Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

| Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Beteiligungsprozess Ortsumgehung Waren 1. Sitzung der Begleitgruppe Waren,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "| Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Beteiligungsprozess Ortsumgehung Waren 1. Sitzung der Begleitgruppe Waren,"—  Präsentation transkript:

1 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Beteiligungsprozess Ortsumgehung Waren 1. Sitzung der Begleitgruppe Waren, 8. März 2013

2 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013

3 Rollen und Aufgaben Wer?Was?Was nicht? Bürger/innen von Waren abstimmen am sich informieren + austauschen Prozess der Bürger- beteiligung verändern Begleitgruppe (Beratung) Ausgewogenheit und Ver- ständlichkeit sicherstellen Einbringen in Prozessgestaltung Dialog verbreitern Empfehlung für oder gegen eine Variante abgeben Moderations- büro organisieren, moderieren, konzeptionelle Vorschläge, Allparteilichkeit sicherstellen Empfehlung für oder gegen eine Variante abgeben parteiisch sein Projektbeirat (Beratung) Beratung des Ministeriums Eckpunkte festlegen Empfehlung für oder gegen eine Variante abgeben Ministeriumbei Dissens entscheiden, bezahlen EvaluatorQualität, Übertragbarkeit

4 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Wie sollen Fachfragen geklärt werden? 1. Die Begleitgruppe legt Themen fest: Was muss geklärt werden, damit die Bürger eine Entscheidung treffen können? 2. Das Moderationsbüro bereitet die Themen auf und fragt die Akteure nach Fakten, Zahlen, Materialien. Auf dieser Basis macht es der Begleitgruppe einen Vorschlag, – z.B. Faktencheck mit externen Experten – z.B. Fachworkshop in der Begleitgruppe – z.B. Streitgespräch zwischen Straßenbauamt und BIs – z.B. moderiertes Gespräch zwischen Interessengruppen 3. Die Ergebnisse werden aufbereitet, mit der Begleitgruppe durchgesprochen und dann breit kommuniziert.

5 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Besetzung Begleitgruppe KategorieBesonders:Gruppen Interessen- gruppen in Bezug auf die Ortsum- gehung Einbringen von Erfahrung und Wissen, von Argumenten und Positionen Erreichen vieler Bürgerinnen und Bürger Vertretung schweigende Mehrheit BI für eine Ortsumgehung BI gegen eine innerörtliche Ortsumgehung BI Ortsumgehung Waren BI Pro Natur Nord Landkreis Mecklenburgische Seenplatte IHK Neubrandenburg BUND Multipli- katoren Warener Innenstadtverein Kultur- und Kunstverein Waren e.V. Seniorenbeirat Kleingartenverein Regionalverband Müritz Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Georgen Richard-Wossidlo-Gymnasium Zufällig ausgewählte Bürger Acht Bürgerinnen und Bürger aus Waren, per Stichprobe ausgewählt

6 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Besetzung Projektbeirat InstitutionAufgabePersonen MinisteriumFinanzierbarkeit und rechtliche Machbarkeit sicherstellen Dr. Reinhard Wulfhorst Peter Kollig Bertelsmann Stiftung konstruktiv begleiten, Prozess unterstützen, Evaluation, Doku- mentation (Übertragbarkeit) Anna Renkamp Stefan Collet Stadt WarenVerwaltung und Stadtvertretung informieren, organisatorische Unterstützung Dr. Gunter Lüdde Straßenbauamt Neustrelitz Fachliche Informationen beisteuernDr. Andreas Herold team ewenIdeen einbringen, Rahmen- bedingungen für einen all-parteiischen Prozess sicherstellen Carla Schönfelder Dr. Christoph Ewen

7 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Information / Austausch in der Bürgerschaft | Vorbereitung (Begleitgruppe berät) | Durchführung (Begleitgruppe unterstützt) – Veranstaltungen – Trassenbegehungen – Internetseite – Plakate, Postwurfsendungen, Abstimmungs-zeitung … | Auswertung (gemeinsam mit Begleitgruppe)

8 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Ablauf

9 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Trassenbegehungen – mit Bürgern, Kommunalpolitikern und Fachleuten Trasse Straßenbahnlinie Ulm

10 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Veranstaltungen

11 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Postwurfsendungen

12 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Internetseite

13 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Ziele für die Veranstaltungen | Informationen vermitteln: zum heutigen Problem, Informationen zu den Varianten (inkl. 0+), ihren Konsequenzen, zu widersprüch-lichen Informationen (Faktencheck), zum weiteren Gang der Entscheidung (wie geht es nach dem Bürgervotum weiter?), | Austausch/Dialog der Warener Bürger untereinander stärken: Verständnis für die verschiedenen Positionen, Austausch über Kriterien und deren Bewertung. | Presseberichterstattung, um die breite Bevölkerung zu erreichen Die Bürger sollen am Ende der Veranstaltungen sagen: Zu dem heutigen Themenbereich bin ich jetzt befähigt, mich weiter zu informieren bzw. für mich selber abzuwägen.

14 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Themen der Veranstaltungen Verkehrsbelastungen Innenstadt – Muss sich etwas ändern? heutiges Problem; Verkehrsprognosen, Überblick über die zur Diskussion stehenden Varianten 4.5. Trassenbegehung Wo sollen die Trassen genau verlaufen? 15.6: Welche Varianten stehen zur Debatte? zur Diskussion stehenden Varianten – incl. Variante 0+: Bewertungs-Aspekte (Landschaftsbild, Naturschutz, Lärm, Tourismus, Kosten…), wie wichtig sind die Aspekte? 30.8.: Vor- und Nachteile der Varianten, Bürgervotum Vertiefte Diskussion über relevante Aspekte; Vorbereitung auf das Bürgervotum

15 | Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Erstes Konzept für den : Begrüßung und Einführung (Bürgermeister, Moderationsbüro) 16.15: Vorstellung Begleitgruppe 16.30: Block 1: Muss sich etwas ändern? Was ist das heutige Problem? (Lärm, Abgase, Reisezeiten…). | Gesprächsrunde mit Anwohnern der belasteten Straße, mit Geschäftsleuten und mit Autofahrern / Wirtschaftsvertretern | Vortrag Lärmschutz-Experte (Bewertung Ist-Situation) : Faktencheck Verkehrsprognose Straßenbauamt / Bürgerinitiativen 19.00: Zur Debatte stehende Varianten (Präsentation) 19:30: Marktplatz mit Ständen zu den Varianten und/oder der Fachleute sowie Straßenbauamt, Naturschutzbehörde, BIs


Herunterladen ppt "| Bürgerbeteiligung Ortsumgehung Waren – 1. Sitzung der Begleitgruppe8. März 2013 Beteiligungsprozess Ortsumgehung Waren 1. Sitzung der Begleitgruppe Waren,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen