Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kinderfernsehen: Eine Einführung. Unter Kindermedien sind einerseits solche Angebote zu fassen, die Kinder als Zielgruppe haben und von den Produzenten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kinderfernsehen: Eine Einführung. Unter Kindermedien sind einerseits solche Angebote zu fassen, die Kinder als Zielgruppe haben und von den Produzenten."—  Präsentation transkript:

1 Kinderfernsehen: Eine Einführung

2 Unter Kindermedien sind einerseits solche Angebote zu fassen, die Kinder als Zielgruppe haben und von den Produzenten explizit als Angebote für Kinder bezeichnet werden Hierzu gehören im Bereich der alten Medien insbesondere Kinderbücher, -Zeitschriften und -Comics, Kinder- Fernsehen und -Videos (bzw. -DVDs) sowie Kinder-Tonkassetten und weitere für Kinder gedachte Hörmedien Computer, Internet und Mobilkommunikation sind Medienangebote, die dem Sektor neue Medien zugeordnet werden

3 Programmanalysen der verschiedenen Fernsehsender 2001 (Angaben in Prozent) Öffentlich-rechtlicheprivate Information43%17,3% Unterhaltung wie Filme, Serien 28,3%36% Talk-, Gerichtsshows, Quiz- und Gameshows 9,1%20% Quelle: Krüger und Zapf-Schramm, 2002

4 Kinderprogramm in verschiedenen Sendern, 2000 und 2001 (Angaben in Prozent) Quelle: Krüger und Zapf-Schramm, 2002 ARDZDFRTLSAT 1Pro 7 Prozentualer Anteil des Kinderprogramms am Gesamtsendevolumen ,97,05,63,97,3 Prozentualer Anteil des Kinderprogramms am Gesamtsendevolumen ,06,44,83,34,9

5 Kinderfernsehen 2001 (Stundenanzahl pro Woche) KIKAca. 91 SuperRTLca. 80 RTL IIca. 37,5

6 Kinderfernsehen 2001 (Angaben in Prozent) öffentlich-rechtliche TV-Sender54% private TV-Sender46%

7 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag Alle TV- Sender ca. 39 ca. 57ca. 49 Zeitliche Platzierung des Kinderprogramms (2000/2001)

8 Unterschiede zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen zeigen sich auch bei den Sparten innerhalb des Kinderprogramms und seiner inhaltlichen Gestaltung (2000/2001): Öffentlich-rechtliche TV-Sender Private TV-Sender Zeichentrickfilme50 Std100Std. Puppenanimationen40 Std.6 Std.

9 Tabelle: Werbefernsehen 2000 und 2001 Öffentl. -rechtl. PrivateARDZDFRTLSAT 1 Pro 7 Sendedauer 2000 in Prozent des Gesamtsendevolumens k.A. 1,61,815,316,115,8 Sendedauer 2001 in Prozent des Gesamtsendevolumens 1,516,11,41,616,918,113,4 Sendedauer in Minuten pro Tag Netto-Umsätze in Mio. 2000, ohne Produktionskosten* k.A. 192,8178,81.345,7982,2882,5 (Darstellung auf Basis von Krüger & Zapf-Schramm, 2002, S. 178f.) (* Quelle: Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft, 2001, S. 297)

10 Medienverbund und Merchandising Morgens wacht das Kind in Pokémon-Bettwäsche auf, umgeben von Plüschausgaben der Poketmonster, wobei es den dazu passenden Pokémon- Schlafanzug trägt. Beim Frühstück steckt es Pokémon-Sammelbilder aus der Flockenpackung sofort in seinen Pokémon-Rucksack, um in der Schulpause mit Freunden die neuesten Sammelkarten zu tauschen. Nach dem Mittagessen schaut es sich zunächst die TV-Serie an und hört später, wenn die Hausaufgaben mit dem Pokémon-Füller erledigt sind, die Lieblings-CD mit den Pokémon-Liedern an. Beim Einkauf im Supermarkt drängt das Kind seine Mutter bei jedem Artikel mit einem Pokémon-Bildchen zum Kauf. Später sitzt es mit seinen Freunden zusammen, die alle auf ihrem Gameboy Pokémon-Abenteuer bestehen. Im Internet wird vor dem Abendessen die Vorschau für die morgige Pokémon-TV-Folge abgerufen und das Quiz des Tages auf der Homepage des Computerspiels gelöst. Ins Bett geht das Kind nie ohne ein Stück des Pokémon- Films auf Video angeschaut zu haben

11 Medienausstattung von Kindern Mediengerätebesitz in deutschen Haushalten (Angaben in Prozent) 1) wurde nicht erfasst (Quelle: ARD Werbung Sales & Service, 2002a; Daten aus Media-Analyse 2002/I, Media Perspektiven, SWR Medienforschung) Personen aus Hauhalten mit...Jahr Quartal 2002 Fernsehgerät98,098,1 Radio97,497,5 Plattenspieler35,534,1 Kassettenrekorder68,568,2 CD-Player69,369,7 Videorekorder67,863,7 Videokamera/Camcorder23,522,0 Personalcomputer/Heimcomputer43,446,3 Laptop/Notebook6,47,6 Handy64,469,8 Modem20,7–––1) ISDN-Anschluss14,017,6 Telefaxgerät16,316,7

12 Tabelle: Mediengeräte-Besitz bei 6- bis 12-Jährigen (Angaben in Prozent) (Darstellung auf Basis von Feierabend & Klingler, 2001a, S. 16) Gerätebesitz der Kinder nach Angaben der ErziehungspersonenEnde 2000 Kassettenrekorder59,0 Radiogerät48,0 Walkman/Discman43,0 Gameboy43,0 CD-Player35,0 Fernsehgerät34,0 Spielkonsole26,0 Computer (PC, Laptop/Notebook)18,0 Videorekorder8,0 Mini-Disc-Rekorder6,0 Handy6,0 TV mit Videotext6,0 Internet4,0 Pay-TV-Abonnement3,0

13 Tabelle: Mediengeräte-Besitz bei 12- bis 19-Jährigen (Angaben in Prozent) 1) wurde nicht erfasst (Quelle: Feierabend & Klingler, 2002a, S. 13) Mitte 2000Mitte 2001 HiFi-/Stereoanlage mit CD-Player 90,086,0 Mobiltelefon oder Handy49,074,0 Fernsehgerät67,064,0 Computer bzw. PC46,049,0 einzelner CD-Player41,046,0 Videorekorder34,032,0 Spielkonsole für den Fernseher 31,032,0 Internet----1)25,0 Mini-Disc-Rekorder16,015,0 MP3-Player4,07,0

14 Tabelle: Häufigkeit einzelner Freizeitaktivitäten bei 6- bis 13-Jährigen Angaben in Prozent (Fortsetzung) 1) wurde nicht erfasst (Quelle: Feierabend & Klingler, 2002a, S. 13) 1999 täglich/fast täglich 2000 täglich/fast täglich Hausaufgaben/Lernen81,0 Fernsehen73,080,0 Drinnen spielen----1)56,0 Freunde treffen54,053,0 Draußen spielen----1)51,0 Spielen64,0----1) Radio hören30,035,0 Musikkassetten, CDs, Schallplatten----1)32,0 Mit Tier beschäftigen28,026,0 Ausruhen10,019,0 Telefonieren12,018,0 Malen/Zeichnen/Basteln17,018,0 Computer8,016,0

15 Tabelle: Häufigkeit einzelner Freizeitaktivitäten bei 6- bis 13-Jährigen Angaben in Prozent (Fortsetzung) 1) nicht erhoben bzw. abweichende Fragestellung, (Darstellung auf Basis von Feierabend & Klingler, 2001a, S. 7; 2001b, S. 346; 2000c, S. 8) 1999 täglich/fast täglich2000 täglich/fast täglich Buch lesen15,014,0 Hörspielkassetten, -CDs----1)14,0 Gameboy spielen9,012,0 Etwas mit Familie/Eltern10,012,0 Sport treiben13,010,0 Zeitschriften lesen8,010,0 Videospiele/Spielkonsole7,08,0 Video sehen6,05,0 Zeitung lesen5,0 Musizieren/Musik machen4,05,0 Comic lesen5,04,0 Jugendgruppe3,02,0 Briefe schreiben1,0 Bücherei/Bibliothek----1)0,0

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25


Herunterladen ppt "Kinderfernsehen: Eine Einführung. Unter Kindermedien sind einerseits solche Angebote zu fassen, die Kinder als Zielgruppe haben und von den Produzenten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen