Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

S CHINDHELM © - 1 - R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH IHK-Steuerausschuss Osnabrück 26.11.2003 Der Datenzugriff der Finanzverwaltung Verprobungsmethoden und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "S CHINDHELM © - 1 - R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH IHK-Steuerausschuss Osnabrück 26.11.2003 Der Datenzugriff der Finanzverwaltung Verprobungsmethoden und."—  Präsentation transkript:

1 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH IHK-Steuerausschuss Osnabrück Der Datenzugriff der Finanzverwaltung Verprobungsmethoden und Kalkulationsmöglichkeiten mit IDEA Referent: Michael Weber-Blank NLP M. Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Mediator, Geschäftsführer Schindhelm Rechtsanwaltsgesellschaft mbH PWC Senior Manager

2 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH GDPdU Grundsätze (zum) Datenzugriff (und zur) Prüfbarkeit digitaler Unterlagen

3 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Gib Dem Prüfer die Unterlagen GDPdU

4 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Unternehmensnetzwerk Server (Unternehmen) Auswertung: Client (Unternehmen) Auswertung: extern, z.B. Notebook BP Kopie angeforderter Daten Auswertung: Client (Unternehmen) Server (Unternehmen) Kopie angeforderter Daten Server (Unternehmen) Z1 Unmittelbarer Datenzugriff (Nur-Lesezugriff) Z2 Mittelbarer Datenzugriff (Nur-Lesezugriff) Z3 Datenträgerüberlassung (Nur-Lesezugriff) Zugriffsmöglichkeiten

5 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Funktionsweise IDEA IDEA kann die Ursprungsdaten nicht verändern Frei strukturierbarer Zugriff mittels Schablonen Einspielen von Drucklisten und Datenbankbeständen Ein Datenbestand und mehrere verschiedene (kombinierbare) Auswertungen Leistungsfähiges Tool für Massendaten (max. 2,1 Mrd. Datensätze) Excel und Access können Ursprungsdaten verändern Massendaten: bei Excel sind Grenzen gesetzt/ bei Access nimmt die Leistungsfähigkeit mit der Menge der Daten stark ab Excel bietet als Tabellenkalkulationsprogramm herausragende Eigenschaften zur Verarbeitung von Ergebnissen aus IDEA

6 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Funktionsweise IDEA

7 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Auswertungsaktion mit IDEA: Der Prüfer lässt sich eine Liste aller Abschreibungsgüter anfertigen, bei denen der Abschreibungsprozentsatz einen bestimmten Wert über- schreitet Zielrichtung: Außergewöhnlich hohe Abschreibung des Anlagevermögen aufdecken Auswertungsaktion mit IDEA: Eine Analyse der Warenbewegungen zeigt dem Prüfer, wie lange einzelne Artikel auf Lager liegen Zielrichtung: Vergleich mit Vorjahres- und Branchenwerten gibt Aufschluss, ob hohe Teilwertabschläge bei der Bewertung des Lagers angemessen sind Auswertungsaktionen mit IDEA

8 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Auswertungsaktion mit IDEA: Überprüfung größerer Warenlieferungen jeweils im vierten Quartals des Geschäftsjahres aus den Daten der Warenwirtschaft Zielrichtung: Auseinanderfallen von Leistungsaustausch und erfolgswirksamer Verbuchung Auswertungsaktion mit IDEA: Überprüfung der Kassenbuchungen Zielrichtung: Feststellung negativer Kassenbestände und ggf. Verwerfung der Kassenbuchführung und Schätzung Auswertungsaktionen mit IDEA

9 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Auswertungsaktion mit IDEA: Überprüfung des Konto Instandhaltung Zielrichtung: Aktivierungspflichtige Vorgänge entdecken, die als sofort abzugsfähige Betriebsausgaben behandelt worden sind, obwohl sie hätten abge- schrieben werden müssen Auswertungsaktion mit IDEA: Überprüfung doppelte Belegnummern Zielrichtung: Hinweise finden auf (formell) nicht ordnungsgemäße Buchführung, Verdacht der Steuerhinterziehung überprüfen Auswertungsaktionen mit IDEA

10 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Auswertungsaktion mit IDEA: Analyse der Inventurergebnisse und deren Verbuchung Zielrichtung: Hohe Inventurdifferenzen signalisieren schwarze Geschäfte oder Nichtverbuchung von Entnahmen Auswertungsaktion mit IDEA: Analyse der Eingangs- und Ausgangsrechnungen im Hinblick auf die Behandlung der Umsatzsteuer und Vorsteuer Zielrichtung: Wird Vorsteuer zu früh abgezogen und Umsatzsteuer zu spät gemeldet, führt dies bei nachhaltigen Verhalten zur Umsatzsteuersonderprüfung und ggf. Umsatzsteuerhinterziehung Auswertungsaktionen mit IDEA

11 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Auswertungsaktionen mit IDEA Auswertungsaktion mit IDEA: Abgleich der Bankverbindungen von Kunden und Mitarbeitern Zielrichtung: Vermeidung von Lohnsteuer durch Bezahlung mit Ware sowie Prüfung von eingeräumten Rabatten (Sachbezug) Auswertungsaktion mit IDEA: Abgleich der Debitoren und Kreditoren mit Schwarzer Liste des Bundesamt für Finanzen Zielrichtung: Mitwirkung an einem Umsatzkarussellgeschäft aufdecken

12 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Lückenanalyse/Mehrfachbelegung mit IDEA Ab 2004: durchgehende Rechnungsnummerierung Tabelle Rechnungen mit u.a. Rg.-Nr., Kunde, Produkt,... Import/ Auswertung mit Auswertungstool Ergebnis: Liste fehlender bzw. doppelter Rechnungs- nummern Deutung des Ergebnisses: – Systemfehler – Versehentliche Löschung – Eingabefehler – Manipulationen

13 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Lückenanalyse/Mehrfachbelegung mit IDEA

14 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Zeitreihenvergleich mit IDEA Der Zeitreihenvergleich basiert auf Zahlen aus dem Betrieb. Der Zeitreihenvergleich ist ein Instrument des sog. Inneren Betriebs- vergleichs, d.h., er vergleicht Zahlen, die sich regelmäßig wegen gegenseitiger Abhängigkeit gleichförmig zueinander zu entwickeln pflegen, z.B. Umsatz und Wareneinkauf, Umsatz und Gewinn, Umsatz und Rohgewinnaufschlag. Der Zeitreihenvergleich erfasst den Wareneinkauf nach Lieferdaten für ein Kalenderjahr. Erfassung der täglichen Kalendereinnahmen und ggf. der unbaren Geldzuflüsse. Bildung wöchentlicher, monatlicher Salden der Gesamteinnahmen und des verteilten Wareneinkaufs. Ermittlung des wöchentlichen, monatlichen Rohgewinnaufschlagsatzes.

15 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Zeitreihenvergleich mit IDEA JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember Einnahmen54.830, , , , , , , , , , , ,00 WEK gesamt41.055, , , , , , , , , , ,00 Aufschlag133,553141,244115,151172, ,787109, , ,45883, ,691147,280175,27884 JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember Einnahmen54.830, , , , , , , , , , , ,00 WEK gesamt41.055, , , , , , , , , , ,00 Aufschlag133,55%141,24%115,15%172,94%108,79%109,47%163,65%144,46%83,03%175,69%147,28%75,28%

16 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Verprobung nach Benfords-Law mit IDEA Der Mathematiker Frank Benford veröffentlicht 1938 das Ergebnis seiner Untersuchungen zur Vorkommenswahrscheinlichkeit von Anfangsziffern in von Menschen erstellten Zahlenwerken mit folgendem Ergebnis: Zahl 1=30.10% Zahl 2 =17,60% Zahl 3=12,49% Zahl 4=9,69% Zahl 5=7,91% Zahl 6=6,69% Zahl 7=5,79% Zahl 8=5,11% Zahl 9=4,57%

17 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Verprobung nach Benfords-Law mit IDEA Schlussfolgerungen aus Benfords-Law: Das Gesetz ist nur für sog. dimensionierte Zahlen anwendbar, also Zahlen, die untereinander in einem mathematischen Bezug stehen. Sog. dimensionslose Zahlen wie Postleitzahlen, Telefonnummern usw. können damit nicht verprobt werden. Das Gesetz gilt in allen Bereichen, in denen dimensionierte Zahlen vorkommen, die von Menschen erstellt wurden, also auch in: betrieblichen Rechnungswerken Handelsbüchern Bilanzen Steuererklärungen Für den Fall, dass die statistischen Wahrscheinlichkeiten nicht bestätigt werden, liegen mit großer Wahrscheinlichkeit Fehler oder Manipulationen vor!

18 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Verprobung nach Benfords-Law mit IDEA Sind große Datenmengen mit IDEA verprobt worden und ergeben sich Abweichungen zu Benfords-Law ist nun zu prüfen: Sind die Abweichungen signifikant d.h., sind sie so groß, dass eine regelmäßige Unschärfe ausgeschlossen werden kann. Wenn das der Fall sein sollte, muss überprüft werden, wie und ob die Abweichungen zu erklären sind. Wenn die Abweichungen nicht erklärt werden können, aber auch keine sonstigen Fehler im Rechen- oder Belegwerk gefunden werden, ist die Schlussfolgerung streitig. Achtung: Jeder Mensch hat Lieblingszahlen, die bei Manipulationen häufiger auftreten, als andere! Statistisch neigt der Mensch bei manipulierten Zahlen zur häufigeren Wahl der Zahlen 5 und 6!

19 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Chi-Quadrat -Test nach Pearson mit IDEA Der Test ist von dem amerikanischen Statistiker Karl Pearson entwickelt worden. Der Name entstammt dem 22. Buchstaben des griechischen Alphabets. Er geht von folgenden Annahmen aus: Ebenso wie bei Benfords-Law sind dimensionierte Zahlen zu untersuchen. Überprüft wird nun - anders als bei Benfords-Law - die letzte Ziffer bzw. die letzten zwei Ziffern vor dem Komma (vereinfacht). Die statistisch zwingende Grundannahme ist nun, dass die letzte Ziffer vor dem Komma jeweils gleich häufig mit einer Zahl von 10% bzw. 1% auftauchen muss. Die dritte Annahme besagt nun, dass jeder Mensch, der Zahlenwerke manipuliert, ganz bestimmte Lieblingszahlen nimmt, die nicht der statistischen Wahrscheinlichkeit entsprechen.

20 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Chi-Quadrat -Test nach Pearson mit IDEA

21 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Chi-Quadrat -Test nach Pearson mit IDEA

22 S CHINDHELM © R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Schindhelm Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Fuhrbergerstraße Hannover Tel.: 0511 / Fax: 0511 / Michael Weber-Blank NLP M. Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Mediator


Herunterladen ppt "S CHINDHELM © - 1 - R ECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH IHK-Steuerausschuss Osnabrück 26.11.2003 Der Datenzugriff der Finanzverwaltung Verprobungsmethoden und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen