Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stromkosten sparen Stromkosten sparen und die Energieeffizienz in kleinen Serverräumen steigern Vortrag von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. (FH) am 11.11.2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stromkosten sparen Stromkosten sparen und die Energieeffizienz in kleinen Serverräumen steigern Vortrag von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. (FH) am 11.11.2014."—  Präsentation transkript:

1 Stromkosten sparen Stromkosten sparen und die Energieeffizienz in kleinen Serverräumen steigern Vortrag von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. (FH) am bei IT2Industry Conference auf der electronica Fachmesse in München Energie.Controlling.Loose – ECL D Weilheim Jürgen Loose: Mehrere Erfindungen für die Klimatechnik seit 1984 / Mitentwickler der Kühlgeräte für die Telekom Vermittlungsstellen Umweltpreis 1991 / Fachbuch „Innovationen für Raumkühlung“ aus 1993 / Deutscher Kältepreis 2012 / Deutscher Bundespreis 2012 / Deutscher Rechenzentrumspreis 2014 → Innovationen und Forschung - 3. Preis

2 Vortragsinhalt Indirekte direkte 3. Unterschied Indirekte freie Kühlung ◄► direkte freie Kühlung Hohe Betriebskosten ◄◄◄◄ 1. Istzustand: Hoher Energiebedarf für Kühlung bei IT-Räumen ►►►► Hohe Betriebskosten ◄◄◄◄ 4. Anforderungen an die Raumluftfeuchte ? 5. Warmzone (Warmgang) – Kaltzone (Kaltgang) 6. Verbesserungsvorschläge für kleine Serverräume 2. Das Kühlpotential der Außenluft → freie Kühlung E i n s p a r u n g : 90 %! 7. ►►►► ►►►►►►►►► ►► E i n s p a r u n g : 90 %! Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 2

3 Klimatechnik verursacht hohen Strombedarf → hohe Stromkosten [sehr viel CO 2 -Emissionen] ! Benötigter Strombedarf - Gesamtenergie im Serverraum (oder RZ) 100% 7% 30% 18% 45% Beleuchtung USV IT selbst Klima Altbestand Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 3

4 ZuluftZuluft (Redundanz) Istzustand: Umluftkühlung Beispiel eines kleinen Serverraumes IT Klimageräte Abluft Splitgeräte - Kühlsystem Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 4

5 Außenteile einer Splitgeräte - Kühlanlage Hier wird die Wärme des Serverraumes (über die Kältetechnik) an die Umgebung abgegeben, wenn sie nicht - in Ausnahmefällen - woanders im Gebäude genutzt werden kann …. Umluftkühlung ► Splitgerätekühlsystem „Komfortkühlsystem“ ► auch „Komfortkühlsystem“ genannt Büroräume eigentlich für Büroräume entwickelt Diese Geräte laufen auch im Winter - wenn auch manchmal nur intermittierend [Ein – Aus] Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 5 Weltweit häufigste Kühlart:

6 Nutzung der zumeist kühlen Außenluft Außenluft –Temperatur T Absolute Feuchte X Häufigkeit der Paarung T→ / X↓ [h/a] r.H. = 100% relative Feuchte T Zuluft = 20 o C Energiespargrundlage: Das „Klimagebirge“ Riesiges Kühlpotential der Außenluft Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 6

7 Übliche Kühlung eines IT- Raumes per Umluftkühlung Strombedarf = hoch ► Aufwand für Ventilator und vorwiegend durch die Kältemaschine Kühlenergie kommt von einer Kältemaschine Ventilator Raum wird mit der wieder verwendeten (gekühlten) Abluft Umluft = also per Umluft gekühlt Abluft Zuluft Umluft Luftkühler Luftumwälzung 20 o C 30 o C Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 7 ∆t = 10 K

8 indirekter Kühlung eines IT- Raumes per indirekter freier Kühlung (Umluftkühlung) Ventilator Raum wird mit der wieder verwendeten (gekühlten) Abluft = also per Umluft gekühlt Abluft Zuluft Umluft Luftkühler Strombedarf ca. 60% gegenüber einer reinen Umluftkühlung per Kältemaschine ► Aufwand entsteht durch Ventilator, Pumpen; jedoch vorwiegend durch die Kältemaschine 20 o C 30 o C Luftumwälzung Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 8 Kühlenergie kommt von einem Freecooler Pumpe oder von der Kältemaschine ∆t = 10 K

9 direkter Kühlung eines IT- Raumes per direkter freier Kühlung Kühle Luft rein – warme Luft raus Ventilator Außenluft Raum wird mit einem variablem Teil Außenluft von Außenluft, - gemischt mit warmer Umluft - gekühlt Abluft Zuluft Fortluft Umluft 18 o C 32 o C Ventilator Strombedarf < 8% gegenüber einer Umluftkühlung per Kältemaschine Ventilatoren ► Aufwand entsteht nur durch die Ventilatoren (Fortluft ganz gering!) Kühlenergie = Außenluft Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 9 ∆t = 14 K

10 direkter Kühlung eines IT- Raumes per direkter freier Kühlung Die direkte freie Kühlung ist eine Umsetzung der Fensterlüftung mithilfe von Ventilatoren zur gezielten und mengenregulierbaren Luftförderung mit ausreichender Filterung kalte Luft rein ◄► warme Luft raus Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 10 So kann man in gemäßigten Klimazonen die meiste Zeit des Jahres auf den Einsatz einer x – beliebigen Kältetechnik verzichten.

11 Häufigkeiten Indirekte Häufigkeiten Indirekte freie Kühlung [Werte für Frankfurt/Main] T Zuluft = 20 o C T Abluft = 32 o C Indirekte Nutzung der Außenluft an ca h/a [49,1%] 13,4 o C Kältemaschinennutzung an h/a = 50,9 % /a T Abluft = 32 o C Umluftkühlung ∆t = 12 K Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 11

12 HäufigkeitenDirekte Häufigkeiten Direkte freie Kühlung [Werte für Frankfurt/Main] Direkte Nutzung der Außenluft an ca h/a [85,2%] T Zuluft = 20 o C T Abluft = 32 o C ∆t = 12 K Kältemaschinennutzung an h/a = 14,8 % / a 19 o C T Abluft = 32 o C Verdrängungsluftkühlung Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 12

13 Umluftkühlung Direkte Freie Kühlung Faktor ca. 1 : 5 bis 1 : 10 AUL Einsparmöglichkeit bei Direkter Freier Kühlung ohne Be- und Entfeuchtung; z.B. bei Telekom Vermittlungsstellen Stromverbrauch kWh/a pro Grad C Außenluft Auszug aus Fachbuch: „Innovationen für Raumkühlung“ von Jürgen Loose – 1993 Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 13

14 direkter Kühlung eines IT- Raumes per direkter freier Kühlung Weiterer Vorteil Ventilator Außenluft Raum wird mit einem variablem Teil von Außenluft gekühlt Abluft Zuluft Umluft Ventilator 20 o C ≥ 32 o C Kühle Luft rein – warme Luft raus Nutzung der „Abwärme“ in Nebenräumen Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 14

15 indirekten (delta t z.B. = ca. 10 K) Hierbei finden 2 Wärmeübergänge statt. 1.Bei einer üblichen indirekten freien Kühlung wird mittels „Freecooler“ (z.B. auf dem Dach angebracht) durch die dortige kalte Luft ein kaltes Wasser erzeugt. Mit diesem zum Kühlgerät gepumpten kalten Wasser wird die Umluft gekühlt und als kalte Zuluft in den zu kühlenden Raum gefördert. (delta t z.B. = ca. 10 K) Hierbei finden 2 Wärmeübergänge statt. Im Raum wird die Luft umgewälzt. Deshalb muss, je nach gewünschter Zulufttemperatur häufig eine unterstützende maschinelle Kühlung stattfinden; beispielsweise bei einer Zulufttemperatur von 20 o C über eine Kältemaschine (oder Brunnen) an über 50% der Jahreszeit. direkten überschüssige Raumwärme wird als Fortluft ins Freie abgeführt 2.Bei einer üblichen direkten freien Kühlung wird die kalte oder noch ausreichend kühle Außenluft (bis 24 o C) bei Bedarf mit warmer Umluft gemischt und als Zuluft in den Raum geführt. Die überschüssige Raumwärme wird als Fortluft ins Freie abgeführt oder kann anderweitig genutzt werden. Im Raum wird die Luft erneuert. Vorteile der Außenluftnutzung direkten seltener eine maschinelle Kühlung benötigt wird indirekten. 3.Die vorgezeigten Folien zeigen ganz deutlich, dass bei einer direkten freien Kühlung wesentlich seltener eine maschinelle Kühlung benötigt wird als bei der indirekten. direkten 4. Zudem muss bei der direkten freien Kühlung nicht ständig die warme Abluft (Umluft) auf die Zulufttemperatur abgekühlt werden. (siehe oben: um 10 K) Sommer etwas abgekühlt (Ø delta t lediglich ca. 2,5 K) Es muss lediglich für die im Sommer erlaubte höhere Zulufttemperatur die dann zu 100% genutzte Außenluft etwas abgekühlt werden. (Ø delta t lediglich ca. 2,5 K) Aber Achtung: Evtl. Raumfeuchtevorgaben beachten ! → s. weiter hinten … Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 15

16 angestrebte Raumkonditionen: Zuluft bis Abluft Bei Rechenzentren gibt es häufig ► Forderungen an die Raumluftfeuchte ◄ direkte direkte freie Kühlung 20 o C hier ist die Außenluft viel zu trocken hier ist die Außenluft zu feucht Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 16

17 Dafür wurden weitere - besonders viel - Energie (Strom) sparende Kühlverfahren eingeführt: 1. Umluftkühlung mit indirekter freier Kühlung 1. Umluftkühlung mit indirekter freier Kühlung Verdunstungskühlung und Unterstützung durch eine Verdunstungskühlung (auch adiabate Kühlung genannt). 2. Die doppelte freie Kühlung Beachtung der Raumluftfeuchte z.B. von Fa. Hoval, Munters, Menerga - aber nur bei sehr großen Räumen wirtschaftlich - Derzeit nur von Fa. Huber und Ranner - aber nur bei großen Räumen wirtschaftlich - Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 17

18 Beispiel für doppelte freie Kühlung (großer Raum) Zuluft – ohne Doppelboden Delta t IT-Case Abluft Außenluft Fortluft Längsschnitt durch einen IT - Raum IT-Case z.B.: IT-Case Energiesparkompaktgerät Zuluft Abluft FortluftAußenluft IT - Gestelle Siehe: Deutscher Rechenzentrumspreis 2014 Kategorie Preis an ECL / Huber & Ranner Zuluft – ohne Doppelboden Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 18

19 Querschnitt durch einen IT - Raum Ansaugluft für die Server IT mit Innenlüfter „Warmbereich“ Hier entsteht die Wärme, die von den Servern - über ihre Lüfter - abgegeben wird. Umluftkühlgerät Nachteil: Mischung von warmer mit kalter Luft Abluft Zuluft „Kaltbereich“ Luftströmungen im Serverraum 10 o C 28 o C 18 o C Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 19

20 Zuluft = 10 o C Umluftkühlung Eines von vielen schlechten Beispielen „mitgerissene“ warme Luft Damit stark erhöhte Kälteleistung und hoher Stromverbrauch ► hohe Betriebskosten ◄ 28 o C Es entsteht eine unnötige Entfeuchtung ►►► sog. latente Kühlung ◄◄◄ Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 20

21 Nutzung von Warm – und Kaltzonen IT mit Innenlüfter Kaltbereich Hier wird die kalte Luft eingeführt Querschnitt durch einen IT - Raum Warmbereich Aus dieser Zone wird die warme Luft abgesaugt und ● Entweder gekühlt und als Umluft (Zuluft) wieder verwendet ● oder als Fortluft abgeführt Nutzung von Warm- und Kaltzone Umluftkühlgerät 1. Verbesserungsvorschlag Abschottung Kanal 16 o C30 o C 20 o C Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 21

22 Klimagerät jetzt hier als: Präzisions- klimagerät Nutzung von Warm- und Kaltzone bei Umluftkühlung (auch bei indirekter freier Kühlung) IT mit Innenlüfter Warmbereich Kalt- bereich Querschnitt durch einen IT - Raum 2. Verbesserungsvorschlag 20 o C 30 o C Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 22

23 Fortluft Ins Freie oder in Nebenräume IT mit Innenlüfter Warmbereich Kalt- bereich Klimagerät Querschnitt durch einen IT - Raum Nutzung von Warm- und Kaltzone bei direkter freier Kühlung 3. Verbesserungsvorschlag 18 o C 32 o C Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 23

24 Die für große Serverräume (Rechenzentren) entwickelte Kühltechnik mit doppelter freier Kühlung und Teilstrombildung wird abgewandelt nun auch in kleinen Räumen genutzt Kombinationskühlsystem von ECL [für kleine Serverräume] 4. Verbesserungsvorschlag [Hauptvorschlag] Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 24

25 Raumfeuchtebedingungen Um die gewünschten Raumfeuchtebedingungen einzuhalten, wird bei kleinen Serverräumen das vorhandene Umluftkühlsystem - zeitweise - weiter genutzt. Es wird jedoch nur noch dann benutzt, RLT- Zusatzgerät wenn mit dem RLT- Zusatzgerät keine der beiden freien Kühlarten möglich ist Dabei muss nicht befeuchtet werden. [Ähnliches könnte übrigens auch bei größeren Räumen gemacht werden] Kombinationskühlsystem von ECL [für kleine Serverräume] 4. Verbesserungsvorschlag [Hauptvorschlag] Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 25

26 Querschnitt durch einen IT - Raum IT mit Innenlüfter Warm- bereich Kalt- bereich Fortluft ins Freie oder in Nebenräume RLT-Zusatzgerät Klimagerät Nutzung von Warm - und Kaltzone beim Kombinationskühlsystem ECL 4. Verbesserungsvorschlag RLT-Zusatzgerät 18 o C 32 o C Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 26

27 Grundriss RLT-Gerät neu System ECL Außenluft von oben Fortluft ca. 55 bis 75 cm oben weg unten U S V Umluftgerät 1 Bestand Umluftgerät 2 Bestand Abluft Nutzung von Warm - und Kaltzone beim Kombinationskühlsystem ECL Kaltzonen Warmgang schaffen: 4. Verbesserungsvorschlag Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 27

28 RLT-Zusatzgerät [ein Beispiel für Kühllast von 8 kW] RLT-Gerät incl. fernbedienbarer Schaltschrank ca. 2,35 m Gerätetiefe ca. 55 cm Zuluft Fortluft Außenluft Abluft 4. Verbesserungsvorschlag sehr groß einen extrem niedrigen Strombedarf. Durch etwas mehr Geld ausgeben kann man viel Geld sparen ! Das raumlufttechnische Gerät (RLT-Gerät) ist bewusst sehr groß, damit im Inneren fast kein Luftwiderstand entsteht. Damit gibt es während der Hauptnutzungszeit für die ständig notwendige Raumkühlung (an mind. 94% des Jahres) einen extrem niedrigen Strombedarf. Durch etwas mehr Geld ausgeben kann man viel Geld sparen ! Doppelte Freie Kühlung mit Teilstrombildung Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 28

29 3 Kühlarten beim Kombinationskühlsystem von ECL Kältemaschinennutzung vorhandene Umluftkühlgeräte an 535 h/a ~ 6 % / a 4. Verbesserungsvorschlag Nutzung der Außenluft an ca h/a [94%] Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 29

30 Häufigkeiten der Paarung von Temperatur und absoluter Feuchte der Außenluft pro Jahr - gem. DIN 4710 Doppelte freie Kühlung an ca h/a Rest: Umluftkühlung Behandlungsfelder der Außenluft beim Kombinationskühlsystem von ECL Außenluft in h/a z.B. in Frankfurt t ↑ / x→ 6 Behandlungsfelder – 3 Kühlarten Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 30 Kältemaschinennutzung vorhandene Umluftkühlgeräte an 535 h/a ~ 6 % / a Nutzung der Außenluft an ca h/a [94%] 4. Verbesserungsvorschlag

31 Die Teilstrombildung im RLT-Zusatzgerät 5. Verbesserungsvorschlag Die aktuell notwendige Kühlluft wird nur mehr ganz selten voll über das jeweils genutzte Luftbehandlungsteil (hier Kühler) geführt. Solange wie möglich werden Teilströme mit 50% gebildet. Danach wird die Luft gemischt. Ventilator! Das spart gewaltig an Luftwiderstand und letztendlich Antriebsleistung beim Ventilator! Kälteleistung gleich: 100 % Luft abkühlen um 7 K = 50% Luft abkühlen um 14 K Kälteleistung gleich: 100 % Luft abkühlen um 7 K = 50% Luft abkühlen um 14 K Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite o C 28 o C Kühler 14 o C 28 o C Teilluftstrom 50 bis 100% Teilluftstrom 50 bis 0%

32 Mehrfachnutzung der Außenluft Doppelte Freikühlung ► Doppelte Freikühlung Energieeinsparpotentiale beim Kombinationskühlsystem von ECL Zumeist Nutzung der direkten freien Kühlung Luftwechsel reicht zur Raumkühlung aus ► kleine Ventilatorantriebsleistungen = geringer Strombedarf ◄ Hohe Temperaturdifferenz ∆t Hohe Temperaturdifferenz ∆t = T Abluft minus T Zuluft ► kleiner Kühlluftstrom Teilstrombildung Nutzung der Teilstrombildung ► Luftwiderstandsreduktion im Gerät Reduzierte Kühllasten wirken sich in 3.Potenz bei der Ventilatorleistung aus Kältemaschinenbetrieb ganz selten Somit entstehen häufig ganz kleine Volumenströme (Kühlluftmengen) ► kleine Ventilatorleistungen ◄ Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 32

33 geeignet für Außenluftemperaturen von +18 bis + 45 o C Außengerät 1 reines Kühlgerät (Kondensator und Verdichter) Ganzjahresnutzung Verdampfer wird nur im Sommer bei hohen Außentemperaturen genutzt ggf. über die Fortluft Beheizung weiterer Räume bei direkter freier Kühlung RLT- Zusatzgerät für den Serverraum - System ECL - Jetzt mit Direktverdampfer Diverse Heizgeräte als Decken- oder Wandgeräte (Kondensatoren) als Ergänzung zu bestehenden Heizsystemen gedacht. - ggf. per Kondensator sogar WW-Erzeugung denkbar - B Winter- betriebszeit Redundanzfal Redundanzfall Betriebssicherheit Außengerät 2 reversible Wärmepumpe (Kondensator / Verdampfer und Verdichter) Umluftgerät für Serverraum z.B. Deckengerät umschaltbar auf A oder B A Sommer- betriebszeit geeignet für Außenluftemperaturen von -15 bis + 45 o C Zusatzvorschlag von ECL: Multifunktionskühlsystem für Neubauten Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 33

34 Istzustand Umluftkühlsystem (Splitgerätesystem) Altbestand Kombinationssystem ECL 100 % 10 % Reduktion von - Strom - Betriebskosten - CO 2 - Emissionen Energieeinsparpotential beim Kombinationskühlsystem von ECL Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 34

35 Nachhaltigkeitsgedanke beim Kombinationskühlsystem von ECL Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 35 Investitionskosten - Energieberatung - Nebenkosten für Ausführungsplanung, Bauleitung - Zusatzteile für Serverraum (Nutzungszeit 20 Jahre z. B Euro Zuschüsse für - Energieberatung – Erstberatung - Energieberatung – Systemberatung (für mind. 2 Gewerke) - Umbau/Ergänzung Klimatechnik z. B Euro Kapital- aufwand Euro Stromkosten Istzustand ca Euro Stromkosten Sollzustand ca. 800 Euro Einsparung pro Jahr ca Euro Bei Strompreis von 20 Ct/kWh (Gesamtpreis!) Durch Geld ausgeben viel Geld sparen

36 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Gibt es noch Fragen? Sie könnten sich auch später an mich wenden. [Daten über den Veranstalter] Mit einem von der KfW – Bank anerkannten Energieberater zusammen mache ich ggf. eine sog. Systemberatung Zuschüsse vom Staat ! Übrigens: Für die Energieberatung und die Umrüstung gibt es Zuschüsse vom Staat ! Siehe: Weiter Informationen zu kleinen Serverräumen siehe Sonderdruck von Data-Center-Insider von 2014 (Verlag: Vogel Business Media) → „Vom umgebauten Abstellraum zum Hochleistungs-Datacenter“ Kleine Serverräume: Stromkosten und Energie einsparen von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. [D Weilheim] Seite 36


Herunterladen ppt "Stromkosten sparen Stromkosten sparen und die Energieeffizienz in kleinen Serverräumen steigern Vortrag von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. (FH) am 11.11.2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen