Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 1 Sprechfunk Durchführung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 1 Sprechfunk Durchführung."—  Präsentation transkript:

1 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 1 Sprechfunk Durchführung

2 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 2 Bundesanstalt Digitalfunk BOS (BDBOS) Koordinierende Stelle Autorisierte Stelle Vorhaltende Stelle Einsatzleitstelle Polizei Integrierte Leitstelle Feuerwehr/Rettungsdienst …… …... KoDiFu- Beauftragter Kreis Ebene Regionale Ebene Landes Ebene Bundes Ebene Nutzer Polizei Bediener & Inhaber RD / FW usw. Örtliche Ebene Betriebsorgane im Sprechfunk

3 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 3 Kommunikationsverbindungen Grundsätze: Funk folgt Führung Verbindung zur ILS über TMO-Gruppe Verbindung zu den Trupps über DMO = 301F bis 305F Über Zugstärke oder bei Einsätzen mit weiteren Einheiten sind Einsatzabschnitte zu bilden! Der Einsatzleiter nutzt Führungsgruppe DMO= 210* Führungskräfte anfahrender Einheiten schalten DMO 210* am Handfunkgerät!

4 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 4 Weitere Grundsätze: -Der Nachrichtenaustausch mit der ILS erfolgt i.d.R. nur durch den Einsatzleiter oder in seinem Auftrag. Alle sonstigen Einsatzkräfte führen den Nachrichtenaustausch mit ihren über- und untergeordneten Führungsebenen. -Unterstellte Einsatzkräfte oder Einheiten haben die Pflicht die Kommunikationsverbindung zu übergeordneten Führungskräften oder Einheiten aufzubauen und zu halten, sowie Meldungen abzugeben. -Die Trennung von Kommunikationsverbindungen gemäß der Führungsorganisation ist durch den Einsatzleiter frühzeitig einzuleiten. Übersteigen die eingesetzten Einsatzkräfte die Zugstärke, so können diese i.d.R. nicht mehr wirkungsvoll gemäß den Grundsätzen der Führung über eine Kommunikationsverbindung geführt werden, da der so genannte Durchgriff über mehrere Führungsebenen nicht vermieden werden kann. Aufbauorganisation

5 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 5 VerwendungGruppe(n) Bsp. Einsatzmittel (Anruf) ILSTMO LS_SN_01_RD LS_SN_02_RD LS_SN_03_FW LS_SN_04_FW Einsatzmittel (laufender Einsatz) ILSTMO LS_SN_05 bis LS_SN_52 Verbindungen zur ILS Kommunikationsverbindungen

6 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 6 VerwendungGruppe(n) Gruppenführer Trupp(s)DMO 301F (erste Einheit) bis 305F Führung EinheitenDMO210* Ausbildung und Übung (Nach Abstimmung mit vorhandenen Nutzern) DMO306F+ Ausbildung und Übung (Nach Abstimmung mit vorhandenen Nutzern) TMO FW_SN_01 bis FW_SN_05 Verbindungen an der Einsatzstelle Kommunikationsverbindungen

7 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 7 VerwendungGruppe(n) Feuerwehr DMO GatewayDMO212* Rettungsdienst DMO GatewayDMO602R+ Kat.-Schutz DMO GatewayDMO402K+ Verbindungen an der Einsatzstelle Kommunikationsverbindungen

8 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 8 Bezeichnung der DMO - Gruppen Kommunikationsverbindungen

9 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 9 Einsatzleiter 1. Einsatzabschnitt 2. Einsatzabschnitt 3. Einsatzabschnitt 4. Einsatzabschnitt 5. Einsatzabschnitt 301F302F Erste Einheit 210* Sobald mehr als Löschzugstärke und/oder überörtliche Kräfte alarmiert schaltet der Einsatzleiter die Führungsgruppe 210* 301F Aufbauorganisation

10 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 10 Aufbauorganisation Optische Kennzeichnung von BOS-Funkgeräten Die Handhabung der BOS-Funkgeräte kann durch eine sinnvolle äußerliche Kennzeichnung erleichtert werden. Die Zuordnung zu Einsatzkräften sollte durch farbige Kennzeichnungen (farbige Drehknöpfe oder Antennenmarkierung) dargestellt werden: -Führungskräfteweiß -Angriffstrupprot -Wassertruppblau -Schlauchtruppgelb Handfunkgeräte die für die Kommunikationsverbindung zur übergeordneten Führung vorgesehen sind können an der Antenne zusätzlich gelb über weiß markiert werden.

11 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 11 Prozessorganisation Grundsätze für den Nachrichtenaustausch: -strenge Funkdisziplin halten, -Teilnehmer mit Sie ansprechen, -Höflichkeitsformeln unterlassen -Nachrichtenaustausch so kurz wie möglich halten, -deutlich und nicht zu schnell sprechen, -nicht zu laut sprechen, -nicht gebräuchliche Abkürzungen vermeiden, -Zahlen unverwechselbar aussprechen, -Eigennamen und schwerverständliche Worte ggf. buchstabieren.

12 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 12 Prozessorganisation Nachrichtenarten Nachrichten können im BOS-Funk auf unterschiedliche Arten übermittelt werden: -Durchsage:formlose einseitig gerichtete Nachricht -Gespräche:formloser unmittelbarer Nachrichtenaustausch -Sprüche:formgebundene schriftlich festgelegte Nachrichten. Sie sind von der Gegenstelle aufzuschreiben. -Daten:Kurztextnachrichten (SDS); Funkmeldesystem (FMS) Das Gespräch ist die Standardnachrichtenart für den Nachrichtenaustausch.

13 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 13 StufeStatusBemerkungen EinfachSprechwunschNormaler Nachrichtenaustausch Sofort Priorisierter Sprechwunsch Hohes Nachrichtenaufkommen; Verzögerungen haben nachteilige Folgen; z.B. Lagemeldungen mit dringenden Nachforderungen. Blitz (Mayday) Notfall Alarm Sehr dringende Nachrichten; z.B. zum Schutz von Menschenleben; Nachrichten im dringenden Interesse der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Vorrangstufen / Notrufbetrieb Prozessorganisation

14 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 14 Notruf Durch betätigen (langes drücken) der orangen Notruftaste wird die Notruffunktion aktiviert. auch bei abgeschalteten digitale BOS-Funkgerät möglich Alle Teilnehmer der eingestellten Gruppe erhalten eine Alarm – SDS angezeigt. Das auslösende digitale BOS-Funkgerät geht in den Sendebetrieb, die Sprechtaste wird automatisch betätigt (Notrufmikrofon an).

15 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 15 Notruf Der Sendebetrieb wird nach 1 Minuten automatisch beendet (Notrufmikrofon aus). Durch einmaliges betätigen der Sprechtaste oder Haustaste wird die Sprachübertragung ebenfalls beendet. Ein Beenden der Notruffunktion ist nur am auslösenden digitalen BOS-Funkgerät durch langes Drücken der rechten Funktionstaste möglich. Ein Wechsel der Betriebsarten (TMO – DMO) ist auch im Notruf möglich!

16 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 16 Notfallmeldung gemäß FwDv 7 Atemschutz Eine Notfallmeldung ist ein über Funk abgesetzter Hilferuf von in Not geratenen Einsatzkräften. Die Notfallmeldung wird mit dem Kennwort m a y d a y" eindeutig und unverwechselbar gekennzeichnet. Dieses Kennwort muss bei allen Notfallsituationen verwendet werden. Notfallmeldungen werden wie folgt abgesetzt: Kennwort: mayday; mayday; mayday Hilfe suchende Einsatzkraft: hier Gesprächsabschluss: m a y d a y – kommen! Notruf

17 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 17 Notfallmeldung gemäß FwDv 7 Atemschutz Notruf Beispiel Kennwort: mayday; mayday; mayday Hilfe suchende Einsatzkraft: hier Angriffstrupp Müller im Treppenaufgang 1.OG Kamerad bewusstlos mit Kopfverletzung Gesprächsabschluss: m a y d a y – kommen!

18 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 18 Sprechfunkverkehr Partnerarbeit!

19 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 19 Prozessorganisation Nachrichtenaustausch im Einsatz Einsatzauftrag Ausrückmeldung Eintreffmeldung Lagemeldung und Nachforderung Abrückmeldung Schlussmeldung

20 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 20 Prozessorganisation Nachrichtenaustausch im Einsatz Ausrückmeldung Wohnungsbrand Musterstraße 1 Florian Rostock 1 / zum mit 1 / 8 auskommen!

21 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 21 Prozessorganisation Nachrichtenaustausch im Einsatz Eintreffmeldung Wohnungsbrand Musterstraße 1 Florian Rostock 1 / eingetroffen kommen!

22 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 22 Prozessorganisation Nachrichtenaustausch im Einsatz Lagemeldung und Nachforderung im 1. Obergeschoß Musterstraße 1 Wohnungsbrand eines zweigeschossigen Einfamilien- hauses eine Person auf dem Balkon im 1. OG Menschenrettung eingeleitet Zwei C-Rohre, 2 PA und zwei PA als Sicherheitstrupp Ein RTW zur Einsatzstelle E L D E N Florian Rostock 1/44-1M Einsatzort Lage Einsatzhöhe, Art und Nutzung (Ausmaß) des Gebäudes, Art und Nutzung (Ausmaß) des Gebäudes Durchgeführte Maßnahmen Eingesetzte Kräfte Nachforderung Meldender

23 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 23 Prozessorganisation Nachrichtenaustausch im Einsatz Einsatzauftrag Ausrückmeldung Eintreffmeldung Lagemeldung und Nachforderung Abrückmeldung Schlussmeldung VorgabeBeispiel 1 Ende der eingeleiteten Maßnahmen Die eingeleiteten Maßnahmen sind abgeschlossen Noch zu informierende Personen / Organisationen Der Eigentümer ist zu informieren Durchführung von Kontrollen Weitere Kontrollen sind nicht vorgesehen Einsatzstelle übergeben an …. Die Einsatzstelle ist an die Polizei übergeben Betriebswort AbsenderAbsender Nachname, Funktionsbezeichnung Mustermann, Einsatzleiter Betriebswort Kommenkommen

24 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 24 A Anton I Ida R Richard Ä Ärger J Julius S Samuel B Berta K Kaufmann SCH Schule C Cäsar L Ludwig T Theodor CH Charlotte M Martha U Ulrich D Dora N Nordpol Ü Übermut E Emil O Otto V Viktor F Friedrich Ö Ökonom W Wilhelm G Gustav P Paula X Xanthippe H Heinrich Q Quelle Y Ypsilon Z Zacharias Prozessorganisation

25 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 25 Prozessorganisation Absender Diesem Betriebswort folgt der Name und die Funktionsbezeichnung des tatsächlichen Absenders einer Nachricht in Person berichtige(n)Leitet die Korrektur einer Nachricht ein BlitzKennzeichnung einer Vorrangstufe Buchstabiere(n)Leitet das Buchstabieren gemäß Buchstabieralphabet ein EndeSchließt den Nachrichtenaustausch ab FrageLeitet eine Frage ein HierDem Betriebswort folgt der Funkrufname (OPTA) der aussendenden Funkstelle KommenFordert die Gegenstelle zum Aussenden der Nachricht auf MaydayKennzeichnung einer Vorrangstufe SofortKennzeichnung einer Vorrangstufe VonDem Betriebswort folgt der Funkrufname (OPTA) der rufenden Funkstelle WartenFordert die Gegenstelle auf zu warten Wiederhole(n)Leitet das Wiederholen einer Nachricht ein Betriebsworte im Überblick

26 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 26 StatusBedeutung - Statusmeldungen 0Priorisierter Sprechwunsch 1Einsatzbereit über Funk 2Einsatzbereit auf der Wache 3Einsatzauftrag übernommen 4am Einsatzort 5Sprechwunsch 6Nicht Einsatzbereit 7zum Zielort 8am Zielort 9 Einsatzbereit, aber nicht im Ausrückbereich Das Funkmeldesystem (FMS) Achtung ! Nur zulässige Statuswechsel werden in der Leitstelle angezeigt und dokumentiert Prozessorganisation

27 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 27 Verhalten bei Fahrzeugbewegungen A - Dorf Einsatzfahrzeug im eigenen Ausrückbereich einsatzbereit über Funk Der Leitstelle das Fahrzeug einsatzbereit über Funk melden! Status 1 drücken !! Prozessorganisation

28 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 28 Verhalten bei Fahrzeugbewegungen A - Dorf Einsatzfahrzeug verlässt den Ausrückbereich einsatzbereit Der Leitstelle das Fahrzeug einsatzbereit außerhalb Ausrückbereich melden! Status 9 drücken !! Fahrzeug selbstständig zum entsprechenden Zeitpunkt einsatzbereit melden ! Prozessorganisation

29 Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 29 Verhalten bei Fahrzeugbewegungen A - Dorf Einsatzfahrzeug ist defekt oder außerhalb des Funkkreises Der Leitstelle das Fahrzeug nicht einsatzbereit melden! Status 6 bereits im Standort drücken !! Fahrzeug selbstständig zum entsprechenden Zeitpunkt einsatzbereit melden ! Prozessorganisation


Herunterladen ppt "Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz M-V Ausbildung Sprechfunk 1 Sprechfunk Durchführung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen