Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Memories of the Summer of Love. San Francisco.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Memories of the Summer of Love. San Francisco."—  Präsentation transkript:

1 Memories of the Summer of Love

2

3

4 San Francisco

5

6 1967 war das Jahr der Liebe. Im Mai versammelte Scott McKenzie viele Menschen um sich. Hier in San Francisco rief er sie auf, Blumen im Haar zu tragen.

7 Bereits im Juni war der Stadtteil Haight-Ashbury überschwemmt mit Flower-Power Jugendlichen des ganzer Landes, die am Fuße der Golden Gate Bridge das freie Leben genossen:turn on, tune in, and drop out.

8 FM underground radio,der Piratensender, war geboren.

9 Vervollständigt wurde der Summer of Love durch Frieden, Musik und good vibrations des ersten großen Rockfestivals, dem Monterey Pop.

10 Kaum zu glauben, dass nur wenige Jahre vor Psychedelic Fusion, Folk, Rock und Blues, Amerika noch auf die heißen Rhythmen von Twist, Locomotion, und den Mashed Potato getanzt hat

11 Und der California – Sound der Beach Boys war der Renner.

12 SURFIN U.S.A.

13

14 Seit 1961 sangen die Beach Boys über Sommertage, Surfen, Mädchen,.und aufgemotzte Autos.

15 Sie erfanden den California-Rock.

16 Die Beach Boys feierten Kaliforniens Jugend mit glitzernden, unkomplizierten Songs, aber mit einer perfekten Mischung aus Gitarren- und Gesangsharmonien.

17 Und Amerika war begeistert.

18 Aber während Amerika nur zur Westküste blickte, war eine Invasion auf dem Weg zur Ostküste.

19 1964 feuerten die Engländer ihren ersten Schuss - die Beatles mit ihrem Nr.1 Hit I Want to Hold Your Hand.

20 Bis Ende des Jahres hatten die Briten ihre ehemalige Kolonie mit Rock n Roll erobert.

21 Zwischen 1964 und 1966 fand eine unglaubliche Verschmelzung von britischer und amerikanischer Musik statt.

22 Es war ein wundervoller Kampf der Gegensätze, ein musikalischer Wettkampf Made in Heaven.

23 Wayne Fontana and the Mindbenders Beitrag zur britischen Invasion war im April 1965: The Game of Love – eine Unterrichtsstunde in Biologie.

24 Game of Love

25

26 Sowohl in ihrem Heimatland, als auch in den USA dominierten britische Bands die Charts: Beatles, Rolling Stones, Yardbirds, die Animals,

27 und auch Merseybeat-Bands… …benannt nach dem Fluss, der durch Liverpool fließt, dem Mersey River…

28 …Bands wie Wayne Fontana and the Mindbenders, und Gerry and the Pacemakers.

29 Ferry Cross the Mersey

30

31 Wie viele andere Liverpooler Bands, taten auch Gerry and the Pacemakers ihre ersten Schritte des Rock n Rolls in Hamburger Musikclubs.

32 Nach den Beatles waren sie 1962 die zweite englische Band, die von Brian Epstein unter Vertrag genommen wurde.

33 Nach vielen Nr.1 Hits in den britischen Charts hatten sie 1964 ihren ersten Top Ten Erfolg in den USA, mit der Ballade Dont Let the Sun Catch You Crying.

34 Dont Let the Sun Catch You Crying

35

36 Eine andere Erfolgsband der britischen Popinvasion kam aus Manchester – Hermans Hermits. Sie hatten 11 Top Ten Hits Mitte der sechziger Jahre.

37 Ihr letzter großer Hit war 1967: Theres a Kind of Hush,

38 Aber 1965 bestimmten Hermans Hermits die US-Charts mit 6 Singles in den Top Ten, und ihre Stücke wurden sogar als Filmmusik verwendet, so in dem Teenie-Film: Where the Boys Meet the Girls.

39 Hermans Hermits Hits, die eigentlich von den späteren Led Zeppeliners Jimmy Page und John Paul Jones gespielt wurden, sind unter anderem: Mrs. Brown Youve Got a Lovely Daughter, Dandy, Cant You Hear My Heartbeat,

40 und ein kleines lustiges Stück, das ursprünglich 1911 für einen Cockney- Comedian geschrieben wurde.

41 Im Henry the Eighth, I Am

42

43 Theres a Kind of Hush

44

45 Die britische Popsängerin Petula Clark wurde in Amerika Mitte der sechziger Jahre durch Hits wie Downtown und Dont Sleep in the Subway bekannt.

46 Mit 8 Jahren begann sie zu singen. Bereits mit neun war sie regelmäßig im Radio zu hören, und mit 11 Jahren hatte sie ihre eigene Radioshow: Pets Parlour.

47 Als Zwölfjährige hatte sie ihr Filmdebut mit A Medal for the General und nur ein paar Jahre später war sie ein amerikanischer Superstar.

48 Und 1964 brach sie alle Rekorde mit dem Megahit Downtown, wofür sie den Grammy erhielt.

49 Downtown

50

51 Die Briten dominierten noch bis Mitte der sechziger Jahre die US- Radiocharts … …aber die Amerikaner holten bald mit eigenen Künstlern auf.

52 Von Lovin Spoonful und den Byrds bis hin zu Sonny and Cher fand man nun Songs amerikanischer Künstler in den Top Ten.

53 The Monkees waren die ersten, und wahrscheinlich besten, der künstlich zusammengestellten Popgruppen in den Sechzigern.

54 Gesponsort durchs Fernsehen, und nur zusammengestellt, um auf den Erfolgszug der Beatles aufzuspringen, fiel es schwer, diese Bands ernst zu nehmen.

55 Aber dank der Songwriter Carole King, Neil Sedaka und Neil Diamond hatten The Monkees ein paar außergewöhnlich gute Popsongs.

56 Daydream Believer

57

58 Im a Believer

59

60 Cher La Pierre war als Teenager Backup-Sängerin für Phil Spector bei einer Ronnettes Session

61 Dort traf sie Sonny Bono. Der Rest ist Geschichte.

62 Sonny und Cher heirateten 1964.

63 Ihre erste Single, als Ceasar und Kleopatra, schaffte es nicht in die Charts, Aber 1965, als Sonny and Cher, war ihr Song I Got You Babe drei Wochen lang die Nr.1.

64 Gekleidet in bizarre Kostüme, waren sie regelmäßige Gäste in der Fernsehshow: Where the Action Is und wurden erfolgreich mit The Beat Goes On.

65 The Beat Goes On

66

67 Als sie keine Teenageridole mehr sein konnten und wollten, änderten sie ihr Image und sprachen über die Fernsehserie nun ein älteres Publikum an.

68 Aber statt des Erfolges sahen Millionen Zuschauer nur das Ende ihrer Beziehung und somit das Aus des Duos.

69 I Got You Babe

70

71 Mitte der Sechziger verschmolz Rock n Roll mit Folk-Musik.

72 Und eine elektrisierende Band namens Lovin Spoonful waren New Yorks führende Folk-Rocker.

73 John Sebastian und Zal Yanovsky gründeten Spoonful 1965.

74 Zuvor waren sie Bandmitglieder der Mugwumps zusammen mit den späteren Mamas and Papas Cass Elliott und Denny Doherty.

75 Ihre erste Single, Sebastians Do You Believe in Magic, kam 1965 direkt in die Top Ten.

76 Do You Believe in Magic

77

78 Ihr Sound wurde Good Time Music genannt, aber bereits nach zwei Jahren endete Lovin Spoonfuls Good Time,

79 als sie, wie es berichtet wurde, einen Freund unter Drogen setzten, um eigene Drogenschulden nicht bezahlen zu müssen.

80 Auch andere Sänger in dieser Zeit hatten einen ähnlich kurzen Erfolg.

81 Mitte der Sechziger hatte Frank Sinatras Tochter eine erfolgreiche Karriere als Schauspielerin

82 mit Fernsehserien wie The Virginian und Kinofilmen, u.a. Speedway mit Elvis Presley.

83 Als Sängerin hatte sie mehrere Nr.1. Hits in England, Europa und Südafrika,

84 wurde allerdings in den USA komplett ignoriert, bis zu ihrer erfolgreichsten Single, die millionenfach verkauft wurde.

85 These Boot are Made for Walking

86

87 Nancys Boots trugen sie 1966 auf die Spitze ihres Erfolges, einem Jahr mit weltbewegenden Ereignissen.

88 Die Russen und Amerikaner landeten auf dem Mond.

89 14 Menschen starben durch einen Amokläufer an der Universität von Texas.

90 Der Vietnamkrieg eskalierte als die USA die entmilitarisierte Zone zwischen Nord- und Südvietnam bombardierten

91 Und an Universitäten und Schulen wurden die ersten Proteste laut.

92 Blowin in the Wind

93

94 Peter, Paul and Mary vereinten Folk- Musik und die Protestbewegung.

95 Aber ihr größter Erfolg war Puff the Magic Dragon, ein Lied über die Fantasie eines Kindes. Es wird gemunkelt, dass der Song nach Genuss einer halluzinierenden Droge entstanden sei.

96 Außerdem denkt man bei Peter, Paul and Mary an ihre Coverversionen von später sehr bekannten Musikern, wie

97 Gordon Lightfoots Early Morning Rain, und John Denvers Leaving on a Jet Plane.

98 Leaving on a Jet Plane

99

100 Peter, Paul and Mary wurden zur bekanntesten und beliebtesten Accustic Folk Group der Sechziger.

101 Außerdem waren sie es, die Bob Dylan zu seinem ersten kommerziellen Erfolg verholfen haben, durch eine Coverversion von Blowin in the Wind, die es bis auf Platz zwei der Charts schaffte.

102 Bob Dylans frühe Songs beschreiben seine Gefühle über das Erwachen politischen Bewusstseins, und seine Gedanken zur Bürgerrechtsbewegung.

103 Like a Rolling Stone handelt von Vereinsamung und Entfremdung in den sechziger Jahren.

104 Dylan stellte Fragen, die eine ganze Generation schockten

105 Wie fühlt man sich, wenn man weder eine Religion noch ein Vorbild hat?

106 Wie fühlt man sich, wenn man den Sinn des Lebens verloren hat?

107 Wie fühlt man sich als Rolling Stone?

108 Like a Rolling Stone

109

110 Dylans Musik revolutionierte den Rock. Seine Texte wurden analysiert, debattiert und zitiert wie niemals zuvor in der Popmusik.

111 Seine Musik reflektiert ein neues Bewusstsein, und Dylan wurde zum Guru der immer größer werdenden counter-culture.

112 Von den Beatles bis zu den Byrds, viele Künstler wurden von Bob Dylan inspiriert, und die meisten haben Songs von ihm gecovert.

113 Auch ein Kanadier wurde von Dylan beeinflusst: Gordon Lightfoot – eine Ikone des Folk-Rocks,

114 der, unbeabsichtigter Weise, durch Peter, Paul and Mary ins Rampenlicht gerückt wurde.

115 If You Could Read My Mind Love

116

117 Eine der meistbeachtetsten Künstlerinnen des Rocks ist ebenfalls aus Kanada.

118 Joni Mitchell, eine mutige und kompromisslose Sängerin, war Neuem stets aufgeschlossen.

119 Der Grund Ihre Popularität Ende der sechziger Jahre waren ihre stets ehrlichen und sehr persönlichen Songs.

120 Sie wuchs als Einzelkind in Saskatoon/Kanada auf. Mit neun Jahren erkrankte sie an Polio.

121 Prognosen der Ärzte, sie werde nie wieder laufen können, verdrängte sie. Stattdessen arbeitete sie hart an sich, sang in ihrem Kleiderschrank aus voller Brust – und wurde wieder vollständig gesund

122 Big Yellow Taxi

123

124 Mitte der Sechziger war der Krieg im Vietnam immer noch populär.

125 Trotzdem wurde die Sichtweise der wenigen Kriegsgegner weiterhin in den Texten und der Musik des Folk- Rocks ausgedrückt, und Protestsongs fanden Eingang in die Album- und Singlecharts.

126 Die Welt war im Umbruch. Und Amerika verlor seine Unschuld.

127 Rock and Roll wurde zu einem integralen Teil der Anti-Kriegs- Bewegung

128 For What Its Worth

129

130 Die Musik der 60er reflektierte soziale und politische Probleme der Gesellschaft.

131 Schlußendlich war es aber auch die Musik, die die Menschen wieder zusammenbrachte.

132 Die Folk-Rock Band The Youngbloods wurde durch die Beatles inspiriert, hatten aber erst Ende der Sechziger Erfolg.

133 Ihr populärster Song Get Together war zunächst nur ein regionaler Hit.

134 Erst als er für einen Werbespot Verwendung fand, wurde er auch national bekannt.

135 Es scheint, dass der Song die Hoffnungen und Wünsche einer ganzen Nation vereint, die in nur wenigen Jahren von Unwissenheit zur Erfahrung reiste.

136 Get Together

137

138 Pause

139 Light My Fire

140 Der Sommer 1967 ist ein Meilenstein des Rock n Rolls.

141 Es war der Sommer von Sergeant Pepper, dem Monterey Festival und dem ersten Piratensender.

142 Der Sommer, als sich Jugendliche Blumen ins Haar steckten und nach Haight-Ashbury pilgerten.

143 Und es war der Sommer der Doors.

144 Am 29.Juli 1967, während des psychedelic summers mit LSD und Freier Liebe, wurde Light My Fire zum Nr.1 Hit in den USA.

145 Allerdings waren die Doors nicht beim Monterey Pop Festival, dem Geburtsort des Summer of Love, mit dabei.

146 Trotzdem gab es keinen Mangel an Talenten beim Monterey Pop.

147 John Phillips von den Mamas and Papas erdachte dieses bis dahin größte Rockfestival aller Zeiten.

148 Drei Tage Musik, Liebe, Frieden und Bands,wie Association, Byrds, Janis Joplin, Jefferson Airplane, Jimi Hendrix, Mamas and the Papas, Scott McKenzie, Laura Nyro, Simon and Garfunkel, und viele, viele andere.

149 Beim Monterey Pop Festival machte auch Janis Joplin zum ersten Mal auf sich aufmerksam.

150 Sie begeisterte mit ihrer tiefen, rauhen Stimme, die direkt aus ihrer Seele zu kommen schien.

151 Mercedes Benz

152

153 Janis wurde zur Königin des Acid- Rocks.

154 Janis wurde zur Königin des Acid- Rocks. Ihre Leidenschaft war Southern Comfort und alle Arten von Drogen, darunter auch Heroin.

155 Aber hinter der Fassade war sie eine einsame und unsichere Frau.

156 Mit ihren eigenen Worten:

157 Mit ihren eigenen Worten: Auf der Bühne mach ich Liebe mit Menschen, danach gehe ich alleine nach Hause.

158 Nur drei Jahre nach ihrem furiosen Auftritt in Monterey fand man Janis Joplin tot im Landmark Motel in Hollywood,

159 Nur drei Jahre nach ihrem furiosen Auftritt in Monterey fand man Janis Joplin tot im Landmark Motel in Hollywood, mit frischen Einstichen in ihren Armen und Alkohol und Morphium im Blut.

160 Me and Bobby McGee

161

162 Ein anderer Höhepunkt des Festivals waren die Byrds, Pioniere des Folk- Rock und Country-Rock.

163 Mit ihren hohen Harmonien und dem 12saitigen Gitarrensound wurden sie zum Vorbild späterer Rockbands, wie Eagles, Tom Petty, und Fleetwood Mac.

164 Im Januar 1965 trafen sie Bob Dylan,

165 der sie offiziell sponsorte und ihnen, was noch viel wichtiger ist, ihren ersten großen Hit verschaffte,

166 eine Electrik-Folk-Rock Version von, Mr. Tambourine Man.

167 Es wurde der erste richtig große Triumph des Folk-Rocks und ein wirklicher Rock n Roll Klassiker.

168 Bereits 1966 hatten die Byrds den nächsten Riesenerfolg mit Turn, Turn, Turn

169 Bereits 1966 hatten die Byrds den nächsten Riesenerfolg mit Turn, Turn, Turn – ein Bibelzitat zur Musik von Pete Seeger.

170 Turn, Turn, Turn

171

172 Mr. Tambourine Man

173

174 Laura Nyro hatte ebenfalls ihr Debut beim Monterey Pop.

175 Es war erst ihr zweiter Auftritt überhaupt. Das Publikum war gar nicht begeistert und buhte sie aus.

176 Trotzdem gilt sie als eine der wichtigsten Sängerinnen des Rock.

177 Viele ihrer Songs wurden gecovert und bescherten anderen Künstlern große Hits: Stoney End für Barbra Streisand, And When I Die für Blood, Sweat and Tears, Elis Coming, für Three Dog Night, and Wedding Bell Blues, für Fifth Dimension.

178 Wedding Bell Blues

179

180 The Association war hauptsächlich eine Softrock- und Balladenband, die mehr als 15 Mio. Platten in den Sechzigern verkaufte.

181 Ihr erste veröffentliche Single war Dylans One Too Many Morning, Anfang 1966, die allerdings keinen Erfolg hatte.

182 Aber ihr nächstes Album Along Comes Mary schaffte es in die Top Ten.

183 Die Popularität von Along Comes Mary war begründet durch eine einzigartige Melodie, besonderen Harmonien und einem kontroversen Text.

184 Es scheint, dass Mary sich auf Marijuanna bezieht.

185 Along Comes Mary

186

187 Nach Along Comes Mary folgten die Associations mehr dem Mainstream Mit romantischen Songs, für die die Band noch heute bekannt ist, z.B. Cherish, Windy, und Never My Love.

188 Never My Love

189

190 Wenn Künstler wirklich Spiegel ihrer Zeit sind,

191 Wenn Künstler wirklich Spiegel ihrer Zeit sind, Ist wahrscheinlich Jefferson Airplane das beste Beispiel für die Reflexion sozialer und politischer Veränderungen in den Sechzigern.

192 Alles fand man in ihrer Musik wieder, Das Experimentieren mit Drogen… …die Protestrufe, Flower Power, love-ins, dropping out… …freaking out, Halluzinationen… …und Räucherstäbchen, positive vibrations… …und die Konflikte mit der alten Garde.

193 Am Anfang spiegelten sie nicht nur die immer größer werdende Haight- Ashbury Kultur wieder, sondern sie erschufen auch den Soundtrack der Flower Power Bewegung..

194 In ihrer Musik vereinten sich psychedelische Einflüsse mit gewöhnlicher Gesangsharmonik

195 In ihrer Musik vereinten sich psychedelische Einflüsse mit gewöhnlicher Gesangsharmonik und einer Mischung aus Elementen von Folk, Pop, Jazz, Blues und Rock

196 Somebody to Love

197

198 Ein bekannter Song von Jefferson Airplane war White Rabbit.

199 Ein bekannter Song von Jefferson Airplane war White Rabbit. Aber ein anderer weißer Hase spielte eine wichtige Rolle bei der Geburt des besten Gesangsduos aller Zeiten.

200 Als sich White Rabbit und Chesire Cat bei einer Probe zum Musical Alice im Wunderland an der Staatlichen Schule 164 in Forest Hill/New York trafen,

201 begann eine lange und produktive Freundschaft zwischen Paul Simon und Arthur Garfunkel.

202 Bereits im 6. Schuljahr fanden sie heraus, dass sie gut zusammen harmonieren würden.

203 Die ersten Lieder, die sie gemeinsam sangen, waren noch doo-wop-Hits, aber bald spielten sie ihre eigenen Songs.

204 Simon and Garfunkel wurden Trendsetter, jonglierten mit filigranen Harmonien und einem gekonnten relaxten Sound.

205 Und ihr Auftritt mit The 59th Street Bridge Song war ein Highlight beim Monterey Pop Festival.

206 Feelin Groovy

207

208 Mit ihren Texten sprachen Simon and Garfunkel eine ganze Generation junger Leute an.

209 Mit ihren Gedichten über Einsamkeit erreichten sie diese entfremdete Jugendkultur.

210 Mit Eleganz, Klarheit und Ehrlichkeit erfreuten ihre Stimmen aber auch Menschen jeglichen Alters.

211 Homeward Bound

212

213 The Sound of Silence

214

215 California Dreamin

216

217 Der Top-Act des Monterey Pop Festivals, The Mamas an the Papas, beeindruckten mit luftig leichtem California Folk-Pop,

218 Und sie waren in, als die psychedelische Welle die Westküste überschwemmte.

219 Ihre filigran verwebten Harmonien kreierten den unverkennbaren Sound dieser Jahre. Es war aber keine Folk- Musik

220 Nicht mehr akkustisch, mit zu viel Beat und Rock n Roll, konnte es das nicht sein.

221 Nicht mehr akkustisch, mit zu viel Beat und Rock n Roll, konnte es das nicht sein. Aber für richtigen Rock n Roll war es nicht rauh genug.

222 Was auch immer es war, es war einfach meisterhaft:

223 Was auch immer es war, es war einfach meisterhaft: – ein bisschen Pop, ein bisschen Vaudeville,

224 Was auch immer es war, es war einfach meisterhaft: – ein bisschen Pop, ein bisschen Vaudeville, ein bisschen Folk, ein bisschen Rock.

225 Man kann es auf jeden Fall good time music nennen.

226 Und drei Jahre lang, Mitte der Sechziger, komponierten The Mamas and the Papas die beste good time music, die man sich nur vorstellen kann.

227 Creeque Alley

228

229 Den letzten Song der Mamas and Papas beim Monterey Festival war Monday, Monday.

230 Den letzten Song der Mamas and Papas beim Monterey Festival war Monday, Monday. Eine Song von John Phillips über persönliche Verluste.

231 Aber er hatte keine Ahnung, wie prophetisch seine Worte waren.

232 Denn Ende 1967 zerbrach die Band.

233 Denn Ende 1967 zerbrach die Band. Als der Summer of Love vorbei war, war es auch für The Mamas and the Papas zu Ende.

234 Aber für eine kurze Zeit waren sie ganz oben in der Musikwelt.

235 Aber für eine kurze Zeit waren sie ganz oben in der Musikwelt. Wer hätte ahnen können, dass nur ein paar Monate später alles vorbei sein könnte.

236 Und Monterey würde sich niemals wiederholen.

237 Trotzdem, im Mai 1967 gab der Song San Francisco, den John Phillips für seinen Freund Scott McKenzie schrieb, soviel Hoffnung,

238 dass er zur Hymne des Monterey Pop Festivals und zur Ode des Summer of Love wurde.

239 San Francisco (Be Sure to Wear Flowers in Your Hair)

240

241 Monday, Monday

242

243 Bridge Over Troubled Water

244


Herunterladen ppt "Memories of the Summer of Love. San Francisco."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen