Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kreher/Kneisch - Entwurf Stand 12.07.2007 - Personaleinsatz und Personalbewirtschaftung für Aufgaben.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kreher/Kneisch - Entwurf Stand 12.07.2007 - Personaleinsatz und Personalbewirtschaftung für Aufgaben."—  Präsentation transkript:

1 Kreher/Kneisch - Entwurf Stand Personaleinsatz und Personalbewirtschaftung für Aufgaben

2 Künftig wird es geben: Aufgaben in Projekten Regelaufgaben z. B. SVPlus z. B. HKM, SSA… dafür sind vorhanden Stellen und Budget es werden vom Mandantenleiter Ressourcen bereitgestellt (Innovationspool) INFO! Alles was aus der Schule raus geht = Abordnung (2 Arten s. o.) Alles innerhalb der Schule = Anrechnung

3 Projekte Das Projekt wird an einer Institution ver- ankert (Projektleiter) z. B. HKM, SSA, IQ, AfL oder Schule und dient der Weiterentwicklung des Schulwesens. Das Budget verbleibt im Deckungskreis Schule (2300), aber die Abordnungsplanstelle wird vom und beim Projektleiter angelegt. Regelaufgaben a) z. B. Lehrerstelle an Schule z. B. Abordnung von Lehrkraft von Schule A an Schule B Das Budget verbleibt im Deckungskreis Schule (2300) b) z. B. Abordnung von Lehrkraft an HKM auf Planstelle HKM Es erfolgt ein Budgetausgleich zwischen den Deckungskreisen Eventuell Beteiligung des Personalrats. Beteiligung des Personalrats.

4 Projekt (z. B. Osterferiencamp) – Beispiel Ressource:muss geplant werden (Stellen im Innopool) Projektleiter:Herr Vesper, HKM AO-Planstelle:angelegt durch Ref. II.6/Weiler Bezahlung:aus Deckungskreis Lehrkräfte (2300) genehmigt durch:Mandantenleiter 2300 Planstellenumsetzung:SSA in SAP-HR damit erfolgt der Finanzausgleich durch ZPM bei der nächsten (monatlichen) Budgetanpassung. 1 und 2 INFO!! Planstelle im obigen Sinn ist nicht gleichbedeutend mit (Plan-)Stelle im beamtenrechtlichen Sinn. Eine notwendige Abordnung im beamtenrechtlichen Sinne (Stellenanteil > 0,4) muss von der Dienststelle angestoßen und von jeweiligen SSA an die Dienststelle verfügt werden, an welcher der Projektleiter tätig ist. Die jeweiligen Personalräte sind zu beteiligen.

5 Projekt (z. B. Osterferiencamp) – Beispiel Kollege S. soll mit 5 h/Wo. für das Projekt arbeiten dem Projektleiter stehen zur Verfügung:100 Wochenstunden abzüglich 25 Wochenstunden Koll. 1 abzüglich 25 Wochenstunden Koll. 2 abzüglich 12 Wochenstunden Koll. 3 Rest 38 Wochenstunden abzüglich 5 Wochenstunden Koll. S. Rest 33 Wochenstunden 1

6 Projekt (z. B. Osterferiencamp) – Beispiel Ablauf: Projektleiter meldet an II.6 II.6 legt Planstelle an und informiert SSA und ZPM (Erlass) ZPM erhöht Budget für SSA SSA ordnet der Planstelle in PÜROSÜM zu 1

7 Projekt (z. B. Osterferiencamp) – Beispiel Kollege 1. soll mit 25 h/Wo. für das Projekt arbeiten dem Projektleiter stehen zur Verfügung:100 Wochenstunden abzüglich 5 Wochenstunden Koll. S abzüglich 25 Wochenstunden Koll. 2 abzüglich 12 Wochenstunden Koll. 3 Rest 58 Wochenstunden abzüglich 25 Wochenstunden Koll. 1 Rest 33 Wochenstunden 2

8 Projekt (z. B. Osterferiencamp) – Beispiel Ablauf: Projektleiter meldet an II.6 Projektleiter bitte Personalreferat, die Abordnung im beamtenrechtlichen Sinne an das HKM in die Wege zu leiten II.6 legt Planstelle an und informiert SSA und ZPM (Erlass) ZPM erhöht Budget für SSA SSA ordnet der Planstelle in PROSÜM zu und ordnet an das HKM ab 2


Herunterladen ppt "Kreher/Kneisch - Entwurf Stand 12.07.2007 - Personaleinsatz und Personalbewirtschaftung für Aufgaben."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen