Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wahlen in den USA. Die Wahl des Präsidenten Besonderheiten Die Wahlmänner sind teilweise nicht an das Votum der Wähler gebunden. Jeder Bundesstaat hat.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wahlen in den USA. Die Wahl des Präsidenten Besonderheiten Die Wahlmänner sind teilweise nicht an das Votum der Wähler gebunden. Jeder Bundesstaat hat."—  Präsentation transkript:

1 Wahlen in den USA

2 Die Wahl des Präsidenten

3 Besonderheiten Die Wahlmänner sind teilweise nicht an das Votum der Wähler gebunden. Jeder Bundesstaat hat seine eigenen Regeln für die Wahl der Wahlmänner. Es ist sogar möglich, dass ein Staatsparlament die Wahlmänner ohne Berücksichtigung des Wahlergebnisses ernennt. Feste von der Verfassung vorgegebene Fristen und Termine. So gibt es (außerhalb der Fristen) weder die Möglichkeit einer vorzeitigen Neuwahl, noch die Möglichkeit die Wahl im Rahmen einer Wahlprüfung zu überprüfen.

4 Die Wahl des Präsidenten Zahl der Wahlmänner Das Wahlmännergremium besteht aus 538 Wahlmännern. Die Zahl der Wahlmänner pro Bundesstaat entspricht der Anzahl der Abgeordneten im Kongress. Jeder Bundesstaat, unabhängig von seiner Größe, entsendet zwei Wahlmänner. Washington D.C., obwohl kein Bundesstaat, entsendet auch zwei Wahlmänner. (XXIII. Verfassungszusatz) Wahlperiode Die Amtszeit eines Präsidenten beträgt vier Jahre. Eine Wiederwahl ist nur einmal möglich. Ausnahme: Ein als Vizepräsident während der Wahlperiode ins Amt gerutschte Präsident, kann zweimal wiedergewählt werden, wenn er in der ersten Periode weniger als 2 Jahre Präsident war.

5 Die Wahl des Präsidenten Wahlberechtigung Aktiv wahlberechtigt ist jeder Amerikaner, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz in einem der 50Bundesstaaten oder dem District of Columbia hat. Wählbar ist jeder gebürtige US-Aerikaner, der mindestens 35 Jahre alt ist und 14 Jahre seinen Wohnsitz in den USA hat. Wahlgebiete Jeder Bundesstaat bildet ein abgeschlossenes Wahlgebiet. Jeder Bundesstaat hat auch sein eigenes Wahlsystem für seine Wahlmänner.

6 Die Wahl des Präsidenten Präsidentenwahl Als Präsident wird gewählt, wer die absolute Mehrheit (also mindestens 270) der Wahlmännerstimmen erhält. Die Wahlmänner haben dabei kein imperatives Mandat, sie könnten auch jemand anders wählen. Wenn keiner die absolute Mehrheit gewinnt, wird der Präsident im Repräsentantenhaus aus den drei erfolgreichsten Kandidaten gewählt, dabei hat jeder Staat eine Stimme. Falls die Wahlmänner keinen Vizepräsident mit absoluter Mehrheit wählen, wird der Vizepräsidentenkandidaten mit den meisten Simmen gewählt. Wenn zwar ein Vizepräsident, aber kein Präsident gewählt werden konnte, wird der Vizepräsident Präsident.

7 Die Wahl des Präsidenten Zeitplan Präsidentenwahlen finden in allen durch 4 teilbaren Jahren statt. Am Dienstag nach dem 1. Montag im November-General Election: Die Wähler in den Bundesstaaten wählen ihre Wahlmänner. Am Montag nach dem 2. Mittwoch im Dezember-Meeting of Electors: Die Wahlmänner jedes Bundesstaates treffen sich in ihrem Bundesstaat, um für den Präsidenten und den Vizepräsidenten zu stimmen. Die Stimmen werden in Certificates of Vote unterschrieben, versiegelt und beglaubigt an den Senatspräsidenten am Regierungssitz verschickt. Das Wahlmännergremium tritt somit als ganzes gar nicht zusammen. Am 6. Januar, 1 Uhr nachmittags-Counting Electoral Votes of Congress: Der Kongress zählt die Wahlmännerstimmen aus. 20.Januar-Vereidigung: Um 12 Uhr werdend der neue Präsident und der neue Vizepräsident vereidigt.

8

9 Die Wahl des Repräsentantenhaus Wahlsystem Relative Mehrheitswahl in Einerwahlkreisen Besonderheit Die Bewohner von Washington D,C, sind nicht wahlberechtigt. Abgeordnetenzahl Das Repräsentantenhaus besteht aus 435 Sitzen, die alle durch Wahl in Einerwahlkreisen bestimmt werden. Wahlperiode Die Legislaturperiode beträt zwei Jahre, und beginnt jeweils am 3. Januar nach der Wahl. Die Wahl selber findet am Dienstag nach dem ersten Montag im November in gerade Jahren statt.

10 Die Wahl des Repräsentantenhaus Wahlrecht Wahlberechtigt ist jeder Amerikaner, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz in einem der 50 Bundesstaaten hat. Wählbar sind alle Amerikaner, die min. 25 Jahre alt sind und mindestens 7 Jahre US-Bürger sind. Verteilung der Wahlkreise auf die Bundesstaaten Die Zahl der Wahlkreise richtet sich nach der letzten Volkszählung. Die Verfassung der USA verlangt für die Wahl zum Repräsentantenhaus die strikte Gleichheit der Wahlkreise innerhalb eines Bundesstaates.

11 Die Wahl der Senatoren des US-Senats Wahlsystem Mehrheitswahl in Einerwahlkreisen. Die genaue Wahlgesetzgebung liegt beim jeweiligen Bundesstaates. Besonderheit Alle 2 Jahre wird ca. ein Drittel der Senatoren neu gewählt, so das der Senat im Prinzip kontinuierlich arbeiten kann. Die Bewohner von Washington D.C. sind nicht wahlberechtigt. Abgeordnetenzahl Der Senat besteht aus 100 Sitzen, je zwei aus jedem Staat. Dazu kommt der Vizepräsident, als Senatspräsident, der allerdings nur bei Stimmengleichheit Stimmrecht im Senat hat.

12 Die Wahl der Senatoren des US-Senats Wahlperiode Die Legislaturperiode eines Senators beträgt 6 Jahre und beginnt jeweils am 3. Januar nach der Wahl. Alle zwei Jahre wird ca. 1/3 des Senats neu gewählt. Die Wahl selbst findet am Dienstag nach dem ersten Montag im November in geraden Jahren statt. Wahlrecht Wahlberechtigt ist jeder Amerikaner, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz in einem der 50 Bundesstaaten hat. Wählbar sind alle Amerikaner, die mindestens 30 Jahre alt sind und mindestens 9 Jahre US-Bürger sind.


Herunterladen ppt "Wahlen in den USA. Die Wahl des Präsidenten Besonderheiten Die Wahlmänner sind teilweise nicht an das Votum der Wähler gebunden. Jeder Bundesstaat hat."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen