Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich willkommen im Karl-Liebknecht-Haus. Was erwartet Sie? Geschichte des Karl-Liebknecht-Hauses Die Partei DIE LINKE Unsere Politik Bundesgeschäftsstelle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich willkommen im Karl-Liebknecht-Haus. Was erwartet Sie? Geschichte des Karl-Liebknecht-Hauses Die Partei DIE LINKE Unsere Politik Bundesgeschäftsstelle."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich willkommen im Karl-Liebknecht-Haus

2 Was erwartet Sie? Geschichte des Karl-Liebknecht-Hauses Die Partei DIE LINKE Unsere Politik Bundesgeschäftsstelle

3 Zeugen der Geschichte Karl-Liebknecht-Haus Das Karl-Liebknecht-Haus wird 1912 als Etagenfabrik erbaut. Von November 1926 bis Januar 1933 ist es Zentrale der KPD Die Zentrale der KPD

4 Zeugen der Geschichte Karl-Liebknecht-Haus Am 23. Februar 1933 besetzen die Polizei und die SA das Haus. Am 1. März 1933 wird das Karl- Liebknecht-Haus geschlossen und in Horst-Wessel-Haus umbenannt Aufmarsch der SA

5 Zeugen der Geschichte Karl-Liebknecht-Haus 1952 Feierlichkeiten zur Enthüllung einer Ernst-Thälmann-Gedenktafel Im April 1945 wird das Karl-Liebknecht- Haus weitgehend zerstört. Im Auftrag der SED wird es als Büro- und Gästehaus wiederaufgebaut. Ab Mitte der 50er Jahre nutzt es das Institut für Marxismus-Leninismus. Seit 1977 steht das Karl-Liebknecht- Haus unter Denkmalschutz.

6 Zeugen der Geschichte Karl-Liebknecht-Haus 2004 während des Europawahlkampfes Vom Mai 1990 bis 16. Juni 2007 Sitz des Parteivorstandes der PDS bzw. Linkspartei.PDS Seit 1995 uneingeschränkt im Besitz der PDS und heute der LINKEN

7 Zeugen der Geschichte Karl-Liebknecht-Haus Seit 16. Juni 2007 befindet sich im Karl- Liebknecht-Haus die Bundesgeschäftstelle der Partei DIE LINKE 2007 Bundesgeschäftsstelle der Partei DIE LINKE

8 Partei Geschichte der PDS Aus der SED hervorgegangen Außerordentlicher Parteitag 1989: Grundlegende Erneuerung der Partei 95% der 2,3 Millionen Mitglieder ausgetreten Grundlegende Absage und Distanzierung von stalinistischer Tradition der SED, Entschuldigung bei der Bevölkerung der DDR für das von der SED begangene Unrecht, Bekenntnis zum demokratischen Sozialismus Wahlen: ,4% und 17 Abgeordnete durch getrennte Wahlgebiete; 1994 bundesweit 4,4% der Zweitstimmen, durch die in Berlin gewonnenen vier Direktmandate als Gruppe in den Bundestag mit 30 Abgeordneten eingezogen 1998: 5,1%, 2002: 4,0% jedoch zwei Direktmandate Starke Verankerung in den östlichen Bundesländern, im Westen zum Teil kommunal Fuß gefasst 2005: Umbenennung in Linkspartei.PDS

9 Partei Geschichte der WASG Ab März 2004: Veröffentlichung des Aufrufes »Für eine wahlpolitische Alternative 2006« und des Aufrufes der Initiative »Arbeit & soziale Gerechtigkeit« Juni 2004: ASG-Gründer Klaus Ernst und Thomas Händel werden aus der SPD ausgeschlossen Juli 2004: Vereinigung beider Initiativen in dem Verein »Wahlalternative Arbeit & soziale Gerechtigkeit« Januar 2005: Gründung der Partei »Arbeit & soziale Gerechtigkeit – Die Wahlalternative« in Göttingen Mai 2005: Die WASG erreicht bei der Landtagswahl in NRW 2,2 Prozent, die PDS 0,9 Prozent Mai 2005: Austritt von Oskar Lafontaine aus der SPD und Angebot einer Kandidatur für ein Linksbündnis Juli 2005: Parteitag der WASG in Kassel. Beschlossen wird eine Urabstimmung über Kandidaturen von WASG-Mitgliedern auf den Listen der Linkspartei und die Einleitung eines ergebnisoffenen Diskussionsprozesses für die Schaffung eines breiten demokratischen Linksbündnisses. 81,8 % stimmen mit ja.

10 Partei DIE LINKE 2005: Linkspartei.PDS öffnet ihre Listen für Kandidatinnen und Kandidaten aus der WASG. Sie erreicht bei der Bundestagswahl am 27. September ,7% und zieht mit 54 Abgeordneten in den deutschen Bundestag ein Am 16. Juni 2007 gründet sich die Partei DIE LINKE in Berlin.

11 Partei Struktur

12 Partei Parteivorsitzende Gesine Lötzsch und Klaus Ernst

13 Mitgliederentwicklung Partei

14 In den Parlamenten Partei GesamtFrauenFrauenanteil in % Europäisches Parlament8450 Bundestag Abgeordnetenhaus Berlin Landtag Brandenburg Bürgerschaft Bremen6233 Bürgerschaft Hamburg8563 Landtag Hessen6350 Landtag Mecklenburg-Vorpommern13646 Landtag Niedersachsen10550 Landtag NRW11655 Landtag Saarland11545 Landtag Sachsen Landtag Sachsen-Anhalt Landtag Schleswig-Holstein6350 Landtag Thüringen261558

15 Partei Mandate in Städten, Gemeinden und Kreisen Bürgermeisterinnen/ Bürgermeister Baden-Württemberg14 Bayern48 Berlin99 Brandenburg961 Bremen (inkl. Bremerhaven)32 Hamburg36 Hessen147 Mecklenburg-Vorpommern717 Niedersachsen141 Nordrhein-Westfalen139 Rheinland-Pfalz2 Saarland241 Sachsen1072 Schleswig-Holstein81 Sachsen-Anhalt1010 Thüringen1038 Gesamt5778 Berlin2 Brandenburg33 Mecklenburg-Vorpommern52 Rheinland-Pfalz1 Sachsen20 Sachsen-Anhalt49 Thüringen38 Gesamt195

16 Partei Gründung 8. Mai 2004 in Rom als Zusammenschluss von 15 europäischen Parteien aus dem linken Spektrum Heute sind in der EL 27 Parteien zusammengeschlossen, 11 Parteien haben den Beobachterstatus Für ein anderes Europa: friedlich, weltoffen, sozial Die Europäische Linke (EL)

17 Soziale Gerechtigkeit Unsere Politik Gesetzlicher Mindestlohn von mittelfristig10 Euro Hartz lV abschaffen, mindestens jedoch die Regelsätze anheben, und Einführung einer sozialen Grundsicherung Solidarische Krankenversicherung, in die alle einzahlen Gleiche Bildungschancen für alle und ein gebührenfreies längeres gemeinsames Lernen ab der Kita

18 Frieden Unsere Politik Zivile Konfliktlösung, keine militärische Atomwaffen-Abrüstung Vernichtung aller chemischen und biologischen Waffen Sofortiger Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan

19 Demokratie und Bürgerrechte Unsere Politik Für Tolerantes Miteinander ohne Diskriminierung Volksentscheide auch auf Bundesebene Wahlalter ab 16 Jahren Begrenzung der staatlichen Überwachungsmaßnahmen Zugang für jeden zu allen Daten der öffentlichen Verwaltung Kostenlose Information und Auskunft im Verbraucherschutz

20 Bundesgeschäftsstelle Die Bundesgeschäftsstelle gliedert sich in: Die Büros der Vorsitzenden, der Bundesgeschäftsführung und des Bundesschatzmeisters Die Bereiche: Strategie und Grundsatzfragen, Bürgerdialog/Medien und Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnen und Parteientwicklung, Internationale Politik, Organisation und Dienstleistungen, Politische Bildung sowie Parteifinanzen

21 DIE LINKE bietet viele Möglichkeiten aktiv zu werden: - Mitglied werden - Mitarbeit in Zusammenschlüssen - Mitmachen im Jugendverband linksjugend [solid] - Mitmachen im Studierendenverband DIE LINKE.SDS - Praktikum in der Bundesgeschäftsstelle DIE LINKE im web Linksaktiv - Facebook - meinVZ - YouTube - flickr Aktiv werden

22 Vielen Dank! Post:DIE LINKE Kleine Alexanderstraße Berlin Telefon: Internet:www.die-linke.de DIE LINKE erreichen Sie unter:


Herunterladen ppt "Herzlich willkommen im Karl-Liebknecht-Haus. Was erwartet Sie? Geschichte des Karl-Liebknecht-Hauses Die Partei DIE LINKE Unsere Politik Bundesgeschäftsstelle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen