Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DIGITALE BILDER ADVANCED IT BASICS Referat von: Christina Helberg, Elena Rogleva und Sebastian Wieseler.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DIGITALE BILDER ADVANCED IT BASICS Referat von: Christina Helberg, Elena Rogleva und Sebastian Wieseler."—  Präsentation transkript:

1 DIGITALE BILDER ADVANCED IT BASICS Referat von: Christina Helberg, Elena Rogleva und Sebastian Wieseler

2 PIXEL Kunstwort aus dem Englischen: picture element Lichtpunkt und das kleinstes Bildelement einer digitalen Rastergrafik Rasterförmig angeordnet

3 Dpi= dots per inch (Bildpunkte), Drucker Ppi= pixel per inch (Lichtpunkte), Bildschirm

4 AUFLÖSUNG Anzahl der Pixel aus denen das dargestellte Bild besteht ABER: Abhängig von Wiedergabe! Eine der bestimmenden Größen für Qualität von Rastergrafiken Eigentlich gemeint: Punktdichte der Wiedergabe von Rastergrafiken

5 BITMAPS/RASTERGRAFIK Darstellung von Bildern durch ein Farbraster aus Pixeln Jedem Pixel ist ein Farbwert und eine Position zugewiesen Können feine Abstufungen wiedergeben ABER: Auflösungsabhängig!

6 VEKTORGRAFIK Bestehen aus durch Vektoren definierte Linien und Kurven Vektoren beschreiben Bilder mit Hilfe ihrer geometrischen Eigenschaften Auflösungsunabhängig d.h. Detailtreue und Bildschärfe gehen nie verloren Aber gängige Ausgabegeräte können nur Rastergrafiken darstellen

7 VEKTORGRAFIK UND RASTERGRAFIK IM VERGLEICH

8 BILDFORMATE Regeln zur Speicherung von zusätzlichen Daten Die wichtigsten Bitmap-Formate: TIFF GIF PNG JPE BMP RAW Image Format

9 FARBTIEFE FARBAUFLÖSUNG, BIT-TIEFE Maßeinheit für die gespeicherte Information pro Pixel gemessen in Bit größere Farbtiefe >> mehr Farben im Bild

10 FARBTIEFE FARBAUFLÖSUNG, BIT-TIEFE Farbtiefe 1-Bit -> 2 1 = 2 Farbtöne Farbtiefe 8-Bit 2 8 = 256 Farbtöne Farbtiefe 3*8-Bit -> 2 24 = 16,7 Millionen Farbtöne Farbtiefe 4*8-Bit 2 32 = theoretisch 4,3 Milliarden Farbtöne praktisch ca. nur Farbtöne Graustufen Indizierter Farbmodus SW-Strichzeichnung True Colour Image CMYK

11 FARBRÄUME Farbkanal - die Farbanteile jedes Pixels im digitalen Bild >> 1 Farbkanal für 1 Grundfarbe Farbraum – alle Farben eines Farbmodells Farbmodelle o Bestehen aus gemischten Grundfarben o RGB, CMYK, HSB & Lab

12 RGB Additive Farbmischung – Hinzufügen von Licht Grundfarben: Rot, Grün und Blau Farbraum: Farben RGB-Farben zusammen ergeben Weiß; Fehlen der Farben erzeugt Schwarz

13 [1][2] [3][4] Abbildung: Farbkanäle. [1] RGB, [2] Rotkanal, [3] Grünkanal, [4] Blaukanal. Abbildung: additive Mischung der Farbkanäle

14 CMYK - FARBMODELL Cyan (C) Magenta (M) Yellow (Y) Key (K) C + M C + M + Y C + M + Y + K

15 CMYK - FARBMODELL Vier Primärfarben des Vierfarbdrucks Subtraktive Farbmischung Herausnahme einzelner Lichtfarben aus weißem Licht

16 DER HSB/HSV FARBRAUM 1. Farbton (Hue) als Farbwinkel auf dem Farbkreis (mit 0° = Rot, 120° = Grün, 240° = Blau) 2. Sättigung (Saturation) in Prozent (mit 0% = keine Farbe, 50% = ungesättigte Farbe, 100% = gesättigte, reine Farbe) 3. des Grauwert oder der Helligkeit (Value, Brightness) in Prozent (mit 0% = keine Helligkeit, 100% = volle Helligkeit)

17 LAB - FARBRAUM 25% Luminanz50% Luminanz75% Luminanz Auf der a-Achse liegen Grün (negativ) und Rot (positiv) Auf der b-Achse liegen Blau (negativ) und Gelb (positiv)


Herunterladen ppt "DIGITALE BILDER ADVANCED IT BASICS Referat von: Christina Helberg, Elena Rogleva und Sebastian Wieseler."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen