Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Struktur und Organisation der gymnasialen Oberstufe Steinatal, den 23.04.12 W. Forst.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Struktur und Organisation der gymnasialen Oberstufe Steinatal, den 23.04.12 W. Forst."—  Präsentation transkript:

1 Struktur und Organisation der gymnasialen Oberstufe Steinatal, den W. Forst

2 Kursübersicht E1 Kurs- wahl FachKursnr.Fachlehrer MoDiMiDoFr D Ok1.1Stepputtis D1.2Heubel, J. D1.3Wagner E Ok2.1Schmerer E2.2Damtsheuser E2.3Bödicker Ku7.1Bonitz Ku7.2Ruf Wkh7.3Lotz Wkm7.4Lorenz Mu7.5Muche Sp12.1Forst Sp12.2Seck Sp12.3Helmes

3 Kursübersicht E1 – Mischleisten Kurs- wahl FachKursnr.Fachlehrer MoDiMiDoFr Bio Ok8.1Ranft Bio8.2Heubel, K. Ch9.2Hofmann Ph10.2Eichler Ch Ok9.1Eichler, G. Ch9.3Fischer Ph10.3Michel Bio8.3Zimmer Ph Ok10.1Möller Ph10.4Eichler Bio8.4Schedler Ch9.4Oberlies

4 Pflichtbereich E1 E2 eine in der Klasse 5, 6 oder 8 begonnene Pflichtfremdsprache 3 3 eine weitere Pflicht- fremdsprache 3 3 Kunst, Werken oder Musik 2 2 Wahlbereich 3. FS (Franz., Ru), Inform., DSP, EK 3 2 oder 3. FS (Latein, Gr.) 3 3 Unterricht in der Einführungsphase ( EP ) Pflichtbereich E1 E2 Deutsch4 4 Geschichte2 2 Politik u. Wirtschaft2 2 Ev./Kath. Religion2 2 Diakonie, Mediation* 1 0 Mathematik4 4 Physik2 2 Chemie2 2 Biologie2 2 Sport2 2 Tutorenstunde1 1 Verstärkung der 2 (Orientierungs-)Kurse in der E2 mit je einer Stunde

5 Punktesystem der gymnasialen Oberstufe Noten sehr gutgutbefriedigendausreichendmangelhaftungenügend Punkte

6 Zulassungsbedingungen zur Qualifikationsphase alle verbindlichen Fächer mit mindestens 05 Punkten höchstens 2 verbindliche Fächer mit Punkten, davon nur eines der Fächer Deutsch, Fremdsprache bzw. Mathematik => Ausgleich notwendig kein verbindliches Fach mit 00 Punkten => sonst ist kein Ausgleich möglich Ausgleich pro Minderleistung ( Punkte) durch: mindestens 10 Punkte in einem anderen verbindlichen Fach oder mindestens jeweils 07 Punkte in zwei anderen verbindlichen Fächern In den Fächern Deutsch, Fremdsprache und Mathematik ist ein Ausgleich nur durch Fächer dieser Gruppe möglich. Drei oder mehr verbindliche Fächer oder mehr als eines der Fächer Deutsch, Fremd- sprache, Mathematik oder keine Ausgleichsmöglichkeit, ein verbindliches Fach mit 00 Punkten => Beschluss der Versetzung in besonderen Fällen mit Zweidrittelmehrheit der Zulassungskonferenz möglich

7 Zulassungsbedingungen zur Qualifikationsphase – Beispiele DEFLRURU GRGR KUKU MUMU POWIPOWI GREVREV MPHPH CHCH BIOBIO SPOSPO TUTTUT RKARKA A B C D E F G H I

8 Schullaufbahnbogen Name des Schülers: _________________________ Aufg. Feld Prüf. Fach P1- P5 Fach Beleg- pflicht Gesamtqualifikat. Einbringpflicht Q1 Q2 Q3 Q4 Anzahl der in die Gesamtqualifikation einzubringenden Grundkurse als Pflicht- 3./4./5. Freie Kurse Prüfungsfach Kurse I D 44 E/F/L 44 2* E/F/L Ru Ku/Mu/Wk 22 II PW 2 Ins-ges. 6 2 G 42** Rel 4 III M 44 P/C/B 44 2* P/C/B Inf 2* Sp 4 *** Gesamtzahl der Grundkurse pro Halbjahr Grundkurse, die in die Gesamtqualifikation eingebracht werden müssen bzw. sollen

9 Besonderheiten bei der Einbringverpflichtung * in Q1 u. Q2 verbindlich entweder 2 Kurse 2. Fremdsprache oder 2 Kurse 2. Naturwissenschaft oder 2 Kurse Informatik ** Geschichte ist aus Q3 und Q4 verbindlich einbringen *** es können maximal 3 themenverschiedene Kurse in Sport eingebracht werden 1 LK muss M oder NTW oder FS (ab Kl. 7) sein

10 Schullaufbahnbogen Beleg- verpflichtung Leistungsfächer (LF) - mind. 05 Pkte in E2 - 1 LF: Fspr. oder M oder NTW AF I - 4 Kurse D - 4 Kurse Fspr. - 2 Kurse Ku/Mu/Wk *- 2 Kurse 2. Fspr. (od. 2. NTW od. Inf) AF II - 2 Kurse PoWi - 4 Kurse G - 4 Kurse Rel AF III - 4 Kurse M - 4 Kurse NTW *- 2 Kurse 2. NTW oder Informatik (od. 2. Fspr.) Sport - 4 Kurse ( Befreiung: amtsärztliches Attest ) Q1 Q2 Q3 Q4 Prüfungsfächer Einbring- verpflichtung 4 x D 4 x Fspr. 2 x Ku/Mu/Wk 2 x 2. Fspr. (oder…*) 6 Kurse, darunter: 2 x PoWi 2 x G (Q3 und Q4) 4 x M 4 x NTW 2 x 2. NTW/Inf. (oder…*) (- höchstens 3 Kurse) -1./2./3. Prüfungsfach (PF) schriftlich mit Abdeckung von mindestens 2 AF -4./5. PF mündlich (5. auch: -i- besondere Lernleistung; -ii- Präsentation) mit Abdeckung aller 3 AF -D und M und Fspr. oder NTW müssen unter den 5 PF sein

11 Schullaufbahnbogen (Beispiel 1) Beleg- verpflichtung Leistungsfächer (LF) - mind. 05 Pkte in E2 - 1 LF: Fspr. oder M oder NTW AF I - 4 Kurse D - 4 Kurse Fspr. - 2 Kurse Ku/Mu/Wk *- 2 Kurse 2. Fspr. (od. 2. NTW od. Inf) AF II - 2 Kurse PoWi - 4 Kurse G - 4 Kurse Rel AF III - 4 Kurse M - 4 Kurse NTW *- 2 Kurse 2. NTW oder Informatik (od. 2. Fspr.) Sport - 4 Kurse ( Befreiung: amtsärztliches Attest ) Q1 M RelD E L Gr MuPoWi GPh Ch BioSp Q2 M RelD E L Gr MuPoWi GPh Ch BioSp Q3 M RelD E L Mu GPh Ch BioSp Q4 M RelD E L Mu GPh ChSp Prüfungsfächer Einbring- verpflichtung 4 x D 4 x Fspr. 2 x Ku/Mu/Wk 2 x 2. Fspr. (oder…*) 6 Kurse, darunter: 2 x PoWi 2 x G (Q3 und Q4) 4 x M 4 x NTW 2 x 2. NTW/Inf. (oder…*) (- höchstens 3 Kurse) -1./2./3. Prüfungsfach (PF) schriftlich mit Abdeckung von mindestens 2 AF -4./5. PF mündlich (5. auch: -i- besondere Lernleistung; -ii- Präsentation) mit Abdeckung aller 3 AF -D und M und Fspr. oder NTW müssen unter den 5 PF sein

12 Schullaufbahnbogen (Beispiel 2) Beleg- verpflichtung Leistungsfächer (LF) - mind. 05 Pkte in E2 - 1 LF: Fspr. oder M oder NTW AF I - 4 Kurse D - 4 Kurse Fspr. - 2 Kurse Ku/Mu/Wk *- 2 Kurse 2. Fspr. (od. 2. NTW od. Inf) AF II - 2 Kurse PoWi - 4 Kurse G - 4 Kurse Rel AF III - 4 Kurse M - 4 Kurse NTW *- 2 Kurse 2. NTW oder Informatik (od. 2. Fspr.) Sport - 4 Kurse ( Befreiung: amtsärztliches Attest ) Q1 M ED L WkhPoWi G RelPh Bio InfSp Q2 M ED L WkhPoWi G RelPh InfSp Q3 M ED L G RelPhSp Q4 M ED L G RelPhSp Prüfungsfächer Einbring- verpflichtung 4 x D 4 x Fspr. 2 x Ku/Mu/Wk 2 x 2. Fspr. (oder…*) 6 Kurse, darunter: 2 x PoWi 2 x G (Q3 und Q4) 4 x M 4 x NTW 2 x 2. NTW/Inf. (oder…*) (- höchstens 3 Kurse) -1./2./3. Prüfungsfach (PF) schriftlich mit Abdeckung von mindestens 2 AF -4./5. PF mündlich (5. auch: -i- besondere Lernleistung; -ii- Präsentation) mit Abdeckung aller 3 AF -D und M und Fspr. oder NTW müssen unter den 5 PF sein

13 Bedingungen für die Abiturprüfung Topf I: Leistungsfächer -höchstens 2 Kurse unter 05P -Kurse in zweifacher Wertung Maximum: 240 Minimum: 80 Topf II: Grundkurse -höchstens 6 Kurse unter 05P -3./4./5. PF (außer bei bes. Lernl.) Einbringung aus Q1 – Q4 -24 GKe in einfacher Wertung Maximum: 360 Minimum: 120 Topf III: Abiturprüfungen -5 Prüfungen in vierfacher Wertung -kein Kurs der Prüfungsfächer aus Q4 mir 00P -keine Abiturprüfung mit 00P -in 3 PF – darunter 1 LF(!) – mindestens 05P Maximum: 300 Minimum: 100 Gesamtwertung: Maximum: 900 => 1,0. Minimum: 300 => 4,0 Kurse mit 00 Punkten können nicht zur Einbring- und/oder Belegpflicht herangezogen werden

14 Wertungsschema für die Gesamtqualifikation (ohne besondere Lernleistung) M M M M M E E E E E Ph D D D D D G G G G G WkPWInf WkPWInf

15 Wahl der Prüfungsfächer 1./2./3. Prüfungsfach schriftlich mit Abdeckung von mindestens 2 AF Eine besondere Lernleistung darf sich auf P1 – P 4 erstrecken, die Präsentation muss sich auf das fünfte, gesondert zu wählende Prüfungsfach, beziehen ! 4./5. Prüfungsfach mündlich mit Abdeckung aller 3 AF (5. auch: -i- besondere Lernleistung; -ii- Präsentation) D und M und FS oder NTW müssen unter den fünf Prüfungsfächern sein. (Diese Prüfungsfächer können nicht durch eine besondere Lernleistung ersetzt werden.)

16 Berechnung der Gesamtqualifikation (ohne besondere Lernleistung) Teilbereiche Zahl der Kurse max. Punktzahl (einfache Wertung) Multipli- kator max. Punktzahl min. Punktzahl I. Leistungskurse (Q1 – Q4) II. Grundkurse III. Abiturbereich (Abiturprüfungen: schriftl., mündl., Präsentation )

17 Berechnung der Gesamtqualifikation (mit besonderer Lernleistung) Teilbereiche Zahl der Kurse max. Punktzahl (einfache Wertung) Multipli- kator max. Punktzahl min. Punktzahl I. Leistungskurse (Q1 – Q4) II. Grundkurse III. Abiturbereich (Abiturprüfungen: schriftl., mündl.) (besondere Lernleistung) 1154


Herunterladen ppt "Struktur und Organisation der gymnasialen Oberstufe Steinatal, den 23.04.12 W. Forst."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen