Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning."—  Präsentation transkript:

1 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Klaus-Dieter Warnatz ehem. Landesumweltamt Brandenburg Tel Klaus-Dieter Warnatz ehem. Landesumweltamt Brandenburg Tel Teil 2: Genehmigungsauflagen Artikel 9 (3) EGO 152/2005

2 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Verschmutzung von Luft, Wasser, Boden Entstehung von Lärm Entstehung von Abfällen Vermeidung von Störfällen Einsatz von Rohstoffen Energieeffizienz Risikomanagement Integrierter Prüfansatz

3 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Artikel 7, IPPC-RL Die Mitgliedstaaten treffen die erforderlichen Maßnahmen für eine vollständige Koordinierung des Genehmigungsverfahrens und der Genehmigungsauflagen, wenn bei diesem Verfahren mehrere zuständige Behörden mitwirken, um ein wirksames integriertes Konzept aller für diese Verfahren zuständigen Behörden sicherzustellen. Artikel 4, EGO 152/2005 Falls mehrere Behörden beteiligt sind, stellt die zuständige Behörde die Koordinierung des Verfahren zur Erlassung der integrierten Umweltgenehmigung sicher, so dass eine effektive integrierte Betrachtung von allen in diesem Verfahren beteiligten Behörden gesichert wird. (siehe auch OM 1158/2005, Artikel 38)

4 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Immissionsschutz Bodenschutz Gewässerschutz Anlagensicherheit Naturschutz Baurecht Arbeitsschutz Koordinierung der Genehmigungsverfahren und der Genehmigungsauflagen Sonstige Artikel 4 EGO 152/2005

5 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; BREF-Dokumente mit Informationen über die in einer Branche vorkommenden technologischen Verfahren und Betriebsmethoden und den damit verbundenen Bedarf an Rohstoffen und Energie sowie Emissionen Ermittlung von BAT: Branchenspezifische Prüfung (Anwendung BREF) Berücksichtigung: - der technischen Beschaffenheit der betreffenden Anlage, - ihr geografischer Standort und - die jeweiligen örtlichen Umweltbedingungen. Vorkehrungen zur weitestgehenden Verminderung der weiträumigen oder grenzüberschreitenden Umweltverschmutzung Artikel 11 EGO 152/2005

6 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Berücksichtigung der jeweils örtlichen Umweltbedingungen Immissionsprognose für die relevanten Luftschadstoffe (Vorbelastung + Zusatzbelastung = Gesamtbelastung) Prüfung, ob die Immissionsgrenzwerte eingehalten werden Immissionsprognose für Lärm (Vorbelastung + Zusatzbelastung = Gesamtbelastung) Prüfung, ob die Immissionsgrenzwerte eingehalten werden Möglichkeiten und Anforderungen zur Ableitung von Abwasser - Kläranlage - Oberflächengewässer Möglichkeiten der Verwertung oder Beseitigung von Abfällen Anforderungen aus Natura 2000

7 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Angaben zu den Auswirkungen der Emissionen auf die Umwelt Immissionsprognose 4,25 km Beurteilungsradius Schornsteinhöhe 85 m Immissionsprognose Luftschadstoffe Anwendung des Rechenmodels AUSTAL 2000 Bewertung der Immission mit den europäischen Immissionsgrenzwerten Beispiel

8 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Stoff Konzentration µg/m 3 Mittelungszeitraum Zulässige Überschreitungshäufigkeit im Jahr Schwefeldioxid Jahr 24 Stunden 1 Stunde Stickstoffdioxid Jahr 1 Stunde - 18 Benzol 5Jahr- Kohlenmonoxid 10 mg/m 3 8 Stunden- Tetrachlorethen 10Jahr- Schwebstaub (PM 10)40 50 Jahr 24 Stunden - 35 Blei und seine anorganischen Verbindungen als Bestandteile des Schwebstaubes (PM–10), angegeben als Pb 0,5Jahr- EU-Grenzwerte

9 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Immissionsprognose Luftschadstoffe Immissionsprognose Lärm Eisengießerei Wohnhäuser Beispiel

10 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; IRW "außen"tags / nachts - Industriegebiete70 dB(A) / 70 dB(A) - Gewerbegebiete65 dB(A) / 50 dB(A) - Mischgebiete60 dB(A) / 45 dB(A) - allg. Wohngebiete55 dB(A) / 40 dB(A) - reine Wohngebiete50 dB(A) / 35 dB(A) - Kurgebiete45 dB(A) / 35 dB(A) Pegelspitzen "außen" - maximal IRW +30 dB(A) / 20 dB(A) IRW "innen"35 dB(A) / 25 dB(A) Pegelspitzen "innen" - maximal IRW +10 dB(A) / 10 dB(A) IRW = Immissionsrichtwert Die maßgeblichen Immissionsorte liegen bei bebauten Flächen 0,5 m außerhalb vor der Mitte des geöffneten Fensters des vom Geräusch am stärksten betroffenen schutzbedürftigen Raumes;

11 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Schmerzschwelle130Düsenjäger 120Verkehrsflugzeug 110Propellerflugzeug Schädigungsbereich100Kreissäge, Disko 90LKW 80PKW Belästigungsbereich70Rasenmäher 60Normales Gespräch Üblicher Tagespegel50leise Radiomusik im Wohnbereich40Kühlschrank 30Flüstern Ruhiger Bereich20tropfender Wasserhahn 10Schneefall Hörschwelle0 Schallpegel in Dezibel

12 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; UmfeldZu vermeidende Lärmeinwirkung L Aeq / dB(A) Bezug / h L AFmax / dB Wohnumfeld (Außenpegel) Erhebliche Belästigungen5516- Wohnraum (Innenpegel) Belästigung, Behinderung der Kommunikation Schlafraum, Fenster zu (Innenpegel) Schlafstörung30845 Schlafraum, Fenster auf (Außenpegel) Schlafstörung45860 Schulklasse (Innenpegel) Behinderung der Kommunikation und der Informationsaufnahme 35Unterricht- Schulhof, Spielplatz (Außenpegel) Belästigung (nur durch andere Quellen) 55Spiel- Krankenhaus, Bettenraum (Innenpegel) Schlafstörungen, tags Schlafstörungen, nachts Gewerbe-, Einkaufs- und Verkehrsflächen (Innen- + Außenpegel) Schädigung des Hörvermögens Empfehlungen der WHO ( engl. World Health Organization)

13 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Maßgeblicher Immissionsort (Messort): vor dem am stärksten betroffenen Fenster am Rand der bebaubaren Fläche (bei fehlender Bebauung) Innen (bei baulich verbundenem Gebäude) h > 0,4m Mic 2. ohne Bebauung am Rand der bebaubaren Fläche 1. vor offenem Fenster3. Innen h > 4m Anlagengrenze > 0,4m0,5m Anlage Baugrenze Deutschland: TA Lärm

14 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Anlage zur Herstellung von Holzspanplatten Immissionsprognose Gerüche Wohnhäuser Beispiel

15 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Einsatzgebiete: -beliebige Entfernungsbereiche -einzelne Quellen oder Viel-Quellensysteme - ebenes oder komplexes Gelände Ziel: Prognose der vorhandenen und/oder zu erwartenden Geruchsbelastung vor Ort Rechenmodel: AUSTAL 2000 Immissionswerte für verschiedene Baugebiete (Deutschland) Wohn- / MischgebietGewerbe- / Industriegebiet 0,100,15

16 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Begriffe: Anzahl der Geruchseinheiten der emittierten Geruchsstoffe bezogen auf das Volumen (Geruchsstoffkonzentration) von Abgas bei 293,15 K und 101,3 kPa vor Abzug des Feuchtegehaltes an Wasserdampf die Geruchsstoffkonzentration ist das olfaktometrisch gemessene Verhältnis der Volumenströme bei Verdünnung einer Abgasprobe mit Neutralluft bis zur Geruchschwelle, angegeben als Vielfaches der Geruchsschwelle Der Geruchsminderungsgrad ist ein Emissionsminderungsgrad. - Emissionsgrad und Emissionsminderungsgrad Emissionsminderungsgrad ist das Verhältnis der im Abgas emittierten Masse eines luftverunreinigenden Stoffes zu seiner zugeführten Masse im Rohgas; er wird angegeben als Vomhundertsatz. EN 13725:2003

17 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; 1.Auflagen zu Emissionsgrenzwerte Luftreinhaltung - für relevante Emissionen ( Anhang II, EGO 152/2005) Lärmschutz - für relevante Emissionsquellen und Immissionsgrenzwerte für exponierte Immissionsorte Gerüche - für relevante Emissionsquellen Abwasser - für relevante Emissionen ( Anhang II, EGO 152/2005

18 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Großfeuerungsanlagen gem. GD 541/2003 Begriffsbestimmungen Feuerung Brennstoff Rohgas Reingas Abgas Abgas- reini- gung Emissionen: N 2, CO 2, O 2, H 2 O SO x, NO x, CO, Staub, C gesamt,

19 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Einrichtungen mit Auswirkung auf Emissionen und Umwelt Anlage Nr. 1.1 Kraftwerk >50 MW th Auflagen: Luft, Lärm, Sicherheit Heizöllager Auflagen: Luft (VOC), Wasser, Boden, Sicherheit Brennstofflager/ Brennstoffaufbereitung Auflagen: Luft, Wasser, Boden Sicherheit Kalksteinlager Auflagen: Luft Wasserbehandlung Auflagen: Wasser Boden, Sicherheit Chemikalienlager Auflagen: Wasser, Boden, Sicherheit Aschezwischenlager Auflagen: Luft, Wasser, Boden Gipslager Auflagen: Luft, Wasser, Boden Abfallzwischenlager Auflagen: Wasser, Boden, Sicherheit Standort Betriebsgelände Naturschutz Auflagen: Gestaltung

20 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Beispiel: Auflage Emissionsgrenzwerte Kraftwerk Typ III, >600 MW th, (feste Brennstoffe) Im Abgas der Kraftwerksblöcke A und B dürfen an den Emissionsquellen Y1 und Y2 bei allen Lastzuständen folgende in Tabelle 1 aufgeführte Emissionsgrenzwerte, bezogen jeweils auf Normzustand trocken (273,15 K, 101,3 kPa) und einen Volumengehalt an Sauerstoff von 6 vom Hundert im Abgas nicht überschritten werden: Emission Tagesmittelwert mg/m 3 95 % aller Stundenwerte mg/m 3 Staub3060 Schwefeldioxid und Schwefeltrioxid, Angegeben als Schwefeldioxid Stickstoffmonoxid und Stickstoffdioxid, Angegeben als Stickstoffdioxid GD 541/2005

21 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Beispiel: Auflage Emissionsgrenzwerte Elektrolichtbogenofen 1. Die Abgase aus dem Lichtbogenofen sind zu erfassen und einer Abgasreinigungsanlage zuzuführen. 2. Der Elektrolichtbogenofen ist so zu betreiben, dass in dem Abgas der Ofenentstaubung (Quelle O1 und O2) folgende in Tabelle 1 aufgeführte Emissionsgrenzwerte, bezogen jeweils auf Normzustand trocken (273,15 K, 101,3 kPa) nicht überschritten werden: Emission Tagesmittelwert mg/m 3 Neue AnlageBestehende Anlage Staub515 Dioxine/Furane0,1 - 0,5 ng I-TEQ/Nm 3 staubförmige anorganische StoffeSumme Klasse I bis III, 1 (TA Luft) gasförmige anorganische StoffeCl, HF, H 2 S = 3, HCL = 30, SO 2 /NO 2 = 0,35 g/m 3 (TA Luft) organische Stoffe50 (TA Luft) krebserzeugende StoffeSumme Klasse I bis II, 1,0 (TA Luft) BREF Eisen und Stahl, Kapitel 9

22 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Beispiel: Auflage Immissionsgrenzwerte Lärm Die Beurteilungspegel, die aus den Lärmimmissionen zu bilden sind, die von allen Anlagen auf dem Werksgelände einschließlich des Verkehrs auf dem Werksgelände verursacht werden, gemessen 0,5 m außerhalb vor der Mitte des geöffneten Fensters des vom Geräusch am stärksten betroffenen schutzbedürftigen Raumes, dürfen an den nachfolgend aufgeführten Immissionsorten (IO) nicht überschritten werden: Immissionsort tagsüber dB(A) nachts dB(A) IO 1 Krankenhaus4239 IO 2 Straße Nr. xx5140 IO 3 Weg Nr. xx4839 Die Nachtzeit ist die Zeit von Uhr bis 6.00 Uhr. Einzelne kurzzeitige Geräuschspitzen dürfen die jeweiligen Immissionsrichtwerte um nicht mehr als 30 dB(A) tags oder 20 dB(A) nachts überschreiten. Deutschland: TA Lärm

23 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Beispiel: Auflage Emissionsgrenzwerte Gerüche - biologische Abfallbehandlung Der Betreiber hat die biologische Abfallbehandlungsanlage so zu betreiben, dass in den zur Ableitung in die Atmosphäre bestimmten Abgasströmen kein Messwert einer Probe den folgenden Emissionsgrenzwert überschreitet: Geruchsstoffe 500 GE/cbm

24 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; 2.Auflagen zu Ableitbedingungen für Abgasen Beispiel Allgemein: 1. Abgase sind so abzuleiten, dass ein ungestörter Abtransport mit der freien Luftströmung erfolgt. Schornsteinhöhe 2. Die gereinigte Abluft aus den Quellen O1 und O2 ist über je einen Schornstein mit einer Mindesthöhe über Erdgleiche von...m senkrecht nach oben abzuleiten.

25 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Emissionsmessung Luftschadstoffe EN Luftbeschaffenheit - Messung von Emissionen aus stationären Quellen - Anforderungen an Messstrecken und Messplätze und an die Messaufgabe, den Messplan und den Messbericht Artikel 12 EGO 152/2005 Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis April 2008, und etwaige entgegenstehende nationale Normen müssen bis April 2008 zurückgezogen werden. 2. Überwachung der Emissionen

26 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; 3. Auflagen zur Einrichtung von Messplätzen 1.Für die Durchführung der kontinuierlichen Messungen und Einzelmessungen sind an den Emissionsquellen O1, O2,... geeignete Messplätze einzurichten. Hierfür sind die Anforderungen der Richtlinie EN (Ausgabe 2007) zu beachten. Sollte dies nicht möglich sein (z.B. Länge der Messstrecke nicht darstellbar oder nicht vorhanden), so ist von dem zugelassenen Messlabor in Abstimmung mit der zuständigen Überwachungsbehörde eine geeignete Messstelle und/oder ein angepasstes Messverfahren festzulegen. 2.Der Messplatz muss ausreichend groß, über sichere Arbeitsbühnen und Verkehrswege leicht erreichbar und so beschaffen sein, dass repräsentative und einwandfreie Messungen gewährleistet sind. 3.Es sind Messöffnungen einzurichten, die eine Probenahme an den festgelegten Messpunkten erlauben Beispiel

27 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Messplätze

28 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; 3. Auflagen zur Einrichtung von Messplätzen EN 15259, Abschnitt 6 Legende 1 Messpunkt 2 Messachse 3 Messquerschnitt 4 Messöffnung 5 Traversierfläche 6 Messplatz 7 manuelle Probenahme- einrichtung 8 Messstrecke 9 Auslaufstrecke 10 Einlaufstrecke Symbole d Innendurchmesser Kamin

29 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Artikel 9 IPPC-RL (5) Die Genehmigung enthält angemessene Anforderungen für die Überwachung der Emissionen, in denen die Messmethodik, Messhäufigkeit und das Bewertungsverfahren festgelegt sind, sowie eine Verpflichtung, der zuständigen Behörde, die erforderlichen Daten für die Prüfung der Einhaltung der Genehmigungsauflagen zu liefern. Messmethodik Luftschadstoffe/Gerüche - Kalkulation - Massenbilanz - Emissionsmessung - Olfaktometrie Artikel 12 EGO 152/ Überwachung der Emissionen

30 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; 4. Auflagen zur Messung der Emissionen Beispiel Erstmalige und wiederkehrende Messungen 1. Die erstmaligen Messungen nach Errichtung oder wesentlicher Änderung sollen nach Erreichen des ungestörten Betriebes, jedoch frühestens nach dreimonatigem Betrieb und spätestens sechs Monate nach Inbetriebnahme vorgenommen werden. 2. Der Messtermin ist der zuständigen Überwachungsbehörde mindestens 14 Tage vorher schriftlich mitzuteilen und der Messplan vorzulegen. 3. Die Messungen sind entsprechend den Vorgaben der Ziffer 8 der EN durchzuführen. Das Ergebnis jeder Einzelmessung ist als Halbstundenmittelwert zu ermitteln und anzugeben. 4. Die Emissionsbegrenzungen gelten als eingehalten, wenn das Ergebnis jeder Einzelmessung die festgelegten Begrenzungen nicht überschreitet. 5. Die Messungen sind nach Ablauf eines Zeitraumes von jeweils (drei) Jahren zu wiederholen.

31 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Anwendung der Norm EN und EN bei der Festlegung von Auflagen zur Messung von Emissionen Kontinuierliche Überwachung - Messgröße (Massenkonzentration, Temperatur, Geschwindigkeit, Volumenstrom, Sauerstoffgehalt, Druck, Wasserdampf) - Messkomponente (Schadstoffe für die ein Emissionsgrenzwert festgelegt wurde und kontinuierlich zu messen sind) - Bezugsgrößen (Temperatur, Geschwindigkeit, Volumenstrom, Sauerstoffgehalt, Druck, Wasserdampf) - Anforderungen zu den automatischen Messeinrichtungen (AMS) (EN 14181:2004 Emissionen aus stationären Quellen – Qualitätssicherung für automatische Messeinrichtungen) - Eignung der AMS (EN ISO 14956) - Einbau der AMS (EN 15259) - Kalibrierung der AMS mit dem Standartreferenzverfahren (SRM) (Bericht) - Jährliche Funktionsprüfung einschließlich SRM-Messungen (Bericht) - Parametrierung des Messwerterechners (Abstimmung mit der Behörde) - Anforderungen zur Übergabe der Ergebnisse der kontinuierlichen Messungen eines Kalenderjahres an die Behörde - Bewertung der Messergebnisse Artikel 12 EGO 152/2005

32 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; 5. Auflagen zur Kalibrierung und Funktionsprüfung kontinuierlicher Messeinrichtungen Beispiel 1.Die Messeinrichtungen, die zur kontinuierlichen Feststellung der Emissionen eingesetzt werden, sind durch eine Kalibrierstelle kalibrieren zu lassen. Bei einer wesentlichen Änderung in der Betriebsweise der Einheit.... einschließlich der hierzu gehörenden Abgasreinigungseinrichtungen oder der Messeinrichtungen und im Übrigen jeweils nach Ablauf von drei Jahren ist die Kalibrierung durch die Kalibrierstelle wiederholen zu lassen.

33 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; 5. Auflagen zur Kalibrierung und Funktionsprüfung kontinuierlicher Messeinrichtungen Beispiel 2. Die Kalibrierung ist gemäß EN (Ausgabe September 2004) durchzuführen. 3. Über die Ergebnisse der Kalibrierungen sind von der Kalibrierstelle Berichte gemäß der EN zu erstellen. Diese Berichte sind vom Betreiber der Genehmigungsbehörde jeweils spätestens zwölf Wochen nach den Kalibrierungen in elektronischer Form (unter Verwendung einermarktgängigen Software) vorzulegen. 4. Die Kalibrierstelle ist zu beauftragen, jährlich eine Funktionsprüfung der Messeinrichtungen gemäß EN und des Messwertrechners durchzuführen. 5. Über die Ergebnisse der Funktionsprüfungen sind von der Kalibrierstelle Berichte zu erstellen. Änderungen des Auswertekonzeptes insbesondere bzgl. Betriebszuständen und Kriterien für die verschiedenen Zeitzähler müssen in den Berichten Dokumentiert werden. Diese Berichte sind vom Betreiber der Genehmigungsbehörde jeweils spätestens zwölf Wochen nach den Funktionsprüfungen in elektronischer Form (unter Verwendung einer marktgängigen Software) vorzulegen.

34 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Emissionsmessung am RG-Kanal Kalibrierstutzen GM 30/2 – SO 2 -/NO X -Messgerät Thermoelement LU 2 – O 2 Messgerät Stutzen zum Anschluss von Kalibriermesstechnik

35 EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning Projects Phase II Klaus-Dieter Warnatz Member State Short Term Expert Bucharest, 7 tth to 13 th of February Component 4: Operational Duties / Integrated Permitting Procedure / Emission Monitoring Activity 4.1: Harmonization of the permitting procedure; Übersichtsbild Emissionsüberwachung im System D-EMS 2000


Herunterladen ppt "EU-Twinning Project RO2006/IB/EN-09 Implementation and Enforcement of the Environmental Acquis at National Level and Coordination of 8 Regional Twinning."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen