Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Educanet AI Karl Dähler, IT-Leiter, Amt für Informatik Appenzell Innerrhoden Rolf Trunz, IT-Berater ED AI, Schulpräsident, redIT.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Educanet AI Karl Dähler, IT-Leiter, Amt für Informatik Appenzell Innerrhoden Rolf Trunz, IT-Berater ED AI, Schulpräsident, redIT."—  Präsentation transkript:

1 educanet AI Karl Dähler, IT-Leiter, Amt für Informatik Appenzell Innerrhoden Rolf Trunz, IT-Berater ED AI, Schulpräsident, redIT

2 Agenda Schulen ans NetzSchulen ans Netz Problematik und FolgenProblematik und Folgen educanet AI:educanet AI: Ziele, KonzeptionZiele, Konzeption Merkmale ProjektorganisationMerkmale Projektorganisation Technische LösungskonzeptionTechnische Lösungskonzeption Organisatorische UmsetzungOrganisatorische Umsetzung Kosten / FinanzierungKosten / Finanzierung ErfahrungenErfahrungen

3 Schulen ans Netz Föderalismus SchulgemeindenFöderalismus Schulgemeinden Unkoordiniert, jeder von neuemUnkoordiniert, jeder von neuem Wenig Nutzung von SynergienWenig Nutzung von Synergien Investition Chancengleichheit?Investition Chancengleichheit? Spielwiese von IT-LehrexpertenSpielwiese von IT-Lehrexperten Plattform-WettbewerbPlattform-Wettbewerb Einmischung (Lokal-)PolitikEinmischung (Lokal-)Politik Früher Informatikkurse heute ICT = LehrmittelFrüher Informatikkurse heute ICT = Lehrmittel wenig Erfahrungen, hohe Innovationwenig Erfahrungen, hohe Innovation gesamtheitliche Konzeption fehlt, Dominanz IT-Technik statt Pädagogikgesamtheitliche Konzeption fehlt, Dominanz IT-Technik statt Pädagogik Knappe Mittel nicht optimal eingesetztKnappe Mittel nicht optimal eingesetzt Projekte politisch unter DruckProjekte politisch unter Druck IT-Wissen und –Ressourcen der öff. Hand zuwenig genutztIT-Wissen und –Ressourcen der öff. Hand zuwenig genutzt Spezielle Anforderungen des Schulbereichs sind zu wenig berücksichtigtSpezielle Anforderungen des Schulbereichs sind zu wenig berücksichtigt Zunahme Betriebsprobleme und – KostenZunahme Betriebsprobleme und – Kosten Lehrkräfte werden zu IT-Supportern zulasten LehrauftragLehrkräfte werden zu IT-Supportern zulasten Lehrauftrag ProblematikFolgen

4 educanet AI: Ziele + Konzeption Pädagogik Weiterbildung Ausrüstung / Beschaffung Support

5 Merkmale Projektorganisation Gesteuerter Föderalismus: Zusammenarbeit aller Schulgemeinden AI Vertretung aller wichtiger Stellen und Funktionen in kantonalem ICT-Fachausschuss (ED, Lehrer, Schulräte, AFI, IT-Expertise) Steuerungsausschuss: ED + FD Mit Anreizsystemen Zusammenarbeit unterstützt

6 Technische Lösungskonzeption Swisscom Schulen ans Internet An jedem Schulstandort ein Windows 2003 Server Windows 2003 Exchange Server Windows XP Clients Windows Office XP Columbus Software Verteilung Diverse Lernsoftware

7 Technische Lösungskonzeption (2) Active Directory Services (ADS) Ein ADS, DC, DNS, DHCP Server pro Standort (DHCP) Microsoft Distributed Filesystem (DFS)

8 Windows 2003 AD educanet AI Zentrale ADZentrale AD Ein Server pro SchulhausEin Server pro Schulhaus Jeder Lehrer und jeder Schüler hat einen pers. Benutzeraccount und adresseJeder Lehrer und jeder Schüler hat einen pers. Benutzeraccount und adresse

9 Benutzerverwaltung Die Benutzerdaten werden nicht direkt über die AD administriert Personen- und Systemdaten von Lehrer und Schüler werden in einer Access-DB verwaltet Benutzerumgebung (Loginname und Verzeichnisstruktur) wird direkt aus der Applikation generiert Daten für Klassenlisten, Notenblätter etc.

10 Columbus Autosetup & SW-Verteilung Clientsetup ca. 1 bis 1.5 hClientsetup ca. 1 bis 1.5 h Einfach zu bedienenEinfach zu bedienen Jeder PC und Notebook ist gleich aufgesetztJeder PC und Notebook ist gleich aufgesetzt Neue Software lässt sich schnell verteilenNeue Software lässt sich schnell verteilen Jeder Benutzer hat den gleichen DesktopJeder Benutzer hat den gleichen Desktop Auf jedem PC sind die selben Software-Versionen installiert (aktualisiert)Auf jedem PC sind die selben Software-Versionen installiert (aktualisiert) Software kann auch vom Client entfernt werdenSoftware kann auch vom Client entfernt werden Supportaufwand wird reduziertSupportaufwand wird reduziert Ein Muss für zentralen Support !! Ein Muss für zentralen Support !!

11 Organisatorische Umsetzung Beschaffung:Beschaffung: Zentrale Beschaffung für alle Schulen via AFIZentrale Beschaffung für alle Schulen via AFI Standard-Konfigurationen im Informatik Ausrüstungs-Katalog IAK-SchulenStandard-Konfigurationen im Informatik Ausrüstungs-Katalog IAK-Schulen Software: Evaluation durch Fachgruppe Pädagogik im ICT- Fachausschuss Freigabe durch LandesschulkommissionSoftware: Evaluation durch Fachgruppe Pädagogik im ICT- Fachausschuss Freigabe durch Landesschulkommission

12 Installation:Installation: AFI-AI erstellt MusterinstallationAFI-AI erstellt Musterinstallation Vollautomatisierte Installation und Inbetriebnahme mit Software-Verteilung ColumbusVollautomatisierte Installation und Inbetriebnahme mit Software-Verteilung Columbus Die ICT-Verantwortlichen der Schulen (Lehrkräfte) können die PCs selbständig installierenDie ICT-Verantwortlichen der Schulen (Lehrkräfte) können die PCs selbständig installieren Betrieb:Betrieb: 1st Level Support durch ICT-Verantwortliche1st Level Support durch ICT-Verantwortliche 2nd and 3rd Level Support durch AFI-AI (0.25% MA pro PC, heute 40%) 2nd and 3rd Level Support durch AFI-AI (0.25% MA pro PC, heute 40%) Organisatorische Umsetzung (2)

13 Nutzung

14 Kosten / Finanzierung Kosten:Kosten: Investitionskosten ca. Fr pro Arbeitsplatz ( / 200 APs) GesamtkostenInvestitionskosten ca. Fr pro Arbeitsplatz ( / 200 APs) Gesamtkosten Betriebskosten ca. Fr jährlich pro Arbeitsplatz Softwarelizenzen + SupportBetriebskosten ca. Fr jährlich pro Arbeitsplatz Softwarelizenzen + Support Finanzierung:Finanzierung: Konzeption Kanton (ED)Konzeption Kanton (ED) Zentrale Infrastruktur Kanton (AFI), Verr. SchGdenZentrale Infrastruktur Kanton (AFI), Verr. SchGden Dezentrale Infrastruktur SchGdenDezentrale Infrastruktur SchGden Techn. Support (AFI) Verrechnung an SchGdenTechn. Support (AFI) Verrechnung an SchGden Anwender-/päd. Support SchGdenAnwender-/päd. Support SchGden

15 Erfahrungen bisher Voller Erfolg fürVoller Erfolg für Schulgemeinden Wirtschaftlichkeit, Finanzierbarkeit Schulgemeinden Wirtschaftlichkeit, Finanzierbarkeit Lehrkräfte IT-Lehrmittel mit hoher Funktionalität Lehrkräfte IT-Lehrmittel mit hoher Funktionalität ED, LSK Bildungs-Ziele erreicht ED, LSK Bildungs-Ziele erreicht FD, AFI Kosten im Griff, Ausbau des eigenen DL-Portfolios FD, AFI Kosten im Griff, Ausbau des eigenen DL-Portfolios Warum?Warum? Gutes KonzeptGutes Konzept Der richtige IT-PartnerDer richtige IT-Partner Vernetzung der Schulen durch SwisscomVernetzung der Schulen durch Swisscom Identische HWIdentische HW Standard – Software (= Microsoft-Produkte)Standard – Software (= Microsoft-Produkte) Columbus Autosetup & SW-VerteilungColumbus Autosetup & SW-Verteilung Motivierte Informatikverantwortliche in den SchulenMotivierte Informatikverantwortliche in den Schulen

16 Fragen ?


Herunterladen ppt "Educanet AI Karl Dähler, IT-Leiter, Amt für Informatik Appenzell Innerrhoden Rolf Trunz, IT-Berater ED AI, Schulpräsident, redIT."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen