Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bei Rückfragen bitte an Maren Gleisberg wenden:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bei Rückfragen bitte an Maren Gleisberg wenden:"—  Präsentation transkript:

1 Bei Rückfragen bitte an Maren Gleisberg wenden: M.Gleisberg@bgbm.org
Bitte beachten, dieser Foliensatz wird ausschließlich für Vorträge von Mitarbeitern der GBIF-D Knoten zur Verfügung gestellt. Bei Rückfragen bitte an Maren Gleisberg wenden: Besonderer Dank an: Sabine v. Mering, Wolf-Henning Kusber, Alexander Kroupa und Falko Glöckler für Zuarbeiten.

2 ReferentIn Dipl. Lök Maren Gleisberg
(Fir0002, cc-by-sa 3.0) 2-3 Bilder - wenn gewünscht – einfügen GBIF-D: --Vortragstitel -- Veranstaltung, Ort Berlin, Datum am ReferentIn Dipl. Lök Maren Gleisberg Institution Botanischer Garden und Botanisches Museum Berlin-Dahlem Freie Universität Berlin

3 GBIF-D: Vortragstitel
UNSERE AGENDA HEUTE: Was ist GBIF, was ist GBIF-D? Wer sind die Projektpartner in GBIF-D? Welche Daten braucht GBIF? Was bieten GBIF & GBIF-D? GBIF Anwenden & Mitmachen Ihre Fragen & Ihre Ideen 1- 2 Bilder wenn gewünscht einfügen -> GBIF 57 countries, 47 Organizations, -> Mission ( -> biodiversity data from specimen and Observation! The Global Biodiversity Information Facility (GBIF) international initiative of 57 countries and 47 organizations Existing and growing since 2001 Overall mission: mobilizing the world’s primary biodiversity data via the Internet. // GBIF makes digital biodiversity data openly and freely available on the Internet for everyone, and endorses both open source software and open data access. ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

4 Die Global Biodiversity Information Facility:
GBIF international GBIF hat sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftliche Daten und Informationen zur weltweiten Artenvielfalt in digitaler Form über das Internet für die Forschung, Politik, Naturschutz und allgemeine Nutzung frei und dauerhaft verfügbar zu machen. 1- 2 Bilder wenn gewünscht einfügen -> GBIF 57 countries, 47 Organizations, -> Mission ( -> biodiversity data from specimen and Observation! The Global Biodiversity Information Facility (GBIF) international initiative of 57 countries and 47 organizations Existing and growing since 2001 Overall mission: mobilizing the world’s primary biodiversity data via the Internet. // GBIF makes digital biodiversity data openly and freely available on the Internet for everyone, and endorses both open source software and open data access. ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

5 Die Global Biodiversity Information Facility:
GBIF international GBIF = internationale Initiative  57 Länder, 47 Organisationen  hunderte Institute, tausende MitarbeiterInnen  GBIF Netzwerk bietet Zugang zu über 319 Millionen primären Biodiversitätsdaten 1- 2 Bilder wenn gewünscht einfügen -> GBIF 57 countries, 47 Organizations, -> Mission ( -> biodiversity data from specimen and Observation! The Global Biodiversity Information Facility (GBIF) international initiative of 57 countries and 47 organizations Existing and growing since 2001 Overall mission: mobilizing the world’s primary biodiversity data via the Internet. // GBIF makes digital biodiversity data openly and freely available on the Internet for everyone, and endorses both open source software and open data access. ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

6 GBIF-Deutschland (GBIF-D) www.gbif.de
Gehört zu den Gründungsmitgliedern von GBIF (2001). Stellt bereits seit 2003 Biodiversitätsdaten zur Verfügung. Seit Ende 2010 GBIF-Deutschland (GBIF-D) neue Förderphase. 7 Institutions , eight nodes   form GBIF-Germany (GBIF-D), each responsible for a range of taxonomic groups. ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

7 GBIF-D Projekte 2001-13: Die Finanzierung
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt 3 Förderprogramme zur Finanzierung von GBIF-D (www.gbif.de) Erhebliche Investitionen in die technische Infrastruktur (Ende 2010) DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) unterstützt das DNA Bank Netzwerk und durch Ausschreibungen für die Digitalisierung und Mobilisierung primärer Biodiversitätsdaten (LIS-Programm, Objektdaten) Den deutsche Beitrag für das GBIF international Secretariat in Copenhagen teilen sich BMBF und DFG. ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

8 GBIF-D Projekte 2001-13: Die Technologie
Zwei Schlüsseltechnologien des GBIF Netzwerkes wurden in Deutschland entwickelt: BioCASE software (Biological Collection Access Service for Europe) der internationale Standard zum Datenaustausch ABCD (Access to Biological Collection Data) GBIF hat die Entwicklung von Biodiversitätsinformatik-Standards, von Protokollen und Infrastruktur angeregt und unterstützt. Diese bieten mittels der GBIF-IT-Infrastruktur den Zugang zu weltweit über 297 Millionen primären Biodiversitätsdaten (Stand ). ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

9 Die 8 Knoten (= Projektpartner)
Der Aufbau von GBIF-D: Die 8 Knoten (= Projektpartner) Welche Projektpartner arbeiten daran, GBIF-D zu erweitern? GBIF-Deutschland setzt sich aus acht Knoten an Forschungssammlungen zusammen, von denen sich sieben an größeren Organismengruppen orientieren: Welche Projektpartner arbeiten daran, GBIF-D zu erweitern? GBIF-Deutschland setzt sich aus acht Knoten an Forschungssammlungen zusammen, von denen sich sieben an größeren Organismengruppen orientieren: Bakterien & Archaeen (Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH), Pflanzen, Algen & Protisten (Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem), Pilze & Flechten (Botanische Staatssammlung München), Insekten (Museum für Naturkunde Berlin), Wirbellose II und III (Zoologische Staatssammlung München und Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Frankfurt), Wirbeltiere (Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig) und Fossilien (MfN Berlin). Botanic Garden and Botanical Museum Berlin-Dahlem (BGBM), Freie Universität Berlin: Project coordination, Plants & Protists Bavarian Natural History Collections Munich (SNSB): Fungi & Lichens, Evertebrata II German Collection of Microoranisms and Cell Cultures Braunschweig (DSMZ): Bacteria & Archaea Museum für Naturkunde Berlin (MfN): Insects (Evertebrata I), Fossils Senckenberg Research Institute and Natural History Museum Frankfurt (FIS): Evertebrata III (mainly marine data) Zoological Research Museum Alexander Koenig Bonn (ZFMK): Vertebrates ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

10 Die 8 Knoten (= Projektpartner)
Der Aufbau von GBIF-D: Die 8 Knoten (= Projektpartner) Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem (BGBM), Freie Universität Berlin: Projektkoordination, Pflanzen & Protisten Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB): Pilze & Flechten, Evertebraten II Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen in Braunschweig (DSMZ): Bakterien & Archaeen Museum für Naturkunde Berlin (MfN): Insekten (Evertebraten I), Fossilien Senckenberg Forschungsinstitut (FIS): Evertebraten III (Marine Sammlungsdaten) Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig Bonn (ZFMK): Wirbeltiere Welche Projektpartner arbeiten daran, GBIF-D zu erweitern? GBIF-Deutschland setzt sich aus acht Knoten an Forschungssammlungen zusammen, von denen sich sieben an größeren Organismengruppen orientieren: Bakterien & Archaeen (Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH), Pflanzen, Algen & Protisten (Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem), Pilze & Flechten (Botanische Staatssammlung München), Insekten (Museum für Naturkunde Berlin), Wirbellose II und III (Zoologische Staatssammlung München und Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Frankfurt), Wirbeltiere (Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig) und Fossilien (MfN Berlin). Botanic Garden and Botanical Museum Berlin-Dahlem (BGBM), Freie Universität Berlin: Project coordination, Plants & Protists Bavarian Natural History Collections Munich (SNSB): Fungi & Lichens, Evertebrata II German Collection of Microoranisms and Cell Cultures Braunschweig (DSMZ): Bacteria & Archaea Museum für Naturkunde Berlin (MfN): Insects (Evertebrata I), Fossils Senckenberg Research Institute and Natural History Museum Frankfurt (FIS): Evertebrata III (mainly marine data) Zoological Research Museum Alexander Koenig Bonn (ZFMK): Vertebrates ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

11 Ihre Ansprechpartner bei GBIF-D im BGBM Projektkoordination, Pflanzen & Protisten
ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

12 Ihre Ansprechpartner bei GBIF-D im SNSB: Pilze & Flechten, Evertebraten II
ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

13 Ihre Ansprechpartner bei GBIF-D in der DSMZ: Bakterien & Archaeen
ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

14 Ihre Ansprechpartner bei GBIF-D im MfN: Insekten & Fossilien
ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

15 Ihre Ansprechpartner bei GBIF-D im FIS (Senckenberg Forschungsinstitut): Evertebraten III (Marine Sammlungsdaten) ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

16 Ihre Ansprechpartner bei GBIF-D im ZFMK: Wirbeltiere
ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

17 GBIF-D Arbeitsprogramm 2010-13: Die Kernaufgaben
Hauptziel: Mobilisierung geeigneter Daten Erweiterung der deutschen GBIF-Community, z. B. Citizen Science, Algen & Protisten, … Digitalisierung und Datenmobilisierung von Daten aus naturkundlichen Sammlungen Erweiterung von Diensten für die GBIF-Community: Daten-Hosting Bilddaten-Verwaltung Taxonomische Informationssysteme 1- 2 Bilder wenn gewünscht einfügen Erweiterung der deutschen GBIF-Community, z.B. Citizen Science, Algen & Protisten, DNA Bank Netzwerk Digitalisierung und Datenmobilisierung von Daten aus naturkundlichen Sammlungen Erweiterung von Diensten für die GBIF- Community: Daten-Hosting Bilddaten-Verwaltung (Image Server) Taxonomische Informationssysteme ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

18 GBIF-D: Welche Daten werden benötigt?
Organisationen, Forschungsinstitute und Einzelpersonen  sind herzlich eingeladen Ihre primären Biodiversitätsdaten im GBIF-Netzwerk bereitzustellen und zu teilen.  Daten müssen mindestens Artnamen +Fundort enthalten Sammlungsdaten Freilanddaten Zeitreihen 1- 2 Bilder wenn gewünscht einfügen ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

19 GBIF-D: Welche Daten werden benötigt? Minimalanforderungen
 Technisch für BioCASe: SourceID, SourceInstitutionID, UnitID => eindeutige ID technischer und inhaltlicher Ansprechpartner Titel des Datasets Datum der letzten Änderung Inhaltliche Anforderungen: Was ? Wer ? Wann ? Wo ? ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

20 GBIF-D: Welche Daten werden benötigt? Minimalanforderungen: WAS?
wissenschaftl. Name und Autor ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

21 GBIF-D: Welche Daten werden benötigt? Minimalanforderungen: WER? WANN?
Bestimmer der Art (det.) Sammler (leg.) ggf. Erfasser in der Datenbank  WANN Datum der Aufnahme Datum der letzten Aktualisierung ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

22 GBIF-D: Welche Daten werden benötigt? Minimalanforderungen: WO?
Koordinaten Unschärfe Referenzsystem & Verbale Bezeichnung der Lokalität z.B. „Berlin“ ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

23 GBIF-D: Wie werden Ihre Daten(banken) an GBIF angebunden?
Datenbanken können mittels Provider-Software mit GBIFverbunden werden… z.B. BioCASe … oder sich den bestehenden Datenbanken, Netzwerken und Repositories anschließen z.B. SESAM, OBIS, PANGAEA, DiversityWorkbench, Specify, etc. ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

24 GBIF-D Daten aus Deutschland
ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

25 Daten über GBIF zur Verfügung stellen? Welchen Vorteil bietet das?
Freier und offener Zugang zu Biodiversitätsdaten GBIF Qualitäts-Check (TDWG-Standard) GBIF-D bietet die technische Unterstützung bei Datenerfassung und Bereitstellung in GBIF stabile Arbeitsabläufe (workflows) unterstützen die neuen Provider von der Dateneingabe bis zum “open & free online access” ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

26 Daten über GBIF zur Verfügung stellen? Welchen Vorteil bietet das?
Die Vorteile: Publizieren von Originaldaten mittels GBIF: Ihre Daten haben eine höhere Sichtbarkeit die Zitierung Ihrer Arbeiten wird sich erhöhen Vernetzung mit Ihrer Wissenschafts-Community Synergieeffekte durch die Vernetzung mit Kollegen in der ganzen Welt Sie können ein Teil des größten globalen Biodiversitätsprojektes sein! ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

27 GBIF international: IUCN GEO Bon, GEOSS, IPBES
GBIF = globale Biodiversitätsdaten aus der Forschung  zur Verfügung gestellt für: Entscheidungsträger Forschungszwecke Öffentliche Nutzung GBIF ist in internationale Prozesse eingebunden. GBIF unterstützt internationale Organisationen, z. B.: IUCN GEO Bon GEOSS Vorbereitungen für einen zukünftigen Weltbiodiversitätsrat (IPBES) 1- 2 Bilder wenn gewünscht einfügen ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

28 GBIF Anwenden & Mitmachen:
GBIF-Homepages besuchen  Community-Site nutzen  „Ihren“ Knoten kontaktieren BGBM Image-Server (derzeit Aufbauphase)  ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

29 GBIF Anwenden & Mitmachen: GBIF-Homepages besuchen
News aus GBIF-D Community und nationaler / internationaler Biodiversitäts- Szene GBITs auf deutsch Arten suchen & Visualisieren z.B. Ocurrence Data ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

30 GBIF occurence data: Visualisierung Zugvögel
->-> z. B. für einen Zugvogel: Suche nach der Art Hirundo rustica (Rauchschwalbe) Filtern nach Monat der Datenerhebung (oder nach einem Zeitintervall) Viele andere Filter ermöglichen sehr spezifische Suchabfragen The GBIF Network includes primary biodiversity data (specimens as well as observations) from a large variety of data sets. The data portal as one function of the GBIF database allows on the fly visualization of occurances and … Based on the occurrence data available in the GBIF Network and using the niche modelling algorithm implemented in the GBIF portal (www.gbif.org) ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

31 GBIF Anwenden & Mitmachen: Networking: Die GBIF-Community-Site > > http://community.gbif.org
Besuchen Sie die Seite,… legen Sie Ihren Account an: Willkommen im Netzwerk! -> profitieren Sie von der Zusammenarbeit mit Ihrer Community -> Tools: work groups, (micro)blogs, community news, online chat, file & image sharing und … mehr! ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem

32 Vielen Dank an Projektpartner und Förderer!
Gibt es Fragen? Vielen Dank an Projektpartner und Förderer! GBIF-D: Kompetenzzentren innovativer Datenmobilisierung Fördernummer: 01 LI 1001 A-F. Danke an die Projektpartner: ReferentIn Maren Gleisberg, GBIF-D Koordination, BGBM Berlin-Dahlem


Herunterladen ppt "Bei Rückfragen bitte an Maren Gleisberg wenden:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen