Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BBS-SCHULUNG 2014: HARMONISIERTE REGELUNGEN UND FORMULARE BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BBS-SCHULUNG 2014: HARMONISIERTE REGELUNGEN UND FORMULARE BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 1."—  Präsentation transkript:

1 BBS-SCHULUNG 2014: HARMONISIERTE REGELUNGEN UND FORMULARE BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 1

2 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 2 BBS PTW System - Grundlagen und Änderungen Ein einheitliches PTW System – warum? 2.PTW - die Systematik 3.Veränderungen und Neuerungen Nutzung der PTW Formulare 5.Änderungsmanagement (MOC)

3 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 3 1. Ein einheitliches PTW System – warum? -Einheitliche Begriffe vermeiden Verwirrung -Formulare müssen nicht auf jeder Tankstelle ausgetauscht werden -Erfahrungen / Fortschritte können ohne Reibungsverlust auf andere Gesellschaften übertragen werden Ergebnis: Die Mitarbeiter können sich auf das Wesentliche konzentrieren: Sicheres Arbeiten auf der Grundlage von übersichtlichen und vollständigen Unterlagen

4 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 4 2. PTW - die Systematik Das PTW-System basiert auf drei Kerndokumenten: WCF = Arbeitsfreigabe-Protokoll (Work Clearance Form ) JHA = Gefährdungsbeurteilung (Job Hazard Analysis) PTW =Arbeitsgenehmigung (Permit To Work) Grundlage für die Verwendung der PTW – Formulare ist das Dokument PTW-Definitionen und Tätigkeitstabelle Hiernach werden die Entscheidungen für die Verwendung der Formulare getroffen. Für Heißarbeiten erfolgt die Einstufung zusätzlich auf Grundlage der Gefahrenzonen Ergänzend wurde für 2014 das BBS Gasmessprotokoll entwickelt um einen tragfähigen, gemeinsamen Standard zu etablieren

5 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 5 3. Veränderungen und Neuerungen 2014

6 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 6

7 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 7

8 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 8

9 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 9 Gesellschaftsspezifische Festlegungen

10 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 10

11 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite Nutzung der PTW Formulare Inklusive Anpassungen 2014

12 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 12 nur 1 mal

13 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 13

14 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 14

15 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 15 JHA – was ist wichtig? 1.Eine gute vorbereitete JHA entlastet die Mitarbeiter vor Ort 2. Vollständigkeit – keine Auslassungen / nichts ist selbstverständlich – Vorbereitung – Durchführung (der Kernaufgabe ) – Nachbereitung 3. Logik – Zu jeder Gefährdung muss es auch eine Sicherheitsmaßnahme geben – gute Zuordnung 3. Möglichkeit / Pflicht zur Anpassung (Stichwort MOC) – Veränderung ist auf der Baustelle alltäglich – Die Anpassung an die Gegebenheiten ist immer notwendig – Routine kann die Aufmerksamkeit herabsetzen

16 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 16

17 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 17

18 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 18 Änderung PTW 2014 : Zusätzlicher Hinweis

19 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 19

20 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 20

21 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 21 Gasmessung: Regeln Bei welchen Arbeiten? Arbeiten mit Zünd- und Brandgefahr: Zum Ausschluss der Explosionsgefahr …in beengten Räumen: Zum Ausschluss der Explosionsgefahr und des O2-Mangels Womit? Zugelassene, kalibrierfähige Messgeräte Erforderlicher Gerätezustand? Gültige Kalibrierung Betriebsbereit (besonders wichtig: Geladene Batterie!) Qualifikation des Prüfenden: Sachkundigen-Schulung inkl. Dokumentation Nachweis ist über den Arbeitgeber zu erbringen

22 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 22 Gasmessung: Regeln Wann messen? Vor Beginn der Arbeiten Danach kontinuierliche Dauermessung Gasfreiheitsbedingungen (Voraussetzung zur Aufnahme der Arbeiten): Wo messen? Bei potentiellen Gasgemischen schwerer als Luft: An Tiefpunkten

23 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 23 Gasmessung: Regeln Dokumentationspflicht: Dokumentation in regelmäßigen* Zeitabständen erforderlich Nicht dokumentierte Messungen gelten als nicht durchgeführt * Was heißt regelmäßig? Abhängig von der Wahrscheinlichkeit der zeitlichen Änderung der Gaskonzentration

24 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 24 Veränderungsmanagement (MOC Management of Change) Warum? Weil Veränderungen sich immer auch auf die Sicherheit auswirken Wofür? Für alle Arbeitsabläufe auf Tankstellen – Grundlage sind WCF, JHA und PTW Wann? Jederzeit und immer sofort wenn Veränderungen eintreten!

25 BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 25 Veränderungsmanagement (MOC Management of Change) Durch wen? Durch jeden verantwortungsvollen Mitarbeiter – abschließend durch den PH und ggf. den PI Wie? Arbeit stoppen – Situation analysieren - sichere Methode festlegen - dokumentieren in der JHA – ggf. neue PTW ausstellen lassen - Arbeit sicher fortsetzen

26 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit ! BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 26


Herunterladen ppt "BBS-SCHULUNG 2014: HARMONISIERTE REGELUNGEN UND FORMULARE BBS-Sicherheitsschulung 2014 Seite 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen