Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 1 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Gegenüberstellung DIN 18800-7 und DIN EN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 1 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Gegenüberstellung DIN 18800-7 und DIN EN."—  Präsentation transkript:

1 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 1 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Gegenüberstellung DIN und DIN EN ,2 ( grundlegende Gegenüberstellungen ) Vortrag am in Budapest Prof. Dr.-Ing. Gerd Kuscher Stellv. SLV-Leiter und Abt.-Ltr. Qualitätssicherung, Laser- und Werkstofftechnik Schweißtechnische Lehr- und Versuchanstalt (SLV) Hannover, NL der GSI mbH

2 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover

3 DIN (11/2008) Stahlbau

4 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover Herstellerqualifikation Klasse B

5 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 55 Richtlinie des Rates zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedsstaaten über Bauprodukte 89/106/EWG Bauproduktenrichtlinie von Veröffentlichung der Richtlinie im EU-Amtsblatt L 40 am Achtung neu: Bauproduktenverordnung (BauPVo) vom Verordnung EU 305/2011 Koexistensphase:

6 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 66

7 7 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 7 DIN DIN EN /2 Stahlbauten, Ausführung und Herstellung DIN :2008 DIN : durch DIN EN : DIN EN : Schweißtechnische Qualitätsanforderungen DIN EN ISO DIN EN ISO DIN EN ISO Schweißtechnische Qualitätsanforderungen DIN EN ISO DIN EN ISO DIN EN ISO Aufgaben und Verantwortung der Schweißaufsicht DIN EN ISO Aufgaben und Verantwortung der Schweißaufsicht DIN EN ISO 14731

8 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 8 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 8 Änderungen von Normen (auszugsweise): DIN DIN EN /2 ÜZ-Kennzeichnung der Bauprodukte für den bauaufsichlichen Bereich in Bauregelliste A geregelt Kennzeichnung der Baupro- dukte mit CE-Zeichen durch den Hersteller in Verbindung mit benannter Stelle: hier durch das System 2+ z.B. DIN EN , Anhang ZA oder DIN EN Anhang ZA oder EN Werkseigene Produktions- kontrolle WPK: DIN sowie Abschnitt 13.2 DIN Werkseigene Produktions- kontrolle (FPC) EN DIN /Bauregelliste BRLA Ü-Zeichen erforderlich DIN EN CE-Zeichen erforderlich

9 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 9 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Einteilung in Klassen (A), B, C, D, E der Herstellerqualifikation, Einteilung in Ausführungsklassen, in der Bescheinigung EXC 1-4, EXC 1 gilt auch für Klasse A ! Die Klassen werden durch Anwendungsnorm festgelegt, wie z.B. DIN 4131, DIN 4132 usw. DIN FB 103,……. Ausführungsklasse wird festge- legt durch den Verantwortlichen für die Bemessung, z.B. Statiker, Ingenieurbüros etc. Keine Angaben Einteilung in die Sicherheits- relavanz des Bauwerks Schadensfolgeklassen CCi bzw. Zuverlässigkeitsklasse RCi DIN EN /-2

10 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 10 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 10 Zertifizierung des BetriebesZertifizierung der Werkseigenen Produktionskontrolle (FPC) Anforderungen an die Schweißer durch DIN EN und die Schweißaufsicht DIN EN ISO Anforderungen an die Schweißer DIN EN und die Schweißaufsicht DIN EN Qualifizierung der WPS durch DIN EN ISO oder oder Qualifizierung der WPS durch DIN EN ISO oder oder (aber nur einge- schränkt möglich) DIN EN /-2

11 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 11 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 11 Bewertungsgruppen von Unregelmäßigkeiten nach DIN EN ISO 5817 z.B. B, C, D Bewertungsgruppen von Unregelmäßigkeiten nach DIN EN ISO 5817, zusätzlich ist die Bewertungsgruppe B+ dazugekommen für EXC 4 Zerstörungsfreie Prüfung, z.B. bei Schweißnahtsondergüte, bzw. bei festgelegtem Kerbfall z.B. DIN 4132 Zerstörungsfreie Prüfung in Abhängigkeit des Spannungs- verlaufes, des Anschlußtyps, der prozentualen Ausnutzung Siehe DIN EN Tabelle 24 Prüfpersonal muß den Anfor- derungen der DIN EN 473 ent- sprechen Prüfpersonal muß nach DIN EN 473 Stufe 2 qualifiziert sein Festlegungen (Prüfplan) und Aus- wahl des Verfahrens nur von Personal Stufe 3 DIN EN /-2

12 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 12 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 12 Verweis auf DIN EN ISO 12944Festlegung von eigenen Korrosionsschutzklassen Schrauben: Festlegung vorhanden, Kap. 8 Neue Festlegungen zur Verwendung und Handhabung von Schrauben: Anhang H ( EN u ) Toleranzen: Verweis auf DIN EN ISO und Eurocodes Geometrische Toleranzen: Neue Einteilung von eigenen Toleranzklassen: Anhang D Grundlegende Toleranzen Ergänzende Toleranzen DIN EN /-2

13 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 13 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Änderungen von Normen für Schweißzusätze (auszugsweise): alt:neu: Drahtelektroden und Schweißgut zum Metallschutzgasschweißen: DIN EN 440 DIN EN ISO 14341: Drahtelektroden, Bandelektroden und Schweißgut zum Schweißen von nichtrostenden und hitzebest. Stählen: DIN EN DIN EN ISO 14343: Fülldrahtelektroden zum Metall- Lichtbogenschweißen: DIN EN 758 DIN EN ISO 17632: Umhüllte Stabelektroden zum Lichtbogenschweißen von unlegierten Stählen: DIN EN 499 DIN EN ISO 2560:

14 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 14 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Änderungen von Normen (auszugsweise): alt:neu: Schutzgase zum Lichtbogen- schweißen und verwandte Prozesse: DIN EN 439 DIN EN ISO 14175: Stäbe, Drähte und Schweißgut zum Wolfram-Inertgasschweißen von unlegierten Stählen u. Feinkorn- baustählen: DIN EN 1668 DIN EN ISO 636: Keine Ausgabe verfügbar DIN EN 13479: Allgemeine Produktnorm für Zu- sätze und Pulver zum Schmelz- schweißen metallischer Werkstoffe Anhang ZA: CE-Kennzeichnung ! DIN 4133 Stahlkamine+DIN EN Teil 7: Freistehende Stahlkamine (mit CE)

15 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 15 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 15

16 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 16 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Auszug aus DIN EN

17 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 17 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 17 Z

18 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover DIN EN 10088T.1-3, nichtrostende Stähle: kein Anhang ZA ! z.Z keine CE-Kennzeichnung möglich Es gilt weiterhin das Übereinstimmungs- (Ü) Zeichen Zul.Besch.Z des DIBt ist in Deutschland rechtsverbindlich gilt nicht in Europa ! Die Einführung des EC3 mit EN (Nichtrostende Stähle) wird in Deutschland z.Z nicht erfolgen Zulassung im bauaufsichtlichen Bereich (Stahlbau) Achtung : DIN EN : (ehem )und DIN EN (ehem ) werden in absehbarer Zeit eingeführt und haben dann auch die CE-Zeichenregelung Achtung: ist hinsichtlich CE-Zeichenregelung ab eingeführt

19 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 19 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 19

20 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 20 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 20 DIN (11/2008)

21 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 21 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Zuverlässigkeitsklasse RC

22 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 22 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 22

23 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 23 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher

24 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 24 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 24 DIN EN :

25 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 25 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 25 Schweißzertifikat nach EN (Muster) EN (Muster)

26 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 26 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 26 Qualitätsanforderungen für das Schmelzschweißen von metallischen Werkstoffen nach DIN EN ISO 3834 auch mögliches Schweißzertifikat für DIN EN auch mögliches Schweißzertifikat für DIN EN

27 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 27 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 27 DIN EN ISO

28 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 28 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher alt:neu: Beispiel: Geltungsbereich für Betriebe mit Schweißfachmann (EWS): (bis 50 mm)

29 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 29 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 29 DIN EN Anhang B - Ausführungsklassen wird überführt in EC3 (EN ) Schadensfolgeklassen (CC1-3) und neu: Zuverlässigkeitsklassen (RC1-3) Festlegung erfolgt nach EN 1990 Grundlagen der Tragwerksplanung Anhang B Behandlung der Zuverlässigkeit im Bauwesen

30 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 30 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 30 Schadens- folge- klassen MerkmaleBeispiele Hochbau / sonstige Ingenieurbauwerke CC3Hohe Folgen für Menschen- leben oder sehr große wirt- schaftliche, soziale oder umweltbeeinträchtigende Folgen Tribünen, öffentliche Gebäude mit hohen Versagensfolgen (z. B. Konzerthalle) CC2Mittlere Folgen für Menschenleben, beträchtliche wirtschaftliche, soziale oder umweltbeeinträchtigende Folgen Wohn- und Bürogebäude, öffentliche Gebäude mit mittleren Versagensfolgen (z. B. Bürogebäude) z.Z. noch DIN EN Anhang B - Ausführungsklassen

31 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 31 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 31 Schadens- folge- klassen MerkmaleBeispiele Hochbau / sonstige Ingenieurbauwerke CC1Niedrige Folgen für Menschenleben und kleine oder vernachlässigbare wirtschaftliche, soziale oder umweltbeeinträchtigende Folgen Landwirtschaftliche Gebäude ohne regelmäßigen Personenverkehr (z. B. Scheunen, Gewächshäuser) z.Z. noch DIN EN Anhang B - Ausführungsklassen

32 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 32 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 32 Tabelle B.1 Empfohlene Kriterien für Bauwerkskategorien KategorienKriterien SC1 Konstruktionen und Komponenten nur für vorwiegend ruhende Beanspruchung (z. B. Bauwerke) Konstruktionen und Komponenten einschl. deren Anschlüsse mit Bemessung für Erdbeben in Regionen mit geringen seismischen Aktivitäten und in DCL * Konstruktionen und Komponenten mit Bemessung für Ermüdungsbeanspruchung infolge Kräne (Klasse S 0 ) ** DIN EN Anhang B - Ausführungsklassen

33 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 33 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 33 Tabelle B.1 Empfohlene Kriterien für Bauwerkskategorien KategorienKriterien SC2 Konstruktionen & Komponenten mit Bemessung für Ermüdungsbeanspruchung nach EN 1993 (z. B. Straßen- und Eisenbahnbrücken, Kräne (Klasse S 1 bis S 9 ) **, Konstruktionen mit Vibrationsbeanspruchung durch Wind, Zwängungen, Maschinenerschütterungen) Konstruktionen und Komponenten einschl. deren Anschlüsse mit Bemessung für Erdbeben in Regionen mit mittleren oder hohen seismischen Aktivitäten und in DCM * und DCH * DIN EN Anhang B - Ausführungsklassen

34 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 34 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 34 Tabelle B.2 Empfohlene Kriterien für Fertigungskategorien KategorienKriterien PC1 Nicht geschweißte Komponenten, hergestellt aus Stahl jeder Festigkeitsklasse Geschweißte Komponenten, hergestellt aus Stahlprodukten mit Festigkeitsklassen < S355 DIN EN Anhang B - Ausführungsklassen

35 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 35 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 35 Tabelle B.2 Empfohlene Kriterien für Fertigungskategorien KategorienKriterien PC2 Geschweißte Komponenten, hergestellt aus Stahlprodukten mit Festigkeitsklassen S355 Maßgebende Komponenten für die Vollständigkeit der Konstruktion, die durch Schweißen auf der Baustelle eingebaut werden. Komponenten, die warmgefertigt hergestellt werden oder die eine Wärmebehandlung während ihrer Herstellung erhalten Komponenten von CHS Fachwerkträgern, deren Endprofile einen Schnitt erforderlich machen. DIN EN Anhang B - Ausführungsklassen

36 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 36 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 36 Tabelle B.3 Empfohlene Matrix für die Ermittlung der Ausführungsklassen Schadensfolge- klassen CC1CC2CC3 Bauwerks- kategorien SC1SC2SC1SC2SC1SC2 Fertigungs- kategorien PC1EXC1EXC2 EXC3EXC3 a) PC2EXC2 EXC3EXC3 a) EXC4 a) EXC4 soll angewendet werden für spezielle Konstruktionen oder Konstruktionen mit extremen Konsequenzen bei einem Konstruktionsversagen entsprechend den nationalen Festlegungen DIN EN Anhang B - Ausführungsklassen

37 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover Zuverlässigkeitsklasse RC Schadensfolgeklasse CC vorwiegend ruhende Beanspruchung EXC-Klasse dynamische Beanspruchung EXC-Klasse RC3 oder CC33c3c 3c3c RC2 oder CC223 RC1 oder CC112 Umstellung der EXC-Klassen von EN in den EC3 (EN ) Produktionskategorien PC1 und PC2 entfallen Zuverlässigkeitsklassen RC3 – RC1 aus EC0 (EN 1990) Zuverlässigkeitsklassen entsprechen auch den Schadensfolgeklassen C :EXC4 nur bei absolut notwendigen Ausnahmefällen

38 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 38 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Was sind Leistungsmerkmale für das CE-Zeichen ? Leistungsmerkmale sind Produkteigenschaften, welche durch die wesentlichen Anforderungen der Bauproduktenrichtlinie festgelegt sind. Für Stahl- und Aluminiumbauteile nach EN und -3 sind es folgende: Toleranzen für Maße und Form (EN , Anhang D) Schweißeignung (Verwendung von EN ) Bruchzähigkeit (in J) (nicht für Aluminium) Brandverhalten A 1(Klassifizierung nach EN ) Freisetzung von Cadmium und radioaktiver Strahlung Dauerhaftigkeit (Korrosionsschutz) Tragfähigkeitsmerkmale (Feuerwiderstand, Ermüdung)

39 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 39 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Deklarationsverfahren: Es stehen insgesamt 4 Deklarationsverfahren für die CE- Kennzeichnung nach dem Leitpapier L zur Auswahl: - Verfahren 1: entspricht ZA. 3.2 (MPCS) - Verfahren 2: entspricht ZA. 3.3 (MPCS) - Verfahren 3b: entspricht ZA. 3.5 (MPCS) - Verfahren 3a: entspricht ZA. 3.4 (PPCS) CE- Zeichen- Deklarationsverfahren

40 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 40 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher CE-Kennzeichnung nach dem Verfahren 3a: Herstellung mit Bemessung. Hier wird ein Bauprodukt hergestellt, bei dem die Berechnung und alle anderen Vorgaben durch den Bauwerksplaner erfolgte. (Bauherr und Hersteller sind nicht eingebunden) KLF = NPD

41 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 41 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 41 Vorschlag einer KOA- Arbeitsgruppe

42 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 42 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 42

43 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 43 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 43 Veröffentlicht in DIBt - Mitteilungen vom

44 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 44 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 44 Veröffentlicht in DIBt - Mitteilungen vom

45 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 45 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher September 2011

46 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 46 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Verantwortlicher für die werkseigene Produktionskontrolle (WPK) Der Verantwortliche für die WPK ist vom Hersteller zu benennen und ist für die Durchführung der WPK nach DIN EN zuständig. Der Verantwortliche für die WPK (oder eine andere Person) ist vom Hersteller für die Unterzeichnung der Konformitätserklärungen zu bevollmächtigen Personal für die Bemessung Sofern die Basisberechnung (ITC) durch den Hersteller durchgeführt wird, und als Deklarationsverfahren für die CE-Kennzeichnung das Verfahren ZA 3.3 Deklaration der Festigkeitswerte für das Bauteil gewählt wird, ist geeignetes Personal, siehe Tabelle B.1 der DIN EN , nachzuweisen. Sofern die Basisberechnung (ITC) vom Hersteller untervergeben wird und als Deklarationsverfahren für die CE-Kennzeichnung das Verfahren ZA 3.3 Deklaration der Festigkeitswerte für das Bauteil gewählt wird, ist der Unterauftragnehmer in die Zertifizierung einzubeziehen. Hierzu ist die Qualifikation des Unterlieferanten in geeigneter Form im Antragsverfahren nachzuweisen.

47 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 47 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Schweißtechnisches Personal Schweißaufsichtspersonen (SAP) Die erforderliche Qualifikation der Schweißaufsichtsperson richtet sich nach Tabelle 14 und 15 der DIN EN bzw. nach Tabelle 7 der DIN EN Die Ausbildung und Prüfung von Schweißaufsichtspersonen ist in Richtlinie DVS/IIW 1170 beschrieben. Bei besonders schwierigen Schweißarbeiten (z. B. eingeschränkter Zugänglichkeit; besonderen Nahtformen, die bei der Schweißerprüfung nicht erfasst werden) oder besonderen Güteanforderungen ist die Schweißaufsichtsperson verpflichtet, sich durch das Auswerten von dokumentierten Arbeitsproben zu vergewissern, dass die hierfür eingesetzten Schweißer/Bediener/Schweißverfahren die an das Bauteil gestellten Qualitätsanforderungen erfüllen können. Die im Schweißzertifikat benannte(n) Schweißaufsichtsperson(en) muss/müssen die Aufgaben und Verantwortungen nach DIN EN ISO wahrnehmen und muss/müssen dazu von der Geschäftsleitung schriftlich benannt worden sein.

48 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 48 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Personal für mechanische Verbindungen Sofern mechanische Verbindungen in Form von vorgespannten Schraubverbindungen sowohl als Scherlochleibungs-Verbindungen oder -Passverbindung als auch gleitfeste Verbindungen und gleitfeste Passverbindungen vom Hersteller selbst ausgeführt werden, muss er, um die Übereinstimmung mit den Anforderungen der DIN EN und -2 nachzuweisen, über geeignetes Personal für die Ausführung und über Personal für die Kontrolle, Prüfung und das Durchführen von Korrekturmaßnahmen verfügen. Sofern das Herstellen von vorgespannten Schraubverbindungen vom Hersteller untervergeben wird, ist die Qualifikation des Unterlieferanten in geeigneter Form bereits im Antragsverfahren nachzuweisen.

49 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 49 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Personal für den Korrosionsschutz (Dauerhaftigkeit) Sofern der Korrosionsschutz vom Hersteller selbst ausgeführt wird, muss er, um die Übereinstimmung mit den Anforderungen der DIN EN und -2 nachzuweisen, über qualifiziertes und erfahrenes Personal für die Ausführung sowie über Personal für die Kontrolle, Prüfung und das Durchführen von Korrekturmaßnahmen verfügen. Dieses gilt für alle Korrosionsschutzverfahren wie z. B. das Beschichten und das thermische Spritzen. Sofern der Korrosionsschutz vom Hersteller untervergeben wird, ist der Unterauftragnehmer in die Zertifizierung einzubeziehen. Hierzu ist die Qualifikation des Unterlieferanten in geeigneter Form bereits im Antragsverfahren nachzuweisen.

50 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 50 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 3Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle 3.1 Allgemeines Die Beurteilung der werkseigenen Produktionskontrolle erfolgt nach Anhang B von DIN EN Die Inhalte der Aufgaben sind in Tabelle ZA.3 festgelegt Durchführung der Erstinspektion Die Erstinspektion erfolgt nach den Tabellen B.1 von DIN EN Die Erstinspektion ist auf Basis der Anlage 3 (Auditcheckliste) durch eine Überwachungsstelle durchzuführen Durchführung der laufenden Überwachung Die laufende Überwachung ist nach Tabelle B.2 der DIN EN durch eine Überwachungsstelle durchzuführen. Die Überwachung ist in Anlehnung an Anlage 3 (Auditcheckliste) durchzuführen. Dabei ist festzustellen, ob die Durchführung der WPK entsprechend den Vorgaben erfolgt und die Anforderungen von DIN EN bzw. -3 bei den ausgeführten Aufträgen erfüllt worden sind. Veränderungen gegenüber der letzten Inspektion sind besonders zu berücksichtigen.

51 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 51 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Wesentliche Abweichungen Als wesentliche Abweichungen kommen in Betracht: – fehlende angemessene betriebliche Einrichtungen gemäß Umfang der beantragten Zertifizierung, – Verantwortlicher für die WPK nicht benannt, – schriftliche Verfahrensbeschreibungen (Vorgabeunterlagen) für die Durchführung der WPK liegen nicht oder nicht vollständig vor, – schriftliche Nachweisunterlagen (z. B. Prüfprotokolle, Werkstoffnachweise, andere geeignete Aufzeichnungen) für die Durchführung der WPK liegen nicht oder nicht vollständig vor, – verantwortliche Schweißaufsichtsperson nicht benannt (sofern SAP erforderlich), – fehlende Qualifikation des Personals für die relevanten speziellen Prozesse (aufsichtsführendes und ausführendes Personal), – fehlende Qualifikation von speziellen Prozessen, z. B. Schweißverfahrensprüfungen.

52 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 52 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Geltungsdauer von EG-Zertifikaten und Schweißzertifikaten nach DIN EN Die Gültigkeit des Zertifikates beginnt mit der Ausstellung durch die Zertifizierungsstelle. EG-Zertifikate und Schweißzertifikate sind unbefristet gültig, solange sich die Bestimmungen der DIN EN nicht ändern und sich die Bedingungen beim Hersteller hinsichtlich der konstruktiven Bemessung, der Herstellung oder der werkseigenen Produktionskontrolle nicht wesentlich geändert haben. Dieses ist im Rahmen der laufenden Überwachungen nach Tabelle B.3 zu überprüfen. Der Zeitraum zwischen den Überwachungen kann verringert werden, wenn einer der unter B4.1 in DIN EN genannte Punkte zutrifft. Bei Änderung des Herstellernamens wird das Zertifikat ohne erneute Betriebsprüfung übertragen, wenn nachweislich die betrieblichen Einrichtungen und das Personal übernommen worden sind. Bei Ausscheiden oder Wechsel des Leiters der werkseigenen Produktionskontrolle oder der für die angewendeten speziellen Prozesse verantwortlichen Personen hat der Hersteller die Zertifizierungsstelle unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Diese entscheidet, ob eine erneute Inspektion erforderlich wird und/oder das jeweilige Zertifikat zu ändern ist.

53 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 53 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Anhang A: Anforderungen an Hersteller bzw. Unterauftragnehmer zum Schweißen von Eisenbahnbrücken Anforderungen an Hersteller bzw. Unterauftragnehmer zum Schweißen von Eisenbahnbrücken: – Hersteller und deren Unterauftragnehmer müssen zum Schweißen von Eisenbahnbrücken über eine Zertifizierung/Herstellerqualifikation mit Erweiterung nach DB-Richtlinie 804, Modul 4101 verfügen (ESE). – Eine Unterauftragsvergabe ist nur mit Zustimmung des Hauptauftraggebers zulässig. – Eine Untervergabe der Schweißaufsicht (externe Schweißaufsichtsperson) ist nicht zulässig. – Bei der Zertifizierung in den Ausführungsklassen EXC 3 / EXC 4 mit ESE hat die notifizierte Stelle die zuständige EBA - Außenstelle zu informieren. Gegebenenfalls nehmen EBA - Prüfer an der Inspektion/Überwachung teil. Zertifikat(e) und Ergebnisprotokoll(e) sind der zuständigen EBA - Außenstelle zu übersenden.

54 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 54 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Häufigkeit der Überwachungen: Der Hersteller hat zwischen den Überwachungen eine Erklärung vorzulegen, dass 1-3 nicht eingetreten ist Achtung: für Firmen, die nach DIN zugelassen sind, gelten mit Beginn der Zertifizierung nach EN andere Zeitabstände

55 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 55 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Hinweis: Tabelle wird zukünftig vom DIBt akzeptiert werden

56 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 56 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 56 Bereits jetzt geltende Regelungen werden allerdings durch viele neue Regelungen, die nicht nur den Bereich Schweißen betreffen, ergänzt! Grundsätzliche Änderungen in der Fertigung ergeben sich nicht! Einarbeitung in die zukünftigen Normen DIN EN bis -2 wird erforderlich

57 GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 57 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher 57 Danke für die Aufmerksamkeit und ich hoffe, dass Sie durch die Fülle der Informationen keine Kopfschmerzen bekommen haben Prof. Dr.-Ing. Gerd Kuscher, SLV Hannover


Herunterladen ppt "GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV Hannover 1 Prof. Dr.-Ing. G. Kuscher Gegenüberstellung DIN 18800-7 und DIN EN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen