Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

18.05.20141 Schiedsrichter und Körpersprache. 18.05.20142 Der moderne Schiedsrichter - mehr als nur ein Regelwächter Fachliche und außerfachliche Qualifikationen:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "18.05.20141 Schiedsrichter und Körpersprache. 18.05.20142 Der moderne Schiedsrichter - mehr als nur ein Regelwächter Fachliche und außerfachliche Qualifikationen:"—  Präsentation transkript:

1 Schiedsrichter und Körpersprache

2 Der moderne Schiedsrichter - mehr als nur ein Regelwächter Fachliche und außerfachliche Qualifikationen: Fachwissen (Fachkompetenz) ist erlernbar Kondition kann problemlos trainiert werden Außerfachliche Fähigkeiten müssen bewusst eingeübt werden -z.B. Kommunikationsfähigkeit (verbale und nonverbale Kommunikation) -Selbstsicherheit verbessern lernen -mit Konfrontationen umgehen können -Selbstkritik aufbauen und erhalten -Spaß haben und Motivation erhalten Persönlichkeit stärken

3 Der Schiedsrichter und das Spiel Konflikte erkennen und präventiv eingreifen sich ein Bild von einzelnen Situationen machen und gezielt vorgehen der Umgang mit jedem einzelnen Spieler, seinen Bedürfnissen und Nöten neben der Sprache der Pfeife die Körpersprache kompetent einsetzen die verbale Kommunikation auf ein Minimum beschränken...das unterscheidet den guten SR vom nur fachlich guten SR

4 Kommunikation Qualitätsmanagement eines Schiedsrichters

5 Kommunikation Die erste Sprache eines jeden Menschen ist die Körpersprache Der erste Eindruck ist wichtig! Wie wirkst du auf dein Gegenüber? Der Empfänger einer Botschaft nimmt folgende kommunikative Elemente auf: 15% Verbale Äußerungen 85% Körpersprache und Gesamteindruck (Kleidung, Haare, Bewegung, Ausdruck)

6 Mimik:Gesicht, Augen, Blickrichtung, Mund, StirnMimik:Gesicht, Augen, Blickrichtung, Mund, Stirn Gestik: Haltung und Bewegungen der Arme, HändeGestik: Haltung und Bewegungen der Arme, Hände Körperhaltung:Kopf, Oberkörper, Beine, Richtung des KörpersKörperhaltung:Kopf, Oberkörper, Beine, Richtung des Körpers Distanz:Intimsphäre (unmittelbare Nähe zum Gegenüber), persönlicher Bereich, soziale Distanz, freier RaumDistanz:Intimsphäre (unmittelbare Nähe zum Gegenüber), persönlicher Bereich, soziale Distanz, freier Raum Tonfall:laut, leise, zurückhaltend, aggressiv, arrogant, freundlich - bestimmtTonfall:laut, leise, zurückhaltend, aggressiv, arrogant, freundlich - bestimmt Kommunikationsformen

7 Geradeaus sehen Geradeaus sehen Nicht nach unten oder nach oben Nicht nach unten oder nach oben gucken gucken Den Gegenüber ansehen Den Gegenüber ansehen Bei einer persönlichen Strafe Bei einer persönlichen Strafe auf keinen Fall lächeln auf keinen Fall lächeln Mimik

8 Gute Haltung der Hände – Aber : Wie wirkt die Mimik ? Mimik

9 Eindeutig, klar mit AußenwirkungEindeutig, klar mit Außenwirkung Mit dem Zeigefinger nur die Richtung anzeigenMit dem Zeigefinger nur die Richtung anzeigen - nie auf Menschen zeigen ! Gestik

10 Wer macht es ganz richtig ? Wer in der Mauer wird angesprochen? Gestik

11 Aufrecht, niemals gebücktAufrecht, niemals gebückt beide Beine fest auf der Erdebeide Beine fest auf der Erde die richtige Distanzdie richtige Distanz Karten nicht in den Himmel zeigenKarten nicht in den Himmel zeigen Körperhaltung und Distanz

12 Was ist zu verbessern?

13 Was ist zu verbessern?

14 Als Schiedsrichter zwischen den Fronten ? Was ist zu verbessern?

15 Klare Anweisungen eindeutige Aussprache freundliche Stimme keine Diskussionen keine Provokationen ruhig bleiben ausgleichend in Konfliktsituationen nicht aggressiv Verbale Ansprache

16 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "18.05.20141 Schiedsrichter und Körpersprache. 18.05.20142 Der moderne Schiedsrichter - mehr als nur ein Regelwächter Fachliche und außerfachliche Qualifikationen:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen