Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stoffumwandlungen Bei chemischen Verbindungen geht es immer um Stoffumwandlungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stoffumwandlungen Bei chemischen Verbindungen geht es immer um Stoffumwandlungen."—  Präsentation transkript:

1 Stoffumwandlungen Bei chemischen Verbindungen geht es immer um Stoffumwandlungen

2 Chemie M. Hügli Unterschiede PH-CH Physikalische Vorgänge: Physikalische Vorgänge: –Mischen von zwei oder mehreren Reinstoffen. Zum Beispiel das Mischen von Natriumchlorid NaCl (Kochsalz) mit Wasser H 2 O –Trennen von Stoffgemischen (Fraktionierung) Zum Beispiel das Abdampfen von Salzwasserlösung

3 Chemie M. Hügli Unterschiede PH-CH Chemische Vorgänge: Chemische Vorgänge: –Reinstoffe werden in die Elemente aufgeteilt durch eine Analyse. Zum Beispiel wird durch die Elektrolyse der Reinstoff Wasser H 2 O in die Elemente Wasserstoff H 2 und Sauerstoff O 2 aufgespaltet. -Elemente werden miteinander verbunden. Zum Beispiel Schwefel S mit Eisen Fe zu Eisensulfid FeS.

4 Chemie M. Hügli Chemische Reaktionen Benötigen immer eine Aktivierungsenergie Benötigen immer eine Aktivierungsenergie Die Stoffeigenschaften der Ausgangsstoffe werden verändert. Es entstehen neue Stoffe. Die Stoffeigenschaften der Ausgangsstoffe werden verändert. Es entstehen neue Stoffe. Entweder werden Stoffe miteinander verbunden= Synthese Entweder werden Stoffe miteinander verbunden= Synthese oder es werden Stoffe in einzelne Elemente aufgespaltet = Analyse oder es werden Stoffe in einzelne Elemente aufgespaltet = Analyse

5 Chemie M. Hügli Entstehung von Eisensulfid Durch das Erhitzen eines Gemischs vom Massenverhältnis 2:1 von Eisen und Schwefel entsteht nach dem Aufglühen des Gemischs, also nach der chemischen Reaktion, ein neuer Reinstoff: Eisensulfid. Durch das Erhitzen eines Gemischs vom Massenverhältnis 2:1 von Eisen und Schwefel entsteht nach dem Aufglühen des Gemischs, also nach der chemischen Reaktion, ein neuer Reinstoff: Eisensulfid.

6 Chemie M. Hügli Chemische Reaktion Mindestens 2 Ausgangsstoffe (z.B. Eisen Fe und Schwefel S) Mindestens 2 Ausgangsstoffe (z.B. Eisen Fe und Schwefel S) werden in einer Synthese zum Reaktionsprodukt verbunden (z.B. Eisensulfid). werden in einer Synthese zum Reaktionsprodukt verbunden (z.B. Eisensulfid). Ein Reinstoff (z.B. Zucker C 12 H 22 O 11 ) wird in einer Analyse in die Reaktionsprodukte zerlegt (z.B. Kohlenstoff C) Ein Reinstoff (z.B. Zucker C 12 H 22 O 11 ) wird in einer Analyse in die Reaktionsprodukte zerlegt (z.B. Kohlenstoff C)

7 Chemie M. Hügli Reaktionsschema Eisen Fe + Schwefel S Eisensulfid FeS Eisen Fe + Schwefel S Eisensulfid FeS Sprich: Die Ausgangsstoffe Eisen und Schwefel reagieren zu Eisensulfid. Sprich: Die Ausgangsstoffe Eisen und Schwefel reagieren zu Eisensulfid. Beispiel einer chemischen Reaktion mit mehr als einem Reaktionsprodukt: Kohlenstoffdioxid CO 2 + Wasser H 2 O Sauerstoff O 2 und Traubenzucker C 6 H 12 O 6 Beispiel einer chemischen Reaktion mit mehr als einem Reaktionsprodukt: Kohlenstoffdioxid CO 2 + Wasser H 2 O Sauerstoff O 2 und Traubenzucker C 6 H 12 O 6

8 Exotherme Reaktionen Exotherme Reaktionen bezeichnet man jene, bei denen im Verlaufe der Reaktion mehr Energie, zum Beispiel in Form von Wärme und Licht, freigesetzt wird, als für die Aktivierung der Reaktion nötig war. Exotherme Reaktionen bezeichnet man jene, bei denen im Verlaufe der Reaktion mehr Energie, zum Beispiel in Form von Wärme und Licht, freigesetzt wird, als für die Aktivierung der Reaktion nötig war. Beispiel: Papier anzünden: Kurze Zufuhr von Energie in Form von Wärme (Feuerzeug), lange Energieabgabe in Form von Wärme beim Verbrennen des Papiers. Beispiel: Papier anzünden: Kurze Zufuhr von Energie in Form von Wärme (Feuerzeug), lange Energieabgabe in Form von Wärme beim Verbrennen des Papiers. Chemie M. Hügli

9 Endotherme Reaktion Bei endothermen Reaktionen wird während der Reaktion mehr Energie, zum Beispiel in Form von Wärme oder elektrischem Strom, hinzugefügt, als durch die Reaktion freigesetzt wird. Bei endothermen Reaktionen wird während der Reaktion mehr Energie, zum Beispiel in Form von Wärme oder elektrischem Strom, hinzugefügt, als durch die Reaktion freigesetzt wird. Zum Beispiel bei der Elektrolyse von Wasser wird während der ganzen Zeit elektrische Energie benötigt. Zum Beispiel bei der Elektrolyse von Wasser wird während der ganzen Zeit elektrische Energie benötigt. Chemie M. Hügli

10 Aktivierungsenergie Jede chemische Reaktion benötigt eine Aktivierungsenergie. Durch das Hinzufügen zusätzlicher Energie werden die Stoffe auf ein höheres Energieniveau gebracht. Sobald dieses Niveau erreicht ist, läuft die Reaktion – bei exothermen selbstständig bei endothermen unter weiterere Zugabe von Energie. Jede chemische Reaktion benötigt eine Aktivierungsenergie. Durch das Hinzufügen zusätzlicher Energie werden die Stoffe auf ein höheres Energieniveau gebracht. Sobald dieses Niveau erreicht ist, läuft die Reaktion – bei exothermen selbstständig bei endothermen unter weiterere Zugabe von Energie. Chemie M. Hügli

11 Sulfide Werden Metalle mit Schwefel S verbunden entstehen Sulfide Werden Metalle mit Schwefel S verbunden entstehen Sulfide Beispiele: Kupfersulfid, Eisensulfid, Bleisulfid, Silbersulfid Beispiele: Kupfersulfid, Eisensulfid, Bleisulfid, Silbersulfid Silbersulfid: Ag + S Ag 2 S Silbersulfid: Ag + S Ag 2 S


Herunterladen ppt "Stoffumwandlungen Bei chemischen Verbindungen geht es immer um Stoffumwandlungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen