk-Situationen, Rituale, Vorbilder  Klar, ich trinke irgendwann auch –Erwachsenenkonsum = Aufforderung Pubertät und Adoleszenz –Umgang mit Alkoholkonsum ist fast „zwingender“ Bestandteil –Einstiegsalter: ca. 13 Jahre oder noch jünger –Je früher der Einstieg, desto häufiger Konsum und Betrunkenheit

15 Elternabend OZ Oberriet 15 Hintergründe und Motive Peer-Group –Gruppendruck, dazugehören, sich abheben, gelöst sein... fehlende „Suchterfahrungen“ –im Jugendalter kaum Sucht, sondern Entwicklung von Konsumgewohnheiten –kaum Vorstellung von Suchtfolgen (ausser im Familienrahmen)

16 Elternabend OZ Oberriet 16 Risiken Alkohol hat Rauschwirkung, kein gewöhnliches Genussmittel Art des Konsums kann schwerwiegende Probleme verursachen Psyche und Körper von Kindern / Jugendlichen sind der Wirkung weniger gewachsen Alkohol wirkt bei Jugendlichen viel stärker als bei Erwachsenen Körper von Jugendlichen verarbeitet Alkohol schlechter als bei Erwachsenen

17 Elternabend OZ Oberriet 17 Risikohafter Konsum Konsum im Kindesalter –Nippen um Geschmack zu erfahren = Einzelerfahrung (unproblematisch) –1 Glas / Woche (12 Jahre) = hohe Gefahr zu problematischem Konsum Regelmässiger Konsum –ab 16 Jahren gelegentlicher Konsum an Parties, am WE (wenig problematisch) –täglicher oder fast täglicher Konsum -> Gewohnheit -> Sucht als Erwachsene

18 Elternabend OZ Oberriet 18 Risikohafter Konsum Rauschtrinken –Trinkgelage an Wochenenden –Rausch, Absturz, Realitätsflucht  in jedem Fall problematisch (auch bei Erwachsenen) –Strassenverkehrs-Unfälle, unkontrolliertes Verhalten (Aggressivität, Delinquenz, sex. Übergriffe / Handlungen), alkoholbedingtes Koma

19 Elternabend OZ Oberriet 19 Jugendschutz Kein Verkauf von Alkohol und Tabak an Jugendliche! Das Gesetz verbietet: An unter 16-Jährige: Kein Alkohol, keine Tabakerzeugnisse und Raucherwaren An unter 18-Jährige: Keine Spirituosen, Aperitifs, Alkopops Das Verbot gilt auch für den Verkauf über Automaten!

20 Elternabend OZ Oberriet 20 Regeln zum Alkoholkonsum Unter 12 Jahren: keinen Alkohol 13- bis 15-Jährige Alkoholkonsum ist nicht erwünscht Ab 16 Jahren kann evt. an ausgewählten Anlässen in kontrolliertem Rahmen Alkohol probiert werden. Übermässiger Alkoholkonsum muss thematisiert werden. Elternabend OZ Oberriet 20

21 Elternabend OZ Oberriet 21 Was ist zu tun? Gemeinsame Haltung Eltern - Schule Klarheit bez. Spielraum und Grenzen –auch: Einführung in Konsum als Genussmittel statt Suchtmittel –Aufbau von Risikokompetenz Konstruktive Gespräche –Verstehen: Bedürfnisse ernst nehmen –Vertrauen: Ermutigung zu angemessenem Verhalten und Abgrenzung –Wertschätzen und Unterstützen: Was macht er/sie gut?

22 Elternabend OZ Oberriet 22 Überprüfen Sie Leistung und Verhalten Zu Hause, in Schule und Lehre –Wenn ok, ist schon vieles bereits gut Vereinbarungen aushandeln –Den Jugendlichen in Abmachungen einbinden (immer wieder neu!) –Arbeit mit Konsequenzen/auch Grenzen setzen –„Sowohl als auch“ als Motto (z.B wenn du lernst, liegt auch mehr drin...) –Dran bleiben: „Nöd lug loh, gwünnt!

23 Elternabend OZ Oberriet 23 Hilfe holen als Chance! Einsicht, dass es so nicht geht Spannungsfeld Eltern-Kind (Schule) Früherkennung EIGENE ÄNGSTE überwinden Probleme benennen und angehen Fachleute beiziehen

24 Elternabend OZ Oberriet 24 Beratung (Einzel-Paar- und Familiengespräche) Beratung/Coaching Dritter (z.B. Arbeitgeber) Konsiliarische Beratung Vermittlung von Substitutionsprogrammen Zusammenarbeit mit Ärzten Weiterführende Angebote (Entzüge, Therapien) Nachbetreuung Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit Abgabe von Infomaterial

25 Elternabend OZ Oberriet 25 Elternabend OZ Oberriet 25 Besten Dank für Eure Aufmerksamkeit! Suchtberatung Altstätten Jugendberatung & tipp – infos für junge leute Altstätten


Herunterladen ppt "Elternabend OZ Oberriet 11 Eine Orientierungshilfe für Eltern von 14-18 Jährigen / zum Teil schulpflichtigen Jugendlichen Christoph Wild Sozialarbeiter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen