Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kirchenpflegertagung 2011 Atelier Grundwissen Finanzen Hansueli Herzog Treuhänder in Stein Rechnungsexperte Landeskirche (Bezirke Baden, Brugg und Zurzach)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kirchenpflegertagung 2011 Atelier Grundwissen Finanzen Hansueli Herzog Treuhänder in Stein Rechnungsexperte Landeskirche (Bezirke Baden, Brugg und Zurzach)"—  Präsentation transkript:

1 Kirchenpflegertagung 2011 Atelier Grundwissen Finanzen Hansueli Herzog Treuhänder in Stein Rechnungsexperte Landeskirche (Bezirke Baden, Brugg und Zurzach) seit 1988 Telefon Mail:

2 Ziele des Ateliers Grundwissen der gesetzlichen Grundlagen Kirchenpflege - Aufgaben Ihre Fragen zu beantworten

3 Gesetzliche Grundlagen Organisationsstatut der Landeskirche vom 2. Juni AG_organisationsstatut2007_v7.pdf AG_organisationsstatut2007_v7.pdf Dritter Abschnitt: Die Kirchgemeinden Art. 27 bis Art. 45

4 Gesetzliche Grundlagen Kirchgemeindeversammlung Art. 31 e) Beschluss Voranschlag, Steuerfuss und Jahresrechnung f) Beschluss Verpflichtungskredit und neue Stellen g) Beschluss Erwerb und Veräusserung von Grundstücken

5 Gesetzliche Grundlagen Kirchenpflege Art. 35 d) Aufsicht über den Finanzhaushalt e) Verwaltung des Kirchgemeinde-vermögens, Unterhalt Gebäude und Inventar nur Vermögen der Kirchgemeinde und nicht des Pfarramtes (schwarzer Weg)

6 Gesetzliche Grundlagen Kirchenpflege Art. 35 Jahrzeitenfond und Pfarreifond Entstehung – Zusammenlegung Verwaltung Grundsatz: Wie Frauengut im alten Eherecht – Nutzen aber nicht verputzen.

7 Gesetzliche Grundlagen Finanzkommission Art. 37 Fiko prüft den Voranschlag und die Jahresrechnung Aufgabe eines Revisors – Abgrenzung zu Rechnungsexperten formelle Prüfung Bestätigungsbericht an Kirchgemeinde

8 Gesetzliche Grundlagen Finanzverordnung Leitfaden für Finanzverwalter detaillierte Regelung - derzeit in Überarbeitung

9 Aufgaben Kirchenpflege Tagesgeschäft operative tägliche / regelmässige Verantwortung und Tätigkeit Langfristige Aufgaben und Strategien Wichtig Vom Tagesgeschäft nicht auffressen lassen!

10 Kirchenpflege: Tagesgeschäft Haushaltvollzug mit allem was dazu gehört Geldanlage / Darlehensaufnahmen zu hohe Liquiditätsbestände vermeiden Schulden abbauen, keine zu grossen Schuldbeträge in zu langen Darlehensverträgen fixieren – auch bei günstigen Zinsen Geldanlagen mündelsicher – Risiken vermeiden

11 Kirchenpflege: Zahlungsanweisung Zahlungsanweisung nach vorheriger Rechnungskontrolle durch Leistungsempfänger Jede Rechnung hat somit 2 Visa Empfang der Leistung / Richtigkeit der Rechnung (rechnerische Nachprüfung) Zahlungsanweisung gemäss Kompetenzordnung mit Kontierungshinweis

12 Muster Zahlungsanweisung

13 Kirchenpflege: Interne Kontrolle Reglung der internen Kontrolle und Kompetenzen Wer / Betrag unbedingt in einem kleinen Reglement festhalten Regelung Unterschriftsberechtigung Immer Doppelunterschrift für alle Bankkonten

14 Kirchenpflege: organisatorisches 1/ Organisation Finanzverwaltung zweckmässige Ausrüstung einfaches Buchhaltungsprogramm genügt Buchhaltungssystem Doppelte Buchhaltung zwingend NRM wenn möglich

15 Kirchenpflege: organisatorisches 2/ Ablage und Archivierung Vorschriften Leitfaden beachten Grundsätzlich Rechnungsband einbinden. Ansprechpartner für FinanzverwalterIn definieren

16 Kirchenpflege: Agenda FebruarJahresabschluss, Verwendung Überschuss AprilÜbergabe Rechnung an Fiko AugustBudgetierung Folgejahr OktoberÜberprüfung Budget / Rechnung, restl. Kredite, Saldoliste und Detailkonti Nov./Dez.Kirchgemeindeversammlung

17 Kirchenpflege: langfristiges Finanzplan Wichtigstes Führungsinstrument Bedarfsplanung Einfaches, gut brauchbares Muster: Kurt Schmid, Rechnungsexperte, Lengnau Zwingend, neu vorgeschrieben Informieren, in Botschaft aufnehmen

18 Kirchenpflege: Seelsorgeverbände Meistens Gemeindevertrag Eigene Rechtspersönlichkeit Eigene Rechnung Rechnungslegung oft ungenügend geregelt Keine Aufsicht der Landeskirche

19 Ihre Fragen

20 Zum Schluss Viel Freude an Ihrer Aufgabe!


Herunterladen ppt "Kirchenpflegertagung 2011 Atelier Grundwissen Finanzen Hansueli Herzog Treuhänder in Stein Rechnungsexperte Landeskirche (Bezirke Baden, Brugg und Zurzach)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen