Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Intestinale Erkrankungen und Dermatosen nach Tropenaufenthalt August Stich Tropenmedizinische Abteilung Missionsärztliche Klinik Würzburg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Intestinale Erkrankungen und Dermatosen nach Tropenaufenthalt August Stich Tropenmedizinische Abteilung Missionsärztliche Klinik Würzburg."—  Präsentation transkript:

1 Intestinale Erkrankungen und Dermatosen nach Tropenaufenthalt August Stich Tropenmedizinische Abteilung Missionsärztliche Klinik Würzburg

2 Intestinale Erkrankungen nach Tropenaufenthalt August Stich Tropenmedizinische Abteilung Missionsärztliche Klinik Würzburg

3 Erkrankungen bei Tropenrückkehrern Häufigste Symptome in der tropenmedizinischen Ambulanz Haut- Erkrankungen Intestinale Erkrankungen Allgemein- symptome, Sonstiges Fieberhafte Erkrankungen

4 Reisediarrhoe häufigste reisemedizinisch relevante Krankheit Beschreibung eines Krankheitsbildes ohne Festlegung auf eine ätiologische Genese Updates aus der Tropenmedizin

5 Definition Klassische Reisediarrhoe 1.  3 ungeformte Stühle pro Tag und 2. mindestens eines der folgenden Begleitsymptome: Übelkeit, Erbrechen (~ 15 %) Bauchschmerzen Stuhldrang Krämpfe Fieber blutige oder schleimige Stuhlbeimengungen (~ 2-10 %) Steffen et al., 1999 Updates aus der Tropenmedizin

6 Häufigkeit der Reisediarrhoe Steffen et al Updates aus der Tropenmedizin

7 Steffen et al. JTravelMed 2005; 12 Häufigkeit der Reisediarrhoe

8 Ätiologie der Reisediarrhoe überwiegend infektiologisches Problem Erregerspektrum (Auswahl!) in ~ 40 % kein Erregernachweis Sonnenburg et al., 2000 Steffen et al CDC, 2004; CDC 2005 WHO, 2005 Updates aus der Tropenmedizin

9 Reisediarrhoe Klinik abzugrenzen von der Reisediarrhoe: Dysenterie (Blut +/- Fieber) chronische Diarrhoe (> 14 Tage) Erkrankungen mit Durchfall als Begleitsymptom (insbes. Malaria, aber auch andere fieberhafte Allgemeinerkrankungen) akuter Schub einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung

10 Reisediarrhoe Komplikationen der Reisediarrhoe Dehydrierung, Kreislaufkollaps, Schock septisch-toxische Verläufe Darmperforation, Ileus extraintestinale Komplikationen (z.B. postinfektiöse reaktive Arthritis) Medikamenten-induzierte Komplikationen (z.B. pseudomembranöse Kolitis) postinfektiöse Laktose-Intoleranz persistierendes Reizdarmsyndrom

11 Reisediarrhoe Komplikationen der Reisediarrhoe Probleme bei Patienten mit der Notwendigkeit regelmäßiger Medikamenteneinnahme (z.B. Antiepileptika, Antidiabetika, Malaria- Chemoprophylaxe, Kontrazeptiva …)

12 Reisediarrhoe Therapie 1.Allgemeintherapie 2.Flüssigkeits- und Elektrolytsubstitution 3.Antibiotika 4.Motilitätshemmer (Vorsicht!)

13 Fallbericht Chronische Diarrhoe Therapie der Giardiasis Metronidazol (Clont ® ) 3 x mg für 5 Tage Paromomycin (Humatin ® ) 3 x 500 mg für 5 Tage

14 Amoebiasis Entamoeba histolytica apathogen: Entamoeba dispar Entamoeba coli Entamoeba hartmanni Iodamoeba buetschlii u.v.a. Erkrankungen bei Tropenrückkehrern

15 Amoebiasis Therapie: invasive Formen:Metronidazol Darmlumeninfektion:Paromomycin Erkrankungen bei Tropenrückkehrern

16 Intestinale Helminthen Trematoden Zestoden Nematoden

17 Therapie der Bilharziose Praziquantel 40 bis 60 mg/kg KG in ein bis drei Dosen 1 Tbl. = 600 mg

18 Opisthorchis sinensis Taenia sp. Enterobius vermicularis Paragonimus westermanni Hymenolepis nanaTrichuris trichiura Ascaris lumbricoides Ancylostoma duodenale Ascaris - unbefruchtetes Ei Schistosoma japonicum Schistosoma haematobium Schistosoma mansoniFasciola hepatica 90 µm µm Parasitologie Intestinale Helminthen

19 Parasitologie Therapie intestinaler Nematoden Benzimidazole: Albendazol, Mebendazol

20 bacterial index cellular immune response tuberculoid leprosy borderline leprosy lepromatous leprosy TTBTBBBLLL paucibacillary leprosy multibacillary leprosy Madrid Classification Ridley & Jopling WHO Classification of Leprosy Leprosy

21 Treatment of Leprosy (MDT) Paucibacillary Leprosy Rifampicin 600 mg monthlysupervised Dapsone 100 mg daily Duration of treatment: 6 months Multibacillary Leprosy Rifampicin 600 mg monthlysupervised Dapsone 100 mg daily Clofazimine300 mg monthly supervised 50 mg daily Duration of treatment: 24 months

22 Leprosy Leprosy as a Public Health Problem CountryReg. Cases in 2000 Prev. / India Brazil Myanmar Indonesia Nepal Madagascar Ethiopia Mozambique Congo, DR Tanzania Guinea WHO 2001

23 Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.

24 Klinisches Bild der Leishmaniosen 1. Kutane Leishmaniose Orientbeule, Aleppobeule 2. Viszerale Leishmaniose Kala-Azar 3. Mukokutane Leishmaniose Neu-Welt-Leishmaniose, Espundia

25 Therapie der Leishmaniosen 1. Kutane Leishmaniose Orientbeule, Aleppobeule 2. Viszerale Leishmaniose Kala-Azar 3. Mukokutane Leishmaniose Selbstheilung Unterspritzung mit 5-wertigen Antimonpräparaten Lokaltherapie 5-wertige Antimonpräparate (Pentostam®) +/- Interferon liposomales Amphotericin B (Ambisome®) Ketoconazol Miltefosin

26 Pockenähnliche Läsionen Pockenerkrankungen des Menschen OrthopoxvirusVariolavirus Vacciniavirus Affenpocken-Virus Kamelpocken-Virus ParapoxvirusMelkerknotenvirus Orfvirus SonstigeTanapocken-Virus Yabavirus Molluscum contagiosum-Virus u.a.


Herunterladen ppt "Intestinale Erkrankungen und Dermatosen nach Tropenaufenthalt August Stich Tropenmedizinische Abteilung Missionsärztliche Klinik Würzburg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen