Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grafik und Bildbearbeitung Grundlagen Begriffserklärung Farbmodelle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grafik und Bildbearbeitung Grundlagen Begriffserklärung Farbmodelle."—  Präsentation transkript:

1 Grafik und Bildbearbeitung Grundlagen Begriffserklärung Farbmodelle

2 Grundlagen Menüleiste Datei: Importieren und Exportieren, Öffnen und Schliessen, Speichern und Drucken von Daten Bearbeiten: Bearbeiten eines Bildes oder eines ausgewählten Bereiches Bild: Anpassen und Umwandeln eines Bildes und seiner Grösse Ebene: Zugriff auf verschieden Bildmodi Filter: eine Liste von Filtern, die verfügbar sind Auswahl: verschiedene Möglichkeiten um Bereiche eines Bildes auszuwählen Fenster: neue Fenster für Dokumente, Zoomen, ein- und ausblenden der verschiedenen Paletten, Lineal einblenden

3 Grundlagen (2) Adobe Photoshop stellt eine Vielzahl von Paletten zur Verfügung, die die Anzeige und Bearbeitung von Bildern erleichtern. Man kann die Paletten beim Arbeiten ein und ausblenden. Paletten sind Fenster, die auf dem Bildschirm verschiebbar sind. Es stehen folgende zur verfügung: Farbregler, Farbfelder, Stile; Kanäle; Ebenen; Pinselspitze; Commands

4 Toolbox Auswahlrechteck Lasso Zauberstab Verschieben Hand Lupe Textwerkzeug Fülleimer Verlaufswerkzeug Linienwerkzeug Pipette Radierer Bleistift Airbrush Pinsel Stempel Finger Tropfen Burn/Sponge/Dodge Tool

5 Funktionen (Begriffserklärung) Menüleiste unter Bild: Spiegeln: Hiermit kann man ein ganzes Bild oder einen Bildbereich spiegeln. Drehen: Mit Flip kann man das ganze Bild oder einen Bildbereich spiegeln. Bildgröße: Mit dem Bildgrösse-Befehl kann man die Grösse eines Bildes verändern und gleichzeitig die Bildauflösung kontrollieren. Anpassen, Modus: Man kann die Effekte nur auf einen markierten Bildbereich anwenden. Skalieren: Mit dem Skalieren-Befehl kann man die Länge oder Breite einer Auswahl dehnen oder stauchen.

6 Begriffserklärung Umkehren: Der Umkehren-Befehl erzeugt das Negativ eines Bildes. Helligkeit und Kontrast: Mit dieser Funktionkönnwn Sie allgemeine Veränderungen am Tonwertbereich des Bildes vorzunehmen. Farbbalance: Mit dem Farbbalance-Befehl können Sie die Farbmischung in Farbbildern verändern. Farbton/Sättigung: Mit dem Farbton/Sättigungs-Befehl können Sie Farbton, Sättigung und Lab-Helligkeit einzelner Farbkomponenten in einem Bild einstellen. Farbe ersetzen: Mit dem Befehl "Farbe ersetzen" können Sie eine Maske basierend auf bestimmten Farben erstellen und dann die Werte für Farbton, Sättigung und Lab-Helligkeit einstellen, um die Farben zu korrigieren. Graustufen: Dieser Modus arbeitet mit bis zu 256 Grauschattierungen. Bitmap: Dieser Modus verwendet für die Darstellung der Pixel in einem Bild einen von zwei Farbwerten (Schwarz oder Weiß). Farbtiefe: Mit der Farbtiefe wird gemessen, wieviel Farbinformation für die Anzeige oder die Ausgabe jedes Bildpixels verfügbar ist.

7 Farbmodelle Ein Farbmodus bestimmt das Farbmodell für die Anzeige und Ausgabe von Bildern. Die Farbmodi von Photoshop basieren auf Standardmodellen zur Beschreibung und Darstellung von Farbe. Gängige Farbmodelle sind z. B. HSB (Farbton, Sättigung, Helligkeit), RGB (Rot,Grün, Blau), CMYK (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz) und CIE L*a*b*. Photoshop bietet auch Farbmodi für spezielle Farbausgaben wie z. B. indizierte Farben und Duplex. ImageReady verwendet für Bilder den RGB Farbmodus. Farbmodi bestimmen nicht nur die Anzahl der Farben, die in einem Bild angezeigt werden können, sondern auch die Anzahl der Kanäle und die Dateigröße eines Bildes.


Herunterladen ppt "Grafik und Bildbearbeitung Grundlagen Begriffserklärung Farbmodelle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen