Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Studienplan NEU 2011 Bachelorstudium Elektrotechnik Vortragende:Patrik Zips Christoph Fröhlich Ernst Csencsics Moderation:Stefan Nussbaummüller Ehrengast:Prof.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Studienplan NEU 2011 Bachelorstudium Elektrotechnik Vortragende:Patrik Zips Christoph Fröhlich Ernst Csencsics Moderation:Stefan Nussbaummüller Ehrengast:Prof."—  Präsentation transkript:

1 Studienplan NEU 2011 Bachelorstudium Elektrotechnik Vortragende:Patrik Zips Christoph Fröhlich Ernst Csencsics Moderation:Stefan Nussbaummüller Ehrengast:Prof. Gottfried Strasser Studienkommission ET/IT

2 Agenda Studienkommission Studienplan neu – warum? Vorstellung Studienplan neu Übergangsbestimmungen Ausblick Diskussionsrunde Studienkommission ET/IT

3 Studienkommission ET/IT – Patrik Zips Studienkommission (StuKo) Zuständig für QS des Studienablaufs 4 Professoren/4 Mittelbau/4 Studierende Wird alle 3 Jahre entsandt von der Studienvertretung

4 Studienkommission ET/IT – Patrik Zips Warum neuer Studienplan? Verpflichtende STEOP laut UG ab Musterstudienplan der Senatsarbeitsgruppe Modernisierung des Studienplans Verschärfte STEOP

5 Studienkommission ET/IT – Patrik Zips Musterstudienplan Normierter Studienplan auf ganzer TU Ordnung ins Chaos der Verordnungstexte Modulierung des Studienplans 1 Koordinator pro Modul ECTS (19 Module in der ET)

6 Studienkommission ET/IT – Patrik Zips STEOP neu Studieneingangs- und Orientierungsphase Nur noch eine Prüfungswiederholung Durch Satzung zwei Prüfungswiederholungen ECTS laut Rektorat Beschränkt bei uns die Zulassung zu anderen LVAs nicht

7 Studienkommission ET/IT – Christoph Fröhlich Studienplan neu: Semester 1. SemesterECTS2. SemesterECTS Elektrotechnik 1VO4,5Elektrotechnik 2VO4,5 Elektrotechnik 1UE3Elektrotechnik 2UE3 Mathematik 1VO6Mathematik 2VO6 Mathematik 1UE2Mathematik 2UE2 PhysikVO4Programmieren 1VU4 PhysikUE2Datenkomm.VO3 Digitale SystemeVO3KuPUE2 Digitale SystemeUE1Wirtschaft 1VO3 Ausgerechnet ETUE0,5Ausgerechnet ETUE0,5 Gesamt2627,5

8 Studienkommission ET/IT – Christoph Fröhlich Studienplan neu: Semester 3. SemesterECTS4. SemesterECTS SigSys 1VU4,5SigSys 2VU4 Mathematik 3VU6ModellbildungVU3 HalbleiterphysikVU4ElektrodynamikVU5 MicrocomputerVO3MesstechnikVU4 MicrocomputerUE1BauelementeVU4 WerkstoffeVU4Microcomp. LabUE2 Programmieren 2VU4OOPVU3 Gesamt26,525

9 Studienkommission ET/IT – Christoph Fröhlich Mathematik 3 Neuer Inhalt: Numerik Vektoranalysis Statistik Lineare Funktionalanalysis Polynom-Algebra von W. Herfort

10 Studienkommission ET/IT – Christoph Fröhlich Studienplan neu 5. SemesterECTS6. SemesterECTS WellenausbreitungVO4Bachelorarbeit10 MesstechnikLU2 PhotonikVO3 Sensorik&SensorsystemeVO3Technik&GesellschaftVO3 EnergieversorgungVO3Techn. El.LU2 SchaltungstechnikVU3TelekommunikationVU4,5 AutomatisierungVU4,5ProjektmanagementVO2 Maschinen & AntriebeVU3 Gesamt25,521,5 freie Wahlfächer18 Fachvertiefungen10Summe180

11 Studienkommission ET/IT – Christoph Fröhlich Modellbildung von A. Kugi (ACIN) Sensorik und Sensorsysteme von U. Schmid (ISAS) Maschinen und Antriebe von M. Schrödl (ESEA)

12 Studienkommission ET/IT – Christoph Fröhlich Studienplan neu: Überblick Pflichtvorlesungen in den Wahlfachkatalog ECTSPflichtvorlesungen neu ECTS BiophysikVO 3ModellbildungVU 3 Software Engineering 1VU 3SensorikVU 3 Wirtschaft 2VO 3Maschinen & AntriebeVU 3 Ausgerechnet ETUE 0,5 Geänderte ECTS-Punkte Physik (6)VO 4 Mathematik 3 (6,5)VU 6 Elektrodynamik (4,5)VU 5 Telekommunikation (6,5)VU 4,5 Energieversorgung (4,5)VU 3 Bachelorarbeit (2x7,5)VU 102 Fachvertiefungen á 5 VU10

13 Studienkommission ET/IT – Christoph Fröhlich Studienplan neu: STEOP Die STEOP umfasst folgende Lehrveranstaltungen : Ausgerechnet Elektrotechnik VU 0,5 ECTS Elektrotechnik 1 UE 3,0 ECTS Digitale Systeme VO3,0 ECTS Digitale Systeme UE1,0 ECTS Physik UE2,0 ECTS Summe:9,5 ECTS Beschränkt bei uns die Zulassung zu anderen LVAs nicht

14 Studienkommission ET/IT – Christoph Fröhlich Studienplan neu: Fachvertiefungen VUElektromagn. Felder & Wellen, BVPrechtl VUElektromagn. Felder & Wellen, BVGarnSS VUAutomatisierungs- & RegelungstechikKugiWS VUAntriebstechnikSchrödlWS VUEnergiesystemeTheilWS VUMesstechnikSchweinzerWSoSS VUSignale und SystemePrechtl VUSignale und SystemeWessWS VUComputergesteuerte MesssystemeDietrichSS VUNanoelektronik & InformationstechnologieHobler/BertagnolliWS VUTelekommunikationGörtzSS VUInformationstechnikDietrichWSoSS VUBiophysikDodtSS VUMikroelektronik_LaborSmoliner/StrasserSS VUMathematikBreiteneckerWS VUNumerische MathematikLangerWS xxxVUPhotonik LaborReiderWS VUWerkstoffeNicolicsSS VUWirtschaftSchawarzWS VUMikroelektronik:Bauelemente SimulationGrasserWS VUMikrosensortechnologieSchmidSS VURobotik und BildverarbeitungVinczeWSoSS VUMechatronik & InstrumentierungSchitterSS

15 Studienkommission ET/IT – Ernst Csencsics Übergangsbestimmungen: Wahlfachkatalog Pflichtvorlesungen in den Wahlfachkatalog ECTSPflichtvorlesungen neu ECTS BiophysikVO 3ModellbildungVU 3 Software Engineering1VU 3SensorikVU 3 Wirtschaft 2VO 3Maschinen & AntriebeVU 3 3 VO`s aus Pool sind verpflichtend für Studienbeginner sind neue LVAs verpflichtend

16 Studienkommission ET/IT – Ernst Csencsics Übergangsbestimmungen: Bachelorarbeit I Bachelorvertiefung 1 mit Bachelorarbeit 1 6 Stunden bzw. 7.5 ECTS-Punkte aus gebundenem Wahlfachkatalog Bachelorvertiefung 2 mit Bachelorarbeit 1 6 Stunden bzw. 7.5 ECTS-Punkte aus gebundenem Wahlfachkatalog Bachelorvertiefung 1 4 Stunden bzw. 5 ECTS-Punkte aus dem Fachvertiefungsmodul Bachelorvertiefung 2 4 Stunden bzw. 5 ECTS-Punkte aus dem Fachvertiefungsmodul Bachelorarbeit 10 ECTS-Punkte Neue Regelung (20 ECTS) Alte Regelung (15 ECTS)

17 Studienkommission ET/IT – Ernst Csencsics Übergangsbestimmungen: Bachelorarbeit II Bachelorvertiefung 1 alt mit Bachelorarbeit 1 alt 6 Stunden bzw. 7.5 ECTS-Punkte aus gebundenem Wahlfachkatalog Bachelorvertiefung 2 alt mit Bachelorarbeit 2 alt 6 Stunden bzw. 7.5 ECTS-Punkte aus gebundenem Wahlfachkatalog Option 1 Bachelorvertiefung 1 neu 4 Stunden bzw. 5 ECTS-Punkte aus dem Fachvertiefungsmodul Bachelorvertiefung 2 neu 4 Stunden bzw. 5 ECTS-Punkte aus dem Fachvertiefungsmodul Bachelorarbeit neu 10 ECTS-Punkte Option 2

18 Studienkommission ET/IT – Ernst Csencsics Übergangsbestimmungen: Bachelorarbeit III Bachelorvertiefung 1 alt mit Bachelorarbeit 1 alt 6 Stunden bzw. 7.5 ECTS-Punkte aus gebundenem Wahlfachkatalog Bachelorarbeit neu 10 ECTS-Punkte Option 4 Bachelorvertiefung 1 mit Bachelorarbeit 1 6 Stunden bzw. 7.5 ECTS-Punkte aus gebundenem Wahlfachkatalog Bachelorvertiefung 1 neu 4 Stunden bzw. 5 ECTS-Punkte aus dem Fachvertiefungsmodul Bachelor-Projektarbeit 2,5 ECTS Option 3

19 Studienkommission ET/IT – Ernst Csencsics Übergangsbestimmungen: Verpflichtende Voraussetzungen Für folgende Module: Theoretische Elektrotechnik Schaltungs- und Messtechnik Nachrichtentechnik Sensorik und Automatisierung Sind NUR für Studienanfänger im WS 2011 relevant!!

20 Studienkommission ET/IT – Ernst Csencsics Ausblick: Musterstudienplan für Masterstudium liegt bereits vor Überarbeitung der Mastercurricula ab dem nächsten Semester

21 Studienkommission ET/IT Wahl der Studienvertretung am 24. – 26. Mai

22 Studienkommission ET/IT ?? Fragen ??


Herunterladen ppt "Studienplan NEU 2011 Bachelorstudium Elektrotechnik Vortragende:Patrik Zips Christoph Fröhlich Ernst Csencsics Moderation:Stefan Nussbaummüller Ehrengast:Prof."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen