Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Best practice Thesen zum Breitbandausbau IRE Fachkonferenz Breitbandversorgung 27.05.2014 A. Rauscher.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Best practice Thesen zum Breitbandausbau IRE Fachkonferenz Breitbandversorgung 27.05.2014 A. Rauscher."—  Präsentation transkript:

1 best practice Thesen zum Breitbandausbau IRE Fachkonferenz Breitbandversorgung 27.05.2014 A. Rauscher

2 21.11.20142 Alfred Rauscher Geschäftsführer, Dipl. Inf. (FH) Greflingerstraße 26, 93055 Regensburg Tel. 0941 / 6985-0, Fax 0941 / 6985-200 E-Mail: Alfred.Rauscher@R-KOM.de Regensburger Telekommunikationsgesellschaft mbH & Co. KG

3 Ziele des Breitbandausbaus 21.11.20143 Breitband Zeit Geld Mbit/s Abdeckung Ausfallzeit Zugang (Luft / Fest) Latenz Magisches Dreieck 100 Mbit/s für 100 % bis 2020

4 Was ist Breitband? Breitband ist wenn‘s funktioniert! 21.11.20144

5 Was ist Glasfaser? Glasfaser ist die Sicherheit, dass es auch morgen noch funktioniert! 21.11.20145

6 6 R-KOM

7 21.11.20147 Kapital Technik Marketing Die Architektur

8 21.11.20148 Der Bauplan für den Glasfasermassenmarkt

9 21.11.20149 ist der flächendeckende Ausbau des Glasfasernetzes für Geschäfts- und Privatkunden nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten

10 21.11.201410 Ausbaugebiete

11 Struktur FTTB/H Ausbau 21.11.201411 aktiver Knoten passiver Knoten Zugangsnetz Aggregationsnetz

12 Passive Erschließungskosten 21.11.201412 0 5 10 15 20 25 30 0102030405060708090100 Erschließungsgrad in % € pro WE und Monat Annuität pro erschlossener WE Unterdeckung Infrastrukturanteil aus Produktpreis Der Preisdruck von „unten“

13 Passive Erschließungskosten 21.11.201413 0 5 10 15 20 25 30 0102030405060708090100 Erschließungsgrad in % € pro WE und Monat Überdeckung Unterdeckung Unter- deckung Überdeckung Der Preisdruck von „unten“

14 Passive Erschließungskosten 21.11.201414 0 5 10 15 20 25 30 0102030405060708090100 Erschließungsgrad in % € pro WE und Monat Überdeckung Unter- deckung Überdeckung Der Preisdruck von „unten“ nicht gedeckt

15 Grenzkosten pro erschlossener Wohneinheit 21.11.201415

16 21.11.201416 Der Wahnsinn kennt keine Grenzen oben Der Preisdruck von „oben“

17 21.11.201417 10,08 € Grenze oben Der Preisdruck von „oben“

18 21.11.201418 Mitverlegung Synergien mit Tiefbau durch andere Sparten 11.11.2013 20.08.2012

19 21.11.201419 Mitverlegung Synergien mit Tiefbau durch andere Sparten

20 1,5 Mrd. Breitbandförderung in Bayern 21.11.201420

21 Partnerschaft 21.11.201421

22 Merksätze  man das magisches Breitbanddreieck beachtet!  eine langfristige Strategie verfolgt!  der, der bezahlt auch anschafft!  man knausrig im Tiefbau ist!  man gute Verkäufer hat! 21.11.201422 Der Breitbandausbau wird ein Erfolg wenn

23 Breitbandkommunikation ist kein Breitbandantibotikum 21.11.201423 Und bitte nicht vergessen!!!

24 21.11.201424 http://facebook.com/RKOMGF Herzlichen Dank!

25 Nielsen Gesetz: + 50 % p.a. 21.11.201425 1 10 100 1.000 10.000 100.000 1.000.000 199019921994199619982000200220042006200820102012201420162018 Jahr Zugangsbandbreite in kbit/s

26 14,114,1 21,121,1 31,731,7 47,547,571,471,4 196 MB mobile Datennutzung 76 % der Anschlüsse < 10Mbit/s 71 % der Anschlüsse < 30Mbit/s

27 Bei mir Zuhause

28


Herunterladen ppt "Best practice Thesen zum Breitbandausbau IRE Fachkonferenz Breitbandversorgung 27.05.2014 A. Rauscher."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen