Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft. JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft Auf Bundesebene wird JUNIOR unterstützt durch: JUNIOR Informationsveranstaltung2.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft. JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft Auf Bundesebene wird JUNIOR unterstützt durch: JUNIOR Informationsveranstaltung2."—  Präsentation transkript:

1 JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft

2 JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft Auf Bundesebene wird JUNIOR unterstützt durch: JUNIOR Informationsveranstaltung2

3 JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft JUNIOR wird in Niedersachsen unterstützt durch:

4 Agenda Was ist eine Schülerfirma? Zielsetzung und Didaktisches Konzept Das Projektjahr bei der IW JUNIOR gemeinnützige GmbH Programme Was bietet JUNIOR? Erste Schritte und Kontakt JUNIOR Informationsveranstaltung4

5 Was ist eine Schülerfirma? Definition und Grundlagen JUNIOR Informationsveranstaltung5  Eine Schülerfirma ist ein von Schülern eigenverantwortlich gegründetes Übungsunternehmen  eigene Geschäftsidee  realer Geschäftsbetrieb  reale Waren bzw. Dienstleistungen  reale Geldströme

6 Was ist eine Schülerfirma? Beteiligte JUNIOR Informationsveranstaltung6

7 Was ist eine Schülerfirma? Einbindung in den Unterricht  Die Schülerfirma geht über mindestens ein Schuljahr  Verzahnung unterschiedlicher Fächer  Projekteinbindung kann erfolgen:  im regulären Unterricht  in freiwilliger Arbeitsgemeinschaft  im Wahlpflichtfach  im Seminarkurs  Bewertung des Projektes ist möglich! JUNIOR Informationsveranstaltung7

8 Was ist eine Schülerfirma? Geschäftsidee Gorki`s Schülerschnick- schnack Accessoires für Schüler Verbundene Haupt- und Realschule, Klasse 9 JUNIOR Informationsveranstaltung8 häufige Produkt-Geschäftsideen: Schmuck herstellen, T-Shirt- Druck

9 Was ist eine Schülerfirma? Geschäftsidee Lumagination Leuchtkasten mit pädagogischen Begleitbüchern Gymnasium, Klasse 11 JUNIOR Informationsveranstaltung9 Entscheidung zwischen Produkt und Dienstleistung

10 Gogames! Brettspiel „Sachse ärgere dich nicht“ Berufsschulzentrum Klasse 11 JUNIOR Informationsveranstaltung10 Was ist eine Schülerfirma? Geschäftsidee Schüler wählen Geschäftsidee selbst – je nach Interessen und Fähigkeiten

11 Was ist eine Schülerfirma? Geschäftsidee Hacky Joys Herstellung von Jonglierbällen Förderschule, Klasse JUNIOR Informationsveranstaltung11 Schülerfirmen können an jeder Schulform durchgeführt werden

12 Was ist eine Schülerfirma? Geschäftsidee HotPets Kuscheltiere zum Erwärmen Verbundene Haupt- und Realschule, Klasse 9 JUNIOR Informationsveranstaltung12

13 Was ist eine Schülerfirma? Geschäftsidee Lillepot Blumen in Geschenkdosen Gymnasium, Klasse 11 JUNIOR Informationsveranstaltung13

14 Was ist eine Schülerfirma? Geschäftsidee KraGü Designergürtel aus Krawatten Gymnasium, Klasse 11 JUNIOR Informationsveranstaltung14

15 Agenda Was ist eine Schülerfirma? Zielsetzung und Didaktisches Konzept Das Projektjahr bei der IW JUNIOR gemeinnützige GmbH Programme Was bietet JUNIOR? Erste Schritte und Kontakt JUNIOR Informationsveranstaltung15

16 Zielsetzung und Didaktisches Konzept Didaktische Zielsetzung  Wirtschaftliches Denken fördern:  Einblick in die soziale Marktwirtschaft  Anregung unternehmerischen Denkens und Handelns  Förderung des Existenzgründungsgedankens  Berufsvorbereitung:  Verbesserung der Ausbildungsreife  Unterstützung der Berufswahlorientierung  Entwicklung wichtiger Schlüsselkompetenzen JUNIOR Informationsveranstaltung16

17 Zielsetzung und Didaktisches Konzept Schlüsselqualifikationen  Schüler erlernen Schlüsselqualifikationen:  Präsentationstechniken  Kommunikationsfähigkeit  Selbstständige- und Teamarbeit JUNIOR Informationsveranstaltung17

18 Zielsetzung und Didaktisches Konzept Pädagogische Vorteile durch Schülerfirmen Lernen ist praxisnah Lernen durch eigenverantwortliches Planen und Handeln Problemlösungsorientiertes Lernen Lernen erfolgt fächerübergreifend und handlungsorientiert Erfahren von eigenen Interessen und Kompetenzen Motiviertes Lernen, Lernen durch Anerkennung JUNIOR Informationsveranstaltung18

19 Zielsetzung und Didaktisches Konzept Nutzen von Schülerfirmen? Hoher Realitätsbezug fördert nachhaltige Entwicklung und Motivation Wirtschaftliche Zusammenhänge werden praktisch erlebt Persönlichkeitsentwicklung geht über theoretische Wissen hinaus Außerschulische Lernorte Kontakte in die Arbeitswelt Verbesserte Chancen bei der Ausbildungsplatzsuche JUNIOR Informationsveranstaltung19

20 Zielsetzung und Didaktisches Konzept FAZ, 29./ , Nr. 303, „Hängematten aus Fahrradschläuchen“ „Schülerfirmen können die Persönlichkeiten Heranwachsender erheblich stabilisieren. Zum einen weil sie Anerkennung außerhalb der Schule böten, zum anderen weil sie einen starken Realitätsbezug lieferten und den Übergang von der Schule in den Beruf förderten“ Soziologe Prof. Michael Corsten, Universität Hildesheim - Ergebnisse seiner Studie an Jugendlichen von Schülerfirmen - JUNIOR Informationsveranstaltung20

21 Zielsetzung und didaktisches Konzept Nachhaltige Lerneffekte JUNIOR Informationsveranstaltung21 Ich wusste bereits sehr lange, welchen Job ich machen wollte und hab daher sehr speziell gesucht. Habe meinen Job gewählt, da ich große Übereinstimmungen zu meinen Fertigkeiten und Interessen sah. Ich brachte alle Fähigkeiten für einen guten Berufsstart mit. Ich bin derzeit selbständig. „JUNIOR ist die wichtigste Erfahrung und das beste Transportmedium zur Entwicklung von Soft Skills“ JUNIOR-Teilnehmer Kontrollgruppe Quelle: Young Enterprise United Kingdom

22 Agenda Was ist eine Schülerfirma? Zielsetzung und Didaktisches Konzept Das Projektjahr bei der IW JUNIOR gemeinnützige GmbH Programme Was bietet JUNIOR? Erste Schritte und Kontakt JUNIOR Informationsveranstaltung22

23 Das Projektjahr bei der IW JUNIOR gGmbH  Seit 1994 renommierter Anbieter von Schülerfirmenprogrammen  Größtes und ältestes Schülerfirmenprojekt in Deutschland  IW JUNIOR gemeinnützige GmbH bietet kostenfreie Teilnahme und Rundum-Betreuung, Lehrer müssen keine Materialien oder Abläufe entwickeln  2012 ausgezeichnet – Land der Ideen:  prämiert wurden 365 Ideen und Projekte, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten JUNIOR Informationsveranstaltung23

24 Das Projektjahr bei der IW JUNIOR gGmbH Übersicht Produktion, Marketing & Verkauf Arbeitsorganisation Teamfindung Zertifikate Geschäftsidee & Firmenname Kapitalbeschaffung

25 JUNIOR Informationsveranstaltung25 Das Projektjahr Teamfindung  Schülergruppe  Idealgröße 8 – 18 Schüler  Gruppen können jahrgangsübergreifend zusammengestellt werden  Lehrer  Lehrer als Schulpate: Coach, Unternehmensberater  Wirtschaftspaten  Schüler suchen Wirtschaftspaten passend zur Geschäftsidee  Aufgaben: Herstellung von Kontakten, Betriebserkundung, Beratung

26 Das Projektjahr Zeitaufwand für Lehrer Zu erwartender Zeitaufwand für einen Lehrer je Woche in Stunden JUNIOR Informationsveranstaltung26 Infophase Planungsphase Gründungsphase Geschäftstätigkeit Auflösung

27 JUNIOR Informationsveranstaltung27 Das Projektjahr Ideenfindung: „Am Anfang steht die Idee“

28 JUNIOR Informationsveranstaltung28 Vorstandsvorsitz Marketing- Leitung Finanz- Leitung Verpackung, Lager, Versand Produktion / Technik Werbung / Flyer / Homepage Pressearbeit Buchführung Kassenführung / Bank Sitzungsprotokolle Löhne/Gehälter Schulpate Wirtschaftspate Technische- Leitung Verwaltungs- Leitung Das Projektjahr Arbeitsorganisation

29 Das Projektjahr Kapitalbeschaffung JUNIOR Informationsveranstaltung29  90 Anteilscheine (à 10 €) bzw. Förderurkunden (à 5-10 €) werden zur Verfügung gestellt  Jeder Schüler beteiligt sich am Unternehmen  Schüler müssen Dritte von ihrer Geschäftsidee überzeugen  Durchführung von Haupt- versammlungen

30 Das Projektjahr Kapitalbeschaffung - Prominente Anteilseigner Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Heribert Meffert (em.) „Marketing-Papst“ JUNIOR Informationsveranstaltung30 Dr. Dieter Zetsche Vorstandsvorsitzender der Daimler AG Quelle: enerXchange Mark van Bommel ehemaliger Kapitän des FC Bayern München Quelle: BlueConnexion Quelle: chocolate-bar Ahaus

31  Bekanntheitsgrad des Unternehmens steigern  Nutzung von Schulveranstaltungen zum Verkauf  Unternehmenssitzungen  Buchführung einreichen:  Schüler zahlen sich Löhne selber aus  Feedback durch IW-JUNIOR  Vorbereitete Formulare JUNIOR Informationsveranstaltung31 Das Projektjahr Geschäftsidee umsetzen

32 32  Schulpate erhält Vorlage für eine Teilnahmebestätigung von der JUNIOR- Geschäftsstelle  Kann individuell ausgefüllt werden JUNIOR Informationsveranstaltung Das Projektjahr Teilnahmebestätigung

33 JUNIOR Informationsveranstaltung33 Das Projektjahr Zertifikat bei JUNIOR und JUNIOR-Kompakt  Dokument für Lebenslauf  Anknüpfungspunkt im Bewerbungsgespräch  JUNIOR-Zertifikate sind bei den Unternehmen anerkannt  Individuelle Teilnahmebestätigung  Voraussetzungen:  50 bzw. 30 Stunden Mitarbeit im Schuljahr  Ordnungsgemäße Auflösung

34 Agenda Was ist eine Schülerfirma? Zielsetzung und Didaktisches Konzept Das Projektjahr bei der IW JUNIOR gemeinnützige GmbH Programme Was bietet JUNIOR? Erste Schritte und Kontakt JUNIOR Informationsveranstaltung34

35 35 Programme Übersicht

36 36 Programme Teilnehmerzahlen bundesweit Auszeichnungen 2012 JUNIOR Informationsveranstaltung

37 Programme JUNIOR  Projektstart 1994  Seitdem über JUNIOR-Teilnehmer in rund Schülerfirmen  Für Schüler ab Klasse 9  Schülergruppen gründen für ein Schuljahr eine Schülerfirma und lösen diese wieder auf  2012 JUNIOR ausgezeichnet – Land der Ideen:  prämiert wurden 365 Ideen und Projekte, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten JUNIOR Informationsveranstaltung37 nur für JUNIOR!

38 Programme JUNIOR-Kompakt  Projektstart 2007  Abläufe identisch mit JUNIOR, jedoch vereinfacht durch Unterteilung in Trainings- und Unternehmensphase  Für Schüler ab Klasse 7  JUNIOR-Kompakt geht über ein Schuljahr, im Anschluss kann das klassische JUNIOR-Programm durchgeführt werden:  Gleiche Geschäftsidee möglich  Gleicher Unternehmensname möglich JUNIOR Informationsveranstaltung38 nur für Kompakt!

39  Trainingsphase:  Start nach den Sommerferien  Schülern erlernen das notwendige Rüstzeug für ihre Unternehmertätigkeit durch Unterrichtsmaterialien  Zeit für Geschäftsidee- und Namensfindung  Unternehmensphase:  Start Ende des Jahres  Gründung der Schülerfirma  erst hier beginnen Nachweispflichten 39 Programme JUNIOR-Kompakt JUNIOR Informationsveranstaltung

40 40 Programme Unterschiede zwischen JUNIOR und JUNIOR-Kompakt JUNIOR- Kompakt Ab der 7. Klasse Start der Schülerfirma im 2. Schulhalbjahr nach Trainingsphase Vereinfachte Buchführung JUNIOR Ab der 9. Klasse Start der Schülerfirma direkt nach Sommerferien Teilnahme am Landeswettbewerb Mehr Buchführung, Überweisung Sozialabgaben JUNIOR Informationsveranstaltung

41 Programme JUNIOR-Basic 41  Pilotphase im Schuljahr 2012/2013  Angebot für Schüler ab Sekundarstufe I  Hinführung und Vorbereitung auf die komplexeren Programme JUNIOR und JUNIOR-Kompakt  Langjährige Schülerfirma möglich JUNIOR Informationsveranstaltung nur für BASIC!

42 Programme JUNIOR-Basic 42 Flexibilität durch:  Beliebige Gruppengröße  Beliebige Laufzeit  Individueller Starttermin  Beliebige Geschäftsidee Weiterführung bestehender Schülerfirma möglich JUNIOR Informationsveranstaltung nur für BASIC!

43 Programme JUNIOR-Basic - Didaktisches Konzept Ganzheitliches Schülerfirmenprojekt Flexible Laufzeit Einfachste Buchführung mit jährl. Berichterstattung Keine JUNIOR-Veranstaltungen Kooperations- und Gründungsvertrag als Grundlage Gesetzliche Unfallversicherung über die Schule JUNIOR Informationsveranstaltung43

44 44 Programme Übersicht JUNIOR- Basic Ganzheitliches Schülerfirmenprojekt Ab Sekundarstufe I mit flexibler Laufzeit JUNIOR- Kompakt Ab der 7. Klasse für ein Schuljahr, Start der Schülerfirma nach Trainingsphase Vereinfachte Buchführung mit zentraler Schulung JUNIOR Ab der 9. Klasse für ein Schuljahr, Start der Schülerfirma direkt nach Sommerferien Umfangreiche Buchführung mit zentraler Schulung Teilnahme am Landeswettbewerb JUNIOR Informationsveranstaltung

45 45 Programme Überblick  Flexible Laufzeit  ab Sekundarstufe I  keine Veranstaltungen  Buchführung im eigenen Ermessen  Start nach Trainingsphase  ab Klasse 7  Workshops und Verkaufsmesse  Vereinfachte Buchführung  Start nach Sommerferien  ab Klasse 9  Wettbewerbe auf Länder-, Bundes- und Europaebene  Umfangreiche Buchführung JUNIOR Informationsveranstaltung

46 Programme Wechsel zwischen den Programmen  Zu jedem neuen Schuljahr möglich  Umwandlung bestehenden Kapitals in (neue) Förderurkunden oder Anteilscheine im Wert von 900 €  Aus einem JUNIOR oder JUNIOR-Kompakt- Unternehmen kann auch ein Basic- Unternehmen werden  JUNIOR-Kompakt kann nach einem Jahr in das Programm JUNIOR wechseln  Gleiche Geschäftsidee möglich  Gleicher Unternehmensname möglich JUNIOR Informationsveranstaltung46

47 Agenda Was ist eine Schülerfirma? Zielsetzung und Didaktisches Konzept Das Projektjahr bei der IW JUNIOR gemeinnützige GmbH Programme Was bietet JUNIOR? Erste Schritte und Kontakt JUNIOR Informationsveranstaltung47

48 Was bietet JUNIOR? Betreuung JUNIOR Informationsveranstaltung48  JUNIOR-Hotline für Schüler und Lehrer  JUNIOR-Unternehmertreff (Workshop für Finanzleiter, Vorstand und Lehrer zu Beginn des Schuljahres)  Monatliche Kontrolle der Buchführung und Sitzungsprotokolle  Nutzung des JUNIOR-Portals

49 Was bietet JUNIOR? JUNIOR-Portal  Onlineverwaltung der Schülerfirma  Programm zur Buchführung  Zahlreiche Materialien zu Themen wie Buchführung, Marketing etc.  Ausgezeichnet mit der Comenius Medaille für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende didaktische Multimedia-Produkte JUNIOR Informationsveranstaltung49

50 Was bietet JUNIOR? Betreuung der Schulpaten bei JUNIOR-Basic  JUNIOR-Hotline für Lehrer  Regelmäßiges Feedback zur Unternehmensentwicklung  Jährliche Prüfung der Buchführung  Nutzung des JUNIOR-Portals:  Projektanmeldung  Zugang für Schulpaten und Schülerfirma für Einnahmen- und Ausgabenrechnung sowie Personenverwaltung  Zugang zu Materialien und E-Learning Tools  Ausgezeichnet mit der Comenius Medaille für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende didaktische Multimedia- Produkte 50JUNIOR Informationsveranstaltung

51 Was bietet JUNIOR? Organisation von Veranstaltungen für JUNIOR und JUNIOR-Kompakt  JUNIOR-Unternehmertreff  Regionale Verkaufsmessen  Öffentliche Veranstaltung in einem Einkaufszentrum  Präsentation der Unternehmen an Messeständen, teilweise mit Wettbewerbselementen  Internationale Messen  JUNIOR Ehemaligen Netzwerk - JENZ e.V.  regionale und internationale Treffen  Networking-Plattform JUNIOR Informationsveranstaltung51

52 JUNIOR Informationsveranstaltung52 Was bietet JUNIOR? Organisation von Wettbewerben für JUNIOR  Landeswettbewerbe  Zehn Unternehmen je Bundesland können sich qualifizieren  Auswahl durch Geschäftsbericht und Buchführungsbeurteilung  Unabhängige Jury aus Politik und Wirtschaft bewertet am Wettbewerbstag außerdem Bühnenpräsentation, Messestand und Interview  Bundeswettbewerb  Alle Landessieger nehmen an der dreitägigen Veranstaltung teil  Europawettbewerb nur für JUNIOR!

53 Was bietet JUNIOR? Versicherungsschutz bei JUNIOR und JUNIOR-Kompakt  JUNIOR ist als schulische Veranstaltung anerkannt  Versicherungsschutz für Schüler, Lehrer und Wirtschaftspaten  Wegeunfälle zu Veranstaltungen im Rahmen des Projektes versichert  Zusätzlicher Schutz durch:  kostenfreien Abschluss einer Gruppenunfallversicherung  kostenfreien Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung JUNIOR Informationsveranstaltung53

54 Was bietet JUNIOR? Rechtliches Fundament für JUNIOR und JUNIOR-Kompakt  JUNIOR-Unternehmen sind nicht-rechtsfähige Vereine (mind. 8 Teilnehmer)  kein Eintrag ins Handelsregister oder beim Finanzamt  JUNIOR-Geschäftsstelle tritt als „Staat“ auf  Umsatzgrenze: Euro pro Projektjahr  Gewinngrenze: Euro pro Projektjahr  Überprüfung der Geschäftsidee und des Unternehmensnamens  Klärung rechtlicher Fragen durch die JUNIOR-Geschäftsstelle JUNIOR Informationsveranstaltung54

55 Was bietet JUNIOR? Rechtliches Fundament für JUNIOR-Basic  JUNIOR-Basic Unternehmen sind GbRs und Teil der Schule (i.d.R. Körperschaft des öffentlichen Rechts)  Vorformulierte Verträge zwischen  JUNIOR und Schulleitung  Schulleitung und Schülerfirma  Schulleitung kontrolliert Einhaltung von Gesetzen und Geschäftsordnung sowie Umsatz- und Gewinngrenzen  kein Eintrag ins Handelsregister oder beim Finanzamt  Versicherung: Anerkannt als schulische Veranstaltung, somit gesetzlicher Unfallversicherungsschutz für die Teilnehmer 55JUNIOR Informationsveranstaltung

56 56  für erstmalige Teilnahme des Schulpaten bei JUNIOR-Kompakt und JUNIOR-Basic  Bestandteile  Vorstrukturierter Ordner mit allen Projektunter- und vorlagen  Kasse, Quittungen, Förderurkunden  Taschenrechner, USB-Stick, Blöcke, Post-Its, Stifte  Namensschilder Was bietet JUNIOR? Starter-Kit JUNIOR Informationsveranstaltung

57 57 Was bietet JUNIOR? JUNIOR-Spiel und interaktives Hörbuch JUNIOR Informationsveranstaltung  Interaktives JUNIOR-Hörbuch:  Interaktives Hörbuch mit dem Titel „Der kleine Zauberladen“  Je nach unternehmerischer Entscheidung nimmt die Geschichte ihren Verlauf  JUNIOR-Brettspiel:  Brettspiel für 4 – 30 Spieler ab Klasse 5  Drei Schülerfirmenszenarien mit unterschiedlichen Schwerpunkten  Fokus auf Team-Erlebnis und Spielspaß

58 JUNIOR Informationsveranstaltung58 Was bietet JUNIOR? JUNIOR-Spiel „Start Your business“  Spielerische Heranführung an das Thema Schülerfirma  exklusiv und kostenlos für alle Lehrer in den Projekten JUNIOR, JUNIOR-Kompakt und JUNIOR-Basic  Vermittlung von betriebswirtschaftlichen Grundlagen mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Pizza-Verkauf, T-Shirt- Design & Schülerzeitung)  Für Schuldoppelstunde  Fokus auf Team-Erlebnis und Spielspaß

59 JUNIOR Informationsveranstaltung59   Kollege hat in den letzten 3 Schuljahren nicht teilgenommen  Prämie nach Wunsch JUNIOR-Brettspiel JUNIOR-Starter-Kit Was bietet JUNIOR? Das JUNIOR-Empfehlungsprogramm für Schulpaten

60 Agenda Erste Schritte und Kontakt Zielsetzung und Didaktisches Konzept Das Projektjahr bei der IW JUNIOR gemeinnützige GmbH Programme Was bietet JUNIOR? Was ist eine Schülerfirma? JUNIOR Informationsveranstaltung60

61 Erste Schritte Überblick Vorstellung des Projektes gegenüber Schülern, Kollegen und Schulleitung Anmeldung ab sofort möglich Nach Anmeldung erfolgt Bestätigungs- mit allen Zugangsdaten zum JUNIOR-Portal Schülergruppe zusammenstellen Erhalt der Gründungsunterlagen nach Prüfung der Geschäftsidee und Unternehmensname JUNIOR Informationsveranstaltung61

62 JUNIOR Informationsveranstaltung62 Wir wünschen Ihnen viel Erfolg Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH JUNIOR-Geschäftsstelle Postfach Köln Schülerhotline: 0221/ Lehrerhotline: 0221/


Herunterladen ppt "JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft. JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft Auf Bundesebene wird JUNIOR unterstützt durch: JUNIOR Informationsveranstaltung2."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen