Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Anämie – „Clinical Point of View“ Thomas WolffOnkologie-Lerchenfeld Hamburg OnkoResearch Lerchenfeld.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Anämie – „Clinical Point of View“ Thomas WolffOnkologie-Lerchenfeld Hamburg OnkoResearch Lerchenfeld."—  Präsentation transkript:

1 Anämie – „Clinical Point of View“ Thomas WolffOnkologie-Lerchenfeld Hamburg OnkoResearch Lerchenfeld

2 Was ist Anämie?  Anämie ist definiert als Reduktion der Hb- Konzentration, Hkt Reduktion oder Abfall der Erythrozyten  Oder definiert als 2 Standardabweichungen unter dem Mittelwert  WHO Kriterien sind Hb < 13 bei Männern und Hb < 12 bei Frauen  Revised WHO criteria für Patienten mit Malignomen Hb < 14 Männer und Hb < 12 bei Frauen

3 Symptome  Belastungs- und/oder Ruhedyspnoe  Kopfschmerz  Fatigue  Ohrgeräusche  Palpitationen  Blässe

4

5 Manifestation : “Spoon Nails” bei Eisenmangel

6

7

8 Werkzeuge Hb MCV MCH/HbE Fe Ferritin Transferrin Transferrinsättigung Hepcidin Löslicher Transferrinrezeptor ZPP

9 Procedere onkopedia

10 Ursachen einer Eisenmangelanämie

11

12

13 Eisenmangel KM

14 Eisenresorption onkopedia

15

16 Diagnostik  Unerläßlich  Hb/Hkt, Retikulozyten  MCV/MCH  Ferritin  Transferrinsättigung  LDH

17 Retikulozyten  Die Retis sind der Anteil der unreifen roten Blutzellen; bei einer Anämie verlassen diese früher den KM-Raum  Normalbefund: %  <1% Inadäquate Produkton  ≥1 erhöhte Produktion (Hämolyse)

18 Retikulozyten

19 Retikulozytenpro- liferationsindex  RPI >3 = gesteigerte Produktion, Haemolyse  RPI<2 gestörte KM- Funktion z.B. Fe, B12

20  „nice-to-have“  Lösliche Transferrinrezeptoren (sTfR) (Rochediagnostics 2,2-5,0, w 1,9-4,4mg/l)  TfR-F-Index (Roche Diagnostics m 0,9-34, w 0,9- 3,7)  Hepcidin  Zinkprotoporphirin (ZPP)

21 ZPP

22

23 Eisenparameter + Eisenmangel

24 Eisensubstitution

25 oral  Berechnen ???  Pragmatisch:  2x100mg/d Fe ++  Dauer: Drei Monate  Kontrolle: Frühestens nach 4 Wochen  Hb-Anstieg 2g/dl

26 i.v. Fe +++  Eisengluconat (Ferrlecit R )  Eisensaccharose (Venofer R )  Eisencarboxymaltose (Ferinject R )  1000mg/15-30min  Eisendextran (CosmoFer R )

27

28

29

30 Endoskopie wer und wann?  Alle Männer, alle Frauen ohne Menorrhagie  Frauen > 50 mit Menorrhagie  wenn UGI Symptome, ÖGD  wenn asymptomatisch, Koloskopie  Frauen <50 und Menorrhagie: Endoskopie abhängig von Symptomen Endoskopie abhängig von Symptomen

31 Kernbotschaft Eisenmangel  Diagnostik:  Minimalprogramm: Hb, MCV, Ferritin, LDH, Reti  Kein: Fe  Eisensubstitution:  Oral: 2x100mg/d über drei Monate; evt. Präparat wechseln  iv: z.B. Ferinject 2-4x (1x/Woche) 1000mg über 30min – Sicherheitshinweise beachten  Transfusionsbedarf klären !  Diagnostikbedarf klären !

32 Ist das alles? Warum eigentlich LDH?????

33 Kasuistik  70j. Patient  Begleiterkrankungen:  1994 Hepatitis  2000/2003 Knieendoprothetik li./re.  2003 KHK – PTCA/Stent  2006 Myokardinfarkt/Koronarstent  Prostatahypertrophie  CIRS-SCORE 7

34 Hämatologische Diagnose  ED Lymphadenopathie ubiquitär  ED B-CLL Binet Stad. B

35 Verlauf  Einleitung R-FC lite  Ergebnis: PR

36 LDH Fludarabin induzierte Autoimmunhämolyse

37 Kasuistik  1984 ED Anämie  ED PNH (FACS: PNH-Klon 61%)  Relevante Begleiterkrankungen:  1987 Hirninfarkt – Residuen: Motorische/Broca- Aphasie

38  Einleitung Eculizumab (Soliris™)  Monatliche Therapiekosten: ,-€  Nahezu Normalisierung der Hämolyseparameter

39 Bili LDH Hapto

40

41 Klaus Lechner 2010

42

43 Kasuistik  75j. Patientin  Erstvorstellung wg. Hyperchromer, makrozytärer Anaemie Hb 10,5g/dl  Vorgeschichte: Bekanntes Raynuad_Syndrom  Med.: ASS, Vit. B, Folat

44  Labor initial:  Hb 9,8g/dl, MCV 104,4 fl; MCH 38,0 pg  LDH 416 U/l  Haptoglobin <0,2g/l  Ferritin 147,3ng/ml  Vit. B pg/ml  Folat >120ng/ml  Immunfixation: Monoklonale Gammopathie

45  Knochenmark:  Kleine Lympozytenherde  CD20 pos. Mit kappa-Leichtkettenexpression  Diagnose:  Lymphoplasmozytisches B-NHL mit Kälte- AIHA/Kryoglobulinämie

46 Klaus Lechner 2010

47 Eisenverwertungsstörung  EPO Produktion inadäquat für den Grad der Anämie oder rote Vorläuferzellen reagieren inadäquat auf Stimulation  Ursachen: Infektion, schwere Gewebstraumen, Tumor  Niedriges Serumeisen, Transferrin 15-20%, normales oder erhöhtes Ferritin

48 Pathopysiologie

49 Eisenverwertungsstörung vs. Eisenmangel  Löslicher Transferrin Rezeptor: Erhöht bei Eisenmangel  Ferritin: Erhöht bei Eisenverwertungsstörung  Wenn die Labordiagnostik bei Eisenverwertungsstörung nicht weiterführt- KMP  Bei Eisenverwertungsstörung: Makrophagen tragen normal/vermehrt Eisen & rote Vorstufen zeigen verminderten/fehlenden Eisenanteil

50 Eisenverwertungsstörung

51 Behandlung Gebot:  Behandel die Grunderkrankung  und Behandel die Grunderkrankung!  Denke an begleitenden Eisenmangel/Mangel an “aktivem” Eisen  Wenn es die Grunderkrankung erfordert, denke an EPO-Substitution

52 Kernbotschaft ACD  Neben Hb, MCV, MCH ist im klinischen Alltag die LDH essentiell  Im Rahmen von hämato-onkologischen Fragestellungen gibt die LDH erste Informationen zum „Zell-turn-over“  Bei der Anämiediagnostik ist die LDH ein wichtiger Parameter zu Frage der Genese:  Hämolyse  Proliferation (Lymphom, akute Hämoblastose)

53 Chaim Hershko 2014


Herunterladen ppt "Anämie – „Clinical Point of View“ Thomas WolffOnkologie-Lerchenfeld Hamburg OnkoResearch Lerchenfeld."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen