Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WÄRMEDÄMMUNG 1. Warum ist Wärmedämmung erforderlich? Wie sieht die gesetzliche Lage aus? Welche Arten der Wärmedämmung bzw. welche Stoffe gibt es zur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WÄRMEDÄMMUNG 1. Warum ist Wärmedämmung erforderlich? Wie sieht die gesetzliche Lage aus? Welche Arten der Wärmedämmung bzw. welche Stoffe gibt es zur."—  Präsentation transkript:

1 WÄRMEDÄMMUNG 1

2 Warum ist Wärmedämmung erforderlich? Wie sieht die gesetzliche Lage aus? Welche Arten der Wärmedämmung bzw. welche Stoffe gibt es zur Dämmung? Was ist der U-Wert? Pro und Contra der Wärmedämmung 2

3 Warum ist die Wärmedämmung erforderlich? Der Finanz-Aspekt: Man erspart sich hohe Heizkosten, wenn die Wärme länger im Haus bleibt und genutzt werden kann. 3 Der Umwelt-Aspekt Der Umwelt-Aspekt: Beim Verbrennen von Beispielsweise Öl oder Kohle wird CO 2 ausgestoßen. Dies belastet die Umwelt sehr. (-> Treibhauseffekt usw.)

4 Der gesetzliche Aspekt: §1 Gesetz zur Einsparung von Energie in Gebäuden (EnEG) Wer ein Gebäude errichtet, das seiner Zweckbestimmung nach beheizt oder gekühlt werden muss, hat, um Energie zu sparen, den Wärmeschutz nach Maßgabe der nach Absatz 2 zu erlassenden Rechtsverordnung so zu entwerfen und auszuführen, dass beim Heizen und Kühlen vermeidbare Energieverluste unterbleiben. Das Gesetz besagt allgemein dass,… …, wer ein neues Haus baut dieses dämmen muss. …, es am optimalsten gedämmt werden muss …, was genau alles gedämmt werden muss Die letzte Erneuerung dieses Gesetzes war am

5 EnEV Novell vom )Heizkessel mussten eigentlich bis zum 31. Dezember 2006 dann ausgetauscht worden sein, wenn sie vor dem 1. Oktober 1978 eingebaut wurden. Spezifizierung: Nur bei Öl und Gas - Kessel. 5 1.) Heizungs- und Warmwasserleitungen müssen, wenn sie sich "in nicht beheizten Räumen befinden und zugänglich sind", gedämmt werden. 2.)Das Dach ist dann zu dämmen, wenn der Wärmedurchgangskoeffizient, der so genannte U-Wert, mehr als 0,3 W/(m²K) beträgt und die Decke zugänglich ist.

6 Arten der Wärmedämmung bzw welche Stoffe gibt es zur Wärmedämmung Allgemein gibt es folgende Dämm-Arten: Außendämmung Innendämmung Kerndämmung 6

7 Materialien zur Wärmedämmung 7 - Baumwolle - Flachs (ökologisch) - Glasschaumschotter - Glaswolle - Hanf (ökologisch) - Holzfaserplatten (ökologisch) - Holzwolleleichtbauplatten - Kokosfasern (ökologisch) - Kork (ökologisch) - Mineralschaum - Mineralwolle - Porenbeton - Schafwolle (ökologisch) - Schaumglas - Steinwolle - Transparente Wärmedämmung (TWD) - Vakuumdämmung - Zellulose (ökologisch)

8 Hanf Nachteil Hanf Dämmung - Erschwerte Kompostierbarkeit und Recyclingfähigkeit durch Polyesterfasern 8 Vorteile Hanf Dämmung - Gute Schall- und Wärmedämmung - Feuchtigkeitsbeständig - Ökologisch einwandfrei (bis auf die Polyesterfasern) - Auch ohne Zusätze schädlingsresistent - Nachwachsender heimischer Rohstoff, Anbau ohne Pestizide möglich - Kurze Transportwege Hanf Dämmung können Sie bequem online bestellen bei bausep.de

9 Kork 9 Vorteile Kork Dämmung: - optimale Kälte bzw. Wärmedämmung - angenehmes und gesundes Raumklima - Kork = praktisch unzerstörbar: dh Verrottungs und Fäulnis resistent - ökologisch Nachteile Kork Dämmung: - lange Transportwege - teuer

10 Schaumglas 10 Vorteile Schaumglas Dämmung: wasserdicht druckfest dampfdicht maßbeständig nicht brennbar schädlingssicher gut recyclebar. Wird bei Flachdächern angewandt.

11 U-Wert(früher K-Wert) Je höher der Wärmedurchgangskoeffizient, desto schlechter ist die Wärmedämmeigenschaft des Stoffs Je höher der Wärmedurchgangswiderstand, desto besser ist die Wärmedämmeigenschaft. Der Wärmedurchgangskoeffizient U ist ein Maß für den Wärmestromdurchgang durch eine ein- oder mehrlagige Materialschicht, wenn auf beiden Seiten verschiedene Temperaturen anliegen. 11

12 Pro und Contra WD - Raumfläche wird nicht verringert - Montage von Gegenständen wird nicht komplizierter - Vermeidung von Wärmeverlust nicht nur im Winter - Nutzung von Auffallenergie - Wand passt sich den Temperaturen der Außenwelt an egal ob Sommer oder Winter - Das Auftreten von Schimmel ist deutlich niedriger als ohne Wärmedämmung - Kosten aufwendig - bei Denkmalgeschützen Gebäuden darf keine Wärmedämmung vor- genommen werden - bei eng aneinander stehenden Gebäuden darf ebenfalls keine Wärmedämmung durchgeführt werden Pro Contra 12

13 13 ENDE made by Adrian, Markus, Christopher

14 Quellen:wikipediabausep 14


Herunterladen ppt "WÄRMEDÄMMUNG 1. Warum ist Wärmedämmung erforderlich? Wie sieht die gesetzliche Lage aus? Welche Arten der Wärmedämmung bzw. welche Stoffe gibt es zur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen