Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HELIOS Kliniken GmbH HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag 13.10.3008 Krankenhaus-Infektions- Surveillance-System (KISS) ITS-KISS.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HELIOS Kliniken GmbH HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag 13.10.3008 Krankenhaus-Infektions- Surveillance-System (KISS) ITS-KISS."—  Präsentation transkript:

1 HELIOS Kliniken GmbH HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Krankenhaus-Infektions- Surveillance-System (KISS) ITS-KISS

2 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Allgemeine Vorbemerkungen Vorstellung KISS Modul ITS-KISS Ziel und Voraussetzungen Methoden Stand in unserer Klinik Fazit Struktur

3 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Wer ist das? Und weiter sah ich den Sisyphos in gewaltigen Schmerzen: wie er mit beiden Armen einen Felsblock, einen ungeheuren, fortschaffen wollte. Ja, und mit Händen und Füßen stemmend, stieß er den Block hinauf auf einen Hügel. Doch wenn er ihn über die Kuppe werfen wollte, so drehte ihn das Übergewicht zurück: von neuem rollte dann der Block, der schamlose, ins Feld hinunter. Er aber stieß ihn immer wieder zurück, sich anspannend, und es rann der Schweiß ihm von den Gliedern, und der Staub erhob sich über sein Haupt hinaus. Homer: Odyssee, 11. Gesang,

4 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Nosokomiale Infektionen

5 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag jede durch Mikroorganismen hervorgerufene Infektion, die im zeitlichen Zusammenhang mit einem Aufenthalt in einem Krankenhaus oder einer anderen medizinischen Einrichtung steht, unabhängig davon, ob Krankheits- symptome bestehen oder nicht Inkubationszeit für die meisten nosokomialen Infektionen = 48 h Eine Infektion, die 48 h oder länger nach Krankenhaus- aufnahme auftritt und noch nicht in der Inkubationsphase ist, gilt demzufolge als im Krankenhaus erworben. Nosokomiale Infektionen

6 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Nosokomiale Infektionen - Epidemiologie Erkrankungen / Jahr (2006), Prävalenz = 1 : 75 postoperative Wundinfektionen: Harnwege: Atemwege: , davon Pneumonien Sepsis: Zahlen stimmen weitgehend mit anderen Ländern überein Großbritannien: (1 : 55) USA: (1 : 58) Deutschland: Todesfälle / Jahr

7 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Nosokomiale Infektionen - Epidemiologie 2 mehr Patienten mit geschwächter körpereigener Infektionsabwehr häufiger komplizierte Operationen häufiger komplizierte apparative und invasive Maßnahmen mit erhöhtem Infektionsrisiko häufiger die Abwehrkraft herabsetzende therapeutische Maßnahmen

8 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Nosokomiale Infektionen - Epidemiologie 3 steigendes Lebensalter höhere Infekthäufigkeit größerer Schweregrad der Infekte, höhere Letalität stärkere Beteiligung gramnegativer Keime chronische Grunderkrankungen Aufenthalt in Langzeitpflegeeinrichtungen verminderte Reservekapazität Eingeschränkte immunologische Abwehr 1990: Patienten > 60 Jahre = 30,6% (deutsche Kliniken) 1990: Menschen > 65 Jahre = 14,9 % 2006: Menschen > 65 Jahre = 19,8 % (Statist. Bundesamt) steigender und vermehrt irrationaler Antibiotikagebrauch Zunahme von Problemkeimen (MRSA, VRE, ESBL)

9 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Nosokomiale Infektionen - Bedeutung 1

10 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Nosokomiale Infektionen - Bedeutung 2 Großteil aller im Krankenhaus auftretenden Komplikationen signifikanter Einfluss auf die Qualität der medizinischen und krankenpflegerischen Versorgung belastend für Patienten (Beschwerden, Schmerzen) längerer Krankenhausaufenthalt (je nach Art bis zu 4 d) betriebswirtschaftliche Einbußen Hände desinfizieren!!!

11 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag meist Prävalenzstudien (Häufigkeit von nosokomialen Infektionen zu einem bestimmten Zeitpunkt) => nur selten gelingt es, aus hohen Infektionsraten direkt Konsequenzen zu ziehen prospektive, kontinuierliche Überwachung (Erfassung von Infektionen und deren Risikofaktoren) favorisiert schwierige Interpretation von epidemiologischen Daten: kaum Unterschied zwischen exogenen, vermeidbaren Infektionen und endogen bedingten I. möglich Vergleich mit anderen Krankenhäusern und Fachdisziplinen schwierig vergleichbare Patientenpopulationen? Lässt sich das Einhalten von Hygiene überwachen?

12 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag interne Qualitätssicherung kann die Häufigkeit nosokomialer Infektionen reduzieren Aussagekraft und Wirksamkeit kann erhöht werden, wenn die eigenen erhobenen Daten zu Infektionshäufigkeiten mit denen andere verglichen wird setzt identische Methoden zur Datenerfassung voraus Standardisierungs- und Stratifizierungsverfahren in der Berechnung und Analyse der Daten Das Einhalten von Hygiene lässt sich überwachen:...

13 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Krankenhaus Infektions Surveillance System 1996 gegründete Methode zur fortlaufenden, systematischen Erfassung, Analyse und Interpretation relevanter Daten zu nosokomialen Infektionen Feedback an ärztliches und pflegerisches Personal als Referenzdaten... mit dem KISS !!!

14 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag OP-KISS: operierte Patienten NEO-KISS: frühgeborene auf neonatologischen Intensivstationen ONKO-KISS: Patienten nach KM-Transplantation AMBU-KISS: ambulant operierte Patienten DEVICE-KISS: Patienten mit ZVK, Harnwegkatheter o. maschineller Beatmung auf Nicht-Intensivstationen MRSA-KISS: Methicillin-resistente Staphylococcus aureus ITS-KISS: Patienten auf Intensivstationen KISS - Module

15 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Liefern von notwendigen Definitionen und Festlegungen zur standardisierten Datenerfassung und Datenanalyse an teilnehmende Krankenhäuser und Abteilungen Bereitstellen der so erhobenen Daten an andere Krankenhäuser, damit diese ihre eigenen Daten nach o.g. Protokoll auswerten und sich an den Referenzdaten orientieren zu können Festlegungen und Definitionen des National Nosocomial Infections Surveillance-Systems der Centers for Disease Control and Prevention Institut f. Hygiene (FU Berlin), Institut für Umweltmedizin u. KH-Hygiene (Uni Freiburg) ITS-KISS: Ziel

16 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Zustimmung der für die ITS zuständigen Chefärzte zur Teilnahme am Projekt Beschäftigung von hauptamtlichen Hygienefachpersonal im Krankenhaus Absolvieren eines Einführungskurses des NRZ Anwenden der CDC-Definitionen für die Diagnostik von nosokomialen Infektionen und Bekanntmachen dieser Definitionen bei den behandelnden Ärzten striktes Anwenden der obliatorischen Festlegungen des Surveillance- Protokolls Surveillance aller 3 Indikatorinfektionen (untere Atemwege, primäre Sepsis, Harnweginfektionen) unabhängig von deren Assoziation zum device Datenerfassung und -übertragung per EDV Bereitschaft zur Mitteilung deskriptiver Parameter Bereitschaft zum Durchführen interner Qualitätssicherungsmaßnahmen bei entsprechenden Ergebnissen der Surveillance Teilnahme an regelmäßigen Veranstaltungen des NRZ Bereitschaft zur Teilnahme an Validierungsmaßnahmen ITS-KISS: Voraussetzungen

17 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag immer Dokumentation von 3 Indikatorinfektionen untere Atemwege (Bronchitis, Pneumonie) durch Labor bestätigte primäre Sepsis Harnweginfektionen bei Vorliegen einer dieser Indikatiorinfektionen auch Dokumentation der zeitlichen Assoziation von devices Tubus / Trachealkanüle ZVK,... Harnwegkatheter Ventrikeldrainagen ITS-KISS: Methoden 1

18 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag monatsweise Surveillance, tägliches Erfassen von Anzahl aller neu auf die Station aufgenommenen Patienten Anzahl der Patienten an diesem Tag (zu einer bestimmten Tageszeit) Anzahl der Patienten mit Harnwegkatheter (HWK) Anzahl der Patienten mit zentralen Gefäßkathetern (ZVK) Anzahl der Patienten mit invasiver maschineller Beatmung (INV) optional Anzahl der Patienten mit maschineller nicht-invasiver Beatmung (NIV) Anzahl der Patienten mit externer Ventrikeldrainage (VD) Monatsende: Summe bilden Device-Anwendungsrate Device-assoziierte Infektionsrate MRE-Auswertung ITS-KISS: Methoden 2

19 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag ITS-KISS: Methoden 3 HWK-Anwendungstage = 216 / 240 * 100 = 90 Device-assoziierte Infektionsraten: HWK-Anwendungstage = Anzahl HWK-Tage / Anzahl Patiententage * 100 Interpretation = 90 HWK-Tage / 100 Patiententage HWK-ass. HWI-IR = 2 / 240 * 1000 = 9,2 HWK-ass. HWI-IR = Anzahl HWI bei Pat. mit HWK / Anzahl HWK-Tage * 1000 Interpretation = 9,2 HWK-assoziierte HWI / 1000 HWI-Tage Anzahl Harnweginfektionen 3, davon HWK-assoziiert 2

20 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag ITS-KISS: Ergebnisse 1 d.h. Anwendung von ist: ähnlich hoch wie in anderen KH geringer als in anderen KH höher als in meisten anderen KH

21 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag ITS-KISS: Ergebnisse 2 d.h.: höhere Rate an HW-Infektionen als in den meisten anderen KH ähnliche viele ZVK-Infektionen wie in den meisten anderen KH deutlich mehr Infektionen der tiefen Atemwege unter NIV

22 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag ITS-KISS: Ergebnisse 3

23 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag ITS-KISS: Ergebnisse 4

24 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag ITS-KISS: Ergebnisse 5

25 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag ITS-KISS: Ergebnisse 6

26 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag ITS-KISS: Ergebnisse 4

27 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Ausblick bundesweite Aktion unter Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums Ziel: bis 2010 soll Händedesinfektion als Schwerpunkt für mehr Qualität und Sicherheit in der Patientenversorgung in Deutschlands Krankenhäusern etabliert werden

28 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag Fazit Hände Hände desinfizieren! Sauberes und steriles Arbeiten! Zeitdruck rechtfertigt kein Abweichen von Hygienerichtlinien! Werben unter Kollegen! Hände Hände desinfizieren! Hände Hände desinfizieren! Sofortiges Verschließen zentraler Zugänge nach Benutzung!

29 HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag french kiss... Vielen Dank für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "HELIOS Kliniken GmbH HELIOS Klinikum Erfurt Christian IckeINT-Fortbildung Montag 13.10.3008 Krankenhaus-Infektions- Surveillance-System (KISS) ITS-KISS."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen