Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geld und Finanzen Geldschöpfung Geldmengensteuerung Inflation und ihre Bekämpfung 1(c) Mag. Karin Kilian.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geld und Finanzen Geldschöpfung Geldmengensteuerung Inflation und ihre Bekämpfung 1(c) Mag. Karin Kilian."—  Präsentation transkript:

1 Geld und Finanzen Geldschöpfung Geldmengensteuerung Inflation und ihre Bekämpfung 1(c) Mag. Karin Kilian

2 Funktionen des Geldes Geld = Mittel zum Güteraustausch (mit/ohne Eigenwert) Zirkulationsfunktion = Tauschmittel Akkumulationsfunktion = Sparen bzw. Wertaufbewahrung Zahlungsmittelfunktion = zur Schulden- tilgung Rechenfunktion = Preisangabe 2(c) Mag. Karin Kilian

3 Geldarten Münzen: Prägung durch Münze Öst. AG (EZB muss Ausgabevolumen genehmigen) Banknoten: ÖNB darf Euro-Noten ausgeben; Noten = Forderung an die ZB (diese muss zur Deckung Geld, Devisen, WP, Ford. gegen intern. WF halten bzw. Aktiva der ÖNB) 3(c) Mag. Karin Kilian

4 Geldarten Sichteinlagen = Buchgeld: entsteht durch Bareinzahlung auf Girokonto, durch Überweisung im bargeldlosen Zahlungsverkehr, Kreditgewährung durch Banken (Überweisung auf ein Konto) Zentralbankgeld: Münzen, Banknoten, Sichtguthaben bei der Zentralbank (c) Mag. Karin Kilian4

5 Geldschöpfung Der vorhandenen Geldmenge wird weiteres Geld hinzugefügt Träger: Zentralbank (Zentralbankgeldschöpfung) Kreditinstitute (Giralgeldschöpfung) Beim bargeldlosen Zahlungsverkehr werden die zufließenden Einlagen als Kredite weiter gegeben = Geldschöpfung! Es fallen Forderungen an (z.B. Kreditford.) (c) Mag. Karin Kilian5

6 Geldschöpfung Bank % Mindest- reserve an ZB = 100 Kredit 900 Bank % Mindest- reserve an ZB = 90 Bank Kredit % Mindest- reserve an ZB = 81 Kredit 729 … Bei 10% Mindestreserve könnte sich das Geldvolumen bei völliger Ausschöpfung um das 10fache erhöhen!

7 Geldvernichtung Wenn der bestehenden Geldmenge Geld entzogen wird! (c) Mag. Karin Kilian7 Bank ZB USD 1000 EURO verlieren die Geldeigenschaft (d.h. Geld bei ZB wird dem Geldkreislauf entzogen!)

8 Geldmenge Die Geldmenge spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung des Preisniveaus und somit des Geldwertes!!! Geldmenge M1= Bargeld +Sichteinlagen (tägl. fällig) Geldmenge M2= M1 + Termineinlagen (3 Mo.) Geldmenge M3 = M2 + Spareinlagen (2 J.) (c) Mag. Karin Kilian8

9 Umlaufgeschwindigkeit Naive Quantitätstheorie Preise entwickeln sich proportional zur Geldmenge. Gesamte Geldmenge steht der gesamten Gütermenge gegenüber. Modifizierte Quantitätstheorie Geldmenge x Umlaufgeschwindigkeit = Handelsvolumen x Preisniveau (c) Mag. Karin Kilian9

10 Geldpolitische Instrumente zur Geldmengensteuerung Träger der Geldpolitik im Euro-Raum ist die EZB (bzw. ESZB) Leitzinsen (regulieren Liquidität) Mindestreserve (Stabilisierung, regulieren Liquiditätsknappheit) Offenmarktgeschäfte (Emission von Schuldverschreibungen, WP-Käufe/ Verkäufe, Erwerb von Termineinlagen) (c) Mag. Karin Kilian10

11 Konvergenzkriterien für Beitrittswerber Preisstabilität (Inflationsrate max. 1,5% höher als jene der 3 stabilsten EU-Länder) Öffentliche Finanzen (Neuverschuldung darf nicht höher als 3% des BIP sein und die Verschuldungsquote nicht höher als 60% des BIP Wechselkurs eng an Euro (seit mind. 2 J.) Zinssätze (lfr. Zi% nicht mehr als 2% höher als jene der 3 stabilsten EU-Länder) (c) Mag. Karin Kilian11

12 Der Geldwert Kaufkraft – binnenwirtschaftlich durch VPI Kaufkraft – in EU durch HVPI (harmoni- sierter VPI) Warenkorb – Zusammensetzung verändert sich über die Jahre (Ernährung, Getränke, Verkehr, Miete, Bekleidung, Körper-/Gesundheitspflege, Heizung, Tabak, Reinigung, Wäsche,…) Messung monatlich und jährlich (c) Mag. Karin Kilian12

13 Inflation Nachfrageinflation: durch übersteigerte Güternachfrage Importierte Inflation: durch Leistungsbilanz- überschuss (mehr Geld und weniger Güter im Inland) Cost-push-Inflation (Kosteninflation): durch Steigerung der Produktionskosten Gewinninflation: durch erhöhte Gewinnzuschläge Offene Inflation: für jedermann erkennbar Zurückgestaute Inflation: meist vor W-Reform Noten-/Budgetinflation: Finanzierung der Staatsausgaben durch nicht gedeckte Notenbankkredite (in EU untersagt) (c) Mag. Karin Kilian13

14 Inflationsbekämpfung Nachfragedämpfung Steuererhöhungen, Senkung der Staatsnachfrage Einkommens- und Lohnpolitik Wettbewerbspolitik Bekämpfung von Kartellen und Unternehmenskonzentrationen (c) Mag. Karin Kilian14

15 Deflation = Unterversorgung einer Volkswirtschaft mit Zahlungsmitteln (durch währungs- oder kreditpolitische Maßnahmen der ZB) Kann bewusst herbeigeführt werden, um einer drohenden Inflation entgegen zu wirken (= antizyklische konjunktur- politische Maßnahme) (c) Mag. Karin Kilian15

16 Stagflation = Gleichzeitiges Auftreten von wirtschaft- licher Stagnation (= Nullwachstum) und Inflation Mögliche Ursachen: Inflationsfördernde Konkunkturpolitik Monopole, Oligopole (Preissteigerung trotz NF-Rückgang) Durchsetzung von Lohnerhöhungen durch Gewerkschaften trotz verminderter NF (c) Mag. Karin Kilian16


Herunterladen ppt "Geld und Finanzen Geldschöpfung Geldmengensteuerung Inflation und ihre Bekämpfung 1(c) Mag. Karin Kilian."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen