Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Was kann aus Nazareth schon Gutes kommen? (Joh 1,46) Jesus und Israel Vorlesung im Wintersemester 2009/10 Lehrstuhl Neues Testament Katholisch-Theologische.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Was kann aus Nazareth schon Gutes kommen? (Joh 1,46) Jesus und Israel Vorlesung im Wintersemester 2009/10 Lehrstuhl Neues Testament Katholisch-Theologische."—  Präsentation transkript:

1 Was kann aus Nazareth schon Gutes kommen? (Joh 1,46) Jesus und Israel Vorlesung im Wintersemester 2009/10 Lehrstuhl Neues Testament Katholisch-Theologische Fakultät Ruhr-Universität Bochum Prof. Dr. Thomas Söding

2 1. Die Frage des Nathanaël Söding, Jesus und Israel2 Petrus, Jesus, Andreas Philippus, Nathanael, Kathedrale von Canterbury. 12. Jh., nördlische Chorapsis

3 1. Die Frage des Nathanaël Joh 1,45f. 45 Philippus findet Nathanaël und sagt ihm: Von dem Mose im Gesetz geschrieben hat und auch die Propheten, den haben wir gefunden, Jesus von Nazareth, den Sohn des Joseph. 46 Da sagte Nathanaël ihm: Was kann aus Nazareth schon Gutes kommen? Joh 7,40ff. 40 Vom Volk nun sagten sie: Dieser ist wahrhaftig der Prophet! 41 Andere sagten: Er ist der Messias! Wieder andere fragten: Kommt der Messias denn aus Galiläa? 42 Sagt nicht die Schrift, dass der Messias aus dem Samen Davids stammt und aus Bethlehem, dem Dorf, wo David lebte? Söding, Jesus und Israel3

4 1. Die Frage des Nathanaël Joh 1,45f. 45 Philippus findet Nathanaël und sagt ihm: Von dem Mose im Gesetz geschrieben hat und auch die Propheten, den haben wir gefunden, Jesus von Nazareth, den Sohn des Joseph. 46 Da sagte Nathanaël ihm: Was kann aus Nazareth schon Gutes kommen? Mk 6,2f. 2 Woher hat der das alles? Und was ist das für eine Weisheit, die ihm gegeben ist? Und die Machttaten, welcher Art sind die, die durch seine Hände geschehen? 3 Ist er nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria und der Bruder des Jakobus und Joseph und Juda und Simon? Und sind nicht seine Schwestern hier bei uns? Söding, Jesus und Israel4

5 1. Die Frage des Nathanaël Joh 1,45 45 Philippus findet Nathanaël und sagt ihm: Von dem Mose im Gesetz geschrieben hat und auch die Propheten, den haben wir gefunden, Jesus von Nazareth, den Sohn des Joseph. 46 Da sagte Nathanaël ihm: Was kann aus Nazareth schon Gutes kommen? Philippus antwortet: Komm und sieh! 47 Jesus sah Nathanaël auf sich zukommen und sagte: Siehe, ein wahrer Israelit, an dem kein Falsch ist. 48 Nathanaël fragt ihn: Woher kennst zu mich? Jesus antwortet und sagt ihm: Bevor Philippus dich unterm Feigenbaum gerufen hat, habe ich dich gesehen. 49 Nathanaël antwortet: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel. 50 Jesus erwidert ihm: Du glaubst, weil ich dir gesagt habe, dich unter dem Feigenbaum gesehen zu haben. Du wirst mehr als das sehen. 51 Und er sagt ihm: Amen, amen, ich sage dir: Ihr werdet den Himmel offen sehen und die Engel Gottes auf- und niedersteigen vor dem Menschensohn. Söding, Jesus und Israel5

6 1. Die Frage des Nathanaël Joh 1,49 Nathanaël antwortet: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel. Joh 20,31 Dies ist aufgeschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes. Söding, Jesus und Israel6

7 2. Das Prisma des Credo Hebräerbrief Hebr 2,17f. 17 Er musste in allem seinen Brüdern gleich werden, damit er barmherzig wurde und ein treuer Hoherpriester für Gott, um die Sünden des Volkes zu sühnen. 18 Denn da er selbst, in Versuchung geführt, gelitten hat, kann er denen helfen, die in der Versuchung stehen. Hebr 4,15 Wir haben ja nicht einen Hohenpriester, der nicht mitfühlen könnte mit unseren Schwächen, weil er in allem wie wir versucht worden ist – aber nicht gesündigt hat. Hebr 5,7ff. 7 In den Tagen seines Fleisches hat er Bitten und Gebete zu dem, der ihn aus dem Tode retten konnte, mit lautem Schrei und unter Tränen getragen – und wurde erhört aus seiner Gottesfurcht. 8 So hat er, als Sohn, von dem, was er litt, den Gehorsam gelernt; 9 und vollendet, ist er für alle, die ihm gehorchen, Urheber ewigen Heiles geworden, 10 von Gott angeredet als Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks (vgl. Ps 110,4). Söding, Jesus und Israel7

8 2. Das Prisma des Credo Johannesprolog (Joh 1,1-18) 11 Er kam in das Seine, und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Die ihn aber aufnahmen, ihnen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden: die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus dem Blut, nicht aus dem Willen des Fleisches, nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott gezeugt sind. 14 Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit geschaut… 15 Johannes bezeugt ihn und sagt … 16 Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen Gnade über Gnade Söding, Jesus und Israel8

9 2. Das Prisma des Credo Paulus Phil 2,6ff. 6 Der in Gottes Gestalt war, er hielt es nicht für Raub, Gott gleich zu sein. 7 Entäußert hat er sich, und angenommen hat er Knechtsgestalt und ist den Menschen gleich geworden. Im Ausdruck als ein Mensch erfunden, 8 hat er sich selbst erniedrigt, gehorchte bis zum Tod, zum Tod am Kreuz. 2Kor 8,9 Er, der reich war, ist um euretwillen arm geworden, damit ihr durch seine Armut reich werdet. Söding, Jesus und Israel9

10 2. Das Prisma des Credo Paulus Röm 9,5 … und von denen der Messias dem Fleische nach stammt. Gal 4,4ff. 4 Als aber die Fülle der Zeit gekommen war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und gestellt unter das Gesetz, 5 damit er die unter dem Gesetz freikaufe und wir die Sohnschaft erlangen. 6 Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes in unsre Herzen, der ruft: Abba, Vater. Röm 15,8 Christus ist Diener Beschneidung geworden, für Gottes Wahrheit, um die Verheißungen der Väter zu bekräftigen. 2Tim 2,8 Gemäß meinem Evangelium gedenkt Jesu Christi, auferstanden von den Toten, aus Davids Geschlecht Söding, Jesus und Israel10

11 2. Das Prisma des Credo Söding, Jesus und Israel11 Röm 1,3f. 3 geboren als Sohn Davids gemäß dem Fleisch, 4 erwiesen als Sohn Gottes in Macht gemäß dem Geist der Heiligkeit durch die Auferstehung der Toten Antithetischer Parallelismus? Paraphrase: 3 zwar geboren als Sohn Davids gemäß dem Fleisch, 4 aber erwiesen als Sohn Gottes in Macht gemäß dem Geist der Heiligkeit durch die Auferstehung der Toten Synthetischer Parallelismus? Paraphrase: 3 zuerst geboren als Sohn Davids gemäß dem Fleisch, 4 dann erwiesen als Sohn Gottes in Macht gemäß dem Geist der Heiligkeit durch die Auferstehung der Toten.

12 2. Das Prisma des Credo Röm 11,26 … und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: Kommen wird vom Zion der Erlöser, der abwenden wird die Gottlosigkeit von Jakob. Und dies ist der Bund von mir: dass ich ihre Sünden vergeben werde (Jes 59,20f.; Jer 31,3f.; Jes 27,9). Söding, Jesus und Israel12

13 3. Der Spiegel der Evangelien Söding, Jesus und Israel13 Benozzo Gozzoli Fresko, Apsiskapelle SantAgostino, San Gimignano

14 3.1 Das Markusevangelium Mk 12, Welches ist das erste Gebot von allen? 29 Das erste ist: … 31 Das zweite ist: … Größer als diese ist kein anderes Gebot. Mk 12,35f. Wie können die Schriftgelehrten sagen, der Messias sei Davids Sohn? David selbst sagt doch im Heiligen Geist: … Mk 1,2f. … 2 wie geschrieben steht im Buch des Propheten Jesaja (Jes 40,3; Mal 3,1): Siehe, ich sende meinen Boten vor dir her, der deinen Weg bereiten wird, 3 Stimme eines Rufers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn; macht gerade seine Straßen. Söding, Jesus und Israel14

15 3.1 Das Markusevangelium Mk 1,21 Sie gingen nach Kapharnaum, und sofort ging er am Sabbat in die Synagoge, um zu lehren. Söding, Jesus und Israel15 Die Synagoge von Kapharnaum aus dem 4. Jh.., auf älteren Fundamenten errichtet, vom Haus des Petrus aus gesehen, über eine insula hinweg, eine antike Häusergruppe.

16 3.1 Das Markusevangelium Mk 11,15ff. 15 Jesus ging in den Tempel und begann, die Verkäufer wie die Käufer aus dem Heiligtum hinauszuwerfen und die Tische der Geldwechsler wie die Sitze der Taubenhändler umzustürzen, 16 und ließ nicht zu, dass jemand ein Gefäß durchs Heiligtum trüge, 17 und lehrte sie: Steht nicht geschrieben: Mein Haus soll ein haus Gebetes sein für alle Völker? (Jes 56,7) Ihr aber habt es zu einer Räuberhöhle gemacht (Jer 7,11). Söding, Jesus und Israel16 Der Tempel von Jerusalem, Rekonstruktionsmodell im Garten des Holy Land Hotel

17 3.1 Das Markusevangelium Sabbat Mk 2,27 Der Mensch ist nicht um des Sabbats, sondern der Sabbat um des Menschen willen. Mk 3,4 Ist es erlaubt, am Sabbat Gutes zu tun oder Böses? Leben zu retten oder zu töten? Söding, Jesus und Israel17

18 3.1 Das Markusevangelium Ehe Mk 10, Ist es dem Mann erlaubt, seine Frau zu entlassen? 3 Was hat euch Mose geboten? 4 Mose hat erlaubt, einen Scheidungsbrief auszustellen und sie zu entlassen. 5 Wegen eurer Hartherzigkeit hat er euch dieses Gebot geschrieben. 6 Aber am Anfang der Schöpfung hat Gott Mann und Frau erschaffen. 7 Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, 8 und sie werden ein Fleisch sein. (Gen 2,24). So sind sie nicht entzweit, sondern ein Fleisch. 9 Was aber Gott verbunden hat, darf der Mensch nicht trennen. Söding, Jesus und Israel18

19 3.1 Das Markusevangelium Mk 12, Zu den Toten, dass sie auferweckt werden: Habt ihr nicht im Buch des Mose beim Dornbusch gelesen, wie Gott zu ihm sprach: Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Jakobs (Ex 3,6)? 27 Gott ist kein Gott von Toten, sondern von Lebenden. Mk 1,9 In jenen Tagen kam Jesus aus Nazareth in Galiläa und ließ sich im Jordan von Johannes taufen. Söding, Jesus und Israel19

20 3.1 Das Markusevangelium Sadduzäer Mk 12, Sadduzäer kamen zu ihm, die lehren, es gäbe keine Auferstehung der Toten, und fragten Jesus: 19 Lehrer, … Mk 11,18 Die Hohenpriester und Schriftgelehrten hörten davon und suchten, wie sie ihn töten könnten; denn sie fürchteten ihn, weil alles Volk aufgewühlt war ob seiner Lehre. Söding, Jesus und Israel20

21 3.1 Das Markusevangelium Pharisäer und Schriftgelehrte Mk 2, Es saßen da aber einige Schriftlehrte und dachten in ihrem Herzen: 7 Er lästert! Wer kann Sünden vergeben außer Gott, dem Einen? Mk 7, Es kamen die Pharisäer und einige der Schriftgelehrten aus Jerusalem bei ihm zusammen ; und als sie sahen, dass einige seiner Jünger mit unreinen (heißt: ungewaschenen) Händen das Brot aßen …, fragten sie ihn: 5 Warum halten sich deine Jünger nicht an die Überlieferungen der Alten, sondern essen das Brot mit unreinen Händen? Mk 2,23-28 Die Pharisäer sagten ihm: Siehe, was deine Jünger am Sabbat tun, ist nicht erlaubt. Söding, Jesus und Israel21

22 3.1 Das Markusevangelium Pharisäer und Schriftgelehrte Mk 3, Die Schriftgelehrten, die von Jerusalem herangekommen waren, sagten: Er hat den Beelzebul; im Namen des Obersten der Dämonen treibt er die Dämonen aus. Mk 10, Die Pharisäer traten herzu und fragten ihn: …. Mk 12, Sie schickten einige der Pharisäer und Herodianer zu Jesus, ihn zu fragen. 14 Und sie kamen und sagten ihm: Meister, wir wissen, dass du wahrhaftig bist und vor niemandem Angst hast; denn du schaust nicht auf die Person, sondern lehrst in Wahrheit den Weg Gottes.... Söding, Jesus und Israel22

23 3.1 Das Markusevangelium Pharisäer und Schriftgelehrte Mk 12, Einer der Schriftgelehrten, der gehört hatte, wie sie gestritten hatten, trat herzu, weil er sah, dass er gut geantwortet hatte, und fragte ihn: … 32 Und der Schriftgelehrte sagte ihm: Lehrer, du hast die Wahrheit gesagt. … 34 Und weil Jesus sah, dass er verständig geantwortet hatte, sagte er ihm: Du bist nicht weit vom Reich Gottes. Mk 8,15 Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und dem Sauerteig des Herodes. Söding, Jesus und Israel23

24 3.1 Das Markusevangelium Die Zwölf Mk 3,14 14 Und er macht Zwölf, die er auch Apostel nannte, dass sie mit ihm seien und er sie aussende, zu verkünden 15 und Vollmacht zu haben, Dämonen auszutreiben. Der Menschensohn Mk 13, Aber in jenen Tagen, nach jener Not, wird die Sonne verdunkelt werden, und der Mond wird seinen Schein nicht mehr geben, 25 und die Sterne werden vom Himmel herabfallen und die Himmelsfesten werden erschüttert werden. 26 Und dann werden sie den Menschensohn kommen sehen auf Wolken mit aller Macht und Herrlichkeit, 27 und dann wird er die Engel senden und die Erwählten sammeln aus den vier Himmelsrichtungen vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels. Söding, Jesus und Israel24

25 3.2 Das Matthäusevangelium Mt 10,5f Geht nicht fort auf den Weg der Heiden und kehrt in eine Stadt der Samariter nicht ein; geht besser zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel. Mt 15,24 Ich bin nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel gesandt. Mt 28,19f Geht und macht alle Völker zu Jüngern, indem ihr sie tauft … und sie lehrt, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Söding, Jesus und Israel25

26 3.2 Das Matthäusevangelium Mt 1,22f. Dies ist geschehen, damit erfüllt werde, was Gott durch den Propheten gesprochen hat, der sagt: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen nennen: Immanuel, das heißt übersetzt: Gott mit uns (Jes 7,14). Mt 3,17 Es geziemt uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Mt 5, Meint nicht, ich sei gekommen, Gesetz und Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18 Denn, Amen, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird kein Jota und kein Häkchen vom Gesetz vergehen, bis all das geschieht. 19 Wer also auflöst auch nur eines der letzten dieser Gebote und die Menschen so lehrt, wird der Letzte genannt werden im Reich der Himmel. Wer es aber tut und lehrt, wird groß genannt werden im Reich der Himmel. 20 Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht überfließend größer ist als die der Pharisäer und Schriftgelehrten, werdet ihr nicht in das Reich der Himmel kommen. Söding, Jesus und Israel26

27 3.2 Das Matthäusevangelium Mt 9,11f. 11 Die Pharisäer sagten seinen Jüngern: Weshalb isst euer Lehrer Zöllnern und Sündern? 12 Er aber hörte es und sagte: Nicht die Gesunden bedürfen des Arztes, sondern die Kranken. Geht hin und lernt, was das bedeutet: Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer (Hos 6,6); denn ich bin nicht gekommen, Gerechte zu berufen, sondern Sünder. Mk 2,16f. 16 Die Schriftgelehrten der Pharisäer sahen, dass er mit Zöllnern und Sündern aß, und sagten zu seinen Jüngern: Er isst mit Zöllnern und Sündern! 17 Jesus aber hörte es und sagte ihnen: Nicht die Gesunden bedürfen des Arztes, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu berufen, sondern Sünder. Söding, Jesus und Israel27

28 3.2 Das Matthäusevangelium Mt 7,12 Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, tut auch ihr ihnen. Denn dies ist das Gesetz und die Propheten. Mt 22, Welches Gebot ist groß im Gesetz? 37 Du sollst lieben den Herrn, deinen Gott, … (Dtn 6,5). 38 Das ist das große und das erste Gebot. 39 Ein zweites ist ihm gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst (Lev 19,18). 40 An diesen beiden Geboten hängen das ganze Gesetz und die Propheten. Söding, Jesus und Israel28

29 3.2 Das Matthäusevangelium Mt 23,23 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr gebt den Zehnten von Minze, Dill und Kümmel und lasst das Wichtigste im Gesetz außer acht: Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Treue. Man soll das eine tun, ohne das andere zu lassen. Söding, Jesus und Israel29

30 3.2 Das Matthäusevangelium Mt 27,25 Und es antwortete das ganze Volk und sagte: Sein Blut über uns und unsere Kinder! Mt 26,28 Das ist mein Blut des Bundes, vergossen für viele zur Vergebung der Sünden. Mt 23,34 34 Siehe: Ich sende zu euch Propheten und Weise und Schriftgelehrte, von ihnen werdet ihr einige töten und kreuzigen, und einige geißeln in euren Synagogen, und ihr werdet sie verfolgen von Stadt zu Stadt. 35 auf dass über euch komme alles gerechte Blut, das vergossen wurde auf Erden, vom Blute Abels, des gerechten, bis zum Blute des Zacharias, des Sohnes Barachias, den ihr getötet habt zwischen Tempel und Altar. 36 Amen, sage ich euch, alles dies wird über dieses Geschlecht kommen. Mt 23,37ff. 37 Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind. Wie oft habe ich deine Kinder sammeln gewollt, wie eine Henne ihre Küken unter die Flügel birgt, doch ihr habt nicht gewollt. 38 Siehe, euer Haus wird euch öd gelassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich nicht mehr sehen, bis ihr sprecht: Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn. Söding, Jesus und Israel30

31 3.3 Das Lukasevangelium Lk 1,5ff. 5 Es geschah in den Tagen des Herodes, des Königs von Judäa, da gab es einen Priester mit Namen Zacharias aus der Abteilung Abia mit einer Frau, die von den Töchtern Aarons abstammte und den Namen Elisabeth trug. 6 Beide waren gerecht vor Gott; sie lebten nach allen Geboten und waren untadelig im Recht des Herrn. Lk 1,38 Maria sagte: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Wort. Lk 1,41f. Als Elisabeth den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leib; da wurde Elisabeth vom Heiligen Geist erfüllt, und rief mit lauter Stimme: Du bist gesegnet unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Lk 1,57f. Für Elisabeth erfüllte sich die Zeit, da sie gebären sollte, und sie gebar einen Sohn. Ihre Nachbarn und Verwandten hörten, dass der Herr ihr großes Ertbarmen geschenkt hatte, und freuten sich mir ihr. Und es geschah am achten Tag, da kamen sie, das Kind zu beschneiden … Lk 1,67f. Und Zacharias, sein Vater, wurde erfüllt vom Heiligen Geist und sprach prophetisch: Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels, denn er hat sein Volk besucht und ihm Erlösung geschaffen. … Söding, Jesus und Israel31

32 3.3 Das Lukasevangelium Lk 4,16ff. Und er kam nach Nazareth, wo er aufgewachsen war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sabbat in die Synagoge. Und er stand auf, um vorzulesen. Und man reichte ihm das Buch des Propheten Jesaja, und er öffnete das Buch und fand die Stelle, wo geschrieben steht: Der Geist des Herrn ist auf mir …. Lk 23,46 Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist! pa,ter( eivj cei/ra,j sou parati,qemai to. pneu/ma, mou (Ps 31,6) Söding, Jesus und Israel32

33 3.3 Das Lukasevangelium Apg 6,13f. 13 Sie stifteten falsche Zeugen an, die sagten: Dieser Mensch ruht nicht, Reden wider diesen heiligen Ort und das Gesetz zu führen; 14 denn wir haben ihn sagen gehört: Jesus, der Nazoräer, der wird diesen Tempel niederreißen und die Sitten verändern, die uns Mose gab. Apg 2,23 Ihn, nach Gottes festem Ratschluss ausgeliefert, habt ihr durch die Hand von Gesetzlosen festgenagelt und beseitigt. Gott aber hat ihn aufstehen lassen, die Fesseln des Todes lösend. Söding, Jesus und Israel33

34 3.3 Das Lukasevangelium Lk 23,34 Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun! Apg 3,17 {Petrus] Ich weiß aber jetzt, Brüder, dass ihr aus Unkenntnis gehandelt habt, ihr und eure Anführer. Söding, Jesus und Israel34

35 3.3 Das Lukasevangelium Lk 13,34f. 34 Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind. Wie oft wollte ich deine Kinder zusammenführen, wie eine Glucke ihre Brut unter ihre Flügel sammelt, aber ihr habt nicht gewollt. 35 Siehe: Euer Haus wird euch überlassen. Ich sage euch: Ihr werdet mich nicht sehen, bis ihr sprecht: Gesegnet, der kommt im Namen des Herrn (Ps 118,28). Söding, Jesus und Israel35

36 3.3 Das Lukasevangelium Apg 28, Paulus setzte sich mit ihnen [sc. Juden] auseinander, indem er von früh bis spät das Reich Gottes. lehrte 24 Einige wurden überzeugt von dem, was sie sagten, andere glaubten nicht. 25 Uneins lösten sie sich, da Petrus noch ein Wort sagte: Gut hat der Heilige Geist durch Jesaja, den Propheten, zu euren Vätern gesprochen: 26 Geh zu diesem Volk und sag: Mit dem Ohr werdet ihr hören und nicht verstehen; und sehend werdet ihr sehen und nichts erkennen; 27 denn verstockt ist das Herz dieses Volkes und ihre Ohren sind schwerhörig, und ihre Augen geschlossen, so dass sie mit ihre Augen nicht sehen und mit ihren Ohren hören und mit ihrem Herz nicht verstehen und sich nicht bekehren – und ich werde sie heilen (Jes 6,9f.). 28 So sei euch kundgetan, dass dieses Heil Gottes den Heiden gesandt ist, und die werden hören. 30 Zwei Jahre lebte er in einer Mietwohnung und nahm alle auf, die zu ihm wollten, 31 indem er ihnen das Reich Gottes verkündete und über Jesus Christus lehrte, frei und ungezwungen. Söding, Jesus und Israel36

37 3.4 Das Johannesevangelium Joh 21,24 Dies ist der Jünger, der das bezeugt und es hat aufschreiben lassen, und wir wissen, dass sein Zeugnis wahr ist. Joh 19,35 Und der es gesehen hat, hat es bezeugt, und sein Zeugnis ist wahr, und jener weiß, dass er die Wahrheit sagt. Söding, Jesus und Israel37 Hieronymus Bosch , Öl auf Eiche, 74,7 x 61 cm, Musées Royaux de Beaux-Arts, Bruxelles

38 3.4 Das Johannesevangelium Das Gespräch mit Nikodemus Joh 3,1f 1 Es war ein Mensch von den Pharisäern, Nikodemus sein Name, ein Vorsteher der Juden, 2 der kam des nachts zu ihm und sagte: Rabbi, wir wissen, dass du, von Gott gekommen, Lehrer bist. Denn keiner kann die Zeichen setzen, die du anbringst, wenn Gott nicht mit ihm ist. Joh 3,10 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Du bist der Lehrer Israels und weißt das nicht? Söding, Jesus und Israel38

39 3.4 Das Johannesevangelium Das Gespräch am Jakobsbrunnen Joh 4,5f. 5 Er kommt in die Stadt der Samariter, die Sychar heißt, dem Land benachbart, das Jakob seinem Sohn Josef gab. 6 Es war aber dort der Jakobsbrunnen. Jesus, müde von der Reise, setzte sich an den Brunnen. Es war um die sechste Stunde. Joh 4,9 Wie kannst du als Jude mich, eine Frau, eine Samariterin, um Wasser bitten? Joh 4,19 Herr, ich sehe, dass du Prophet bist. Joh 4,25 Ich weiß, dass der Messias kommt, der Christus genannt wird; wenn er kommt, wird er uns alles verkünden. Joh 4,42 Du bist wirklich der Retter der Welt. Söding, Jesus und Israel39

40 3.4 Das Johannesevangelium Der Pilatusprozess Joh 18,33 Bist du der König der Juden? Joh 18,35 Bin ich denn ein Jude? Dein Volk und die Hohenpriester haben dich mir ausgeliefert. Was hat du getan? Joh 18,34 Sagst du das von dir aus? Oder haben es dir andere über mich gesagt? Joh 18,36 Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Söding, Jesus und Israel40

41 3.4 Das Johannesevangelium Joh 11, Da versammelten sich die Hohenpriesster und Pharisäer als Synhedrion und sagten: Was tun? Dieser Mensch setzt viele Zeichen; 48 Lassen wir ihn gewähren, werden alle an ihn glauben. Dann werden die Römer kommen und uns Land und Leute nehmen. 49 Einer aber von ihnen, Kaiaphas, Hoherpriester jenes Jahres, sagte ihnen: Ihr versteht rein gar nichts. 50 Ihr bedenkt nicht, dass es euch nützt, wenn ein Mensch für das Volk stirbt, ehe das ganze Volk untergeht. 51 Das aber sagt er nicht von sich aus, sondern als Hoherpiester jenes Jahr gab er eine Prophezeiung ab, dass Jesus für das Volk sterben werde – 52 und nicht für das Volk allein, sondern um alle verstreuten Gotteskinder in eins zusammenzuführen. Söding, Jesus und Israel41

42 3.4 Das Johannesevangelium Joh 18,28: Sie [die Hohenpriester und ihre Diener – 18,26] führten Jesus zum Prätorium, … gingen aber selbst nicht hinein, damit sie nicht unrein würden, sondern das Pascha essen könnten. Joh 18,30: Sie antworteten... Joh 18,31:Die Juden sagten … Joh 18,38: Er ging wieder hinaus zu den Juden … Joh 18,39: Sie schrieen … Joh 19,6: Als sie ihn sahen, schrieen die Hohenpriester und ihre Diener … Joh 19,7: Es antworteten ihm die Juden … Joh 19,12: Die Juden schrieen … Joh 19,14:Er sagte den Juden: Seht, euer König! Joh 19,15f: Jene schrieen: Fort, fort, kreuzige ihn. Die Hohenpriester antworteten … Da lieferte er ihnen Jesus aus … Söding, Jesus und Israel42

43 3.4 Das Johannesevangelium Joh 19,7 Wir haben ein Gesetz, und nach diesem Gesetz muss er sterben, weil er sich selbst zum Sohn Gottes gemacht hat. Joh 5,18 Deshalb trachten sie ihm umso erbitterter nach dem Leben, weil er nicht nur den Sabbat aufgelöst, sondern Gott seinen ureigenen Vater genannt und sich damit Gott gleichgestellt habe. Joh 10,33 Nicht wegen einer guten Tat wollen wir dich steinigen, sondern wegen deiner Blasphemie. Denn du bist ein Mensch und machst dich selbst zu Gott. Söding, Jesus und Israel43

44 3.4 Das Johannesevangelium Joh 16,2 Sie werden euch aus der Synagoge ausschließen; ja, es kommt die Stunde, da jeder, der euch tötet, meint, Gott einen Dienst zu leisten. Söding, Jesus und Israel44

45 4. 1 Die Sadduzäer Söding, Jesus und Israel45 Duccio du Buoninsegna, , Tempera auf Holz, 45,5 x 35,5 cm, Museo dellOpera del Duomo, Siena Passionsspiele Oberammergau 2000

46 4. 1 Die Sadduzäer Söding, Jesus und Israel46

47 4.2 Die Essener Söding, Jesus und Israel47

48 4.2 Die Essener Söding, Jesus und Israel48 Jesajarolle (1QIsa b) Jes 57,17-59,8 Siedlung (Draufsicht) Die Höhlen Siedlung (Ausgrabungen) Qumran

49 4.2 Die Essener Die Gemeinderegel aus Qumran (1QS V 1ff.) Dies ist die Ordnung für die Männer der Gemeinschaft, die sich willig erweisen, umzukehren von allem Bösen und festzuhalten an allem, was er befohlen hat nach seinem Wohlgefallen, – dass sie sich scheiden von der Versammlung der Männer des Frevels, – dass sie gehören zur Gemeinschaft im Gesetz und im Besitz – und dass sie verantwortlich sind gegenüber den Söhnen Zadoks, des Priesters, die den Bund wahren, und gegenüber der Menge der Männer der Gemeinschaft, die am Bund festhalten. Söding, Jesus und Israel49

50 4.2 Die Essener Habakukkommentar (1QpHab VII 14 – VIII 1)Der Gerechte wird in seiner Treue (seinem Glauben) leben (Hab 2,4) – Seine Deutung bezieht sich auf alle Täter des Gesetzes im Hause Juda, die Gott erretten wird aus dem Hause des Gerichtes um ihrer Mühsal und ihrer Treue willen zum Lehrer der Gerechtigkeit. Söding, Jesus und Israel50

51 4.2 Die Essener Qumran 1QpHab VII 14 – VIII 1 Der Gerechte wird in seiner Treue (seinem Glauben) leben (Hab 2,4) – Seine Deutung bezieht sich auf alle Täter des Gesetzes im Hause Juda, die Gott erretten wird aus dem Hause des Gerichtes um ihrer Mühsal und ihrer Treue willen zum Lehrer der Gerechtigkeit. Paulus Röm 1,17 Im Evangelium wird Gottes Gerechtigkeit offenbart aus Glauben zum Glauben, wie geschrieben steht: Der als Glauben Gerechte wird leben. Gal 3,11 Dass im Gesetz niemand gerechtfertigt wird, ist klar. Denn: Der aus Glauben Gerechte wird leben Söding, Jesus und Israel51

52 4.2 Die Essener Die Qumran-Psalmen 1QH XIV Ich preise dich, Herr, der du in das Herz [deines] Knechtes Einsicht gibst 9 […] und um … 10 zu preisen, was du liebst, und zu hassen, was 11 [du hasst …]...; denn entsprechend den Geistern [scheidet] er sie zwischen 12 dem Guten und dem Frevelhaften. Söding, Jesus und Israel52

53 4.2 Die Essener Die Kriegsrolle 1QM 4,9ff. Wenn sie zum Kampf ausrücken, sollen sie auf das erste Feldzeichen schreiben: Gemeinde Gottes, auf das zweite Feldzeichen: Lager Gottes; auf das dritte: Stämme Gottes, auf das vierte: Sippen Gottes, auf das fünfte: Abteilungen Gottes, auf das sechste: Versammlung Gottes (qehal el), auf das siebte: Berufene Gottes, auf das achte: Heerscharen Gottes. Söding, Jesus und Israel53

54 4.3 Die Pharisäer Söding, Jesus und Israel54 Matthias Grünewald, ca. 1511, Schwarzkreide auf gegilbtem Papier, geschnitten und montiert, 235 x 165 mm; Staatliche Museen Berlin Michelangelo Buonarroti, Christus, gekreuzigt zwischen der Jungfrau und Nikodemus, Schwarze Kreide, Kupferstich und Weißblei 43,3 x 29 cm Musée du Louvre, Paris

55 5.1 Jesus und die Zwölf Mk 3, Und er machte Zwölf (die er auch Apostel nannte), damit sie mit ihm seien und er sie aussende, zu verkünden 15 und Vollmacht zu haben, Dämonen auszutreiben. 16 Und er gab dem Simon den Namen Petrus. 17 Und Jakobus, den des Zebedäus, und Johannes, den Bruder des Jakobus, denen er den Namen Boanerges gab, das heißt: Donnersöhne, und Andreas und Philippus und Bartholomäus und Matthäus und Thomas und Jakobus, den des Alphäus, und Thaddäus und Simon, den Kananäer, 18 und Judas Iskarioth, der ihn dann verraten hat. Söding, Jesus und Israel55

56 5.1 Jesus und die Zwölf Gen 49,28 Sie alle sind die zwölf Stämme Israels und das war es, was ihr Vater zu ihnen sagte, als er sie segnete. Einen jeden bedachte er mit dem Segen, der ihm zukam Sir 44,22f. Das Gleiche sicherte er Isaak zu um Abrahams, seines Vaters willen. Den Bund mit allen Vorfahren übertrug er auf ihn. Auch auf Israels Haupt ruhte der Segen. Er bestätigte ihm die Erstgeburt und übergab ihm sein Erbe. Er bestimmte es für die Stämme, zum Anteil für die Zwölf. Ez 47,13f. So spricht Gott, der Herr: Das ist die Grenze, innerhalb derer ihr das Land als Erbbesitz an die zwölf Stämme Israels verteilen sollt. … Jeder einzelne soll darin seinen Erbbesitz erhalten; denn ich habe meine Hand (zum Schwur) erhoben, es euren Vätern zu geben. Darum soll euch dieses Land als Erbbesitz zufallen. Söding, Jesus und Israel56

57 5.1 Jesus und die Zwölf 1QM 3,13f. Auf das große Feldzeichen an der Spitze des ganzen Volkes soll man schreiben: Volk Gottes, und den Namen Israel und Aaron und die Namen der zwölf St[ämme Israels nach ihren Geschlechtern. Söding, Jesus und Israel57

58 5.1 Jesus und die Zwölf Mk 3,14f. 14 Und er machte Zwölf (die er auch Apostel nannte), damit sie mit ihm seien und er sie aussende, zu verkünden 15 und Vollmacht zu haben, Dämonen auszutreiben. Lk 22,28ff. (par. Mt 19,28) 28 Ihr habt mit mir ausgehalten in meinen Versuchungen. 29 So übergebe ich euch die Basileia, wie mein Vater sie mir übergeben hat, 30 damit ihr esst und trinkt an den Tischen in meiner Basileia und auf Thronen sitzt, die zwölf Stämme Israels zu richten. Söding, Jesus und Israel58

59 5.2 Die verlorenen Schafe des Hauses Israel Lk 13,1-5 1 Es kamen aber zu der Zeit einige, die ihm von den Galiläern berichteten, deren Blut Pilatus mit dem ihrer Opfer vermischt hatte. 2 Und er antwortete und sagte ihnen: Meint ihr, dass diese Galiläer Sünder waren, alle anderen aber nicht, weil sie dies erlitten haben? 3 Nein, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt, werdet ihr alle so umkommen. 4 Oder jene achtzehn, auf die der Turm in Siloah stürzte und sie tötete: Meint ihr, dass jene schuldig geworden sind im Gegensatz zu allen anderen Menschen die in Jerusalem wohnen? 5 Nein, sage ich euch: Wenn ihr nicht umkehrt, werdet ihr alle so umkommen. Söding, Jesus und Israel59

60 5.2 Die verlorenen Schafe des Hauses Israel Mk 2,17 Nicht die Starken brauchen einen Arzt, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder. Lk 19,10 Heute ist diesem Haus Heil geschehen, weil auch er ein Sohn Abrahams ist. Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und retten, was verloren ist. Söding, Jesus und Israel60

61 5.3 Jesus und Heiden Der Hauptmann von Kapharnaum Mt 8,8 Herr ich bin nicht würdig, dass du eingehst unter mein Dach; aber sprich nur ein Wort, und mein Knecht [Sohn] wird gesund. Mt 8,10 Amen, ich sage euch: Einen solchen Glauben habe ich in Israel nicht gefunden. Söding, Jesus und Israel61

62 5.4 Jesus und die Hoffnung Israels Lk 13,34f. 34 Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind. Wie oft wollte ich deine Kinder zusammenführen, wie eine Glucke ihre Brut unter ihre Flügel sammelt, aber ihr habt nicht gewollt. 35 Siehe: Euer Haus wird euch überlassen. Ich sage euch: Ihr werdet mich nicht sehen, bis ihr sprecht: Gesegnet, der kommt im Namen des Herrn (Ps 118,28). Mt 23,37ff. 37 Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind. Wie oft wollte ich deine Kinder sammeln, wie eine Henne ihre Küken unter die Flügel birgt, doch ihr habt nicht gewollt. 38 Siehe, euer Haus wird euch öd gelassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich nicht mehr sehen, bis ihr sprecht: Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn (Ps 118,28). Söding, Jesus und Israel62

63 5.4 Jesus und die Hoffnung Israels III. Das Gericht als Lern- und Übungsort der Hoffnung Ich bin überzeugt, daß die Frage der Gerechtigkeit das eigentliche, jedenfalls das stärkste Argument für den Glauben an das ewige Leben ist. Das bloß individuelle Bedürfnis nach einer Erfüllung, die uns in diesem Leben versagt ist, nach der Unsterblichkeit der Liebe, auf die wir warten, ist gewiß ein wichtiger Grund zu glauben, daß der Mensch auf Ewigkeit hin angelegt ist, aber nur im Verein mit der Unmöglichkeit, daß das Unrecht der Geschichte das letzte Wort sei, wird die Notwendigkeit des wiederkehrenden Christus und des neuen Lebens vollends einsichtig (43). Söding, Jesus und Israel63

64 5.4 Jesus und die Hoffnung Israels Mk 4,3-8 3 Der Sämann ging aus, um zu säen. 4 Und es geschah, während er säte, fiel einiges an den Weg und die Vögel kamen und pickten es auf. 5 Und einiges fiel auf Stein, wo es nicht viel Erde hat, und schoss sofort hoch, weil das Erdreich nicht tief war, 6 und als die Sonne hochstieg, wurde es verbrannt und verdorrte, weil es keine Wurzel hatte. 7 Und einiges fiel in die Dornen, und die Dornen sprossten auf und erstickten es, und es brachte keine Frucht. 8 Und andere fielen auf gute Erde und gaben Frucht, weil sie aufgingen und aufwuchsen und trugen, eines dreißig-, eines sechzig-, eines hundertfach. Söding, Jesus und Israel64 Vincent van Gogh, 1888, Arles, Öl auf Leinwand, 32 x 40 cm

65 5.4 Jesus und die Hoffnung Israels Lk 14,16 Ein Mensch gab ein großes Mahl und lud viele ein … Söding, Jesus und Israel65

66 5.4 Jesus und die Hoffnung Israels Mk 13, Aber in jenen Tagen nach dieser Bedrängnis wird die Sonne verdunkelt werden und der Mond nicht mehr scheinen, 25 und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Himmelsfesten werden erschüttert werden, 26 dann werden sie den Menschensohn auf Wolken mit aller Macht und Herrlichkeit kommen sehen 27 und dann wird er die Engel senden, und er wird die Erwählten von den vier Winden sammeln, vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels. Söding, Jesus und Israel66

67 6. Israeltheologie im Namen Jesu Die Kirche muss von Israel und den Juden so sprechen, wie Jesus von Israel und den Juden gesprochen hat. Söding, Jesus und Israel67


Herunterladen ppt "Was kann aus Nazareth schon Gutes kommen? (Joh 1,46) Jesus und Israel Vorlesung im Wintersemester 2009/10 Lehrstuhl Neues Testament Katholisch-Theologische."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen