Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DER ZOBEL Die Präsentation ist von Vika Muhomodyarova vorbereitet, die Klasse 10 "K, Lyzeum 3.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DER ZOBEL Die Präsentation ist von Vika Muhomodyarova vorbereitet, die Klasse 10 "K, Lyzeum 3."—  Präsentation transkript:

1 DER ZOBEL Die Präsentation ist von Vika Muhomodyarova vorbereitet, die Klasse 10 "K, Lyzeum 3

2 Der Zobel ist eine Raubtierart aus der Gattung der echten Marder, die eng mit dem auch in Mitteleuropa heimischen Baummarder verwandt ist. Er ist hauptsächlich in der asiatischen Taiga beheimatet. Bekannt ist er vor allem aufgrund des wertvollen Zobelfells.

3 Beschreibung Die Länge des Körpers des Zobels bis zu 56 cm, des Schwanzes bis zu 20. Die Färbung seines Fells variiert von hellbraun bis schwarz. Der Kopf ist meistens etwas heller als der Rumpf. Brust und Kehle sind oft, aber nicht immer, von einem auffälligen, orangefarbenen Fleck bedeckt.

4

5 Lebensstil Er ist der charakteristische Bewohner der sibirischen Taiga. Er ist gewandt und sehr stark für die Umfänge das Raubtier. Der Zobel führt die Lebensweise auf der Erde und bewegt sich mit den Sprüngen. Er klettert die Bäume sehr gut. Das Tier hat die ausgezeichnet entwickelten Gehöre und den Geruch und die Sehkraft ist schwächer. Die Stimme rumpeln, ähnlich katzenartig. Er geht leicht auf dem lockeren Schnee. Die meiste Aktivität zeigt er am Morgen und dem Abend.

6

7 Lebensstil, Ernährung Oft isst er das Eiweiß, greift die Hasen an. Aus den Vögeln greift der Zobel das Haselhuhn und den Auerhahn meistens an. Der Zobel ist in der Dämmerung und Nacht aktiv, aber oft jagt er auch am Tag. Er ernährt sich mit der Pflanzennahrung. Die Lieblingsnahrung die Zedernüsse, der Vogelbeerbaum, die Blaubeere. Und noch isst der Zobel die Beeren der Preiselbeere, der Heidelbeere, des Faulbaums, der Heckenrose, der Johannisbeere.

8 Verteilung Zur Zeit trifft sich der Zobel im ganzen Taigateil Russlands, vom Ural bis zur Küste des Pazifischen Ozeans, im Norden bis zu den Grenzen der Waldvegetation. Auch trifft sich er in Japan, auf der Insel Hokkaido.

9 Fortpflanzung Die Paarungszeit liegt zwischen Mitte Juni und Anfang August. Die Tragzeit beträgt insgesamt 245 bis 298 Tage. Geburten finden zwischen dem 25. März und dem 3. Mai statt. Ein Wurf umfasst ein bis sieben, im Schnitt drei, Junge. Neugeborene Zobel sind nackt und blind und 11 bis 12 cm groß, sie öffnen die Augen nach rund einem Monat, verlassen kurz darauf erstmals das Nest und werden mit sieben Wochen entwöhnt. Die Geschlechtsreife erreichen sie zu Beginn des zweiten Lebensjahres. Die Wahrscheinlichkeit, das erste Lebensjahr zu vollenden, liegt nur bei 20 %. Nur sehr wenige Zobel werden älter als neun Jahre, in freier Wildbahn ist aber ein Höchstalter von achtzehn Jahren nachgewiesen. In Gefangenschaft betrug die höchste Lebensdauer 22 Jahre.

10

11 Zobel und Mensch Der Zobel wird bei den Menschen wegen seiner teueren Pelze nachgefragt. Durch übermäßige Bejagung war der Zobel am Anfang des 20. Jahrhunderts selten geworden. In der Sowjetunion wurden zwischen 1940 und 1960 die Jagd und das Fallenstellen gänzlich verboten, in dieser Zeit wurden Zobel aus Farmen in freier Wildbahn ausgesetzt. Diese Maßnahmen führten dazu, dass es heute wieder zwischen 1,1 und 1,3 Millionen Zobel in freier Wildbahn gibt und dass der Zobel von der IUCN als nicht bedroht geführt wird. Der Preis für Zobelfelle lag im Jahr 2010 bei 167 $ für Pelze aus Zobelfarmen und 138 $ für in der Wildnis gejagte Felle stammten in diesem Jahr aus den Farmen, von wild geschossenen Zobeln.

12

13 Meine Umfrage Ich habe die Umfrage in meiner Klasse durchgeführt. Und ich habe zwei Fragen gestellt: 1. Muss man die Zobel schützen? Wenn ja, dann - warum? 2. Was muss man machen um die Zobel zu schützen? Sechszehn Menschen von zwanzig fünf meinen, dass wir die Zobel schützen sollen. Sie boten verschiedene Varianten an, zum Beispiel, die speziellen Naturschutzgebiete zu schaffen, die Strafe für die illegale Jagd auf die Zobel zu verhärten, die Zahl der Tiere zu fangen reduzieren. Und nein Menschen von zwanzig fünf wissen nicht, ob man die Zobel schützen muss oder nicht. Sie sind leider gleichgültig zum Thema gewesen.

14 Zobel und Mensch In nächster Zukunft kann man die Kürzung der Ressourcen in den Nordbezirken und des allgemeinen Verfalls des Verkaufes des Pelzes des Zobels erwarten. Man muss die eiligen Maßnahmen nach der Beschränkung der Beute und besonders nach der Abstellung des Ausfließens der Schalen, das heißt nach der Liquidation der Wilddieberei, ergreifen. Aber alles ist nicht so schlecht, weil verschiedene Naturschutzgebiete für den Schutz des Zobels entstehen. Zum Beispiel, der Transbaikalische Nationalpark. Er befindet sich auf dem Baikalsee, beim Bargusinski Golf.

15 Danke für die Aufmerksamkeit!

16 Literatur Vladimir G. Monakhov: Martes zibellina. In: Mammalian Species 2011, Nr. 43, S Ronald M. Nowak (Hrsg): Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, ISBN Don E. Wilson, Russell A. Mittermeier (Hrsg): Handbook of the Mammals of the World. Volume 1: Carnivores. Lynx Edicions, ISBN Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg): Mammal Species of the World. A Taxonomic and Geographic Reference. Johns Hopkins University Press, ISBN Bernhard Grzimek (Hrsg): Grzimeks Tierleben. Band 12: Säugetiere 3. dtv Verlag, ISBN

17 Bilder Kronockogo-zapovednika- Kronockogo-zapovednika- E%D0%BB%D1%8C E%D0%BB%D1%8C signal.ru/index.php?f=news&id_parent_dop=3&page=3 signal.ru/index.php?f=news&id_parent_dop=3&page=3


Herunterladen ppt "DER ZOBEL Die Präsentation ist von Vika Muhomodyarova vorbereitet, die Klasse 10 "K, Lyzeum 3."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen