Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Böckelmann I. Arnold I. Ferl Th. Pfister E. A. Institut für Arbeitsmedizin und Hygiene der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Schadstoffbedingte Beeinflussung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Böckelmann I. Arnold I. Ferl Th. Pfister E. A. Institut für Arbeitsmedizin und Hygiene der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Schadstoffbedingte Beeinflussung."—  Präsentation transkript:

1 Böckelmann I. Arnold I. Ferl Th. Pfister E. A. Institut für Arbeitsmedizin und Hygiene der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Schadstoffbedingte Beeinflussung des Herzrhythmus bei gesunden langjährig exponierten Arbeitnehmern 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002

2 Chronische Toxizität periphere und zentrale Neuropathie Anemie Leber Mutagenität chronische Nephropathie Gicht Kardiotoxizität Hypertension 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 bleiinduzierte Polyneuropathie oder Enzephalopathie hämopoetisches System Immunsystem Atemwege Leber Mutagenität Nieren Haut kardiovaskuläres System autonomes Nervensystem??? lösemittelinduzierte

3 Erkrankungen durch Blei oder seine Verbindungen Polyneuropathie oder Enzephalopathie durch organische Lösemittel oder deren Gemische 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Gesetzliche Grundlagen zur Prävention

4 Publikationen Murata K, Araki S. Am J Ind Med. 1991;20: Teruya K, Sakurai H, Omae K, Higashi T, Muto T, Kaneko Y. Int Arch Occup Environ Health. 1991;62: Araki S, Murata K, Yokohama K. Annales Acad. Med.Singapore 1994;23: Matikainen E, Juntunen J. J Neurol Neurosurg Psychiatry 1985;48: Jahrestagung der DGAUM April 2002

5 Definition HRV 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Unter der Herzfrequenzvariabilität (HRV - heart rate variability) versteht man die Schwankungen jeweils zweier aufeinanderfolgender normaler Herzschläge

6 Informationsgehalt der HRV sympathische Tonuslage parasympathische Tonuslage sympathiko-vagale Balance 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002

7 Lebensalter Geschlecht Konstitution Trainingszustand, Leistungsvermögen des Herzens Belastungen (mentale, psychische, körperliche) Körperlage Tageszeit, zirkadiane Rhythmik arterielle und kardiopulmonale Baroreflexe thorakale Druckänderungen Atemform Temperatur Umweltkontakte neurotoxische Stoffe Beeinflussung der HRV 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 symp. u. parasymp. Aktivität der Herznerven Pharmaka (Narkosemittel, Atropin,  -Blocker) Alkohol, Rauchen

8 time-domain-Indices: Hf, SA a, NN, SDNN, rMSSD phase-domain-Indices: Plot-Länge, Plot-Breite frequency-domain-Indices: VLF -, LF - und HF-Band % NN min NN max 24-h-NN-Intervall-Histogramm 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Methoden der HRV-Analyse LF LSP VLFHF

9 Ziel Objektivierung des Einflusses langjährig, beruflich aufgenommener neurotoxischer Stoffe auf die HRV 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002

10 1. Studie  Bleiexponierte  Kontrollpersonen n = 97 n = Studie  Bleiexponierte  Lösemittelexponierte  Kontrollpersonen n = 28 n = 38 (aktuell-) n = Studie  Lösemittelexponierte  Kontrollpersonen n = 42 (aktuell-) n = 21 (ehemalig-) n = 29 LU (n = 23) 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Probanden LU (n = 17) Laborversuch (Ruhe, mentale Belastung, Erholung) Langzeit-EKG (L-EKG)

11 freiwillige Teilnahme Mindestalter von 25 Jahren klinisch gesund mindestens 5-jährige Tätigkeit an entsprechenden Arbeitsplätzen Erkrankungen des ZNS Diabetes mellitus manifeste art. Hypertonie, Herzinsuffizienz Drogenkonsum Medikamentenmissbrauch Alkoholabusus in der Freizeit kein Umgang mit neurotoxischen Stoffen Ein- und Ausschlusskriterien 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002

12 Expositionsdaten 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Blei  mittlerer LWAE-Wert 0,14 ± 0,11 mg/m³  mittlerer TWA-Wert 30,7 ± 9,9 µg/dl MAK = 0,1 mg/m³ BAT = 70 µg/dl Lösemittel  fehlende Anfgaben zu LM- Exposition in vergangenen Jahren  aktuelle Biomonitoring einzelner Stoffe - unter dem Grenzbereich 17 Jahre Expositionsdauer 16,8 Jahre (aktuell LM-Exp.) 20,4 Jahre (ehemalig LM-Exp.)

13 Ergebnisse (Querschnittsunterschung) - Zeitbereich 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Laborversuch

14 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Ergebnisse (Querschnittsunterschung) - Phasenbereich [ms] L-EKG t t

15 Ergebnisse (Längsschnittsunterschung) - Blei 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Laborversuch

16 Ergebnisse (Längsschnittsunterschung) - Blei 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Laborversuch

17 Ergebnisse (Längsschnittsunterschung) - Lösemittel (akt.) 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002

18  statische Betrachtung: keine HRV-Verminderung  dynamische Betrachtung: verzögerte Tonusveränderung  fortschreitende Reduzierung des Herzrhythmus 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 Ergebnisse (Zusammenfassung) Blei Lösemittel Querschnittsunterschung Längsschnittsunterschung

19 Zukunft der HRV-Analyse in der Arbeitsmedizin Jahrestagung der DGAUM April 2002 als Indikator einer neurotoxischen Schädigung geeignet, wenn man sich auf die Dynamik des sich unter Belastungs- änderungen einstellenden vegetativen Tonus bezieht beim Nachweis einer neurotoxischen Frühschädigung sowie der BK-Begutachtung für die Arbeitsmedizin zu empfehlen wegen ihrer Nichtinvasivität, Rückwirkungsfreiheit bei der Aufzeichnung und Verfügbarkeit moderner Analyse- und Auswerttechniken für die praktische Arbeitsmedizin kein Problem

20 42. Jahrestagung der DGAUM April 2002 bei weiteren Fall-Kontroll-Studien sollte man auf statische Querschnittsuntersuchungen verzichten Längsschnittsuntersuchungen planen Schlussfolgerung


Herunterladen ppt "Böckelmann I. Arnold I. Ferl Th. Pfister E. A. Institut für Arbeitsmedizin und Hygiene der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Schadstoffbedingte Beeinflussung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen