Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Infoveranstaltung 2014 WRRL-Umsetzung in den Maßnahmenräumen Alsfeld, Guxhagen und Umgebung sowie Schwalm-Knüll Umweltverträgliche Gülleausbringung Strip.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Infoveranstaltung 2014 WRRL-Umsetzung in den Maßnahmenräumen Alsfeld, Guxhagen und Umgebung sowie Schwalm-Knüll Umweltverträgliche Gülleausbringung Strip."—  Präsentation transkript:

1 Infoveranstaltung 2014 WRRL-Umsetzung in den Maßnahmenräumen Alsfeld, Guxhagen und Umgebung sowie Schwalm-Knüll Umweltverträgliche Gülleausbringung Strip Till – Streifenbearbeitung 20. Februar 2014 Gasthof Lingemann, Bischhäuser Str. 8, Neuental I ngenieurbüro f ür Ö kologie und L andwirtschaft (IfÖL) Firma Vogelsang Maschinenring Schwalm-Eder

2 1.Umweltverträgliche Gülleausbringung und Strip Till – Streifenbearbeitung als Beitrag zum Gewässerschutz (Dr. Richard Beisecker, IfÖL) 2.Streifenförmige Bodenbearbeitung mit gleichzeitiger Gülle- Unterfuß-Düngung mit dem Gerät X-Till (David Berding, Vogelsang) 3.Praktische Umsetzung der Gülleausbringung – Neue verfügbare Technik (Michael Löber, MR Schwalm-Eder) Programm

3 Strip Till Umweltschonende Gülleausbringtechnik zur Reduzierung von N-Verlusten Streifenbearbeitung als Beitrag zum Gewässerschutz Dr. Richard Beisecker, IfÖL Infoveranstaltung 2014 WRRL-Umsetzung in den Maßnahmenräumen Alsfeld, Guxhagen und Umgebung sowie Schwalm-Knüll

4 Kurzüberblick WRRL-Umsetzung WRRL = Wasserrahmenrichtlinie = Ordnungsrahmen für gemeinsames wasserwirt- schaftliches Handeln in Europa Bezugsebenen der Maßnahmenumsetzung sind: a) Flussgebietseinheit b)Grundwasserkörper bzw. Oberflächenwasser c)Verwaltungsebene (Gemarkungsgrenzen) Ziel der WRRL: guter mengenmäßiger und chemischer Zustand der Grundwasserkörper  Reduzierung der diffusen Stoffausträge (Nitrat) aus der Landwirtschaft ins Grundwasser  Umsetzung von Maßnahmen mit landwirtschaftlicher Zusatzberatung in den Maßnahmenräumen Alsfeld, Schwalm-Knüll und Guxhagen und Umgebung durch IfÖL

5 DüV – Gülle Einarbeitung Unverzüglich = „ohne schuldhaftes Zögern“ Beim absetzigen Verfahren muss die Einarbeitung 4 Stunden nach Beginn der Ausbringung abgeschlossen sein. Gilt für: Gülle, Jauche, Geflügelkot Gärreste (TM bis 15%) sonstige flüssige organische Düngemittel mit TM 1,5 % i.d.TM u. 10 % CaCl 2 lösl.)

6 Stunden Ammoniak-Verluste in % des applizierten NH 4 -N SchleppschlauchBreitverteiler ohne Einarbeitung 5°C10°C15°C 25°C auf Stroh 5°C10°C15°C 25°C auf Stroh Verminderung der Anwendungsverluste  optimale Anwendungsbedingungen (Temperatur, Zeitspanne, Ausbringungstechnik) -Mit zunehmender Temperatur steigen die NH 3 -Verluste -Je länger der Wirtschaftsdünger frei an der Oberfläche liegt, desto höher die NH 3 -Verluste -Bodennahe Ausbringungstechnik kann die Ausbringungsverluste minimieren, aber bei warmen Temperaturen und auf Stroh trotzdem hohe Verluste Quelle: nach Schliephake, W. und Albert, E. (2003)

7 Umweltschonende Gülleausbringtechnik Minderung der NH 3 -Verluste ( in % d. appl. NH 4 + -N) nach der Ausbringung von Gülle und Gärresten (Referenz Prallteller = 100 %)

8 Optimale Platzierung des Gülledepots Unterflurdüngung Gülleausbringung in den Boden in cm Tiefe Unterfußdüngung Gülleausbringung in den Boden in 5-10 cm Tiefe

9 Gülle-Unterfußdüngung im Strip-Till Quelle: Dr. Laurenz, LWK-NRW

10 Strip Till - Streifenbearbeitung Quelle: ( )http://www.dawnequipment.com/Strip-Till.html = streifenweise Lockerung des Bodens  Saatreihe  2/3 (50-70 %) der Fläche bleibt unbearbeitet und mit Pflanzenmaterial/Mulch bedeckt Ziele aus Sicht des Boden- und Gewässerschutzes Verbesserung der Stickstoffausnutzung Vermeidung von Bodenerosion Verbesserung der Bodenstruktur (Tragfähigkeit und Stabilität) Verbesserung der Wasserinfiltration Anregung des Bodenlebens (Regenwürmer etc.)

11 Strip Till - Prinzipdarstellung Quelle: Fa. Kuhn 1)Bodenerwärmung in den bearbeiteten Streifen  Feldaufgang 2)Verbesserter Wasserhaushalt 3)Bodenlockerung in der Tiefe ohne Sohlenbildung 4)Verringerung der Unkrautbelastung in den unbearbeiteten Streifen 5)Zeit- und Kraftstoffersparnis

12 Verfahren der Streifenbearbeitung

13 zunächst nur streifenweise Bodenbearbeitung im Herbst oder Frühjahr später Aussaat in die bearbeiteten Streifen Bei schweren Böden Streifenbearbeitung im Herbst, Streifen tief lockern (20-30 cm), Aussaat im Frühjahr nach Abtrocknung und Erwärmung der Streifen Bei schüttfähigen (leichten) Böden Streifenbearbeitung im Frühjahr Tage vor der Saat.  Einsatz Prismenwalze im Frühjahr Achtung! Trockener Unterboden Bodenbearbeitung und Aussaat (nur) mit GPS + RTK- System (Automatisches Lenksystem, 2-3 cm Genauigkeit) möglich Absetziges Verfahren

14 Kombiniertes Verfahren –Bodenbearbeitung und Aussaat in einem Arbeitsgang –+/- Ausbringung von Düngern (Gülle, mineralischer Dünger) –Nur bei gut schuttfähigen (leichten) Böden mit weniger als 10-15% Tonanteil Achtung! Streifenbearbeitung nur bei gut abgetrockneten Böden (auch Unterboden) Gute Rückverfestigung des Streifens

15 Absetzig: Schnellere Bodenerwärmung und Abtrocknen des Streifens im Frühjahr  besserer Feldaufgang Kombinationsmöglichkeiten von Düngemitteln (organisch und mineralisch) Kombiniert: Geringerer Kosten- und Zeitaufwand Verlangsamte N-Mineralisation Höhere N-Vorräte für Kulturen Weniger Überfahrten Strip Till - Vorteile

16 Absetzig: Hochgenaues GPS+RTK-System notwendig (+- 2,5 cm) Mehrere Arbeitsgänge Kombiniert: Hohes Gesamtgewicht der Kombi-Geräte Nicht geeignet für schwere Böden Abtrocknen der Flächen und Oberflächenerwärmung im Frühjahr verzögert Strip Till - Nachteile

17 Mögliche Technik (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) HerstellerClaydonDuportHorschKöckerlingKuhnVäderstad Vogelsang /Amazone Was geht?BB + Saat BB + Düngung BB + FD + Saat BB + FD/Gülle BB + FD + Saat BB + Gülle Kulturen RA, Getreide RA, KM/SM, ZR RA, Getreide RA, KM/SM, ZR, Getreide RA, KM/SM, ZR RA, Getreide RA, KM/SM, ZR Reihen- abstand [cm] 16,7 37, , ,7 33, Gewicht [kg] Notwendige PS

18 Entscheidungsfindung – Ist Strip Till für meinen Betrieb interessant und machbar? Habe ich höhere Erträge? Ist mein Einsatz (Arbeitsaufwand, Dünger, Kosten) geringer? Gibt es die Technik bei einem meiner Partner? Welche Kultur möchte ich anbauen? LohnunternehmerKollege Eigene Technik (evtl. Umbau ?) Maschinenring ?

19 Absetzig: Streifenbearbeitung im Herbst – Aussaat im Frühjahr Wichtig! Schnelle Erwärmung der Streifen im Frühjahr Rückverfestigung Verbesserung des Feldaufgang z. B. durch Prismenwalze im Frühjahr Aussaat: Ende März/Ende April bei ausreichender Bodenerwärmung Erste Ergebnisse (Südzucker AG): Bereinigte Zuckererträge liegen leicht unter (5%) Niveau von betriebsüblichen Varianten  Feldaufgang niedriger Deckungsbeiträge leicht höher  Arbeitsaufwand geringer Bsp.: Strip-Till zu Zuckerrübe

20 Bsp.: Strip-Till zu Mais Absetziges Verfahren Zwischenfrucht vorher ggf. Mulchen oder Abspritzen Streifenweise Bodenbearbeitung plus Güllegabe im Frühjahr Auf schweren Böden: - Streifenbearbeitung im Herbst, Nutzung der Frostgare Erwärmung des gelockerten Streifens Aussaat Tage später  mit oder ohne mineralische Unterfuß- oder Unterflurdüngung Quelle: Zeitschrift Mais 04/2012 Dr. Laurenz

21 Einrichtung von Demoflächen in den WRRL- Maßnahmenräumen Bisherige Planung: Mais mit Gülle-Unterflurdüngung 11 Demoflächen  Jetzt im Frühjahr 2014  Ablauf und Absprache in Zusammenarbeit mit MR Schwalm-Eder und Fa. Vogelsang (siehe nachfolgende Vorträge) Zuckerrüben 3 Demoflächen  Streifenbearbeitung im Herbst 2014 und Aussaat im Frühjahr 2015  Absprache mit möglichen Partnern (IfÖL) Förderung beim Kreisausschuss Schwalm-Eder gestellt  Entscheidung Mitte März Interessensbekundung  Landwirte (Bitte Angabe von Kontakt und Kultur)

22 Konzept für Demoflächen in des WRRL-Maßnahmenräumen - Strip Till zu Mais Untersuchungsschema:

23 Ansprechpartner bei IfÖL WRRL-Maßnahmenraum Alsfeld Dr. Christiane Piegholdt WRRL-Maßnahmenraum Guxhagen Dr. Richard Beisecker Stefanie Nadler WRRL-Maßnahmenraum Schwalm-Knüll Sabine Riediger

24 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

25 Streifenförmige Bodenbearbeitung mit gleichzeitiger Gülle-Unterfuß-Düngung mit dem Gerät X-Till David Berding (Vogelsang)

26 Praktische Umsetzung der Gülle-Ausbringung  Neue Verfügbare Technik beim MR Schwalm-Eder Michael Löber (Maschinenring Schwalm-Eder)

27 Wer hat Interesse? Flächenauswahl  Größe  Bodenart Zeitplanung?  Technik wann verfügbar?  Betriebsablauf? Demofläche  Strip Till-Variante  Betriebsübliche Variante Abstimmung/Diskussion zum Strip Till

28 Feldbegehungen  BB zum Mais Mitte April; Saat Ende April  Informationen/Beratung zum Einsatz von PSM durch das LLH Beprobungen  vegetationsbegleitende/kontinuierliche N min - Beprobung  Pflanzenschnitte Frühjahrs- und Sommerrundschreiben  kulturartspezifische Düngeempfehlungen  Einschätzungen zur witterungsbedingten N min - Entwicklung im Boden  allgemeine rechtliche Hinweise Was ist als nächstes in den WRRL- Maßnahmenräumen geplant?

29 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

30 Quellennachweise Döhler H. et al. (2002): Anpassung der deutschen Methodik zur rechnerischen Emissionsermittlung auf internationale Richtlinie sowie Erfassung und Prognose der Ammoniak-Emissionen der Deutschen Landwirtschaft und Szenarien zu deren Minderung bis zum Jahre 2010, ergänzt/ KTBL (2005) Faustzahlen für die Landwirtschaft; Schliephake, W. & Albert, E. (2003): Vermeidung von Stickstoffverlusten. Schriftenreihe der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Heft 9, Dresden Grafikquelle: Dr. Laurenz (2013): Gülleunterfußdüngung zu Mais im Strip-Till- Verfahren – anspruchsvoll mit vielen Vorteilen, Landwirtschaftskammer Nordrhein- Westfalen, Coesfeld Bildquelle: (Stand: ) Kuhn Maschinen-Vertrieb GmbH, Striger 6- bis 12-reihig, 4 bis 6 m, Prospekt, Kuhn 2011-R Laurenz, Ludger (2012): Gülledepot unter der Maisreihe; Mais 04/12, 39.Jg., ISSN


Herunterladen ppt "Infoveranstaltung 2014 WRRL-Umsetzung in den Maßnahmenräumen Alsfeld, Guxhagen und Umgebung sowie Schwalm-Knüll Umweltverträgliche Gülleausbringung Strip."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen