Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Von Berthold Brecht Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar Caesar und sein Legionär.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Von Berthold Brecht Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar Caesar und sein Legionär."—  Präsentation transkript:

1 von Berthold Brecht Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar Caesar und sein Legionär

2 1917 Universität München 1923 Uraufführung Baal 1924 Übersiedlung nach Berlin 1926 Uraufführung Mann ist Mann 1932 Uraufführung Die Mutter1933 Flucht nach Paris 1940 Flucht nach Helsinki 1941 Ansiedlung in Santa Monica, Hollywood 1947 Übersiedlung nach Zürich 1949 Übersielung nach Ost- Berlin 1956 Tod nach Herzinfarkt 1898 in Augsburg geboren

3 Inhalt Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar Caesar und sein Legionär 5 Fragen + Feedback zu den Werken

4 Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar INHALT AUFBAU/STRUKTUR SPRACHE/ STIL TEXTBEISPIELE ZU SPRACHE UND STIL HAUPTPERSONEN ENTSTEHUNG/ REZEPTION INTERPRETATION TEXTAUSZUG ZUR WERKTHEMATIK

5 Inhalt Der Diener des Diktators berichtet über Caesars Aufstieg und Verwicklungen und weiß über die Intrigen der römischen Politiker Bescheid. Danach wird das Leben Caesars aus der Sicht des Mummlius Spicer geschildert, der ein ganz anderes Bild des Diktators hat. In einem sind sich die beiden aber einig: Caesar ist eher ein Geschäftsmann als ein Politiker.

6 Aufbau / Struktur Hauptteile aus Sicht (Tagebucheinträge) des Rarus 3 Zeitebenen: –Tagebucheinträge des Rarus –Junger Schriftsteller –Schriftsteller 10 Jahre später In vier Teilen (Bücher) unterteilt: –Rahmenhandlung Karriere eines vornehmen jungen Mannes (junger Schriftsteller will Buch über Caesar schreiben) –Die Aufzeichnungen des (Sklaven) Rarus Unser Herr C. –Klassische Verwaltung einer Provinz –Das dreiköpfige Ungeheuer

7 Sprache / Stil Abwechselnd Para- und Hypotaxe Einfache Sprache sarkastischer und ironischer Grundton

8 Textbeispiele Ich ging gedankenverloren in meine Villa zurück, im Bausch meiner Tunika die Rolle mit den Aufzeichnungen des Rarus über die Jahre 94 und 95. Die Nacht war warm, der Himmel bewölkt. Der Entlaufene hatte Glück. Aus den Sklavenställen, an denen ich vorüber musste, kam kein Laut mehr.

9 Hauptpersonen Rarus (Diener Caesars) bzw. dessen Tagebücher Junger Schriftsteller (kurz nach Zeit Caesars) Mummlius Spicer (Gerichtsvollzieher)

10 Entstehung / Rezeption Romanfragment Geschrieben 1938 – 1939 Entstanden im dänischen Exil Skovsbostrand bei Svendburg Veröffentlicht 1957

11 Interpretation Man kann sich gut in den Text hineinversetzen, der Autor spiegelt aber in Caesar die Person des Diktators Hitler wider(Exilsituation). Was manchmal verwirrend ist, sind die Sprünge zwischen den Zeitebenen, da einmal aus Sicht des Rarus, dann wieder aus der des Schriftstellers, der von dem Gerichtsvollzieher Mummlius Spicer Caesars Geschichte erzählt bekommt, geschrieben wird.

12 Textauszug Der andere Mann kam in ein anderes Rom zurück. Die Demokratie erhob sich wieder von dem furchtbaren Niederschlag des Jahres 92. Die Frage, wie die von Pompejus eroberte halbe Welt verdaut werden konnte, war durch den brutalen Sieg des Catonischen Senats nur von der Tagesordnung abgesetzt, nicht entschieden worden. Die Tätigkeit der City war ebensowenig zu entbehren wie auszuüben. Ungeheure Sklavenmengen füllten Rom und Italien. Aber je mehr Arbeitskräfte da waren, desto weniger Arbeit war da…

13 Caesar und sein Legionär INHALT AUFBAU/STRUKTUR SPRACHE/ STIL TEXTBEISPIELE ZU SPRACHE UND STIL HAUPTPERSONEN ENTSTEHUNG/ REZEPTION INTERPRETATION TEXTAUSZUG ZUR WERKTHEMATIK

14 Inhalt Caesars letzte Tage in Rom, wie er versucht, seine Ehre und sein Leben zu retten, indem er die Demokratie wieder einführen will. Doch er ignoriert die Liste der Verschwörer, die ihm zukommt, und wird – wie in seiner Vision – im Forum von seinen Freunden ermordet. Danach wird alles im Hinblick auf seinen Legionär Scaper erzählt, der mit Hilfe von Caesars einzigem Vertrauten Rarus den Diktator retten will – aber an ungünstigen Umständen scheitert.

15 Aufbau / Struktur In zwei Teile gegliedert: –Erzählung auf Caesar fixiert –Erzählung auf Legionär fixiert Zeitspanne von wenigen Tagen

16 Sprache / Stil Abwechselnd para- und hypotaktischer Satzbau Anachronismen Ironie

17 Textbeispiele Seit Anfang März wusste der Diktator, dass die Tage der Diktatur gezählt waren. Ein Fremder, aus einer der Provinzen kommend, hätte die Hauptstadt vielleicht imposanter gefunden. Im Morgengrauen fährt ein Ochsenkarren durch die frühlingsgrüne Campagna auf Rom zu. Es ist der zweiundfünfzigjährige Pächter und cäsarische Veteran Terentius Scaper mit Familie und Hausrat.

18 Hauptpersonen G. Julius Caesar (in den letzten Tagen seiner Diktatur) Terentius Scaper (ergebener Legionär Caesars) Rarus (Vertrauter Diener Caesars)

19 Entstehung / Rezeption Verfasst 1942 Erschienen 1949 Prosatext, Kurzgeschichte

20 Interpretation Das Werk beschreibt gut die Stimmung und die ungünstigen Umstände in Caesars letzten Tagen als Diktator. Brecht hat sich sehr gründlich mit der Thematik seiner Kurzgeschichte auseinandergesetzt (deshalb auch viele Fakten und Namen als Anspielung auf faschistische Gegenwart)

21 Textauszug Er liegt zurückgelehnt in seiner Sänfte, weder nach rechts noch nach links blickend. Er lässt sich zum Porticus des Pompejus tragen. Er steigt aus. Er fertigt Bittsteller ab. Er geht in den Tempel. Er sucht den oder jenen Senator mit dem Blick und begrüßt ihn. Er setzt sich auf seien Stuhl. Einige Zeremonien werden abgewickelt. Dann treten die Verschworenen auf ihn zu, unter einem Vorwand. Sie haben keine weißen Flecken mehr auf den Hälsen wie in seinem Traum von vor zwei Tagen; sie haben alle Gesichter, die seiner besten Freunde. Jemand gibt ihm was zu lesen, er greift danach. Sie fallen über ihn her.

22 Fragen & Feedback Hier geht`s zu den Fragen!

23 Frage 1 Wie heißt Brechts Romanfragment über Caesar? –Die Geschäfte des Herrn Julius CaesarDie Geschäfte des Herrn Julius Caesar –Der Geschäftsmann Herr Julius CaesarDer Geschäftsmann Herr Julius Caesar –Der Diener des Herrn Julius CaesarDer Diener des Herrn Julius Caesar

24 Falsch Um den Diener Caesars und Caesar als Geschäftsmann geht es in Brechts Werk, doch der Titel lautet: Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar

25 Richtig Hier geht`s zur nächsten Frage!

26 Frage 2 Wo wurde Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar geschrieben? –DeutschlandDeutschland –FrankreichFrankreich –DänemarkDänemark

27 Berthold Brecht lebte vor dem 2. WK in Deutschland und flüchtete ins Exil nach Dänemark. Dort schrieb er sein Werk und verarbeitet darin die Hitler-Diktatur. Falsch

28 Richtig Hier geht`s zur nächsten Frage!

29 Frage 3 Wer sind die Hauptpersonen der Kurzgeschichte Caesar und sein Legionär? –Caesar, Rarus, Terentius ScaperCaesar, Rarus, Terentius Scaper –Caesar, Rarus, Mummlius SpicerCaesar, Rarus, Mummlius Spicer –Caesar, Terentius Scaper, Mummlius SpicerCaesar, Terentius Scaper, Mummlius Spicer

30 Mummlius Spicer kommt in der Kurzgeschichte Caesar und sein Legionär nicht vor. Er ist eine der Hauptpersonen von Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar. Falsch

31 Richtig Hier geht`s zur nächsten Frage!

32 Frage 4 Um welche Textart handelt es sich bei Caesar und sein Legionär? –ProsaProsa –DramaDrama –GedichtGedicht

33 Caesar und sein Legionär gehört zu Brechts Sammlung von Kurzgeschichten. Der Text ist in Prosa verfasst, hat also mit einem Gedicht oder Drama nichts zu tun. Falsch

34 Richtig Hier geht`s zur nächsten Frage!

35 Frage 5 Wer ist Rarus? –SenatorSenator –LegionärLegionär –SklaveSklave

36 Rarus ist der Sklave und Diener Caesars, in den letzten Tagen dessen Diktatur sein einziger Vertrauter – ursprünglich eigentlich als Caesars Grammatik-Lehrer eingesetzt. Falsch

37 Richtig

38 Bravo! Du bist am Ende des Quiz angelangt.


Herunterladen ppt "Von Berthold Brecht Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar Caesar und sein Legionär."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen