Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Medienfachberatung Berner Straße 14 97084 Würzburg Tel.: 09 31 / 600 60 500 Fax: 09 31 / 600 60 550

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Medienfachberatung Berner Straße 14 97084 Würzburg Tel.: 09 31 / 600 60 500 Fax: 09 31 / 600 60 550"—  Präsentation transkript:

1 1 Medienfachberatung Berner Straße Würzburg Tel.: / Fax: / Internet Fluch oder Segen Neue mediale Welten und wie wir damit umgehen lernen müssen. Referent Lambert Zumbrägel

2 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Youtube Film: Eine Wendung die überrascht – als Auftrag der Medienpädagogik. Wir müssen aus der Angst eine konstruktive Bildungsarbeit machen.

3 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

4 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Das Internet ist das Betriebssystem der Gesellschaft - Weltweit! Deutschland in dieser Beziehung ziemlich abgehängt!

5 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Das Internet ist überall

6 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Was Passiert in 60 Sekunden im Netz

7 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Medien durchdringen unser ganzes Leben. Daher ist Medienkompetenz ein Teil der Lebenskompetenz. Medienkompetenz wird zur vierten Kulturtechnik nach Lesen, Schreiben, Rechnen. Wir werden vertraute Kulturtechniken verlieren (Handschrift) Medienkompetenz braucht man zur – Kommunikation – Partizipation – Bildung – Kreativität

8 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Der Analphabet von morgen ist nicht der Mensch, der nicht lernen kann; es ist der Mensch, der nicht Lernen Lernen gelernt hat. Quelle: Blog von Lisa Rosa Shift – Weblog zu Schule und Gesellschaft - CC.by.NC.ND 2.0Blog von Lisa Rosa

9 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

10 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Link zur Seite

11 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

12 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

13 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Ich habe doch nichts zu verbergen! Beispiel Landtagswahl Hessen 90er Jahre Die CDU lässt eine Software programmieren, mit der sie gezielt Werbung verschicken kann. Kosten der Software: ,- DM. Einsparung von Werbematerial ,- DM. Die Software konnte mit einer Trefferquote von über 95% herausfinden, wer was wählt! Grundlage: Es wurden nur frei verfügbare größtenteils anonyme Daten miteinander in Beziehung gesetzt und mit dem Telefonbucheinträgen verknüpft. Bsp: Telefonbuch + Vornamensanalyse und -statistik + Stadteildaten = wahrscheinliches Alter Je mehr Daten verknüpft wurden, je genauer konnten Aussagen über eine Person gemacht werden. Bis hin zur wahrscheinlichen Wahlentscheidung. Das computerbasierte in Beziehung bringen von Daten ist das Problem. Nicht deren Inhalt. Die frei verfügbare Datenbank ist das Internet.

14 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Wann geht es los?

15 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

16 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Bildnachweis: wikipedia, Eddau CC-By_SA

17 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

18 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Das Telefonbuch des Internets Die Eingangstür zum Internet Meine persönliche Datenwolkensammelstelle Eine Geschäftsmodell – wir sind das Produkt was verkauft wird = Datenkrake.

19 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Ich sehe wer online ist und kann sofort mit ihnen Chatten. Ich sehe in der Pinnwand was meine Kontakte schreiben oder versenden. Facebook schlägt mir neue Freunde vor. Facebook weist mich auf Veranstaltungen hin. Ich habe auf dieser Seite: Adressbuch Mail Chat Videoalbum Fotoalbum Internetseite Kommunikationsforen Kommentarmöglichkeit Veranstaltungskalender Links werden auf der Seite ganz oder teilweise angezeigt. Facebook ist die Zentrale fürs persönliche Internet Ich kann mich über alles benachrichtigen lassen. Ich kann eigene Inhalte aus fremden Anwendungen automatisch einfliessen lassen. (Twitter, Internetseiten, RSS Feeds,....)

20 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Facebook bedient Bedürfnisse nach Kommunikation Interaktion Anerkennung, Bewertung, Bestätigung Eigener Profilierung, Selbstdarstellung Sozialem Dabeisein Inhaltlichem Austausch Filterung der Datenflut des Netzes – Information.. Dabei ist die Kommunikation echt. Jugendliche unterscheiden nicht zwischen virtueller und realer Kommunikation wie Erwachsene. Wer bin ich? Wer will ich sein? und Ich werde geliked!

21 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

22 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

23 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

24 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

25 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Facebook oder google+ sind komplexe Kommunikationssoftware die man erlernen muss. Jugendliche entziehen sich dem öffentlichem Raum auf Facebook und kommunizieren mit Handys. Wir müssen das Web mitgestalten. Das heißt gesellschaftliche Diskussion. Auch und vor allem mit Jugendlichen. Das Internet ist das neue gesellschaftliche Betriebssystem!

26 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Lehren Sie ihr Kind sich zu schützen! Straßenverkehr kennen Erwachsene, das Netz nicht – das heißt informieren und mitlernen! Kontrolle muss Vertrauen weichen Wir müssen Kinder und Jugendliche die Bedeutung von Respekt neu vermitteln – gegenüber virtuellen Menschen und abstrakten Gütern.

27 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Mobbing Wird durch das Internet (Onlinemobbing) grenzenlos! Wer wegschaut ist Mittäter. Mobbing funktioniert nur in Gruppen! Mitlaufen ist einfach aber uncool! Eltern haben Angst, dass ihr Kind gemobbt wird. Die wenigsten aber, dass ihr Kind mobbt!?

28 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

29 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Pädagogischer Umgang Personensorgeberechtigte sind berechtigt, sich Sorgen zu machen! Kinder müssen dazu beitragen die Sorgen zu zerstreuen. Es ist nicht das Kind daran Schuld, dass es jugendgefährdende Inhalte konsumiert, sondern der Jugendschutz hat versagt! Sagen Sie dem Kind ihre Meinung, vermitteln Sie Werte, geben Sie Orientierung! Spielen kostet Zeit! Das ist der Faktor, den es zu regeln gilt. Lehren Sie das Kind sich selbst zu schützen! Spielen sie selber mal mit, ihre Sichtweise wird sich ändern. Schauen sie sich Spiele vorher an, die ihr Kind kaufen möchte!

30 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Weiterer Umgang mit Gefahren Technischer Schutz: – Software – kindersicherung, Betriebssysteme Zeitbudget bei kleineren Kindern – Lieber 10 Stunden die Woche als eine Stunde am Tag. Spiele nicht als Erziehungsmaßnahme nutzen – Nicht mit Spielen belohnen oder bestrafen! Bei unterschiedlich alten Kindern Regeln mit allen Kindern aushandeln und die älteren auch schützen. – Die Älteren sind oft genug Babysitter, wenn sie mal spielen wollen, dürfen sie nicht schon wieder immer Rücksicht auf die Kleinen nehmen müssen.

31 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

32 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

33 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

34 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung

35 Bezirksjugendring Unterfranken Medienfachberatung Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und viel Erfolg bei der Medienerziehung. Lambert Zumbrägel Medienfachberatung für den Bezirksjugendrings Unterfranken und das JFF – Institut für Medienpädagogik


Herunterladen ppt "1 Medienfachberatung Berner Straße 14 97084 Würzburg Tel.: 09 31 / 600 60 500 Fax: 09 31 / 600 60 550"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen