Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aufbau Personaleinsatz- management (PEM) im Land NRW Kommunikationstour PEM STAND 16. MÄRZ 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aufbau Personaleinsatz- management (PEM) im Land NRW Kommunikationstour PEM STAND 16. MÄRZ 2007."—  Präsentation transkript:

1 Aufbau Personaleinsatz- management (PEM) im Land NRW Kommunikationstour PEM STAND 16. MÄRZ 2007

2 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 1 Was ist das PEM? PEM ist das von der Landesregierung beschlossene zentrale Personaleinsatzmanagement des Landes NRW PEM ist u.a. notwendig, um die Verwaltungsstruktur- reform zu unterstützen und das strukturelle Defizit des Landeshaushalts in den Griff zu bekommen Aufgabe des PEM ist, denjenigen Beschäftigten, deren Stellen künftig wegfallen, durch Beratung, Vermittlung und Qualifizierung neue Chancen aufzuzeigen Die Prozesse in PEM werden die Interessen von Beschäftigten und Dienststellen gleichermaßen berücksichtigen

3 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 2 Agenda Warum ist das PEM erforderlich? Wie funktioniert das PEM? Wer wird in das PEM versetzt? Was leistet das PEM für die Beschäftigten? Wohin vermittelt das PEM? Was sind die nächsten Schritte im Aufbau des PEM?

4 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 3 Politische Entscheidung der Landesregierung: Einrichtung des PEM Warum ist das PEM erforderlich? (1/2) Angesichts der gegebenen Rahmenbedingungen... … handelt die Landesregierung… 2 Strukturelles Defizit im Landeshaushalt erfordert zügige Realisierung der kw-Stellen (Hartmann Kommission) Umfassende Veränderungen durch Verwaltungs- strukturreform, u.a. – Zusammenlegung – Kommunalisierung – Auflösung von Behörden 1 Quelle:PEM-Aufbaustab

5 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 4 Warum ist das PEM erforderlich? (2/2)... das PEM hilft, die Konsequenzen für die Beschäftigten abzufedern Koordinator: Das PEM begleitet den Umbau der Verwaltung durch Gestaltung eines ressortübergreifenden internen Arbeitsmarktes Berater: Das PEM kümmert sich um Ver- mittlung und Qualifizierung der dem PEM zugeordneten Beschäf- tigten Schutz: Interne Besetzung freier Stellen; durch gesteuerte Nutzung der Fluktuation werden externe Einstellungen weitgehend vermieden Quelle:PEM-Aufbaustab Politische Ent- scheidung der Landesregierung: Einrichtung des PEM

6 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 5 Stand des PEM-Aufbaus Quelle:PEM-Aufbaustab Nächste Schritte Einbringung PEM-G in parlamentarischen Beratungsprozess; Plan: März 2007 Aufbau der Behörde – Personal – Infrastruktur Kabinettsbeschluss zur Errichtung des PEM gefasst: Kabinettsbeschluss zum Entwurf PEM-G: 5. Dezember 2006 Abschluss Verbändeanhörung nach § 106 LBG: 31. Januar 2007 Gründung Aufbaustab PEM Oktober 2006

7 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 6 Beispiele für Personaleinsatzmanagement in anderen Bundesländern Quelle:PEM-Aufbaustab Hessen: Personalvermittlungsstelle (PVS) Berlin: Zentrales Personaleinsatz- management (ZeP) Niedersachsen: Jobbörse Mecklenburg-Vorpommern: Personaleinsatzmanagement (Pem)

8 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 7 Wie ist das PEM organisiert? Quelle:PEM-Aufbaustab Das PEM wird das zentrale Personaleinsatzmanagement des Landes Nordrhein-Westfalen sein Das PEM wird eine dem Finanzministerium nachgeordnete Landesoberbehörde sein Das Landesamt wird eine Zentrale und Regionalstellen umfassen In den regionalen Servicestellen wird es individuelle Beratung vor Ort anbieten

9 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 8 Agenda Warum ist das PEM erforderlich? Wie funktioniert das PEM? Wer wird in das PEM versetzt? Was leistet das PEM für die Beschäftigten? Wohin vermittelt das PEM? Was sind die nächsten Schritte im Aufbau des PEM?

10 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 9 Quelle:PEM-Aufbaustab Auswahl der Beschäf- tigten, die in PEM versetzt werden Zukünftiger Einsatz Aufgabe RessortsAufgabe PEM Qualifizierung Ver- mitt- lung Akqui- sition Meldung offener Stellen an das PEM Wie funktioniert das PEM? – Übersicht Funktionsweise PEM

11 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 10 Agenda Warum ist das PEM erforderlich? Wie funktioniert das PEM? Wer wird in das PEM versetzt? Was leistet das PEM für die Beschäftigten? Wohin vermittelt das PEM? Was sind die nächsten Schritte im Aufbau des PEM?

12 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 11 Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Gesamtprozess Konkretisierung pauschaler kw- Vorgaben durch organisatorische Entscheidungen der Dienststellen Dienststellen ordnen den kw-Stellen Beschäftigte zu Verfahren: – Grundsätzlich Ver- gleichsgruppenbildung und Personalisierung nach sozialen Kriterien – Klarer Punktekatalog sichert transparente und sozial ausge- wogene Zuordnung Zeitnahe Versetzung ins PEM Identifikation der kw-Stellen Zuordnung der Beschäftigten zu den kw-Stellen Versetzung der Beschäftigten ins PEM

13 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 12 Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Stellenidentifikation (1/2) Identifikation kw-Stellen Zuordnung Beschäftigte Versetzung Aufgabe der Dienststellen Pauschale kw-Vorgaben müssen einzelnen Stellen zugeordnet werden Organisatorische Maßnahmen, die zu konkretem Stellenüberhang führen, müssen ergriffen werden Verfahren zur Stellenidentifikation: z.B. Aufgabenkritik Ausgangslage In der gesamten Landes- verwaltung sind kw-Stellen zum größten Teil pauschal ausgebracht, z.B. AZV-Vermerke 1,5%-Vermerke VORLÄUFIG

14 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 13 Identifikation kw-Stellen Zuordnung Beschäftigte Versetzung Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Stellenidentifikation (2/2) VORLÄUFIG Beispiel: Vorgabe für die Dienststelle, 5 kw-Vermerke abzubauen Die Dienststelle trifft folgende organisatorische Entscheidungen: Eine Aufgabe kann künftig aufgrund von Arbeitszeitverlängerung und Prozess- optimierung von 4 statt 5 Beschäftigten bewältigt werden Ein Referat mit 4 Beschäftigten entfällt vollständig, da die Aufgabe nicht mehr wahrgenommen wird

15 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 14 Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Zuordnung der Beschäftigten (1/2) VORLÄUFIG ErgebnisBeschäftigte der Dienststelle Wie werden die Beschäftigten den identifizierten 5 kw- Stellen zugeordnet? Identifikation kw-Stellen Zuordnung Beschäftigte Versetzung 5 kw-Stellen, erbracht durch: Arbeitszeitver- längerung und Prozessoptimierung: 1 kw-Stelle Auflösung Referat: 4 kw-Stellen Summe: 5 kw-Stellen

16 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 15 Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Zuordnung der Beschäftigten (2/2) VORLÄUFIG Auswahl der Beschäftigten In der Regel Bildung einer Vergleichsgruppe Auswahl der/des zu versetzenden Beschäftigten unter Berücksichtigung sozialer Kriterien Identifikation kw-Stellen Zuordnung Beschäftigte Versetzung

17 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 16 Schritt 1: Bilden einer Vergleichsgruppe Ausschlaggebend: Bisher ausgeübte Tätigkeit Einbezogen: Beschäftigte, deren Tätigkeiten auch von dem Beschäftigten wahrgenommen werden könnte, dessen Stelle kw gestellt ist Entscheidend: Aufgabenbereich und Funktion in der Dienststelle Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Wie funktioniert die Sozialauswahl? (1/5) VORLÄUFIG Identifikation kw-Stellen Zuordnung Beschäftigte Versetzung

18 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 17 Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Wie funktioniert die Sozialauswahl? (2/5) VORLÄUFIG Schritt 2: Ausschluss besonders geschützter Personen von der Personalisierung, z.B. Beschäftigte im Mutterschutz und in der Elternzeit Mitglieder der Personal-, Jugend- und Auszubildenden- oder Schwerbehindertenvertretung, Wahlvorstände und Wahlbewerber Gleichstellungsbeauftragte (und deren Vertreter/in) Schwerbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung ab 80 Beschäftigte während der Erfüllung der Wehrpflicht oder des Zivildienstes Beschäftigte nach bereits erfolgter Versetzung aus dem Landesamt Identifikation kw-Stellen Zuordnung Beschäftigte Versetzung

19 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 18 Schritt 3: Verteilung von Punkten anhand der Sozialkriterien: Beschäftigungszeit Lebensalter ab 20 Jahre Unterhaltsverpflichtungen – Familienstand verheiratet/eingetragene Lebens- partnerschaft – Kinder im Haushalt – Alleinerziehende mit Kindern im Haushalt – Pflegebedürftige Personen im Haushalt – Teilzeitbeschäftigung, sofern aus Gründen der Kindererziehung oder Pflege Schwerbehinderung Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Wie funktioniert die Sozialauswahl? (3/5) VORLÄUFIG Identifikation kw-Stellen Zuordnung Beschäftigte Versetzung

20 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 19 Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Wie funktioniert die Sozialauswahl? (4/5) Schritt 4: Auswahl der Beschäftigten mit der geringsten Punktzahl Hier: Beschäftigter mit 10 Punkten Rang Punkte Meldung zur Versetzung ins PEM VORLÄUFIG Identifikation kw-Stellen Zuordnung Beschäftigte Versetzung

21 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 20 Quelle:PEM-Aufbaustab Wer wird in das PEM versetzt? – Wie funktioniert die Sozialauswahl? (5/5) VORLÄUFIG Meldung zur Versetzung ins PEM Ausgenom- men z.B. wegen beson- derer Spezial- kenntnisse Schritt 5: Ausnahmen von der Versetzung ins PEM Bei Kenntnissen, Fähigkeiten und Leistungen, die zur Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Dienstbetriebes zwingend erforderlich sind Bei besonderen persönlichen Härten Ersatz dieser Personen durch Beschäftigte mit nächsthöherer Punktzahl Identifikation kw-Stellen Zuordnung Beschäftigte Versetzung RangPunkte

22 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 21 Quelle:PEM-Aufbaustab Ressorts Sichern beschleunigte Realisierung aller kw- Vermerke zu Sichern Übernahmen einer bestimmten Anzahl von PEM- Beschäftigten (in bestimmten Besoldungsgruppen etc.) zu Finanzministerium Lässt Ausnahmen von der Verpflichtung zur – Personalisierung – Meldepflicht – Stellenbesetzung zu Jährliche Vereinbarungen zwischen den Ressorts und dem Finanzministerium Vereinbarungen

23 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 22 Agenda Warum ist das PEM erforderlich? Wie funktioniert das PEM? Wer wird in das PEM versetzt? Was leistet das PEM für die Beschäftigten? Wohin vermittelt das PEM? Was sind die nächsten Schritte im Aufbau des PEM?

24 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 23 Quelle:PEM-Aufbaustab Offene interne Stellen Übergangseinsätze wie Projekte oder Vertretungen Übernahme bislang extern verge- bener Aufgaben Freiwillig: Befristete oder dauerhafte Einsätze im freien Arbeitsmarkt, bei anderen Verwaltungen und freien Trägern Akquirieren: Was leistet das PEM für die Beschäftigten? – Kernpunkte Akquisition VORLÄUFIG Qualifizierungs- verantwortung Ver- mitt- lungs- monopol Ak- quisi- tions- auftrag

25 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 24 Individueller, direkter Kontakt zu lokalen PEM-Beratern vor Ort Zielgruppenspezifische Beratung für PEM-Beschäftigte PEM-Berater wählen gemeinsam mit PEM-Beschäftigten geeignete zukünftige Einsatzbereiche aus Spezielle Datenbank unterstützt die Vermittlung Angebot von Anreizen, um Mobilität zu fördern Quelle:PEM-Aufbaustab Was leistet das PEM für die Beschäftigten? – Kernpunkte Vermittlung VORLÄUFIG Qualifizierungs- verantwortung Vermitteln: Ver- mitt- lungs- monopol Ak- quisi- tions- auftrag

26 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 25 Quelle:PEM-Aufbaustab Was leistet das PEM für die Beschäftigten? – Kernpunkte Qualifizierung VORLÄUFIG Qualifizierungs- verantwortung Gemeinsame Auswahl geeigneter Qualifizierungsmaßnahmen Vorbereitung auf Anforderungen der neuen Einsatzbereiche Verbesserung der Vermittlungschancen Qualifizieren: Ver- mitt- lungs- monopol Ak- quisi- tions- auftrag

27 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 26 Agenda Warum ist das PEM erforderlich? Wie funktioniert das PEM? Wer wird in das PEM versetzt? Was leistet das PEM für die Beschäftigten? Wohin vermittelt das PEM? Was sind die nächsten Schritte im Aufbau des PEM?

28 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 27 Quelle: PEM-Aufbaustab Vermittlung auf freie Stellen in der Landesverwaltung Zeitlich begrenzte Übergangseinsätze Anreize für freiwilligen Weggang aus der Landesverwaltung Zeitweise Tätigkeit außerhalb der Landesverwaltung (freiwillig) Priorität VORLÄUFIG Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus

29 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 28 Ressortinterne Besetzung bei gleicher Wertigkeit I. Falls kein geeigneter Versetzungsbewerber oder kein gleich gut geeigneter Beförde- rungsbewerber (Bestenauslese) Landesweite, verwaltungs- interne Ausschreibung III. Falls verwaltungsinterne Besetzung nicht möglich Ausschreibung auf externem Arbeitsmarkt IV. Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus – Freie Stellen in der Landesverwaltung Quelle:PEM-Aufbaustab VORLÄUFIG Falls interne Besetzung nicht möglich II. Vorschlag PEM: Versetzungs- bewerber Beförderungs- bewerber 1

30 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 29 Quelle:PEM-Aufbaustab Vertretungen Sondereinsätze und Projekte, die – Kosten sparen – Einnahmen steigern – Qualität verbessern Rückabordnung in die bisherige Dienststelle (in Ausnahmen) Längere Qualifizierungsmaßnahmen Übergangseinsätze VORLÄUFIG Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus – Übergangseinsätze 2

31 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 30 Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus – Übersicht der Anreizsysteme Altersteilzeit Flexibilitätsprämien Einstweiliger Ruhestand Vorgezogener Ruhestand Abfindungsprämien Rückkehrgarantien/ Beurlaubung Beamte Tarifbeschäftigte Stand: Beamte und Tarifbeschäftigte Untrennbar mit dem PEM verknüpft

32 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 31 Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus – Nutzung der Anreizsysteme AngebotErläuterung Beamte Behördenauflösung-> nach § 39 LBG Beamte in einstweiligen Ruhestand versetzen Antragstellung durch Beamten 3 Monate – volle Bezüge Bis zu 3 Jahre ein erhöhtes Ruhegehalt (71,75% aus der Endstufe seiner Besoldungsgruppe) erdientes Ruhegehalt analog seiner persönlichen Ruhegehaltfähigen Dienstzeit Einstweiliger Ruhestand Stand:

33 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 32 Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus – Nutzung der Anreizsysteme AngebotErläuterung Beamte in vorgezogenen Ruhestand versetzen Voraussetzung: Antragstellung durch Beamten Ruhegehalt vermindert sich um einen Versorgungsabschlag nach §14 Abs.3 (BeamtVG) Pro Monat vorzeitigen Ausscheidens – Abzug von 0,3% höchstens 10,8% Vorgezogener Ruhestand Stand: Beamte

34 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 33 Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus – Nutzung der Anreizsysteme AngebotErläuterung Bei Wechsel in Privatwirtschaft Sonderurlaub nach §12 SUrlV (Bis zu 12 Jahre) möglich Nach Ablauf -> Rückkehr in aktiven Dienst möglich Sonderurlaub – ohne Dienstbezüge -> Anerkennung als ruhegehaltfähige Dienstzeit, wenn Beurlaubung dienstlichen Belangen oder öffentlichen Interessen dient Beurlaubungen Stand: Beamte

35 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 34 Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus – Nutzung der Anreizsysteme AngebotErläuterung Ausscheiden aus dem Landesdienst Pro volles Beschäftigungsjahr – 50% - 75% eines Monatsgehalts als Prämie Abfindungsprämie Stand: Tarifbeschäftigte

36 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 35 Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus – Nutzung der Anreizsysteme AngebotErläuterung Ab 55 Jahren möglich Voraussetzung: Abschluss einer Ressortvereinbarung – * Anzahl der realisierten k.w. Vermerke und * Anzahl der freien Stellen, die mit PEM- Beschäftigten besetzt werden können Nichtbewilligung von Altersteilzeit: * Erfüllung gesetzlicher Aufgaben ist gefährdet * Besondere Sachkunde des Beschäftigten Mehr Anträge als Alterteilzeitbudget -> Auswahl nach einheitlichen Kriterien (i.d.R. Lebensalter) Kabinettbeschluss vom gilt im übrigen fort Regelung: befristet bis (Beginn Altersteilzeit) Altersteilzeit Stand: Beamte und Tarifbeschäftigte

37 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 36 Vermittlungsoptionen aus dem PEM heraus – Nutzung der Anreizsysteme AngebotErläuterung Anreiz zum Wechsel in eine neue Dienstsstelle Mit besonderen Erschwernissen verbunden Erhebliche Belastungen: z.B. Sehr lange Fahrstrecken, belastende Tätigkeiten (Schichtdienst), komplette neue berufliche Tätigkeit Höhe wird durch Landesamt (PEM) festgelegt - abhängig von den verfügbaren Haushaltsmitteln Flexibilitätsprämie Stand: Beamte und Tarifbeschäftigte

38 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 37 Agenda Warum ist das PEM erforderlich? Wie funktioniert das PEM? Wer wird in das PEM versetzt? (1. Weg) Wer wird in das PEM versetzt? (2. Weg) Was leistet das PEM für die Beschäftigten? Wohin vermittelt das PEM? Was sind die nächsten Schritte im Aufbau des PEM?

39 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 38 Quelle: PEM-Aufbaustab Feb Fortlaufend Sept Ab Juli 2007 Betrieb PEM Vorbereitung Feinkonzept und Aufbau Aufgabe der Ressorts VORLÄUFIG Inkrafttreten PEM-G Betriebsaufnahme PEM Beginn Personalisierung der kw-Stellen; anschließend Versetzung der Beschäftigten ins PEM Entwicklung PEM-G Entwicklung Konzept PEM- Behörde Aufbau der Infrastruktur Anwerben/Einlernen des Stammpersonals Was sind die nächsten Schritte im Aufbau des PEM? Übersicht Zeitplan

40 Working Draft - Last Modified :08:54 Printed :56:20 BVA VMS2-k 39 Quelle:PEM-Aufbaustab lv.pem.nrw.de Bei Interesse klicken Sie auf: Intranet - Adresse


Herunterladen ppt "Aufbau Personaleinsatz- management (PEM) im Land NRW Kommunikationstour PEM STAND 16. MÄRZ 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen