Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alkohol- und Drogenberatung im Kreis Herzogtum Lauenburg gGmbH www.sucht-rz.de Telefon: 04541 – 891717 Alexandra Bär & Paul Binet www.sucht-rz.de Cannabis-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alkohol- und Drogenberatung im Kreis Herzogtum Lauenburg gGmbH www.sucht-rz.de Telefon: 04541 – 891717 Alexandra Bär & Paul Binet www.sucht-rz.de Cannabis-"—  Präsentation transkript:

1 Alkohol- und Drogenberatung im Kreis Herzogtum Lauenburg gGmbH Telefon: – Alexandra Bär & Paul Binet Cannabis- eine umstrittene Pflanze

2 Alkohol- und Drogenberatung Cannabis – Eine umstrittene Pflanze Überblick –Cannabis und der Wirkstoff THC –Drei häufig gestellte Fragen –Aktuelle Entwicklungen

3 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze Cannabis und der Wirkstoff THC: –Indische Hanfpflanze –(Cannabis Sativa) –Haschisch ist das Harz der weiblichen Pflanze –Marihuana meint die Blätter und Blütenstängel der weiblichen Pflanze

4 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze Drei häufig gestellte Fragen –Frage: Macht Cannabis abhängig? –Frage: Ist Cannabis weniger schädlich als Alkohol? –Frage: Ist Cannabis eine Einstiegsdroge?

5 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze –Macht Cannabis abhängig?

6 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze –Die Kriterien für eine Substanzabhängigkeit nach ICD 10 sind: Starker Wunsch oder eine Art Zwang, psychotrope Substanzen zu konsumieren Verminderte Kontrollfähigkeit bezüglich des Beginns, der Beendigung und der Menge des Konsums Körperliche Entzugssymptome Nachweis einer Toleranz gegenüber der konsumierenden Substanz Vernachlässigung anderer Interessen zugunsten des Substanzkonsums Anhaltender Substanzkonsum trotz schädlicher psychischer, physischer und sozialer Folgen

7 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze –Cannabis kann psychisch abhängig machen: – Je jünger ein Konsument ist, desto größer ist das Risiko einer Abhängigkeit – Ausschlaggebend ist dann weniger ein Motiv wie Cannabis als Genussdroge einzusetzen, sondern vielmehr der Versuch, emotionale Defizite sowie eine unzureichende Konfliktbewältigung zu kompensieren – Eine Reifungsverzögerung ist dann die Folge –Ist Cannabis weniger schädlich als Alkohol?

8 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze Häufig vorgebrachte Argumente: Alkohol mache sowohl psychisch als auch körperlich abhängig Beim Alkoholrausch sterben viele Gehirnzellen ab Wenig bedacht wird oft: Alkohol wird mit 0,1 Promille pro Stunde abgebaut, beim THC beträgt die Halbwertzeit 5-7 Tage Beim Cannabis-Konsum kommt es zu einem Akkumulationseffekt

9 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze Ist Cannabis eine Einstiegsdroge?

10 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze Fakten: 80% der Cannabis-Konsumenten steigen nicht auf härtere Drogen um Legale Drogen wie Nikotin und Alkohol haben sich als tatsächliche Einstiegsdrogen erwiesen: Jugendliche Raucher tendieren eher dazu, Cannabis zu probieren als Nichtraucher Cannabis kann die Hemmschwelle bezüglich des Konsums härterer Drogen herabsetzen

11 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze Aktuelle Entwicklung: Cannabis ist eine Partydroge, die sich bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen steigender Beliebtheit erfreut

12 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze Wirkstoff THC (Delta-0- Tetrahydracannabinol) gilt als leichtes Halluzinogen Positive Wirkung: Leicht euphorische Stimmung Veränderung der Sinneswahrnehmung Eindruck eines tiefen Erlebens

13 Negative Wirkung: Erhöhung des Herz- und Pulsschlages, Kopfschmerzen, Übelkeit etc. Vorübergehende Orientierungslosigkeit und Verwirrtheitszustände bei hoher Dosierung Amotivationssyndrom: Antriebslosigkeit, Verminderung der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, mangelndes Frustrationstoleranz und sozialer Rückzug Verringerte Leistungsfähigkeit des Kurzzeitgedächtnisses Cannabis – Eine umstrittene Pflanze

14 Negative Wirkung: Erhöhung des Herz- und Pulsschlages, Kopfschmerzen, Übelkeit etc. Vorübergehende Orientierungslosigkeit und Verwirrtheitszustände bei hoher Dosierung Amotivationssyndrom: Antriebslosigkeit, Verminderung der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, mangelndes Frustrationstoleranz und sozialer Rückzug Verringerte Leistungsfähigkeit des Kurzzeitgedächtnisses Cannabis – Eine umstrittene Pflanze

15 Das Einstiegsalter der Erstkonsumenten sinkt. Bereits 8-10-jährige machen Erfahrungen mit Cannabis 16% der Jährigen haben Erfahrung mit der Droge Die Konsummuster sind riskanter geworden Bong und Eimer-Rauchen beinhaltet ein höheres Abhängigkeitsrisiko, weil das THC dadurch schneller und intensiver in Gehirn wirkt Cannabis – Eine umstrittene Pflanze

16 THC ist durch gezielte Züchtung potenter geworden. Die Zahl jugendlicher Konsumenten mit Psychosen, Persönlichkeitsstörungen und dissozialem Verhalten steigt Neuere hirnphysiologische Forschungsergebnisse: –Das Lern-bzw.Langzeitgedächtnis ist bei einem Dauerkonsum länger anhaltend beeinträchtigt –Die visuelle Informationsverarbeitung kann dauerhaft beeinträchtigt sein, wenn ein Dauerkonsum zwischen dem 12. Und 15. Lebensjahr erfolgt

17 Suchmittelmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen - ein Problem im Kreis Herzogtum Lauenburg? Doch merke: Konsumverhalten bei illegalen Drogen Die Unterschiede zwischen den Schultypen beim Konsum von illegalen Drogen entstehen nicht in der jeweiligen Schule sondern in: Freundeskreis und Freizeitkultur

18 Suchmittelmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen - ein Problem im Kreis Herzogtum Lauenburg? Drogenkonsum nach Schultyp: Konsumverhalten bei illegalen Drogen Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln, 2004

19 Suchmittelmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen - ein Problem im Kreis Herzogtum Lauenburg? Zwischenergebnis: Konsumverhalten bei illegalen Drogen 1.Drogenkonsum ist hauptsächlich Cannabiskonsum 2.Vielfach ist Drogengebrauch Probier- u. Experimentierkonsum 3.Die Altersgruppe mit dem stärksten Konsum sind die 16 – 19 Jährigen 4.Bei männlichen Jugendlichen gibt es mehr Drogenkonsumenten als bei weiblichen 5.Das Einstiegsalter bei Cannabis ist in den letzten Jahren deutlich gesunken 6.Erfahrungen mit Alkohol und Nikotin fördert den Konsum von illegalen Drogen 7.Drogenkonsum insbesondere Cannabiskonsum hat in den letzten Jahren unter der Altersgruppe 12 – 25 Jahren eine weite Verbreitung gefunden.

20 Cannabis – Eine umstrittene Pflanze Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Bei Fragen – wir helfen gern! Tel.: –


Herunterladen ppt "Alkohol- und Drogenberatung im Kreis Herzogtum Lauenburg gGmbH www.sucht-rz.de Telefon: 04541 – 891717 Alexandra Bär & Paul Binet www.sucht-rz.de Cannabis-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen