Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Laser Weichselbraun Julian 4YHWIM 2011/12. Inhaltsverzeichnis Rapid Prototyping Was ist das? Verfahren Arbeitsschutz Gefahrenquellen Gefahrenkennzeichnung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Laser Weichselbraun Julian 4YHWIM 2011/12. Inhaltsverzeichnis Rapid Prototyping Was ist das? Verfahren Arbeitsschutz Gefahrenquellen Gefahrenkennzeichnung."—  Präsentation transkript:

1 Laser Weichselbraun Julian 4YHWIM 2011/12

2 Inhaltsverzeichnis Rapid Prototyping Was ist das? Verfahren Arbeitsschutz Gefahrenquellen Gefahrenkennzeichnung Unfallverhütungsvorschriften

3 Rapid Prototyping Modelle werden schichtweise erstellt Die R-P-Verfahren unterstützen den Entwicklungsprozess durch schnelle Herstellung von Prototypen Damit können kurzfristig Entscheidungen für die schnelle Serieneinführung erfolgen

4 Anwendungsbereiche/ Funktionsmodelle Ergonomiemodelle Designmodelle Funktionsmodelle Chirurgie/ Modellbau

5 P-R-Verfahren Stereolithografie (STL oder SLA) lichtempfindlicher Kunstharz wird von einem Laserstrahl ausgehärtet selektives Laser-Sintern (SLS) Sintermetalle können gezielt durch Laser gesintert werden

6 P-R-Verfahren

7 Lasersintern

8 P-R-Verfahren Laminated Object Modelling (LOM) Papier und andere Folien werden schichtweise übereinander geklebt und beschnitten selektives Laserschmelzen (SLM) pulverförmige Stoffe (bis hin zu Metallen) werden vom Laserstrahl aufgeschmolzen

9 Arbeitsschutz Unfälle können durch menschliches oder technisches Versagen eintreten Vermeidung durch richtige Kennzeichnung der Gefahrenstellen Um Unfälle zu vermeiden dürfen nur geschulte Mitarbeiter solche Maschinen in Betrieb nehmen

10 Laserspezifische Gefahren Schädigungsfaktoren Intensität Wellenlänge Einwirkdauer Schädigungsarten Augenlicht Haut Organe im Körper

11 Gesundheitsgefährdung Gefährdetste Körperteil ist das Auge => durch die Augenlinse werden Strahlen verstärkt Netzhautschäden Hautverletzungen entstehen durch thermische Energieumsetzung

12 Gefahren beim Laserschneiden Grenzen sind durch MAK-Werte festgelegt Rauche/Dämpfe Entstehen bei Verbrennungsvorgängen Bestehen aus Metalldämpfen und feinen Staub Gase CO, CO2, NO2

13 Klassifikation von Lasergeräten Klassifikation erfolgt nach Wellenlänge und Leistung Klassen: 1, 2, 3A, 3B, 4 Laser der Klasse 1 sind gefährdungsfrei und benötigen keinen besonderen Schutz Bei Lasern der Klasse 2 besteht ein niedriges Verletzungsrisiko

14 Klassifikation von Lasergeräten Bei Lasern der Klassen 3A, 3B und 4 entstehen irreversible Schäden Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

15 Warnzeichen

16

17 Unfallverhütungsvorschriften Ab der Klasse 3B muss jeder Unternehmer vor der Inbetriebnahme die zuständige Berufsgenossenschaft und das für den Arbeitsschutz zuständige Amt verständigen! Es muss schriftlich ein Laserschutzbeauftragter bestellt werden => kontrolliert Schutzbekleidung Bei Auszubildenden muss die Aufsicht durch eine Fachkundige Person gewährleistet sein

18 Fragen Was ist Rapid Prototyping und wofür wird es verwendet? Erkläre ein R-P-Verfahren (mit Skizze)! Welche Arten von Gefahren können bei Lasermaschinen auftreten und wie können sie verhindert werden? Warum werden Laser in Klassen eingeteilt? Nenne die wichtigsten Punkte der Unfallverhütungsvorschrift!


Herunterladen ppt "Laser Weichselbraun Julian 4YHWIM 2011/12. Inhaltsverzeichnis Rapid Prototyping Was ist das? Verfahren Arbeitsschutz Gefahrenquellen Gefahrenkennzeichnung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen