Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationsveranstaltung zum Vorbereitungsdienst am 6

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationsveranstaltung zum Vorbereitungsdienst am 6"—  Präsentation transkript:

1 Informationsveranstaltung zum Vorbereitungsdienst am 6
Informationsveranstaltung zum Vorbereitungsdienst am 6. Mai Universität Paderborn

2 Es beraten Sie Hr. Leifels
Fachleiter im Kernseminar und Fachseminar Sport des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) in Paderborn Fr. Steiner Leiterin des Seminars für das Lehramt an Grundschulen des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) in Detmold

3 Die neue OVP... 1. … das Konzept 2. ... das Kerncurriculum
Übersicht 1. … das Konzept Die neue OVP... das Kerncurriculum 3. …die Details 4. …die Prüfung 5. … die Bewerbung 3

4 Übersicht Die neue OVP... 1. … das Konzept 4

5 Die vier Puzzleteile des OVP-Konzepts
1. …das Konzept Personenorientierung Wissenschaftsorientierung Die vier Puzzleteile des OVP-Konzepts 5

6 Wissenschaftsorientierung
1. … das Konzept Wissenschaftsorientierung orientiert an den wissenschaftlichen und künstlerischen Anforderungen der Fächer Standardorientierung orientiert an grundlegenden Kompetenzen für Unterricht und Erziehung, Beurteilung, Diagnostik, Beratung, Kooperation und Schulentwicklung Handlungsfeldorientierung Kompetenzerwerb in allen Handlungsfeldern des Lehrerberufs Personenorientierung Personenorientierte Beratung mit Coaching-Elementen zur bestmöglichen Entfaltung aller Potenziale der ganzen Lehrerpersönlichkeit 6

7 Grundgedanken Kern des Referendariats sind diejenigen
Ausbildungselemente, die reflexionsbezogene Handlungskompetenzen fördern.

8 Neue Elemente der Ausbildung
Eingangs- und Perspektivgespräch Personenorientierte Beratung Portfolio Neukonzeption der Überfachlichen Ausbildung (Benotungsfreiheit) Ausbildungspartnerschaft mit Schulen (Ausbildungsbeauftragter) Wegfall der Schriftlichen Hausarbeit (statt dessen: 2 ausführliche U-entwürfe)

9 Übersicht Die neue OVP… 2. … das Kerncurriculum 9

10 2. … das Kerncurriculum Berufliche Kompetenzen beziehen sich auf 6 Handlungs-felder des Berufs: 2. DEN ERZIEHUNGS- AUFTRAG WAHRNEHMEN 3. LEISTUNGEN HERAUS- FORDERN, ERFASSEN, RÜCKMELDEN, BEURTEILEN 4. SCHÜLER UND ELTERN BERATEN 1. UNTERRICHT GESTALTEN LERN- PROZESSE NACHHALTIG ANLEGEN Berufliche Handlungs- kompetenz 6. IM SYSTEM SCHULE ENTWICK- LUNGS- ORIENTIERT ZUSAMMEN- ARBEITEN 5. VIELFALT ALS HERAUS- FORDERUNG ANNEHMEN – CHANCEN NUTZEN 10

11 2. … das Kerncurriculum 11

12

13 Übersicht Die neue OVP… 3. … die Details 13

14 Organisatorisches Einstellungstermin 1. Mai (vorausgehender
3. … die Details Organisatorisches Einstellungstermin 1. Mai (vorausgehender Werktag), ggf. zusätzlicher Termin 1.11. Dauer: 18 Monate 14

15 Was kommt auf Sie und uns zu?
Nächster Einstellungstermin, auf den Sie sich bewerben können: Einstellende Seminare (BR Detmold) G: Detmold, Bielefeld, Minden und Paderborn HRGE (SI): Paderborn und Bielefeld Künftig rhythmisierte Einstellung

16 LAA Ausbildungspartnerschaft im Vorbereitungsdienst …die Details
Zentrum für Schulpraktische Lehrerausbildung Ausbildungsschulen Ausbildung 1. Fach Ausbildung 1. Fach Überfachliche Ausbildung Personenorientierte Beratung /Coaching LAA Ausbildung in allen Handlungsfeldern Unterstützung durch Ausbildungsbeauftragte Ausbildung 2. Fach Ausbildung 2. Fach 16

17 Ausbildung am ZfsL - Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung
3. … die Details Ausbildung am ZfsL - Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Grundlage: Kerncurriculum + Ausbildungsprogramm Ausbildung in fachbezogenen und überfachlichen Ausbildungsgruppen sowie in anderen Formen Ausbildungsberatung insbesondere im Zusammenhang mit Unterrichtsbesuchen Wiederholte Information über Ausbildungsstand Recht der LAA, „jederzeit Auskunft über ihren Ausbildungsstand zu erhalten“ (Ausbilder und Schulleiter!) 17

18 3. … die Details Ausbildung am ZfsL Verpflichtende personenorientierte Beratung durch LeiterInnen überfachlicher Ausbildungsgruppen LeiterInnen der überfachlichen Ausbildung: keine Benotung, keine Langzeitbeurteilung, nicht beteiligt an Staatsprüfung Auch in der überfachlichen Ausbildung: Wiederholte Information über den Ausbildungsstand 18

19 3. … die Details Ausbildung an Schulen Grundlage: Kerncurriculum + Ausbildungsprogramm Ausbildung in allen Handlungsfeldern Ausbildung 14 Wochenstunden; 2 x 9 Wochenstunden selbständiger U. nach drei Monaten Einsatz in unterschiedlichen Jahrgangstufen, ggf. auch in verschiedenen Schulstufen/Bildungsgängen Unterrichtshospitationen bei Ausbildern und LAA obligatorisch Ingesamt 10 Unterrichtsbesuche mit kurzgefasster Planung Je ein Langzeitgutachten durch die Schulleitung und die Seminarausbilder Ein Ausbildungsbeauftragter ist für Sie kompetenter Ansprechpartner in der Schule. Er kooperiert eng mit dem ZfsL. 19

20 Organisation der Ausbildung
20 20

21 …die Prüfung Die neue OVP… 4. … die Prüfung 21

22 3. … die eigene Eignung erproben
Die Staatsprüfung Prüfungsteile Zwei Schriftliche Arbeiten Zwei unterrichtspraktische Prüfungen Ein Kolloquium 45 Min. 22

23 Der Prüfungsausschuss
…die Details Der Prüfungsausschuss Vorsitzender: fremder SL, Stellvertreter, Schulaufsicht 1 bekannter Fachleiter nach Vorschlag LAA 1 fremder Fachleiter Jedes Fach muss vertreten sein 23

24 Endnote Kolloquium (10 %) Langzeitbeurteilung Schule (25 %)
UPP 1 (15 %) Sch. Arbeit 1 (5 %) Langzeitbeurteilung ZfsL 25 % UPP 2 (15 %) Sch. Arbeit 2 (5 %)

25 …die Prüfung Die neue OVP… 4. … die Bewerbung 25

26 Das Bewerbungsportal Seminareinweisungsverfahren SEVON
https://www.schulministerium.nrw.de/BP/SEVON Nächster Termin: Bewerbungsstart: seit 29. April 2014 Bewerbungsschluss: Nachreichfristen: Spätester Nachreichtermin ist der 15. Oktober 2014 bzw. für Lehrämter mit Zulassungsbeschränkung (Information durch BR ab ) der 13.August (Zeugnis oder Anerkennungsbescheid) Einstellende Seminare der BR Detmold G: Bielefeld, Detmold, Minden und Paderborn HRGe (SI): Paderborn und Bielefeld ( )

27 Bewerbung Bewerbung bei der Bezirksregierung, in deren Bezirk der an erster Stelle gewünschte Ausbildungsort liegt (Recherche Internet) Achtung: Keine Bewerbungen an Schulen!

28 Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL), die Sie zum wählen können – Grundschule

29 Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL), die Sie zum wählen können – HRGe (SI)

30 Bewerbung In einem landesweiten Verfahren werden Sie einem Bezirk zugewiesen. Die Bezirksregierung sendet Ihnen ein Einstellungsangebot. Sie erfahren Ihren Seminarort im Bereich der Bezirksregierung. Das ZfsL weist Sie einer Schule zu.

31 Sozialpunkte Bescheinigungen dürfen bei Vorlage nicht älter als 3 Monate sein.
Alleinige Verantwortung für einen anerkannten Pflegefall (Mitbetreuung - 4) 12 Alleinstehender Bewerber mit Kindern bis 12 Jahre im eigenen Haushalt 9 Verheiratet bzw. eingetragene Lebenspartnerschaft 3 Schwerbehinderten gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber 5

32 Sozialpunkte Ehepartner (ebenso bei einer eingetragenen Lebenspart-nerschaft) befindet sich in einem ortsgebunden Ausbildungsverhältnis 2 Minderjährige Kinder 4 pro Kind Kinder mit nachgewiesenen gesundheitlichen oder erzieherischen Problemen Zusätzlich 2 pro Kind Mandatsträger (aktiv) 9

33 Sozialpunkte Schwerbehinderung ab 50 % je nach Grad der Behinderung
5 -10 Sonstige soziale Gründe nach Anerkennung durch die Bezirks-regierung (Entscheidung im Einzelfall) Eheähnliche Gemeinschaft - Nachweis durch formlose Erklärung beider Personen, Meldebescheinigung, die Gemeinschaft muss vor der Abgabe der Bewerbung bestehen! Ehrenamtliche Tätigkeiten in Vereinen 1 (max. 3)

34 Heraklit, griechischer Philosoph
Die Praxis „Bildung ist nicht das Befüllen von Fässern, sondern das Entzünden von Flammen“ Heraklit, griechischer Philosoph

35 Viel Erfolg und danke für Ihre Aufmerksamkeit
35


Herunterladen ppt "Informationsveranstaltung zum Vorbereitungsdienst am 6"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen