Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

27. BP Gas Alpine Balloon Trophy 28. Januar – 4. Februar 2006 Gabriele Moursy 28.02.2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "27. BP Gas Alpine Balloon Trophy 28. Januar – 4. Februar 2006 Gabriele Moursy 28.02.2006."—  Präsentation transkript:

1 27. BP Gas Alpine Balloon Trophy 28. Januar – 4. Februar 2006 Gabriele Moursy

2 2 Der Ballonsport

3 3 Wussten Sie dass…? 1783 startete der erste Heißluftballon in Frankreich Der Ballon war aus Papier und Leichtmaterialen gemacht Die Piloten waren: Jean-François Pilâtre, François d'Arlandes, Montgolfier. Die Fahrt dauerte lediglich 25 Minuten. Die Geschwindigkeit war nicht höher als Schrittgeschwindigkeit Beide Piloten mussten ständig den Brenner mit Stroh und Schafwolle anheizen. Dies war sehr gefährlich, da durch den Funkenflug die Ballonhülle schnell Feuer fing und zu brennen begann.

4 4 Ballonsport in Österreich 1784 startete der 1.Heißluftballon in Wien Seit 1945 wurde der Ballonsport nur für touristische Zwecke verwendet fand die 1. BP Gas Balloon Trophy in Österreich statt Ab 1980 wurde der Ballonsport mehr und mehr beliebt in Österreich, seitdem gibt es in Österreich rund: 330 Ballone (die meisten davon sind Heißluftballone) 280 Piloten mit Lizenz Traditionelle Zentren für den Ballonsport in Österreich sind: Filzmoos (Salzburg), Kirchberg (Tirol), Bad Waltersdorf, Puch bei Weiz, and Stubenberg am See (Steiermark). Der berühmteste österreichische Pilot ist Joschi Starkbaum. Er erreichte Höhenweltrekorde und erhielt internationale Titel (Gordon Bennett Winner, World- and European Champion). Joschi Starkbaum war der Pilot für BP Gas während der BP Alpine Balloon Trophy Veranstaltungen.

5 5 Wie funktioniert ein Heißluftballon Der Heißluftballon ist, wie der Name schon sagt, mit heißer Luft gefüllt. Heiße Luft ist leichter als kalte Luft und steigt: durch dieses Prinzip steigt der Heißluftballon auf. Ein Brenner, der über dem Ballonkorb befestigt ist, sorgt für die Erhitzung der Luft im Ballon. Dieser Brenner wird mit Propangas betrieben. Für einen normalen Ballon mit m³ benötigt man im Schnitt 4 Flaschen Propan (je 30 kg Füllungen). Um die Flaschen zu befüllen, wird vor Ort ein Flüssiggastank installiert. Aus diesem wird das Propan entnommen und in die Gasflaschen gefüllt.

6 6 BP Gas Austria und der Ballonsport Photo by:Antonio Basioli

7 7 Sponsoring BP Gas Austria war seit Anbegin Sponsor und Mentor des Ballonsports in Österreich.. Die 1. Alpine Balloon Trophy fand im Jahr 1979 statt: Zu dieser Zeit war sie der einzige Winterwettbewerb für Heißluftballone weltweit. Ballonfahren war damals wenig populär und speziell in den Bergen kaum erprobt. Tagessieger wurde der Pilot, der die weiteste Strecke zurücklegen konnte.. Der Wettbewerb war ursprünglich ein extrem harter Wettkampf, der über sechs Tage unter schwierigsten Bedingungen stattfand. Heute ist die Balloon Trophy ein farbenprächtiges Erlebnis für Piloten und Publikum, bei dem die Freude am gemeinsamen Ballonfahren im Vordergrund steht. Dieses Jahr fand die 27. BP Gas Alpine Balloon Trophy statt.

8 8 Austragungsort der 27. BP Gas Balloon Trophy 2006 Die Trophy fand in einer kleinen Stadt in der Steiermark statt, in 8850 Murau. Fläche: 10,75 km² Einwohner: 2331

9 9 Zur Veranstaltung Datum: – Ort: A-8850 Murau, Steiermark, Österreich Organisator: LuftfahrtsportklubTeam Polar Hauptsponsor: BP Gas Austria Teilnehmer: Rund 30 internationale Ballonteams aus Ländern Holland, Deutschland, Österreich, Russland, der Tschechischen Republik und der Ukraine

10 10 Die Gewinner 2006: 1. Fuodoroff Stanislaw, Ukraine 2. Augustin Andreas, Deutschland 3. Meierhofer Helmut, Österreich 4. Starkbaum Joschi, Österreich: mit dem BP balloon Helios OE-SBP

11 11 Sponsoring BP Gas als Hauptsponsor des Events… präsentierte einen neuen Ballon! Der neue BP Gas Ballon startete zu seiner Jungfernfahrt: Name: BP Helios Nummer: OE-SBP unterhielt eine enge Kooperation in Planung und Vorbereitung mit dem Veranstalter: Luftfahrtsportklub Team Polar nahm an der BP Gas Pressekonferenz in Graz teil gab technische Unterstützung installierte einen T5 (5 to OF Tank) vor Ort lieferte Flüssiggas u.v.m.

12 12 BP Ballon: Helios OE-SBP

13 13 Unterstützung durch Technik Wir installierten einen T5 (5 t) Flüssiggastank um die Gasflaschenzu speisen Wir stellten Terrassenstrahler, Gasfackeln und die Gasflaschen zur Verfügung.

14 14 Marketingunterstützung Externes Marketing Folgende Dekoration / Branding wurde vorgenommen: Startplatz: BP Zelt, aufblasbare Flasche, Aufkleber, Fahnen, Transparente, Prospektmaterial,Heliumballons für Kinder. Hotel: aufblasbare Flasche, Fahnen, Prospekte Rennbüro: Rollup, Poster, Tischdekoration, Süßigkeiten, Startpakete Tourismusbüro Murau: Poster und Prospekte Für den Ballonkorb: Startnummern BP Jacken

15 15 Marketingunterstützung Externes Marketing Inserat im Programmheft Gutscheine Poster Süßigkeiten, Feuerzeuge, Straßenkarten …

16 16 Verkauf Verschiedene Geschäftsbereiche (Castrol, Retail,..) nahmen an der Balloon Trophy teil. Strategische Partner und Kunden wurden von allen Geschäftszweigen zu diesemn Event eingeladen und konnten eine Ballonfahrt antreten.Bei strahlendem Wetter war es ein unvergessliches Erlebnis BP Gas Mitarbeiter waren vor Ort, halfen mit, kümmerten sich um unsere Gäste – und gingen mit an den Start.

17 17 Resumé Präsenz zeigen am Markt Event bewerben intern (Mitarbeiter, Geschäftsbereiche) Extern (Partner, Kunden) BP Werte (health, safety, security….) einhalten Gute Kooperationspartner suchen Mit Engagement dabei sein Spaß haben …….dann wird die BP Gas Balloon Trophy ein unvergessliches Erlebnis

18 18 Schlussworte Wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen keine Flügel (Siegfried Wache, 1951)

19 19 Filmausschnitte vom Event Film 1:1. Ausschnitt1. Ausschnitt Film 2:2. Ausschnitt2. Ausschnitt


Herunterladen ppt "27. BP Gas Alpine Balloon Trophy 28. Januar – 4. Februar 2006 Gabriele Moursy 28.02.2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen