Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

12. Vorlesung Schlafstörungen Prof. László Tringer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "12. Vorlesung Schlafstörungen Prof. László Tringer."—  Präsentation transkript:

1 12. Vorlesung Schlafstörungen Prof. László Tringer

2 Brain waves Beta Alert Alpha Relaxed Theta Drowsy Delta Sleep Dream

3 Schlafstadien Schlafkurve

4 Funktionelle (nicht-organische) Schlafstörungen Insomnia Hypersomnia Störung des Wach-Schlafregulierung Obstruktive Schlafapnoe Parasomnien –Somnambulismus (sleepwalking) Somniloquismus –Pavor nocturnus –(slow-wave sleep) –Incubus (Alptraum) (REM-sleep ) Narkolepsie

5 Der REM-Schlaf Schnelle Theta-Wellen Laterale schnelle Augenbewegungen Muskelrelaxation Lebhafte, meistens visuelle Träume Blutüberfluß in den Geschlechtsorganen, Erektion Vegetative Reaktionen (Blutdruck, etc)

6 Den REM-Schlaf hemmende Arzneimittel Schlafmittel, Antidepressiva Hormone Alkohol Antibiotika Antihypertensiva

7 Objektivierung der Schlafstörung Direkte Beobachtung Heteroanamnese Subjektive Symptombeschreibung Nacht-EEG

8 Formen der Schlafstörung Einschlafstörung Durchschlafstörung Störung des Erwachens –Vorzeitiges Erwachen –Verlängertes Erwachen

9 Insomnien Irgendeiner Typ der Schlafstörung Mindestens dreimal in der Woche innerhalb von einem Monat Ständige Beschwerden Beeinträchtigung der Lebensqualität

10 Hypersomnien Symptom von unteschiedlichen Krankheiten –Pickwicksches Syndrom –Atypische Depression –Abhängigkeit Narkolepsie –Schlafattacke, Muskelatonie –Direkter REM-Schlaf –Lachschlag (Oppenheim)

11 Obstruktives Apnoe-Syndrom (Pickwick) Dickleibigkeit Hypertonie Häufiges Einschlafen am Tag Periodisches Atmen Obstruktion der Atemwege Schnarchen

12 Störungen des Biorhythmus Tagesschwankungen –Nachteule-Typ –Lerchentyp Jet-leg Schlafstörung in primären Depressionen Schlafenzug

13 Störungen des Non-REM Schlafes Somnambulismus (Nachtwandeln) –Somniloquismus –Bruxismus (Zähneknirschen) Pavor nocturnus –3., 4. Phase –Panickattacke –Erinnerungslücke Enuresis nocturna (Bettnässen)

14 Störungen des REM-Schlafes Incubus (Alptraum, nightmares) –Absturz,Verfolgung, Beschämung –4-6 Jahr –Häufiger bei Mädchen –Emotionelle Probleme im Hintergrund

15 Behandlungsprinzipien Gründliche klinische Untersuchung (EEG) Behandlung des Grungproblems Symptomatische Behandlung mit Schlafmittel –Kurzdauernd –Mittlere Halbierungszeit Gefahr der iatrogenen Abhängigkeit


Herunterladen ppt "12. Vorlesung Schlafstörungen Prof. László Tringer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen