Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

# Steine ins Rollen bringen Steine ins Rollen bringen Impulstagung von Logopädie Bern Gurten, 6. März 2009 WILLKOMMEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "# Steine ins Rollen bringen Steine ins Rollen bringen Impulstagung von Logopädie Bern Gurten, 6. März 2009 WILLKOMMEN."—  Präsentation transkript:

1 # Steine ins Rollen bringen Steine ins Rollen bringen Impulstagung von Logopädie Bern Gurten, 6. März 2009 WILLKOMMEN

2 # Steine ins Rollen bringen

3 #

4 #

5 #

6 #

7 #

8 #

9 # Integration 1992

10 # Steine ins Rollen bringen Übersicht Ausführungen zu: BMV BMDV LADV LF IBEM, Qualitätsstandards Arbeitszeitmanagement

11 # Steine ins Rollen bringen 1. BMV BisherMit der BMV Besondere pädagogische Massnahmen: Freiwilliges Angebot in den Gemein- den. Unterricht in besonderen Klassen muss ermöglicht werden. Besondere pädagogische Massnahmen: Verbindliche Angebote für die Gemeinden. Das Führen von besonderen Klassen ist nicht vorgeschrieben. Finanzierung: Verschiedene Angebote haben verschiedene Finanzierungssysteme Finanzierung: Lektionenpool. Die Lektionen sind nicht mehr an bestimmte Angebote gebunden. Anwendung Sozialindex. Verwendung der Lektionen: Ausschliesslich für die bewilligten Angebote (z.B. für beso. Klassen, DfF oder Spezialunterricht Verwendung der Lektionen: Weitgehend in der Kompetenz der Gemeinden. Grenzwerte durch den Kanton vorgegeben

12 # Steine ins Rollen bringen 1. BMV BisherMit der BMV Spezialunterricht: Alle Unterstützungen oder Interventionen bedürfen eines ordentlichen Zuweisungsverfahrens über die Fachinstanzen Spezialunterricht: Kurzinterventionen sind bis zu 12 Wochen ohne ordentliches Zuweisungsverfahren möglich Im Rahmen des ordentlichen Unterrichts, Grundsätzlich in Gruppen. Einzelunterricht auf Antrag der Fachinstanz In der Regel innerhalb der Klasse oder als Gruppenunterricht, in begründeten Ausnahmefällen im Einzelunterricht Wegzeit für LfS Keine Regelung Wegzeit für LfS Indirekte Änderung LAV (Art. 45a): Abgeltung der Wegzeit (zwischen verschiedenen Arbeitsorten) als Arbeitszeit möglich

13 # Steine ins Rollen bringen Übersicht Ausführungen zu: BMV BMDV LADV LF IBEM, Qualitätsstandards Arbeitszeitmanagement

14 # Steine ins Rollen bringen 2. BMDV Der Lektionenpool für die Begabtenförderung ist für die Begabtenförderung zu verwenden Vom Lektionenpool für die übrigen besonderen Massnahmen ist –für besondere Klassen ein Anteil von höchstens 50% anzustreben –für IF mindestens ein Anteil von 13% einzusetzen –für Logopädie, Psychomotorik und Rhythmik gesamthaft mindestens ein Anteil von 13% einzusetzen Die Verteilung des restlichen Lektionenpools auf die weiteren besonderen Massnahmen obliegt den Gemeinden Verwendung des Lektionenpools

15 # Steine ins Rollen bringen Übersicht Ausführungen zu: BMV BMDV LADV LF IBEM, Qualitätsstandards Arbeitszeitmanagement

16 # Steine ins Rollen bringen 3. LADV Art. 16 LADV Inkraftsetzung LADV: 1. August 2008 Neu: Entlastungsmassnahmen für Regellehrkräfte: Art 16a: Entlastung für Lehrkräfte wegen Gesprächen mit Fachpersonen (Integrationsprojekte von Kindern mit Behinderungen, schwierige Klassensituationen), max. 2 Lekt. Die Belastung muss ausserordentlich hoch sein (Nachweis des effektiven Aufwandes erforderlich) Beurteilung und Bewilligung durch das SI

17 # Steine ins Rollen bringen 3. LADV Art. 16 LADV Art. 16b: Entlastung für Lehrkräfte wegen Anfahrtszeiten zu verschiedenen Arbeitsorten Die Belastung muss ausserordentlich hoch sein (Massgebend ist grundsätzlich die zurückgelegte Wegstrecke) Beurteilung und Bewilligung durch das SI

18 # Steine ins Rollen bringen 3. LADV Abgeltung für Anfahrtszeit 500 bis 1500 km 1 : 0.5 Lektionen 1501 bis 2500 km 1 : 1.0 Lektionen 2501 bis 3500 km 1 : 1.5 Lektionen ab 3501 km 1 : 2.0 Lektionen 1 pro Semester

19 # Steine ins Rollen bringen Übersicht Ausführungen zu: BMV BMDV LADV LF IBEM, Qualitätsstandards Arbeitszeitmanagement

20 # Steine ins Rollen bringen 4. Leitfaden IBEM Qualitätsstandards 1.Durchführung in der Regel unterrichtsintegriert oder als Gruppenunterricht 2.Bedürfnisgerechte Unterrichtsräume 3.Schriftliche Förderplanung 4.Einbezug der Eltern 5.Sicherstellung der Zusammenarbeit 6.Jährliche Standortbestimmung 7.Geregelte Berichterstattung 8.Aktenführung und Datenschutz 9.Weiterbildung 10.Evaluation

21 # Steine ins Rollen bringen Übersicht Ausführungen zu: BMV BMDV LADV LF IBEM, Qualitätsstandards Arbeitszeitmanagement

22 # Steine ins Rollen bringen 5. Arbeitszeitmanagement Unterrichtslektionen für die LfS Für die LfS gelten als Unterrichtslektionen zur Erfüllung der Pflichtlektionenzahl gemäss Art. 42 Abs. 1 und 2 LAV: Unterricht im engeren Sinn (Gruppenunterricht, Einzelunterricht) kooperativer Unterricht (klassenintegrierter Unterricht, Teamteaching, usw.) fachspezifische Beurteilung von Schülerinnen und Schülern (ehem. Abklärungen) Beobachtungssequenzen in den Klassen Mithilfe an besonderen Schulveranstaltungen Wegzeit gemäss Art. 16b LADV und Bewilligung des Schulinspektorats

23 # Steine ins Rollen bringen 5. Arbeitszeitmanagement AZE-Instrument (fakultativ) auf LAV, LADV und neue Praxis abgestimmt einfach handhabbar Erfassung der AZ nach Pauschalmodell (analog den Weisun- gen 1997 wobei 1 Unterrichtslektion = 75 Min. inkl. Vor-, Nachbereitung und Administration gemäss Art. 53 Abs. 1 LAV) Beratungsanteil ca. 15% der JAZ automatische Berücksichtigung der Altersentlastung und der bewilligten Wegzeitentlastung Übertrag von max. 100 Plus- oder Minusstunden (bei 100%- Anstellung) auf das nächste Semester möglich

24 # Steine ins Rollen bringen Weiterführende Informationen Infos und Dokumente zu IBEM: Fragen und Antworten zur BMV Leitfaden IBEM DVD eine Schule für alle? Bestellung: Kosten: Fr Auslieferung seit September 2008

25 # Steine ins Rollen bringen

26 # Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Gurten 6. März 2009


Herunterladen ppt "# Steine ins Rollen bringen Steine ins Rollen bringen Impulstagung von Logopädie Bern Gurten, 6. März 2009 WILLKOMMEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen