Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Auszug aus dem Schwerbehindertenrecht Schön, dass Sie da sind! Mittwoch, 21. Mai 2014 Erstellt: Sven R. Weber Stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Auszug aus dem Schwerbehindertenrecht Schön, dass Sie da sind! Mittwoch, 21. Mai 2014 Erstellt: Sven R. Weber Stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender."—  Präsentation transkript:

1 Auszug aus dem Schwerbehindertenrecht Schön, dass Sie da sind! Mittwoch, 21. Mai 2014 Erstellt: Sven R. Weber Stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender und Vertreter der Menschen mit Behinderung im Sozialverband VdK Kreisverband Lippe-Detmold

2 Der VdK steht als Sozialverband ein für: Menschen mit Behinderungen, Chronisch kranken Menschen, Pflegebedürftigen Menschen, Rentnerinnen und Rentnern, Arbeitslosen und bedürftigen Menschen, Kriegs-, Wehrdienst- und Unfallopfern. Interessenvertretung

3 Professionelle Hilfestellung und Unterstützung bei der… Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft, Rente, beruflichen und medizinischen Rehabilitation, Pflegegeld und Hilfsmitteln, Krankengeld sowie bei Hilfs- und Arzneimitteln, ALG I, Grundsicherung / Hartz IV. Hilfestellungen des Sozialverbandes VdK

4 BSG, Urteil vom : Jeder hat ein Recht auf Feststellung des tatsächlichen Grad der Behinderung (GdB) …aber Vorsicht: bei Neuantrag Überprüfung des gesamten Gesundheits- zustandes, also Risiko der Aberkennung! Also: Vorher Beratung einholen! Änderungsantrag

5 Grundlage Die Versorgungsmedizin-Verordnung (kurz: VersMedV) - im Langtitel Verordnung zur Durchführung des § 1 Abs. 1 und 3, des § 30 Abs. 1 und des § 35 Abs. 1 des Bundesversorgungsgesetzes - löste zum 1. Januar 2009 die Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht und nach dem Schwerbehindertenrecht (kurz: AHP) ab. (Quelle:

6 Grundlage Die Versorgungsmedizin-Verordnung (kurz: VersMedV) - im Langtitel Verordnung zur Durchführung des § 1 Abs. 1 und 3, des § 30 Abs. 1 und des § 35 Abs. 1 des Bundesversorgungsgesetzes - löste zum 1. Januar 2009 die Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht und nach dem Schwerbehindertenrecht (kurz: AHP) ab. (Quelle:

7 Bundesweit einheitliche Bewertung anhand der Versorgungsmedizinischen Grundsätze. Je nach Art und Ausmaß der Beeinträchtigung wird ein Grad der Behinderung (GdB) vom Amt zugeordnet. Grundlage

8 Besonderer Kündigungsschutz, Begleitende Hilfe im Arbeitsleben, Zusatzurlaub, Vorzeitige Altersrente, Steuerpauschbetrag ab GdB von 20, etc. Nachteilsausgleiche

9 Die Altersgrenze für schwerbehinderte Menschen (sbM) wird ab 2012 stufenweise angehoben von 63 auf 65 Jahre (im Jahr 2029). Altersgrenze für die früheste vorzeitige Inanspruchnahme dieser Rente wird von 60 auf 62 Jahre angehoben. Maximaler Abschlag: 10,8 % Altersrente für sbM

10 Auf die Altersrente für schwerbehinderte Menschen hat Anspruch, wer das 63. Lebensjahr (zukünftig 65. LJ) vollendet hat, bei Beginn der Altersrente als schwerbehinderter Mensch anerkannt ist und die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt hat. Vertrauensschutz für abschlagsfreie Altersrente ab 60. LJ für sbM, die bis zum geboren sind und die bereits am schwerbehindert, berufsunfähig oder erwerbsunfähig waren. Altersrente für sbM

11 Altersrente für schwerbehinderte Menschen ab Jahrgang 1952 Jahrgang Anhebung um … Monate neues Renteneintritts- alter vorzeitige Inanspruchnahme möglich ab … 1951 und jünger063 Jahre (wie bisher)60 Jahre Januar Jahre und 1 Monat60 Jahre und 1 Monat Februar Jahre und 2 Monate60 Jahre und 2 Monate März Jahre und 3 Monate60 Jahre und 3 Monate April Jahre und 4 Monate60 Jahre und 4 Monate Mai Jahre und 5 Monate60 Jahre und 5 Monate Juni bis Dezember Jahre und 6 Monate60 Jahre und 6 Monate Jahre und 7 Monate60 Jahre und 7 Monate

12 Jahrgang Anhebung um … Monate neues Renteneintritts- alter vorzeitige Inanspruchnahme möglich ab … Jahre und 8 Monate60 Jahre und 8 Monate Jahre und 9 Monate60 Jahre und 9 Monate Jahre und 10 Monate60 Jahre und 10 Monate Jahre und 11 Monate60 Jahre und 11 Monate Jahre61 Jahre Jahre und 2 Monate61 Jahre und 2 Monate Jahre und 4 Monate61 Jahre und 4 Monate Jahre und 6 Monate61 Jahre und 6 Monate Jahre und 8 Monate61 Jahre und 8 Monate Jahre und 10 Monate61 Jahre und 10 Monate 1964 und später2465 Jahre62 Jahre

13 Gesetzliche Überprüfungsklausel: Die Bundesregierung hat ab 2010 alle vier Jahre zu überprüfen, ob eine Anhebung der Regelaltersgrenze zur langfristigen Dämpfung des Beitragssatzanstiegs erforderlich ist und vertretbar erscheint unter Berücksichtigung der Entwicklung der Arbeitsmarktlage sowie der wirtschaftlichen und sozialen Situation älterer Arbeitnehmer. Politischer Ausblick

14 Situation auf dem Arbeitsmarkt: Keine nachhaltige Verbesserung der Beschäftigungssituation, sondern nur von prekärer Beschäftigung. Nur ein Viertel der 60- bis 65-Jähringen ist sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Vollzeitbeschäftigung bei 63-Jährigen: 9,2%; bei 64-Jährigen: 6,3%. Wirtschaftliche und soziale Situation: Wachsende Altersarmut: schon heute gelten in Deutschland mehr als 3 Millionen ältere Menschen als armutsgefährdet. Fast die Hälfte aller neuen Altersrenten mit Abschlägen. Voraussetzungen für Anhebung der Altersgrenze nicht erfüllt: Mehr Prävention und Rehabilitation erforderlich. Bewertung VdK

15 Pflege Pflegende Angehörige brauchen mehr… …Anerkennung! …finanzielle Hilfe! …Unterstützung! Mit der Kampagne will der Sozialverband VdK auf die Situation von pflegenden Angehörigen in Deutschland aufmerksam machen: geht jeden an …denn:

16 Anerkennung der Schwerbehinderung: Nachteilsausgleiche: Sozialverband VdK NRW: Nützliche Links

17 Den VdK finden Sie auch ganz in Ihrer Nähe… Bad Meinberg Lippe-West Detmold Geschäftsstelle VdK Kreisverband Belle- Billerbeck- Wöbbel Lippe-Süd Hörste Lügde Schieder-Schwalenberg Barntrup Blomberg

18 Beratung: Vormittags: jeden 2. Dienstag im Monat: 8.30 Uhr bis Uhr Nachmittags: jeden 4. Dienstag im Monat: Uhr bis Uhr Rechtsabteilung: Termine nur nach Vereinbarung Sozialrechtliche Beratung und Sozialrechtliche Rechtsabteilung: Klaus Otto und Sebastian Olliges Telefon: / (Beratung) oder / (Rechtsabteilung) Ort: Paulinenstraße 21a, Detmold (gegenüber dem Sparkassengebäude) Barrierefreies Parken: Schwerbehinderten-/Parkplätze und Fahrstuhl direkt im Haus Ihre sozialrechtliche Beratung und Rechtsabteilung – direkt in Detmold:

19 Weitere Schulungsangebote im VdK Kreisverband Lippe-Detmold: Barrierefreies Bauen in NRW Ein Sozialverband stellt sich vor Inklusion & UN-Behindertenkonvention Psychische Belastungen am Arbeitsplatz S p r e c h e n S i e u n s a n !

20 Vordere Reihe (von links): Sven R. Weber, stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender und Vertreter der Menschen mit Behinderung, Gudrun Pohl, Kreisverbandsvorsitzende und Vertreterin der Frauen, Natascha Mayer, Kassenprüferin, Ilona Westphal-Seiter, Vertreterin der Opfer von Krieg und Gewalt sowie Siegfried Seiter, Vertreter der Sozialversicherten. Hintere Reihe (von links): Ernst-Otto Schumacher, Beisitzer, Tanja Juilfs, Kreiskassiererin, Wolfgang Hirt, Schriftführer. Es fehlen auf dem Bild: Lothar Buschhart, stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender und stellvertretender Schriftführer, Baldur Grothe, stellvertretender Kassierer, Stephanie Grothe, Vertreterin der jüngeren Mitglieder, Helga Grothe, Beisitzerin, Wilfried Sprute, Kassenprüfer. Für Ihre Rechte setzen wir uns ein… Der Vorstand des VdK Kreisverbandes Lippe-Detmold:

21 Vielen Dank Für Ihr Interesse und für Ihre Aufmerksamkeit!

22


Herunterladen ppt "Auszug aus dem Schwerbehindertenrecht Schön, dass Sie da sind! Mittwoch, 21. Mai 2014 Erstellt: Sven R. Weber Stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen