Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CHANGE Project Università degli Studi di Salerno Dipartimento di Scienze dell'Educazione C are of H ealth A dvertising N ew G oals for E lderly people.............………………

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CHANGE Project Università degli Studi di Salerno Dipartimento di Scienze dell'Educazione C are of H ealth A dvertising N ew G oals for E lderly people.............………………"—  Präsentation transkript:

1 CHANGE Project Università degli Studi di Salerno Dipartimento di Scienze dell'Educazione C are of H ealth A dvertising N ew G oals for E lderly people ……………… Anwendung des Motivationsansatzes zur Stimulation weniger gebildeter älterer Menschen zur Verbesserung des Lebensstils: Richtlinien für Interventionen ………………

2 CHANGE Project Übersicht Übersicht: Wie können ältere Menschen dazu motiviert werden ihren Lebensstil dahingehend zu ändern ihre Ess- und Gehgewohnheiten zu verbessern? 1. Verständnis dafür schaffen warum Menschen es als schwer empfinden ihren Lebensstil zu verbessern (bio-psychologisch- soziales Modell) 2. Widerstände für Veränderungen überwinden 3. Auswahl der richtigen Maßnahmen für weniger gebildete ältere Personen um Veränderungen zu untermauern – für die verschiedenen Stufen der Veränderung

3 CHANGE Project 1.Verstehen warum (1/2) Bio-psychologisch-soziales Modell (Engel, 1977) Bio-psychologisch-soziales Modell (Engel, 1977) Berücksichtigung der tiefsten bio-pschologisch-sozialen Gründe für die Identifikation von: Essen – ein grundlegendes Bedürfnis (Vergnügen), das automatisch unser Verhalten steuert – der Lebensstil basiert auf dem Konsumverhalten und der Verfolgung passiver Bedürfnisse – Überernährung = Repräsentation der Psyche Bewegungsmangel – Energie sparen, unangenehme Emotionen, Information – Erziehung – Kultur, umweltbedingter Mangel an Möglichkeiten = RM URSACHEN INTERVENTIONEN um die Bereitschaft zu aktivieren B B PSoc

4 CHANGE Project Motivationsinterview !!!Professionelle Aktivität die eine Person dabei unterstützt Schwierigkeiten bei der Veränderung von Gewohnheiten zu überwinden!!! Hilfestellung dabei den Zwiespalt zwischen AUTOMATISCHEM und gewilltem Verhalten zu lösen Bereitwilligkeit – die Fähigkeit moralische Entscheidungen zu treffen, die unserem Wertegefüge entsprechen, und das gesunde und effektive Verhalten für unser eigenes Wohlbefinden zu wählen (Wall & Eberly, 2002) Verbindung zu tiefen Bedürfnissen aufbauen (Emotionen) 1.Verstehen warum – Ziel der Intervention (2/2)

5 CHANGE Project 2. Widerstände brechen (1/3) Sechs zentrale Faktoren für Übungen: 1. Reale oder tatsächliche Vorteile 2. Individuelle Herangehensweise 3. Ermutigung zum Training 4. Konstante Beobachtung 5. Soziale Unterstützung 6. Erklärung der Ziele Drei Elemente die die Bereitwilligkeit zur Veränderung reduzieren: 1.Unangenehme Empfindungen 2.Zwang zu trainieren/auf Diät zu sein 3.Rückfall in alte Gewohnheiten (Resnik,B., 2005)

6 CHANGE Project 2. Widerstände brechen – Für wie lange? (2/3) Für wie lange? (2/3) >7 MINUTEN – Die Effizienz in Bezug auf Kosten und Nutzen wurde in der Studie GREEN PRESCRIPTION in routine primary health care belegt. (Ingaire, K et al. (2005). Is Physical Activity Counseling Effective for Elderly People? A Cluster Randomized, Controlled Trial in Primary Care. J Am Geriatr Soc 53: )

7 CHANGE Project Bildung einer Beziehung die Intersubjektivität (Ich weiß, du weißt wie ich mich fühle) durch einen empathischen und nicht verurteilenden Stil fördert Erreichung eines umfassenden Verständnisses der Situation ( Wie fühlt sich die Person dabei?) Der Person erlauben in Kontakt mit persönlichen und umweltbedingten Ressourcen zu treten (FreundInnen als Möglichkeit, Clubs für Ältere, Fußgängergruppen, Kirche…) um ihm/ihr dabei zu helfen auf eine schwierige Situation zuzugehen. 2. Widerstände brechen – Was ist zu tun? (3/3)

8 Kontemplation Determination Aktion Aufrechterhaltung Rückfall Präkontemplation Endgültiger Ausweg 3. Die Stufen der Veränderung (1/5) Schwelle der Veränderung Anwesenheit von Verhalten Abwesenheit von Verhalten SPILLER V., SCAGLIA M., CEVA S. Il modello transteorico. Una modalità eclettica di terapia, Bollettino delle Farmacodipendenze e Alcoolismo, 2, XXI, 1998.

9 Kontemplation Determination Aktion Aufrechterhaltung Rückfall Präkontemplation Endgültiger Ausweg In Kontakt bleiben Aufmerksamkeit und Zweifel aufwerfen Informationen zur Verfügung stellen Verständnis der Ambivalenz Untersuchung von Für und Wider Versorgung mit umsetzbaren Möglichkeiten Unterstützung bei der Entscheidungsfindung Veränderungen beibehalten Rückfälle vermeiden Therapie begünstigen 3. Erhöhung der Möglichkeiten zur Änderung (2/5) Spiller, V. et all. 1998

10 CHANGE Project Aufmerksames Essen: Awareness of physical and emotional sensations associated to eating in the nutritional setting (Framson C. et al,2009;Kabat-Zinn 1990,2005) Übung… 3. Unterstützungstechniken zur Stärkung der Motivation in der Phase der DETERMINATION (3/5)

11 CHANGE Project Aufmerksames Essen bedeutet: 1.Vorsichtiges Abwägen der Verbindung zwischen Nahrung und Wohlbefinden (%) 2.Die emotionale Reaktion auf Nahrung im Mund wahrnehmen und schätzen lernen. 3.Schmecken und wahrnehmen der Konsistenz, des Geruchs und anderer Charakteristiken von Nahrung. Suche nach Auffälligkeiten die vor und nach dem Essen entstehen. 4.Einkauf von Nahrungsmitteln indem man sich an eine geeignete Einkaufsliste hält. 3. Unterstützungstechniken zur Stärkung der Motivation in der Phase der DETERMINATION (4/5)

12 Bibliographie 1. Framson C. et al; Development and Validation of the Mindful Eating Questionnaire. J Am Diet Assoc Aug;109(8): Ingaire et al. (2005). Is Physical Activity Counseling Effective for Elderly People? A Cluster Randomized, Controlled Trial in Primary Care. J Am Geriatr Soc 53: Kabat-Zinn: Full Ctastrophe Living: Using the wisdom of your body and mind to face stress, pain and illness, Kabat-Zinn: Wherever you Go, there you are: Mindfulness Meditation in every day life. New York,Hiperion Kristeller J et al; An exploratory study of a meditation-based intervention for binge eating disorder. J Health Psychology, Montano A. Mindfulness:guida alla meditazione di consapevolezza; una terapia per tutti. Ecomind, Resnick, B & Spellbring A.M. (2005). Understanding what motivates older adults to exercise. J Gerontol Nurs. 26(3): Spiller V, Scaglia M., Meneghini S., Vanzo A., Assessing motivation for change toward healthy nutrition and regular physical activity. Valdidation of two set of instruments, Mediterranean Journal of Nutrition and Metabolism (2009), DOI /s SPILLER V., SCAGLIA M., CEVA S. Il modello transteorico. Una modalità eclettica di terapia, Bollettino delle Farmacodipendenze e Alcoolismo, 2, XXI, Thich Nhat Hanh Vita di Siddharta il Buddha. Astrolabio Ubaldini edizioni. 11. Wall,A.D.,& Eberly, M Five biblical factors in eating disorder development.

13 CHANGE Project …………… Danke für Ihre Aufmerksamkeit …………… …… Dr Zuzana Simonova (ASL CE) Dr Domenica Rosaria Marotta (Villa delle Magnolie) Università degli Studi di Salerno Dipartimento di Scienze dell'Educazione


Herunterladen ppt "CHANGE Project Università degli Studi di Salerno Dipartimento di Scienze dell'Educazione C are of H ealth A dvertising N ew G oals for E lderly people.............………………"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen