Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe Tätigkeitsbeispiel aus der Praxis – Feststoffe Gefährdung durch Einatmen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe Tätigkeitsbeispiel aus der Praxis – Feststoffe Gefährdung durch Einatmen."—  Präsentation transkript:

1 Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe Tätigkeitsbeispiel aus der Praxis – Feststoffe Gefährdung durch Einatmen

2 Gefährdungsbeurteilung Bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ArbSchG – GefStoffV – TRGS 400 Umgesetzt in Handlungshilfe Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe - EMKG - Der schnelle Weg zum Ziel!

3 Gefährdung - Gefahrstoffe Foto: Fox Agentur GefährdungGefährdung Maßnahmenstufe Gefährdungs- potential Belastungshöhe Mengengruppe Freisetzungs- gruppe Dauer wird bestimmt durch: Arbeitsplatzgrenzwert (AGW), R-Satz / H-Satz MAK-Werte, DNEL Einatmen

4 Tätigkeitsbeispiel - Herstellung von Kalkmilch Ein Rührbehälter wird 2x pro Tag mit Wasser und 4x pro Tag mit 25 kg Kalkpulver aus Säcken befüllt. Diese Tätigkeit führt zu Staubwolken, die einige Minuten in der Luft bleiben. Maßnahmen ableiten Auszug aus SDB!

5 Gefährlichkeitsgruppe: B Richtig! Weiter geht´s! Gefährlichkeitsgruppe: B Richtig! Weiter geht´s!

6 Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4 Wählen Sie die Gefährlichkeitsgruppe – Einatmen aus Der R-Satz der zur höchsten Gefährlichkeitsgruppe führt ist entscheidend! GefährlichkeitsgruppeZugeordnete R-Sätze A kein gesundheitsbasierter R-Satz, R36, R37, R65, R67 BR20, R22, R41, R68/20, R68/22 C R23, R25, R29, R31, R34, R35, R40, R42, R62, R63, R68, R39/23, R39/25, R48/20, R48/22 D R26, R28, R32, R39/26, R39/28, R48/23, R48/25, R61 ER45, R46, R49, R60 GEFÄHRLICHKEITSTEIGTGEFÄHRLICHKEITSTEIGT

7 Ermitteln Sie die Mengengruppe gering mittel hoch Verwendete Menge während der Tätigkeit. g / mlt / m³ kg / l Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4

8 Mengengruppe: mittel Richtig! Weiter geht´s! Mengengruppe: mittel Richtig! Weiter geht´s!

9 Ermitteln Sie die Freisetzungsgruppe für Feststoffe hoch: mittel: niedrig: Granulat, Pellet, Wachs Staub setzt sich nach kurzer Zeit wieder. Staubwolke, die einige Minuten in der Luft bleibt. Es entsteht nur sehr wenig Staub. Henkel GmbH Zucker, Waschmittelpulver Mehl, Toner, Zement © FOX Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4 © FOX

10 Freisetzungsgruppe: hoch Richtig! Weiter geht´s! Freisetzungsgruppe: hoch Richtig! Weiter geht´s!

11 Leiten Sie die Maßnahmenreihe ab Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4 Maßnahmenstufe 3 Geschlossenes System Maßnahmenstufe 1 Grundmaßnahmen Maßnahmenstufe 2 Emissionsminderung Beratung gering mittel hoch gering mittel hoch gering mittel hoch gering mittel hoch GG Mengen- gruppe A B C D E Freisetzungsgruppe niedrig mittel hoch Feststoff Flüssigkeit Feststoff Flüssigkeit Feststoff

12 Maßnahmenempfehlung Reihe 200 Richtig! Weiter geht´s! Maßnahmenempfehlung Reihe 200 Richtig! Weiter geht´s!

13 Richtig! Beachten Sie auch die Maßnahmen der Reihe 100! Richtig! Beachten Sie auch die Maßnahmen der Reihe 100!

14 Informieren Sie sich über die Maßnahmenempfehlungen Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4 Reihe 200 Technische Maßnahmen Schutzleitfäden 2XX Reihe 300 Geschlossenes System Schutzleitfäden 3XX Reihe 100 Grundmaßnahmen Schutzleitfäden 1XX Reihe 100 Grundmaßnahmen Schutzleitfäden 1XX + Allgemeine Brandschutz- maßnahmen + Allgemeine Brandschutz- maßnahmen + Erweiterte Brandschutz- maßnahmen Vorbeugender Explosionsschutz Spezielle Zündquellenvermeidung + Erweiterte Brandschutz- maßnahmen Vorbeugender Explosionsschutz Spezielle Zündquellenvermeidung + Hohe Brandschutz- maßnahmen Konstruktiver Explosionsschutz + Hohe Brandschutz- maßnahmen Konstruktiver Explosionsschutz

15 Schutzmaßnahmen der Reihe 100 Auszug! 100 Allgemeine Lüftung … Sicherstellen, dass die Frischluft nicht aus einer verunreinigten Quelle stammt … 101 Allgemeine Lagerung … Alle Behälter kennzeichnen, einschließlich derjenigen, die angebrochen sind … 110 Organisations- und Hygienemaßnahmen … Gefahrstoffmengen am Arbeitsplatz werden auf den Tagesbedarf begrenzt … … Arbeitsplätze werden regelmäßig aufgeräumt … weiter

16 Schutzmaßnahmen der Reihe 200 Auszug! Prüfung möglicher Stoffsubstitution Technische Emissionsmindernde Maßnahmen 200 Örtliche Absaugung 204 Staubentnahme aus Abscheidesystem 205 Transport über Förderband 206 Befüllen von Säcken 208 Entleeren von Säcken 213 Entleeren von Fässern 215 Mischen von Feststoffen 222 Pulverbeschichtung 240 Staubarbeitsplätze weiter Lösungsansatz für die Kalkmilchherstellung von der Firma:

17 Praxislösung zur technischen Emissionsminderung Ersatzstoffsuche Technische Lösung Staubarme Sackentleerung Herstellung von Kalkmilch zur Abwasserbehandlung Franz Schubert Electrovac Hacht & Huber GmbH weiter

18 Wirksamkeitskontrolle Wirksamkeitsüberprüfung technischer Schutzmaßnahmen Messtechnische Überprüfung lüftungstechnischer oder technologischer Parameter, wenn erforderlich Sicht und Funktionskontrolle Einrichtungen für Stäube mindestens jährlich prüfen Herstellerangaben beachten Haben Sie die Maßnahmen der Reihe 100 beachtet? JANEIN

19 Schutzmaßnahmen der Reihe 100 Auszug! 100 Allgemeine Lüftung … Sicherstellen, dass die Frischluft nicht aus einer verunreinigten Quelle stammt … 101 Allgemeine Lagerung … Alle Behälter kennzeichnen, einschließlich derjenigen, die angebrochen sind … 110 Organisations- und Hygienemaßnahmen … Gefahrstoffmengen am Arbeitsplatz werden auf den Tagesbedarf begrenzt … … Arbeitsplätze werden regelmäßig aufgeräumt … weiter

20 Vielen Dank, für Ihr Interesse! Gerne können Sie die dermalen Gefährdungen und Brand- und Explosionsgefährdungen bei dieser Tätigkeit ermitteln! Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag!

21 LEIDER FALSCH! Versuchen Sie es erneut! LEIDER FALSCH! Versuchen Sie es erneut!

22 LEIDER FALSCH! Die Maßnahmen der Reihe 300 müssen nicht umgesetzt werden. LEIDER FALSCH! Die Maßnahmen der Reihe 300 müssen nicht umgesetzt werden.


Herunterladen ppt "Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe Tätigkeitsbeispiel aus der Praxis – Feststoffe Gefährdung durch Einatmen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen