Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gemeinsame Ziele – Integrierte Strukturen, angestellte und niedergelassene Psychotherapeuten arbeiten an der Erhaltung und Wiederherstellung seelischer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gemeinsame Ziele – Integrierte Strukturen, angestellte und niedergelassene Psychotherapeuten arbeiten an der Erhaltung und Wiederherstellung seelischer."—  Präsentation transkript:

1 Gemeinsame Ziele – Integrierte Strukturen, angestellte und niedergelassene Psychotherapeuten arbeiten an der Erhaltung und Wiederherstellung seelischer Gesundheit Dr. Christina Tophoven ver.di Landesbezirk Niedersachsen-Bremen 24. November 2007

2 2 Zunahme der Multimorbidität in einer älter werdenden Gesellschaft Verbreiterung und Vertiefung der diagnosti- schen und therapeutischen Behandlungs- möglichkeiten bei gleichzeitig eingeschränkten Ressourcen Steigende Anforderungen an die Versorgung durch Patienten, andere Gesundheitsberufs, Kostenträger und Gesellschaft Integration, evidenzbasierte Leitlinien, Professionenmix Anpassungsbedarf der Versorgungsstrukturen und Inhalte

3 3 Zukunft der Krankenhausversorgung 2009 Neue Versorgungsformen (GRG, GMG, GKV- WSG) Neue Versorgungsstrukturen im ambulanten Bereich (VÄndG) Professionsgrenzen (Sachverständigenrat) Erhebliche Dynamik durch gesundheitspolitische Weichenstellungen Zeit für Visionen:

4 4 Stationär Teilstationär Ambulant Ambulantisierung und Mobilisierung Krankenhausversorgung psychisch kranker Menschen

5 5 Psychiatrie-Personalverordnung – Basis einer stärkeren Pauschalierung im stationären Bereich? Was ist aufgrund klinischer Erfahrung therapeutisch erforderlich? Was tun welche Therapeuten mit welchen Patienten zu welcher Zeit eines Tages? Basis: Erkenntnisstand 1988/89 Krankenhausversorgung psychisch kranker Menschen

6 6 Nur noch bedingt Garant für eine definierte Struktur- qualität Evidenzbasiertes Wissen, z. B. zur Psycho- und/oder Pharmakotherapie hat sich weiterentwickelt Berufsbilder sind neu entstanden bzw. haben sich diversifiziert Ambulantisierung und Mobilisierung nicht abgebildet Neue Vergütungsansätze setzen eine Überarbeitung der Psych-PV voraus Psychiatrie-Personalverordnung 1991

7 7 Integrierte Versorgung par Exellence 418 Psychiatrische Institutsambulanzen an Krankenhäusern bzw. -abteilungen (494) PiA pro Einwohner Keine Bedarfsplanung seit der Gesundheitsreform 2000! Psychiatrische Institutsambulanzen (PiA)

8 8 Vereinbarung gemäß § 118 Abs. 2. SGB V: Art, Schwere und Dauer der Erkrankung erfordert ein krankenhausnahes Versorgungsangebot Chronischer oder chronisch rezidivierender Verlauf Im Einzelfall auch bei Ersterkrankung … Hohe Varianz in Abhängigkeit von Versorgungssituation und Angebot der PiA Psychiatrische Institutsambulanzen (PiA)

9 9 psychiatrisch-psychotherapeutische Komplexleistung Psychotherapie entsprechend der Richtlinien des G-BA ggf. im Rahmen eines individualisierten Behandlungsplans Multiprofessionelle Behandlungsteams Hohe Varianz der Personalstruktur (Arzt, Psychotherapeut, Pflege, Sozialarbeiter) und folglich auch des Versorgungsangebots Psychiatrische Institutsambulanzen

10 10 Pauschalierte Vergütung variiert zwischen den Bundesländern um mehr als 100,00 Euro Teilpauschalierung (EBM und Pauschale für nichtärztliche Leistungen) Bayrisches Vergütungsmodell (Einzelleistungs- vergütung) zeigt große Spannbreite Hohe Varianz der Vergütung korreliert mit Varianz des Angebots Psychiatrische Institutsambulanzen

11 11 Leitlinienorientierung der diagnostischen und therapeutischen Standards? Evidenzbasierte Dosis: Psychotherapie bzw. Pharmakotherapie? Bedürfnis- und bedarfsorientiert oder finanzgesteuert? Antworten für die anstehende Krankenhaus- reform gesucht Psychiatrische Institutsambulanzen

12 12 Home-Treatment: Krankenhausbehandlung psychisch kranker Menschen Zuhause Im somatischen Krankenhaus Alten- und Pflegeeinrichtungen In der Heimerziehung Alexianer-Krankenhaus Krefeld, UKE-Hamburg uvm. Weichenstellung für neue Versorgungsformen

13 13 Need-adapted Treatment Ambulantisierung und Mobilisierung der Versorgung Psychotherapeutisch-systemische Ausrichtung Integration aller Hilfearten Psychosozialer Trägerverein Solingen Weichenstellung für neue Versorgungsformen

14 14 Kreis Steinburg: Regionales Psychiatriebudget Budget für die Versorgung psychisch kranker Menschen Vertragspartner GKV und Psychiatrische Krankenhäuser Itzehoe und Glückstadt (Modellprojekt) Regelungen der Psychiatrie-Personalverordnung und Überprüfungen des MDK außer Kraft Weichenstellung für neue Versorgungsformen

15 15 Kreis Steinburg Regionales Psychiatrie- budget: Vollstationäre Kapazitäten werden abgebaut, parallel wird das teilstationäre und ambulante Behandlungsangebot ausgeweitet Der Anteil der teilstationären, ambulanten Patienten ebenso wie der Anteil derjenigen Patienten, die in allen drei Behandlungssettings betreut werden, nimmt deutlich zu Behandlungsteams werden gebildet, die sich auf einzelne Krankheitsbilder konzentrieren Weichenstellung für neue Versorgungsformen

16 16 Netz für seelische Gesundheit in Mainz (§ 140a SGB V) Vertragspartner PiA, Vertragsärzte und Vertragspsycho- therapeuten Psychiater oder Psychotherapeut stellen Diagnose und entwickeln individuellen Behandlungs- und Betreuungs- plan Komplexe, auf die individuelle Krankheitssituation zuge- schnittene Hilfsangebote durch ein multiprofessionelles Team Differenziertes Qualitätsmanagement inkl. Patienten- befragung Pauschale Vergütung in Abhängigkeit vom Zeitaufwand (Zuordnung der Patienten zu Hilfebedarfsgruppen) Weichenstellung für neue Versorgungsformen

17 17 Anstellung von Vertragspsychotherapeuten und -ärzten In Planungsbereichen ohne Zulassungs- beschränkung können mehrere Vertragsärzte bzw. -psychotherapeuten angestellt werden Bei Leistungsbegrenzung ist diese als Obergrenze zu beachten, mehrere Teilzeitbeschäftigte sind jedoch möglich Das Modell der Freiberuflichkeit bekommt eine Alternative VÄndG: Neue ambulante Versorgungsstrukturen

18 18 Flexibilisierung der Tätigkeit Teil- oder Vollzeit Tätigkeit im Krankenhaus oder Reha-Klinik kombinierbar mit Niederlassung bzw. Tätigkeit im ambulanten Bereich Das Modell des notwendigerweise vollen Versorgungsauftrags wird aufgegeben VÄndG: Neue ambulante Versorgungsstrukturen

19 19 MVZ: Neue Anbieterstruktur neben Vertragsarztpraxis Fachübergreifend, ärztlich geleitete Einrich- tungen Sind in einem MVZ Angehörige unterschied- licher Berufsgruppen, die an der vertragsärzt- lichen Versorgung teilnehmen tätig, ist auch eine kooperative Leitung möglich. VÄndG: Neue ambulante Versorgungsstrukturen

20 20 Berufsausübungsgemeinschaft Unter allen zur vertragsärztlichen Versorgung zugelassenen Leistungserbringern möglich Interdisziplinäre Versorgung insbesondere bei chronischen Krankheiten und Komorbidität möglich Überörtlich und bezogen auf Teilleistungen möglich VÄndG: Neue ambulante Versorgungsstrukturen

21 21 Musterberufsordnung-Ärzte § 19 Abs. 1 und § 2 Abs. 4 MBO-Ärzte : Beschäftigung ärztlicher Mitarbeiter setzt Praxis- leitung durch einen niedergelassenen Arzt voraus Standespolitisch motivierte Engführung VÄndG: Neue ambulante Versorgungsstrukturen

22 22 MBO-Psychotherapeuten § 3 Abs. 5 Allgemeine Berufspflichten: Fachliche Weisungen dürfen sie nur von Personen entgegennehmen, die über die entsprechende Qualifikation verfügen § 20 Abs. 3 MBO-Psychotherapeuten: Die Beschäftigung von PP, KJP, Ärzten und Zahnärzten setzt die Leitung der Praxis durch den niedergelassenen Psychotherapeuten voraus. VÄndG: Neue ambulante Versorgungsstrukturen

23 23 In Deutschland besonders stark ausgeprägter Arztvorbehalt Arztvorbehalt legt die anderen Gesundheits- berufe dauerhaft auf die Rolle der unselbst- ständig Zuarbeitenden fest Sozialrechtliche Privilierung: Arzt als Filter- instanz für den Zugang zu GKV-finanzierten Leistungen Regulierung von Professionsgrenzen

24 24 Muster interprofessioneller Beziehungen Keine zwangsläufigen Anpassungsprozesse an die Erfordernisse der medizinischen Dienstlei- stungsproduktion Das gleiche Maß an Gesundheit wird in unter- schiedlichen Gesundheitssystemen von unter- schiedlich zusammengesetzten Behandlungs- teams erbracht Siehe Großbritannien und USA Regulierung von Professionsgrenzen

25 25 Deutschland – Bezeichnungsschutz über Berufsrecht Privilierung der Ärzteschaft und seit 1999 auch Verkammerung der Psychotherapeuten Großbritannien und USA – gesetzlich geregelter Bezeichnungsschutz, aber auch Etablierung von Selbstverwaltungsorganisation, die Ausbil- dungs- und Tätigkeitsinhalte selber bestimmt Regelungsdualismus zwischen Sozial- und Berufsrecht Regulierung von Professionsgrenzen

26 26 Erster Schritt: Verkammerung der Psychothera- peuten Zweiter Schritt: Orientierung des Professionen- mixes in multiprofessionellen Behandlungs- teams an evidenzbasierten Leitlinien Dritter Schritt: Ausrichtung der Finanzierung an den daraus abgeleiteten Anforderungen an Struktur- und Prozessqualität Regulierung von Professionsgrenzen

27 27 Abkopplung der für die Qualitätssicherung und das Qualitätsmanagement notwendigen Funktionen (fachliche Leitung) von organisa- torischen Vorgaben, wie z. B. hierarchische Weisungsbefugnis Gleichberechtigung und Flexibilisierung gegenseitiger Anstellungsmöglichkeiten der Profession Einweisungsrecht für Psychotherapeuten in stationäre Einrichtungen sowie Verordnungs- befugnis für Heilmittel Professionsgrenzen neu denken

28 28 Ob Versorgungsstrukturen und -angebote sich ausrei- chend an Patientenpräferenzen orientieren Ob dem sich wandelnden Krankheitspanorama angemes- sen integrierte Versorgungsstrukturen/Professionenmix entstehen Ob eine evidenzbasierte Versorgung der Patienten mit psychotherapeutischen Leistungen in allen Versor- gungsbereichen sichergestellt werden kann Zweitrangig aus dieser Perspektive ist, ob Psychotherapeuten als Angestellte oder Niedergelassene an der Versorgung teilnehmen Entscheidend wird sein…

29 29 Nur, wer sein Ziel kennt, findet den Weg - Lao Tse -


Herunterladen ppt "Gemeinsame Ziele – Integrierte Strukturen, angestellte und niedergelassene Psychotherapeuten arbeiten an der Erhaltung und Wiederherstellung seelischer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen