Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BASF Die Badische Anilin-& Soda-Fabrik AG 1999: Platz 93; 2000: Platz 108 (weltweit) Branche: Chemie, Pharma Bilanztermin: 31.12 Internetadresse: www.basf.de.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BASF Die Badische Anilin-& Soda-Fabrik AG 1999: Platz 93; 2000: Platz 108 (weltweit) Branche: Chemie, Pharma Bilanztermin: 31.12 Internetadresse: www.basf.de."—  Präsentation transkript:

1 BASF Die Badische Anilin-& Soda-Fabrik AG 1999: Platz 93; 2000: Platz 108 (weltweit) Branche: Chemie, Pharma Bilanztermin: Internetadresse:

2 Stationen der Geschichte 1965 – – – – – – 1901

3 Das Zeitalter der Farbstoffe Das Zeitalter der Farbstoffe 1865 wird die Badische Anilin- & Soda- Fabrik AG (BASF) von Friedrich Engelhorn zur Produktion von Teerfarbstoffen und Vorprodukten gegründet und erreicht innerhalb nur weniger Jahrzehnte eine führende Stellung auf dem Weltfarbenmarkt bringt sie den roten Farbstoff n.[ 化 ] 茜 素 ( 用于制造染料和红色颜色 ) auf den Markt.

4 Dann gelingt der BASF die Synthese ( 合 成 ) des blauen Farbstoffs, den sie 1897 auf den Markt bringt glückt eine neue bahnbrechende Erfindung auf dem Farbstoffsektor: Die besonders licht- und waschechten (adj. 不褪色的 ) Farben.

5 Das Zeitalter der Düngemittel Das Zeitalter der Düngemittel Mit den ersten Forschungsarbeiten über den Stickstoff (der 化 N 氮 ) um die Jahrhundertwende und der Entwicklung des Haber-Bosch-Verfahrens 1908/12 beginnt eine neue Phase in der Geschichte des Unternehmens und der chemischen Industrie.

6 1913 geht die erste Ammoniaksyntheseanlage ( 人工合成氨设备 ) in Oppau in Betrieb. Die Düngemittelproduktion beginnt wird das Agrarzentrum Limburgerhof eröffnet und damit der Grundstein der Agrarchemie gelegt. Am 21. September 1921 wird das Oppauer Stickstoffwerk von einer gewaltigen Explosion erschüttert.

7 1925 – 1945 Neue Hochdrucksynthesen 1925 fällt die Entscheidung zur Fusion von BASF, Hoechst, Bayer und drei weiteren Unternehmen. Mit der Gründung der I.G. Farbenindustrie AG hört die BASF auf, ein selbständiges Unternehmen zu sein. Der Firmensitz wird nach Frankfurt verlegt. In den 20er Jahren setzt das Unternehmen auf die Entwicklung von Treibstoffen, Betriebsstoffen und synthetischem Kautschuk ( 橡胶 ), aber auch von Lackrohstoffen und Lacken ( 清漆 ).

8 Zu Beginn der 30er Jahre machen die Forscher im Werk Ludwigshafen mit einer weiteren bahnbrechenden Erfindung: Dem Magnetophon (n. 磁发电 机 ). Der Beginn des Zweiten Weltkrieges im September 1939 erzwingt die Umstellung auf die Kriegswirtschaft.

9 1945 – 1953 Zerstörung, Wiederaufbau und Neugründung Schon bald nach Kriegsanfang beginnen die ersten Bombenangriffe auf die Werke Ludwigshafen und Oppau. Am Ende des zweiten Weltkrieges und bei der Besetzung durch die amerikanischen Truppen am 23. März 1945 ist das Gelände der BASF schließlich ein Trümmerfeld. 65 Luftangriffe haben 33% der Fabrikgebäude völlig zerstört und 61% schwer beschädigt.

10 Der Wiederaufbau vollzieht sich unter alliierter Aufsicht. Nach langwierigen Verhandlungen wird die Badische Anilin- & Soda-Fabrik AG schließlich 1952 als eine der drei Nachfolgegesellschaften der I.G. Farben ins Handelregister eingetragen. Wenig später endet die französische Sequesterverwaltung ( 扣押,没收 ).

11 Der Beginn des Kunststoffzeitalters Mit dem Wirtschaftswunder beginnt die Ära der Kunststoffe. Gestützt auf ihre Forschungsergebnisse vor dem Zweiten Weltkrieg kann auch die BASF maßgeblich an dieser Entwicklung teilhaben. In den 50er Jahren wird Perlon bzw. Nylon zum Verkaufsschlager.

12 1951 entwickelt die BASF Styropor [das] 聚苯 乙烯. Kunststoffe sind bald nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Maßgeblichen Anteil daran haben Polyethylen ( 聚乙烯 ) und Polystyrol ( 聚苯乙烯 ). Voraussetzung für eine kostengünstige Herstellung ist eine grundlegende Veränderung in der Produktionsweise. Man geht dazu über, anstelle von Kohle Erdöl als Rohstoff einzusetzen. Das Zeitalter der Petrochemie beginnt.

13 Von Ludwigshafen in die Welt In den 60er Jahren erfolgt der systematische Aufbau von Produktionsstätten im Ausland. Die BASF entwickelt sich so allmählich zu einem transnationalen Unternehmen mit Schwerpunkten in Europa, USA, Lateinamerika und Ostasien.

14 Nach 1965 zielt die Unternehmenspolitik darauf ab, die Produktionspalette um verbrauchernahe und höherveredelte Erzeugnisse zu erweitern. Mit dem Ausbau der Produktion gewinnt auch der Umweltschutz an Bedeutung geht die 500 Mio. DM teure Kläranlage in Betrieb wird die Rauchgasentschwefelungsanlage ( 给活力发电厂的烟气 脱硫设备 ) des Kohlekraftwerks Mitte fertiggestellt. Ein Jahr später eröffnet die BASF eine neue Umweltzentrale, und 1991 schließlich nimmt das BASF-Ökologielabor seine Arbeit auf.

15 Seit den 80er Jahren setzt auch die BASF in zunehmendem Maße auf die wachsenden Märkte Süd- und Ostasiens. Der Schwerpunkt liegt zunächst in Süd- Korea. Seit Anfang der 90er Jahre fließen dann immer mehr Investitionen nach China. In Gemeinschaftsunternehmen mit einheimischen Partnern entstehen die ersten Produktionsanlagen der BASF in China. Ein wichtiger Standort ist u. a. Nanjing.

16 2000 vereinbart die BASF mit der AmericanHomeProducts Corporation (AHP) die Übernahme des Pflanzenschutzgeschäfts der AHP. Die BASF verdoppelt so den Umfang ihres weltweiten Geschäfts im Bereich Pflanzenschutz. Am 7. Juni 2000 werden zum ersten Mal BASF-Aktien an der New York Stock Exchange gehandelt

17 Produkte Chemikalien 化学品Chemikalien 化学品 Kunststoffe 塑料产品Kunststoffe 塑料产品 Veredlungsprodukte 改良产品Veredlungsprodukte 改良产品 Pflanzenschutz und Ernährung 农化Pflanzenschutz und Ernährung 农化 Bio- und Gentechnologie 生物基因技术Bio- und Gentechnologie 生物基因技术 Öl und Gas 石油煤气Öl und Gas 石油煤气

18 Weltweit arbeiten für die BASF rund Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung. Wissensverbund

19 Forschungsorganisation Erfolgreiche Forschung verbindet Impulse aus den Märkten mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu innovativen Produkten. Die Organisation der Forschung der BASF im Verbund ist ganz auf diese Aufgabe ausgerichtet. Dabei sind die zentralen Forschungslaboratorien in Ludwigshafen die Kompetenz-Zentren für Wirkstoffe, Werkstoffe, Effektstoffe, Chemikalien und Verfahrensentwicklung. Dezentrale Entwicklungseinheiten in Unternehmensbereichen und Gruppengesellschaften sind nahe an den Bedürfnissen der Kunden. Zentrale Forschung Ludwigshafen, Schwerpunkte: Forschung Wirk- und Effektstoffe Polymerforschung Forschung und Technologie Chemikalien Forschung Pflanzenbiotechnologie sowie Hochschulbeziehungen und Forschungsplanung

20 Woran orientieren wir uns auf dem Weg zur Nachhaltigkeit? Was sind die Werte, die unsere Identität als BASF ausmachen und uns über alle Grenzen hinweg verbinden? Und woran können uns unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Geschäftspartner, Aktionäre und Nachbarn messen? Die Grundwerte und Leitlinien der BASF-Gruppe und die Vision 2010 geben die Antworten auf diese Fragen.

21 Grundsätze in drei Teilen Vision 2010 Grundwerte Leitlinien

22 Die Vision 2010 stellt dar, wohin sich das Unternehmen in den kommenden Jahren entwickeln will. Sie wurde Mitte der 90er Jahre in einem breit angelegten internen Diskussionsprozess erstellt und enthält die weiterhin gültigen Ziele unseres Handelns. Alle strategischen Entscheidungen werden an ihr ausgerichtet. Sechs Grundwerte beschreiben unsere Einstellung und die Art und Weise, wie wir diese Ziele erreichen wollen: –Nachhaltiger Erfolg –Innovation im Dienste unserer Kunden –Sicherheit, Gesundheit, Umweltschutz –Interkulturelle Kompetenz –Gegenseitiger Respekt und offener Dialog –Integrität 正直 Die Leitlinien konkretisieren, wie wir gemäß diesen Grundwerten im Unternehmensalltag handeln wollen.

23 BASF Vielen Dank! Chen Xuan 12,06,2006


Herunterladen ppt "BASF Die Badische Anilin-& Soda-Fabrik AG 1999: Platz 93; 2000: Platz 108 (weltweit) Branche: Chemie, Pharma Bilanztermin: 31.12 Internetadresse: www.basf.de."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen