Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

4. Juli 2007 Infoveranstaltung rund ums HAUPTSTUDIUM Vortrag: Katharina Müller & Stephan Fruhen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "4. Juli 2007 Infoveranstaltung rund ums HAUPTSTUDIUM Vortrag: Katharina Müller & Stephan Fruhen."—  Präsentation transkript:

1 4. Juli 2007 Infoveranstaltung rund ums HAUPTSTUDIUM Vortrag: Katharina Müller & Stephan Fruhen

2 Gliederung Prüfungsordnung Fächer /Prüfungsinhalte Praktikum Curriculum Zusatzfach Auslandsaufenthalt

3 Inhalte METHODENFÄCHER 1.Evaluation & Forschungsmethodik 2.Diagnostik ANWENDUNGSFÄCHER 3.Klinische Psychologie 4.Arbeits- und Organisationspsychologie 5.Pädagogische Psychologie

4 Der Weg zum Diplom: 5 Scheine START 6 Prüfungen 12 Wochen Praktikum 1 Diplomarbeit ZIEL

5 Prüfungsordnung Diplomnote setzt sich zusammen aus Prüfungsleistungen: 6 mündliche Prüfungen, je 1 pro Fach, zudem das Wahlfach (Forschungsorientierte Vertiefung) Diplomarbeit, zählt doppelt Vor der Anmeldung zur letzten Prüfungsleistung braucht man als Leistungsnachweise: 5 Scheine, je 1 pro Fach, 1 davon als Gutachtenschein in einem Anwendungsfach Praktikumsnachweis (12 Wochen )

6 Prüfungsordnung …und wie ist das mit den Schwerpunkten??? 2 Schwerpunkte, die Ihr aus den 3 Anwendungsfächern wählt Wahl erfolgt einfach über die Anmeldung der Prüfung als Basis/Schwerpunkt Prüfungsliteratur ist bei einer Schwerpunktprüfung umfangreicher

7 Fächer METHODENFÄCHER 1.Evaluation & Forschungsmethodik 2.Diagnostik ANWENDUNGSFÄCHER 3.Klinische Psychologie 4.Arbeits- und Organisationspsychologie 5.Pädagogische Psychologie

8 Evaluation & Forschungsmethodik Multivariate Verfahren Regressionsanalyse Varianzanalyse Faktorenanalyse Clusteranalyse Strukturgleichungsmodelle Diskriminanzanalyse Logistische Regression Versuchsdesigns Validitätsgefährdungen Metaanalyse Evaluation

9 Evaluation & Forschungsmethodik Veranstalter/Prüfer: Prof. Stemmler Dr. Martinke Wichtigste Veranstaltungen: V Multivariate Verfahren (WS) V Evaluation (SoSe)

10 Diagnostik Diagnostische Kriterien Objektivität Reliabilität Validität Entscheidungsfehler Moderator- und Suppressoreffekte Alpha- und Betafehler Persönlichkeitstests Intelligenztests Entwicklungstests Leistungstests, … Entscheidungsfaktoren Testverfahren

11 Veranstalter/Prüfer: Prof. Riemann Dr. Ostendorf Wichtigste Veranstaltungen: V Einführung Diagnostik (WS) S Grundlagen Diagnostik (WS) Diagnostik

12 Klinische Psychologie A) Klinische Psychologie & Psychotherapie B) Rehabilitationspsychologie (läuft aus) C) Klinische Kinder- und Jugendpsychologie (derzeit unbesetzt)

13 Klinische Psychologie A) Klinische Psychologie & Psychotherapie Diagnostik & Intervention Klinische Diagnostik Gesprächsführung (Praxisseminare) Therapieansätze (Schwerpunkt kognitive Verhaltenstherapie) Persönlichkeitsstörungen Angststörungen Essstörungen Substanzmissbrauch Zwangsstörungen Posttraumatische Belastungsstörung, … Störungsbilder

14 Veranstalter/Prüfer: PD Dr. Martin Dr. Pfingsten Wichtigste Veranstaltungen: V Psychische Störungen (WS) V Interventionsmethoden (SoSe) Zertifikat Curriculum? Psychotherapeutische Ausbildung? Klinische Psychologie A) Klinische Psychologie & Psychotherapie

15 Psychologische Betreuung von Personen mit Herzerkrankungen, Behinderungen, Krebserkrankungen Prof. Brambring V Einführung Rehabilition (SoSe) C) Klinische Kinder- und Jugendpsychologie Entwicklungspsychopathologie, Präventionsansätze,… ??? Klinische Psychologie B) Rehabilitationspsychologie

16 Handlungsregulation Gruppenarbeit Arbeitszufriedenheit Arbeitslosigkeit Personalauswahl Personalentwicklung Training Führung Arbeits- und Organisationspsychologie Arbeitspsychologie Organisations- psychologie

17 Veranstalter/Prüfer: Prof. Maier Dr. Muck Wichtigste Veranstaltungen: V Organisationspsychologie (WS) V Arbeitspsychologie (SoSe) Zertifikat Curriculum? Arbeits- und Organisationspsychologie

18 Pädagogische Psychologie Entwicklung & Erziehung Probleme im Kindes- und Jugendalter Gewalt in der Schule Familienpsychologie Familienrecht Pädagogische Diagnostik Glaubhaftigkeitsgutachten Elterntrainings,… Lernmotivation Lernstörungen Leistungs- störungen Diagnostik & Intervention Lehren & Lernen

19 Veranstalter/Prüfer: Prof. Wild Prof. Schiefele Dr. Gerber Prof. Jopt Wichtigste Veranstaltungen: V Einführung Pädagogische P (WS) Zertifikat Curriculum? Pädagogische Psychologie

20 Frei aus allen 12 Fächern wählbar: Forschungsorientierte Vertiefung Methoden- lehre Päda Diff Diagnostik A & O A 2 Evaluation Sozial Entwicklung A 1 Klinische Physio Veranstalter/Prüfer : In der Regel alle Arbeitseinheiten FoV-Seminare: Angebot variiert Prüfungsinhalte: Neue Forschungsergebnisse recherchieren, vorstellen und kritisch bewerten

21 Praktikum k Voraussetzungen für einen Nachweis: Umfang: 12 Wochen (35-/40-Stundenwoche), auch 2 x 6 Wochen oder studienbegleitend Tätigkeit: berufsspezifisch, Anleitung von Diplom-PsychologIn Genehmigung : vorher durch PraktikumsbetreuerIn Praktikumsbetreuer: Hr. Pfingsten (Klinische) Hr. Muck (A & O) Fr. Witteler (Päda) Prüfungsamt (Forschungspraktika)

22 …vielleicht noch ein Curriculum? h Zertifikate über den Besuch ausgewählter Veranstaltungen: Klinische Psychologie und Psychotherapie (als Schwerpunkt-Curriculum, 11 Veranstaltungen) Work and Organizational Psychology Wahl zwischen Eignungsdiagnostik / Peronalentwicklung (als Schwerpunkt-Curriculum, ~8 Veranstaltungen) Pädagogische Psychologie (als Basis-, Schwerpunkt- oder Vertiefungs-Curriculum, 4 / 6 / 8 Veranstaltungen)

23 …und ein Zusatzfach??? k h Wahl eines Zusatzfaches ist möglich, aber nicht nötig ohne Voranmeldung jedes Fach der Uni Bielefeld ist wählbar Umfang / Anforderungen: Variieren je nach Prüfungsordnung des Faches: ~ 6 Veranstaltungen ~ 3 Prüfungen/Scheine

24 Auslandsaufenthalt gewünscht? k Möglichkeiten: ERASMUS-Kooperationen (Hr. Ostendorf) Kooperationen anderer Fakultäten nutzen Selber nach Unis recherchieren Knackpunkte: Studiengebühren? Stipendien? Scheine? Lublin Bergen Granada Nancy

25 …habt ihr noch FRAGEN??? Ansonsten wünschen wir euch VIEL SPAß & ERFOLG IM HAUPTSTUDIUM!


Herunterladen ppt "4. Juli 2007 Infoveranstaltung rund ums HAUPTSTUDIUM Vortrag: Katharina Müller & Stephan Fruhen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen